Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!

Warrior Cats - das RPG

Entdecke den Krieger in dir, werde einer von uns und klettere die Clan- Rangliste immer weiter nach oben.
 
StartseiteSuchenAnmeldenLogin
Hierarchie
DonnerClan
Anführer: Toxinstern
2.Anführer: Farnsee
Heiler: Eichenblatt
Heilerschüler: Efeupfote

FlussClan
Anführer: Jubelstern
2.Anführer: Hirschfänger
Heiler: Meeresblick
Kauzflug

WindClan
Anführer: Dunkelstern
2.Anführer: Sturmjäger
Heiler: Milanschrei

SchattenClan
Anführer: Mohnstern
2.Anführer: Gewitterbrand
Heiler: Engelsflügel
Heilerschüler: Abendpfote

WolkenClan
Anführer: Brombeerstern
2.Anführer: Wildfeuer
Heiler: Tränenherz
Heilerschüler: Regenpfote

BlutClan
Anführer: Djinn
2.Anführer: //
"Heiler": Emerald
"Heilerschüler": Lotta

Das RPG
Jahreszeit:
Blattfall

Tageszeit:
Mondhoch

Tageskenntnis:
Auch wenn es immer kühler wird, ist die Beute noch nicht ganz verschwunden. Der mit dem Sturm kommende Regen und heftiger Wind, machen die Jagd aber auch für erfahrene Krieger schwierig. Wald und Wiese sind nass und der Sturm peitscht einem die schweren Wassertropfen ins Gesicht. Kaum eine Katze hält sich bei dem Wetter gerne länger als nötig draußen auf.


DonnerClan Territorium:
Obwohl die Bäume ein wenig vor Regen und Wind schützen, ist es im Wald nass und ungemütlich. Die Äste biegen sich im Sturm und Wind zerrt die nassen Blätter von den Bäumen. Im Schutz der Bäume wagt sich immerhin die Beute noch nach draußen.


FlussClan Territorium:
Durch den starken Regenfall ist der Boden aufgeweicht und der Fluss steigt immer weiter an. Von der Trockenheit des Sommers ist nichts mehr zu sehen und es gibt auch wieder mehr Fische, aber eine unerfahrene Katze sollte sich besser nicht zu nahe an das reißende Wasser heranwagen!


WindClan Territorium
Regen und Wind fegen ungehindert über das erhöhte Moorland und die wenigen Büsche bieten nur wenig Schutz. Kaninchen sind bei diesem Wetter ungefähr genauso ungern draußen wie Katzen und der aufgeweichte Boden macht die Jagd auf sie zusätzlich schwierig.


SchattenClan Territorium:
Die Nadelbäume bieten etwas Schutz vor Regen und Sturm, aber dennoch ist die Jagd nicht unbedingt einfacher. Immerhin gibt es noch genügend Frösche, sodass mit etwas Mühe alle Mäuler hinreichend gefüttert werden können.


WolkenClan Territorium:
Die Vögel haben sich in den Schutz der Baumkronen zurückgezogen, was die Jagd auf sie schwierig macht. Die nasse und damit teilweise rutschige Rinde der Bäume erschwert die Kletterei zusätzlich und führt zu schwierigen Bedingungen für den WolkenClan.


Baumgeviert:
Auch die mächtigen Eichen verlieren langsam ihre Blätter, zeigen sich ansonsten jedoch weitgehend unbeeindruckt vom tobenden Sturm. In ihren Kronen finden auch einige Vögel Schutz, ansonsten wirkt die Lichtung aber verlassen und leer.


BlutClan Territorium:
Zweibeiner und Hunde sind momentan nur wenig zu sehen, aber gleichzeitig wird es immer schwieriger Essbares aufzutreiben. In engeren Gassen ist man wenigstens ein klein wenig vor dem starken Regen und Wind geschützt, aber wirklich trocken ist es nur im Lager.


Streuner Territorien
Auch hier verlieren die Bäume ihre Blätter. Der Sturm zerrt an Bäumen und Sträuchern und die Äste ächzen im Wind. Katzen sowie Beute sollten sich von manchen Bäumen vielleicht lieber fernhalten, aber zum Jagen muss man sich wohl doch nach draußen wagen.


Zweibeinerort
Die Hauskätzchen bleiben bei diesem Wetter wohl lieber drinnen und warten am Fensterbrett, neben dem Kaminfeuer oder im Schoß ihrer Zweibeiner bei einer Streicheleinheit darauf, dass das der Sturm vorüberzieht. Wozu sich auch unnötig das Fell nass machen, wenn die Futterschüssel auf einen wartet?



Teilen
 

 Hundeschweif

Nach unten 
AutorNachricht
Finsterkralle
Admin
Finsterkralle

Anzahl der Beiträge : 12020
Anmeldedatum : 05.09.11
Alter : 23
Ort : Place of no stars

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Hundeschweif Empty
BeitragThema: Hundeschweif   Hundeschweif EmptyDo 29 Jan 2015, 19:20


Hundeschweif

ALLGEMEINES

Username: Finsterkralle
Name: Hundeschweif
Alter: 96 Monde alt (32 Blattwechsel, oder 8 Jahre)
Geschlecht: Kätzin
Clan: BlutClan (war früher im WindClan)
Rang: Kätzin mit Jungen/früher zweite Anführerin im WindClan wurde aber verbannt
Gesinnung: eigentlich gut


AUSSEHEN

Beschreibung des Aussehens:
Alles in allem macht Hundeschweif einen ungepflegten Eindruck. Ihr kleiner Körper ist mager. Sie ist relativ klein im Vergleich zu so manchen anderen Katzen, nur ihre Beine sind im Vergleich zu ihrem Körper ziemlich lang.
Ihr kurzes, dünnes und schütteres, hellbraunes, fawnfarbenes Fell spannt sich über den Körper der Kätzin und ihre Knochen sind deutlich zu sehen. Ihr Fell ist borstig und matt. Vielleicht würde man nicht meinen, dass eine solche Kätzin einem im Kampf etwas entgegensetzen könnte, aber bei Hundeschweif merkt man wie sehr man sich täuschen kann. Denn obwohl sie auf den ersten Blick nicht so aussieht, als könnte sie sich wehren, verbergen sich unter ihrem ungepflegten Fell kräftige Muskeln.
An Kehle, Kinn und Brust, sowie an der Schnauze ist Hundeschweifs Fell weiß. Auch ihre Augen sind von weißem Fell umrandet. Auch an der rechten Schulter hat sie einen Streifen weißes Fell rund um eine Narbe. Nach verheilen der Wunde ist das Fell dort in weiß nachgewachsen. Ihr Fell fehlt an mehreren Stellen am ganzen Körper, was von den heftigen Kämpfen zeugt, in die diese Kätzin verwickelt war.
Am Nasenrücken ist ihr Fell dunkler und auf der Stirn hat sie dunklere Streifen. Auch an ihren Beinen und an der Schwanzspitze ist eine blasse Streifenzeichnung zu erkennen. Ihr Fell ist getickt. Das heißt ihre Haare sind mehrfach gebändert so, dass die Streifenzeichnung am Großteil des Körpers verschwimmt und nicht mehr als solche ersichtlich ist.
Hundeschweifs Kopf ist eher klein und ihre Schnauze ist spitz. Sie hat dreieckige Ohren, die auf der Rückseite dunkler sind. Ihr linkes Ohr ist an der Spitze eingerissen. Ihre Schnurrhaare sind lang und weiß, obwohl man nicht einmal sicher sein kann, ob sie überhaupt noch alle hat. Ihr Nasenspiegel ist hellbraun mit einem schwarzen Rand. Ihre Augen sind mandelförmig und hellgelb gefärbt. Meistens hat sie einen undurchdringlichen, aber traurigen Blick darin.
Hundeschweifs lange Beine enden in kleinen runden Pfoten mit langen gebogenen Krallen. Ihre Krallen sind allesamt weiß, spitz bis auf eine, die äußerste an ihrer rechten Vorderpfote, die abgebrochen ist. Die Pfotenballen der Kätzin sind zimtfarben, hellbraun wie ihre Nase.
Die braune Kätzin trägt an mehreren Stellen ihres Körpers Narben, die von ihrem harten Leben zeugen. An der Schnauze sind ihre Narben gut sichtbar und auch an ihrer Flanke. Auf der Schulter trägt sie ebenfalls eine gut sichtbare längere Narbe. Letztere stammt aus einer Auseinandersetzung mit einem Kater namens Roggenbart in ihrem GeburtsClan. Auch hat sie eine Narbe quer über das Gesicht (von über ihrem linken Auge, über ihre Schnauze quer nach unten) die ihr Windsturm bei ihrer Verbannung zugefügt hat.
Ein weiteres Merkmal von Hundeschweif ist ihr kurzer Schweif. Es ist kein Stummelschwanz, aber doch ist er ein wenig kürzer, als der einer durchschnittlichen Katze.
Wörter: 424

Bild:
Hundeschweif:
 




CHARAKTER

Vorlieben:
Hundeschweif mag den Wind sehr gerne. Sie liebt das Gefühl, wenn der Wind ihr durchs Fell streift und ihren mageren Körper nach dem Laufen abkühlt. Sie mag das Gefühl, über die Ebene zu laufen und den Wind im Fell zu spüren. Nur zu schade, dass es in der Stadt kaum große, weite Flächen zum Laufen gibt und der Wind von den Häusern abgeschirmt wird.
Auch mag sie weite offene Flächen sehr gerne, weil sie dann genau sehen kann was rund um sie passiert. Auch Gebiete wie das Territorium ihres alten Clans mag sie sehr gerne. Auf einer offenen Ebene kann sich nur schwer jemand an einen heranschleichen und das ist für die braune Kätzin ein gutes Gefühl. Sie ist auch lieber draußen auf freier Fläche als im Wald und daher fällt es ihr ein wenig schwer jetzt in der schmutzigen und zugebauten Stadt zu leben.
Außerdem mag sie Kaninchen zum Fressen gerne. Als sie noch beim WindClan gelebt hat, war Kaninchen ihre absolute Lieblingsbeute. Sie mag das Gefühl einem der schnellen Beutetiere, über das Moorland hinterherzuhetzen und ihre Zähne schließlich endlich in seinen Nacken zu schlagen. Manchmal in einer ruhigen Minute erinnert sie sich daran. Jetzt wo sie in der Stadt beim BlutClan lebt gibt es natürlich kaum Kaninchen und alles was unserer braunen Kätzin bleibt ist die Erinnerung an die vergangenen Hetzjagten übers Moorland.
Hundeschweifs momentaner Lieblingsort ist die Kinderstube des BlutClans. In diesem kleinen, verfallenen Raum im Lager, herrscht zumindest meistens etwas Ruhe, auch wenn meistens der Lärm der anderen Katzen nach hinten dringt.
Sie mag auch die Blattgrüne. In dieser Zeit gibt es sowohl im Moorland als auch in der Stadt immer noch am meisten Beute und es ist einfacher zu überleben. In der Blattleere ist es zu kalt und obwohl Hundeschweif es mag, wenn der kühle Wind über ihr Fell streift, mag sie die Wärme der Blattgrüne immer noch mehr, als die eisige Kälte der beutearmen Blattleere.
Die braune Kätzin mag auch ihre Jungen, die in ihrem Bauch heranwachsen und den Vater ihrer Jungen. Sie weiß, dass die kleinen Kätzchen bald geboren werden und es ist die einzige Erinnerung die ihr jetzt noch an ihren Clan bleibt, nachdem sie verjagt wurde. Weil sie die kleinen nicht alleine mitten in der Stadt großziehen kann hat sie sich dem BlutClan angeschlossen, obwohl ihr die grausamen und kalten Katzen eigentlich nicht wirklich zusagen. In manchen Augenblicken in denen sie etwas Ruhe hat erinnert sie sich manchmal auch an ihren Gefährten den sie immer noch liebt und fragt sich ob er überhaupt noch am Leben ist.
Außerdem mag sie es alleine zu sein. Seitdem sie aus ihrem Clan verjagt wurde zieht sie sich immer mehr zurück und hat gelernt die Einsamkeit noch mehr zu schätzen. Sie hat sich entschlossen niemandem mehr zu trauen und bleibt deswegen lieber alleine. Allerdings hat sie jetzt wenig Möglichkeit von den anderen BlutClan Katzen wegzukommen, da sie noch nicht für den Clan getötet hat und ihr die meisten Katzen nicht vertrauen.


Abneigungen:
Was Hundeschweif absolut nicht leiden kann ist Wasser. Das gilt vor allem für Wasser in Form eines Flusses, aber genauso für Wasser in Form von Regen. Sie hasst es über alles, wenn ihr Fell, oder ihre Pfoten nass werden. Darum hasst sie auch Unwetter und Stürme. Seitdem sie in der Stadt lebt hat sie den Regen noch mehr zu hassen gelernt, weil das Wasser hier meist nicht nur nass, sondern auch extrem schmutzig ist.
Auch mag sie die Blattleere nicht. Sie hasst Eis, Schnee und Kälte. Es gibt keine Beute und die Kälte macht ihr aufgrund ihres dünnen Fells mehr zu schaffen als anderen Katzen. Auch weiß sie, dass die Katzen in der Blattleere oft anfällig für Krankheiten sind. In der Stadt kommt dann noch dazu, dass der Schnee meistens schmutzig ist.
Hundeschweif hasst Krähenfraß. Sie kann es eigentlich nicht leiden Müll aus den Tonnen der Zweibeiner zu holen, oder alte, zähe und mit ungeziefer befallene Beute zu essen. Oder noch mehr, sie hasst es. Und doch muss sie es jetzt wo sie in der Stadt lebt immer wieder tun. Vor allem jetzt in der Blattleere wo Frischbeute vor allem in der Stadt nur schwer zu erwischen ist.
Was sie noch nicht mag sind Zweibeiner und alles was mit ihnen zu tun hat. Eigentlich hasst sie auch den Zweibeinerort in dem sie jetzt lebt. Sie hasst die Zweibeinernester. Auch Hunde mag sie nicht. Kleine kläffende Hunde genausowenig wie große die einem auch gefährlich werden können. Auch Monster und die vielen Donnerwege die sie für gefährlich hält, hasst sie. Auch kann sie Hauskätzchen die freiwillig bei Zweibeinern leben nicht verstehen und genauso wenig leiden.
Außerdem mag sie aufdringliche Katzen nicht, weil sie sich jetzt lieber zurückzieht und nicht ständig von Katzen umgeben sein möchte die sie bedrängen. Nach allem was passiert ist hasst sie es sich mit Katzen abzugeben die ihre Nasen ständig in Dinge stecken die sie nichts angehen. Auch hasst sie Verräter und Lügner und das noch mehr seitdem ihr selbst ein Verrat angehängt wurde und ihr Clan sie vertrieb.
Was sie mittlerweile auch nicht sonderlich mag sind die Sterne. Manchmal schaut sie zum Himmel und fragt sich warum der SternenClan sie denn verlassen hat. Sie ist anfangs auch ziemlich wütend auf den SternenClan und immer wenn sie die Sterne sieht muss sie an ihren Clan denken und an alles was passiert ist. Darum meidet sie fürs erste die Sterne, was sich aber im Laufe der Zeit wieder ändern wird.


Stärken:
Hundeschweif ist eine ausgezeichnete Jägerin. Sie liebt es zu jagen und ist auch ohne Zweifel gut darin. Ihre bevorzugte Jagdtechnik ist es ihre Beute in einer schnellen Hetzjagt zu erjagen, aber jetzt wo sie beim BlutdonnerClan im Zweibeinerort lebt muss sie sich auf andere neue Jagdtechniken verlassen, da die Hauptbeute hier ganz bestimmt nicht Kaninchen sind. Doch auch diese Jagdtechniken meistert sie einigermaßen gut dafür, dass sie erst seit kurzer Zeit im BlutClan ist.
Sie ist auch keine schlechte Kämpferin. Kämpfen liegt ihr im Blut und sie kann sich eigentlich ziemlich gut verteidigen. Bestimmt ist sie nicht die beste Kämpferin, aber auch nicht die schlechteste. Im Kampf verlässt sie sich hauptsächlich auf ihre Geschwindigkeit und Wendigkeit, und weniger auf ihr Gewicht und reine Körperkraft da sie in den meisten Fällen zu leicht ist, um ihren Gegner durch bloße Kraft zu Boden zu bringen.
Auch ist Hundeschweif sehr ausdauernd. Sie hält in der Regel lange durch und kann auch lange Strecken laufen. Auf kurzen Strecken kann sie aber auch eine ganz schöne Geschwindigkeit erreichen. Doch nicht nur körperlich, sondern auch geistig ist sie sehr ausdauernd. Sie hält manche Strapazen länger durch, als durchschnittliche Katzen.
Auch hat Hundeschweif sehr gute Augen. Sie kann aus einiger Entfernung gut erkennen was auf der anderen Seite der Ebene passiert und beobachtet in der Regel sehr genau. Sie hat einen scharfen Blick und nimmt Bewegungen schnell wahr.
Was die braune Kätzin noch sehr gut kann ist klettern. Unter ihrem Fell verbergen sich kräftige Muskeln die sie benutzt um sich an Bäumen, oder Möbeln hinaufzuziehen. Auch hat sie eigentlich einen ziemlich guten Gleichgewichtssinn. Ihre Kraft hilft ihr auch, wenn es darum geht weit und hoch zu springen. Sie hat kräftige Hinterbeine mit denen sie sich weit vom Boden abstoßen kann, was ihr jetzt bei ihrem neuen Leben sehr von Vorteil ist.  
Eine weitere Stärke von Hundeschweif ist, dass sie eindeutig Führungstalent hat. Früher hat sie regelmäßig von diesem Talent Gebrauch gemacht, aber jetzt wo sie aus dem WindClan vertrieben wurde und im BlutClan lebt kommt diese Stärke sehr wenig zum Ausdruck.


Schwächen:
Hundeschweifs größte Schwäche ist, dass sie absolut keinen Orientierungssinn hat. Wenn sie einmal irgendwo gelandet ist wo sie noch nie war, dann wird sie ohne Hilfe wohl kaum den Weg zurück finden. Und manchmal verliert sie die Orientierung auch, wenn sie schon einmal an jenem Ort war, aber seit längerer Zeit nicht mehr. Sie verläuft sich leicht und findet dann nur schwer bis gar nicht den Weg zurück dorthin wo sie hin will.
Auch ist die braune Kätzin keine gute Schwimmerin. Genauer gesagt sie kann nicht schwimmen und zwar genau gar nicht. Da sie es hasst, wenn ihr Fell nass wird hat sie es auch niemals gelernt. Wenn sie jemals ins Wasser fallen sollte, wird sie wahrscheinlich Panik kriegen und es wohl kaum schaffen von selbst an der Oberfläche zu bleiben. Höchstwahrscheinlich würde eine andere Katze sie retten müssen, wenn sie nicht ertrinken soll.
Genauso wenig wie schwimmen kann Hundeschweif fischen. Da sie sich eigentlich von Wasser fernhält hat sie es auch nicht gelernt. Sollte jemals der Augenblick kommen in dem sie fischen muss, wird sie wohl entweder ins Wasser fallen, oder verhungern, weil sie es nicht schafft.
Auch kann Hundeschweif sich nur schlecht verstecken und verbergen. In ihrem ehemaligen Territorium hätte ihr braunes Fell, mit dem sie genau an die Umgebung angepasst war diese Schwäche neutralisiert, aber jetzt im Zweibeinerort, wo alles ungewohnt und anders ist schafft sie es kaum sich vor einer anderen Katze zu verstecken, oder sich zu tarnen. Gerade, dass sie es noch schafft sich an eine Taube, oder ein anderes Beutetier heranzuschleichen, um es zu erlegen, aber an eine andere Katze heranzuschleichen, oder sich vor ihr zu verstecken wird sie wohl kaum schaffen.
Auch ist Hundeschweif eine sehr schlechte Spurenleserin. Sie wird kaum Spuren erkennen, selbst dann nicht, wenn sie normalerweise auch von einer durschnittlichen Katze erkannt werden können. Sie ist nicht so gut darin die Spuren einer Katze, oder auch eines beliebigen anderen Tieres zu erkennen (abgesehen vom Geruch) Das bedeutet, dass sie sich schwer tun wird einer Katze zu folgen, wenn der Geruch überlagert, schwach oder schon weggewaschen worden ist.


Charakter Eigenschaften
Was an Hundeschweif auffällt ist, dass sie eine sehr kämpferische Kätzin ist. Sie gibt ihre Ziele gewöhnlich nicht so schnell auf ist da sehr ausdauernd. Oft verwickelt sie sich durch ihre Weigerung aufzugeben und ihr kämpferisches Gemüt in Kämpfe die sie einfach nicht gewinnen kann. Selbst, wenn sie daran denkt aufzugeben würde sie das meistens nicht tun.
Sie ist auch sehr stur. Und sie möchte eigentlich gerne immer ihren Willen durchsetzen und stur bleiben, bis sie ihr Ziel erreicht hat. Früher hat das ziemlich gut geklappt, aber jetzt wo sie aus dem WindClan verbannt wurde und im BlutClan lebt bringt sie sich damit eher in Schwierigkeiten mit anderen Katzen, die keine Angst davor haben zu töten. Das Problem dabei ist, dass sie seitdem Roggenbart ihr zwei Morde und Verrat an ihrem Clan angehängt hat kaum noch in der Lage ist sich in verbalen Auseinandersetzungen/Streitgesprächen gegen eine andere Katze zu behaupten. Sie war schon früher nicht umbedingt die Beste darin, aber jetzt fällt es ihr umso schwerer. Meistens sagt sie das Falsche, oder bietet einer anderen Katze im Streitgespräch unnötig mehr Angriffsfläche sie niederzumachen, oder anzugreifen.
Auch ist es ein Problem, dass die ehemalige Kätzin durch ihre harten Erfahrungen jetzt sehr leicht reizbar ist. Das heißt sie fühlt sich schnell angegriffen und beginnt sich zu verteidigen. Das führt dann zu Streit den sie aufgrund ihrer Sturheit auch nicht beendet. Da sie sich aber nicht sinnvoll in einem Streitgespräch verteidigen kann, wird sie nur dann eventuell eine Chance haben zu gewinnen, wenn es zu einem Kampf mit Krallen und Zähnen kommt.
Eigentlich ist Hundeschweif, aber eine intelligente Kätzin. Sie denkt viel nach, auch wenn sie ihre Gedanken jetzt nur mehr schwer in Worte fassen kann. Wenn sie redet wirkt sie manchmal ein wenig verwirrt. Sie ist sehr nachdenklich und beobachtet alles ganz genau. Auch macht sie sich viele Gedanken, obwohl sie diese jetzt kaum mehr mit den Katzen rund um sie herum teilt. Sie ist auch sehr aufmerksam und ihr entgehen nur wenige Dinge in ihrer Nähe. Nur wenige Gespräche und Bewegungen (in ihrem Blickfeld und ihrer Hörweite) entgehen ihr. Natürlich hört sie nicht alles, aber wenn die anderen Katzen nicht gezielt versuchen es vor ihr zu verbergen bekommt sie es meistens mit.
Seitdem sie im BlutClan lebt zieht sie sich immer mehr zurück und versucht eher alleine zu sein, was allerdings im Lager des Clans schwer ist. Sie versteckt ihre Gefühle so gut sie nur kann (auch wenn es natürlich Katzen gibt die durch ihre Maske hindurchsehen können, wenn sie gut darin sind) und bemüht sich ihr Leben vor den anderen Katzen zu verstecken. Sie ist jetzt sehr misstrauisch und vertraut kaum jemandem. Es braucht sehr viel um zu ihr durchzukommen, aber wenn man sich bemüht könnte man es schaffen.
Katzen die sie mag und liebt gegen über ist Hundeschweif nach wie vor loyal. Sie würde alles geben um zu verteidigen wen sie liebt und zu kämpfen für diejenigen denen sie Loyalität geschworen hat. Das ist jetzt nicht mehr ihr Clan, sondern in erster Linie sind das ihre (noch ungeborenen) Jungen. Das ist natürlich im BlutClan nicht so gern gesehen und daher versucht sie nach besten Kräften das vor den anderen Katzen zu verbergen, da diese sie für Schwach und dem BlutClan gegenüber nicht loyal halten könnten.
Außerdem hat sie ein schlechtes Einschätzungsvermögen. Das heißt es fällt ihr sehr schwer die Reaktionen anderer Katzen, oder andere Katzen generell abzuschätzen. Da sie sich einmal in Roggenbart getäuscht hat, hat sie jetzt Angst sich wieder zu täuschen und ist in diesem Punkt sehr verunsichert. Sie vertraut auch nicht mehr wirklich auf ihr eigenes Einschätzungsvermögen.
Wörter: 611



BEKANNTSCHAFTEN

Mutter:
Zartblüte (tot)
Sie war eine kleine, schlanke, zarte Kätzin. Bei der Gründung der Clans schloss sie sich dem Clan zusammen mit Hundeschweif an. Doch starb die hübsche dunkelbraun getigerte Kätzin, als ein Monster am Donnerweg sie rammte. Hundeschweif erinnert sich noch an ihre Mutter, hat aber seitdem sie den Clan verlassen hat nicht mehr Bezug zu ihr als, dass sie, sie momentan sowie den Rest des SternenClans ablehnt und sich fragt warum ihre Ahnen sie im Stich gelassen haben.

Vater:
Braunpelz (tot)
Hundeschweifs Vater hieß Braunpelz. Allerdings starb er kurz nach der Geburt seiner Tochter und die ehemalige Kriegerin hatte nie einen richtigen Bezug zu ihm. Darum erinnert sie sich auch nicht an ihn und an sein Aussehen. Er hatte übrigends ein dunkelbraunes (chocolatefarbenes) Fell und orangene Augen.

Brüder:
Hundeschweif hat einen Bruder namens Steinjunges. Er starb jedoch bei der Geburt und wurde niemals Teil des Clans. Nachträglich gab ihre Mutter ihm den Namen Steinjunges, als die Endung „-junges“ im Clan eingeführt wurde. Doch Hundeschweif erinnert sich nicht an ihn.

Schwestern:
Hundeschweif hat keine Schwester.

Gefährte:
Ehemaliger Gefährte:
Schwarzwind (tot)
Er war ein schwarzer Kater der sich zusammen mit Hundeschweif bei der Gründung des WindClans dem Clan anschloss. Außerdem ist er der Vater der Jungen die Hundeschweif jetzt erwartet. Doch starb er kurz nachdem sie den Clan verließ, aber die braune Kätzin weiß nichts davon.

Zukünftiger Gefährte:
Yggdrasil (gespielt von Dunkelfeder)
Die beiden werden sich im BlutClan begegnen und er wird eine der Katzen sein die, die Mauer die Hundeschweif um sich errichtet hat durchbrechen können. Er wird der neue Gefährte der ehemaligen Kriegerin sein und ihr das neue Leben ein wenig schmackhafter machen.

Junge:
Gewitter – blaugraue Kätzin mit kupferfarbenen Augen, sowie schwarzer Nase und Pfotenballen. Gewitter ist die älteste Tochter von Hundeschweif.

Staub – Kleine chocolate ticked-tabby Kätzin mit kupferfarbenen Augen und einer braunen Nase, sowie helleren braunen Pfotenballen.

Styx – Kleine lilacfarbene Kätzin mit kupferfarbenen Augen und Rosa Pfotenballen, sowie einem rosa Nasenspiegel. Styx ist die jüngste Tochter von Hundeschweif.


Mentor von ..:
Da sie aus ihrem Clan verbannt wurde ist sie keine Mentorin mehr.

Schüler von ...:
Sie ist auch keine Schülerin mehr. Außerdem schloss sie sich dem Clan bei der Gründung als erwachsene Kätzin an und hatte von daher nie einen Mentor.



SONSTIGES

Regeln gelesen?: H8
Sonstiges:
Geschichte von Hundeschweif:
(Diese Geschichte wurde im Rpg schon einmal so gespielt und daher kommen alte Charakter aus dem Rpg hier vor. In Klammer sind immer die Links zu einigen der Rpg Szenen)
Hundeschweif wurde als Streunerin geboren und als die Clans gegründet wurden, schloss sie sich dem WindClan an. Das neue Clanleben gefiel ihr und Windsturm/stern machte sie bald zur Zweiten Anführerin. Doch es gab noch einen weiteren Kater der ebenfalls gerne Zweiter Anführer geworden wäre und dem jedes Mittel recht war dieses Ziel auch zu erreichen. Und so begann er ohne gefragt zu werden Hundschweifs Aufgaben zu übernehmen wann es auch möglich war, sie bei Windstern anzuschwärzen und im Clan hinter ihrem Rücken schlecht über sie zu reden. Und so begann der Clan der Zweiten Anführerin immer mehr zu misstrauen. (ein Hundeschweif/Roggenbart: http://www.warriors-rpg.com/t8014-alter-dachsbau)
Das ging Roggenbart aber nicht schnell genug und er begann einen grausamen Plan auszuarbeiten. Eines Tages als Hundeschweif jagen war lockte er eine Schülerin namens Schneepfote und einen Ältesten Namens Schwanenfeder aus dem Lager, in ein Gebiet in dem Hundeschweif gerade jagte. Er verbarg seinen Geruch und tötete die beiden anderen Katzen auf brutale Art und Weise. Dann wusch er sich das Blut ab und wartete darauf, dass die Zweite Anführerin kam. Und sie kam tatsächlich. Erschrocken versuchte sie den beiden sterbenden Katzen zu helfen. Roggenbart holte unterdessen Katzen aus dem Lager und alle kamen noch gerade rechtzeitig zurück, um zu sehen wie Schneepfote die sich noch einmal auf die Pfoten gehievt hatte vor Hundeschweif zusammenbrach. Entrüst schleiften die Katzen ihre Zweite Anführerin zu den Ausschaufelsen (wo sich aufgrund der Flut gerade das WC Lager befand) Dort wurde Hundeschweif aufgrund von Verrat und Mord an zwei Katzen verbannt wurde (http://www.warriors-rpg.com/t8011p510-ausschaufelsen diese Seite (35) und folgende)
Sie floh und Roggenbart folgte ihr nur um ihr zu verraten, dass er an allem Schuld war und sie entgültig zu verjagen. (http://www.warriors-rpg.com/t8006p60-territorium) Sie kämpften und er fügte ihr eine Wunde an der Schulter zu, von der sie jetzt noch eine Narbe hat. Allerdings ließ er sie am Leben um sie zu quälen und Hundeschweif rannte davon. Wütend auf ihren Clan rannte sie einfach nur weiter bis sie mehr oder weniger beim BlutClan landete und sich ihm aus Verzweiflung anschloss, weil sie wusste, dass sie ihre Jungen nicht alleine im Zweibeinerort in der Blattleere großziehen konnte und sie so zumindest einen warmen windgeschützten Ort hatte.
Roggenbart wurde nicht zum neuen Zweiten Anführer des WindClan ernannt und ist mittlerweile verstoben. Aber das weiß Hundeschweif natürlich nicht. Die braune Kätzin nimmt an, dass Roggenbart jetzt Zweiter Anführer oder Anführer des WindClans ist.



Hundeschweifs Genotyp:
Ich habe hier ein wenig über Hundeschweifs Genetik geschrieben nur, dass ich es nicht vergesse und damit es irgendwo vermerkt ist.
Sie ist eine Farnfarbene Kätzin mit weißen Flecken und Ticked Tabby und trägt von daher folgende Gene:
Braun-Locus: blbl (sorgt für den Farbschlag Cinnamon)
Dilute-Gen: dd (hellt Cinnamon zu fawn - hellbraun auf)
Ticked-Locus: Ta/ta (sorgt für das ticked-tabby, verschwimmende nicht sichtbare Fellzeichnung & blasse Fellzeichnung an den Pfoten und am Schweif sowie an der Stirn, maskiert den Agouti-Locus, mischerbig)
Agouti-Locus: Aa (Fellzeichnung an Pfoten und Schweif sichtbar)
Weißscheckung: S/s (Leichte bis mittlere Weißscheckung)

Andere Genorte sind nicht interessant.

© by Goldfluss

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Hundeschweif Chatha10
- Made by Runenmond/Schneesturm
         
FinsterXTiger:
 
Nach oben Nach unten
http://www.warriors-rpg.com/
Blitzen
Chatmoderator im Ruhestand
Blitzen

Avatar von : Chara
Anzahl der Beiträge : 5642
Anmeldedatum : 20.01.13
Alter : 27

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Hundeschweif Empty
BeitragThema: Re: Hundeschweif   Hundeschweif EmptyDo 29 Jan 2015, 19:55

Nach Skype Besprechung mit der Userin und allen Korrekturen.
Hundeschweif Ange

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Happy
Death
Halloween!

Stay spooky!


»Bitte schreibt mir eine PN, wenn ihr auf einen meiner Charaktere reagiert habt, oder diesen angeschrieben habt. Durch meine langen Arbeitszeiten und anderen Hobbys, kann es passieren, dass ich einen Post übersehe.«
Nach oben Nach unten
 
Hundeschweif
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats - das RPG :: Planung des Haupt RPGs :: Angenommene Bewerbungen :: WindClan-
Gehe zu: