Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!

Warrior Cats - das RPG

Entdecke den Krieger in dir, werde einer von uns und klettere die Clan- Rangliste immer weiter nach oben.
 
StartseiteKalenderFAQSuchen...MitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Hierarchie
DonnerClan
Anführer: Donnerstern
2.Anführer: Seerose
Heiler: Eichenblatt
Heilerschüler: //

FlussClan
Anführer: Jubelstern
2.Anführer:Hirschfänger
Heiler: Meeresblick
Heilerschüler: Kauzpfote

WindClan
Anführer: Dunkelstern
2.Anführer: Herbstblatt
Heiler: Krähenfrost
Heilerschüler: Milanpfote

SchattenClan
Anführer: Mohnstern
2.Anführer: Glutschatten
Heiler: Engelsflügel
Heilerschüler: //

WolkenClan
Anführer: Brombeerstern
2.Anführer: Wildfeuer
Heiler: Tränenherz
Heilerschüler: //

BlutClan
Anführer: Djinn
2.Anführer: Anubis
"Heiler": Emerald
"Heilerschüler": Lotta

Das RPG
Jahreszeit: Blattfall

Tageszeit: Mondaufgang

Tageskenntnis: Langsam wird das Wetter wieder etwas kühler. Es ist ziemlich windig und die Blätter haben angefangen von den Bäumen zu fallen. Noch gibt es überall reichlich Beute und auch Kräuter sind genügend zu finden. Eine erfahrene Katze weiß jedoch, dass der Blattfall nun begonnen hat und das nicht mehr lange so bleiben wird.

DonnerClan-Territorium:
Im durch die Bäume windgeschützten DonnerClan Territorium ist es ein wenig wärmer, als auf offener Fläche. Die ersten Blätter fallen schon von den Bäumen, aber es gibt noch genügend Beute, um den Clan zu ernähren.

FlussClan-Territorium:
Nach der warmen Blattgrüne ist der Fluss noch etwas seichter. Dennoch gibt es hier genügend Fische, um den einen Clan zu ernähren und auch an Land gibt es noch einiges zu fangen. Hier bekommt man den kühlen Wind richtig zu spüren.


WindClan-Territorium:
Der Blattfall hat dem Moorland seinen heftigen und kalten Wind zurückgebracht und so ist es nun um einiges kühler geworden. Kaninchen gibt es zwar momentan noch genug, jedoch würden sich die meisten Katzen wohl lieber an windgeschützten Orten aufhalten.


SchattenClan-Territorium:
Auch im Territorium des SchattenClans ist es langsam kühler geworden. Eidechsen und Schlangen werden langsam seltener. Dafür gibt es nach wie vor genügend kleinere Nagetiere oder Vögel zu fangen.


WolkenClan-Territorium:
Auch hier sorgt der kühle Wind für ein rasches Sinken der Temperatur und die ersten Blätter fallen bereits von den Bäumen. Vögel sind noch genug unterwegs, aber die Jagd auf sie wird durch den heftigen Wind erschwert.


Baumgeviert:
Am Baumgeviert ist man vor dem unangenehmen Wind geschützt. Auch die vier massiven Eichen verlieren langsam ihre ersten Blätter.


BlutClan-Territorium:
Zwischen den grauen Zweibeinernestern ist man zwar vor dem unangenehmen Wind geschützt, aber auch hier wird es langsam kühler. Es sind immer noch viele Zweibeiner unterwegs und Beute ist im Zweibeinerort momentan etwas schwerer zu finden.


Streuner-Territorien:
Auch hier halt der Blattfall bereits Einzug gehalten. Zwar gibt es noch genügend Beute und zwischen den Bäumen ist man vor dem unangenehmen Wind geschützt, doch verfärben sich auch hier schon die ersten Blätter und fallen langsam zu Boden.


Zweibeinerort:
Jetzt wo das Wetter wieder kühler wird, werden die meisten Hauskätzchen ihre Zeit wohl lieber mit in den Nestern ihrer Zweibeiner verbringen. Jedoch ist es gut möglich, dass das eine oder andere Hauskätzchen trotz des Windes einen Schritt in den Garten setzt oder sich auf den Weg macht, die Umgebung zu erkunden, solange es noch nicht zu kalt ist.



Austausch | 
 

 Something like Hogwarts ...

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 21 ... 39, 40, 41  Weiter
AutorNachricht
Sternenclankrieger
Legende


Avatar von : Steinjunges
Anzahl der Beiträge : 7491
Anmeldedatum : 02.07.13
Ort : im mittelpunkt der erde

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: Something like Hogwarts ...   So 25 Sep 2016, 01:02

Sie wollte das alles nicht mehr sehen und doch öffnete Claire wieder die Augen, als die Szene wechselte. Sie verstand nicht wirklich was ihr diese Szene mitteilen sollte, doch sie merkte wie anders Sirius und Reg damals gewesen waren. So emotionslos und kalt. Da ief ihr glatt ein unangenehmer Schauer über den Rücken. Dieser Ausdruck in Regs Augen in dieser Szene löste tiefes Unbehagen in ihr aus. Wie konnte sein, dass zwei so liebevolle, fröhliche nd witzige Menschen mal so anders gewesen waren? Sie wusste es nicht und traute sich auch nicht zu fragen. Doch sie war unendlich erleichtert, als alles vorbei war und sie plötzlich wieder im Bett befand. Ihre Gedanken überschlugen sich, sie wusste nicht was sie sagen ,ihr Hals war so trocken und sie bemerkte nicht einmal, dass sie zitterte. Die Rothaarige wollte Reg nicht in die Augen sehen, stattdessen schloss sie die Augen und versuchte das Gesehene, das hautnah Erlebte zu verarbeiten.

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Reden/denken/ handeln/andere Katzen


Lines by Indigo-Faygo
Colouring by me (Sternenclankrieger)

Farnkralle und Fuchsschweif:
 

Vielen vielen Dank Avena


by SirNate

Ja... ICH BIN EIN GEIST! Whuawhua
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kio
Legende


Avatar von : Google
Anzahl der Beiträge : 5943
Anmeldedatum : 21.06.13
Alter : 22
Ort : London

BeitragThema: Re: Something like Hogwarts ...   Do 06 Okt 2016, 16:35

Reg ließ Claire Zeit, er verschränkte die Arme wieder hinter seinem Kopf. Sein Blick war gegen die Decke gerichtet. Nun wusste Claire warum, Sirius und er so handelten wie sie handelten. Die Geschichte mit den Horkruxen würde er wann anders erzählen. Sonst würde die Rothaarige neben ihm zerspringen. Reg tastete nach ihrer zarten Hand und drückte diese sanft als er sie gefunden hatte. Den Blick weiterhin an die weißgestrichene Decke gerichtet.
Stille regierte den Raum, eine Stille die Reg Unbehagen bereitete. Es war fast wie damals vor 21 Jahren, wo er Sirius Leb wohl gesagt hatte. Wie sie sich voneinander entfernt hatten.

Mary hingegen kam frisch geduscht aus der Dusche, da Amber selig schlief hatte sie die Zeit genutzt und sich einmal frisch gemacht. Ihre nassen Haare trocknete sie mit einem Schwung ihres Zauberstabs, dann angelte sie nach einem ihrer Lieblingsshirts und einer Jeans. Beides Zog sie über ihre Unterwäsche und gesellte sich dann zu Sirius. Lächelnd legte sie beide Arme um ihn und gab ihm einen Kuss.


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~







Sammelsorium:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://poetmitherz.tumblr.com/
Sternenclankrieger
Legende


Avatar von : Steinjunges
Anzahl der Beiträge : 7491
Anmeldedatum : 02.07.13
Ort : im mittelpunkt der erde

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: Something like Hogwarts ...   Fr 07 Okt 2016, 14:14

Als Regs große warme Hand sich um die ihre schloss, erwachte irgendetwas in Claires Innerem. Sie öffnete die Augen und blickte zitternd in sein Gesicht. Ohne es zu wollen, begann sie plötzlich zu weinen. Sie war so verwirrt. Sie wusste nicht was los ist und was sie denken sollte. Hatte sich die Beziehung zwischen ihr und Reg geändert ohne dass sie es gemerkt hatte? Machte sie durch ihre Behinderung doch alles kaputt und Reg wollte es nur nicht zugeben?

Sirius lag dösend im Bett. Er trug nur seine Boxershorts. Als Mary ihn küsste, wachte er auf und blinzelte. "Was ist denn?" brummte er leise und drehte sich dann einfach einmal um. Er seufzte und streckte sich erst einmal.

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Reden/denken/ handeln/andere Katzen


Lines by Indigo-Faygo
Colouring by me (Sternenclankrieger)

Farnkralle und Fuchsschweif:
 

Vielen vielen Dank Avena


by SirNate

Ja... ICH BIN EIN GEIST! Whuawhua
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kio
Legende


Avatar von : Google
Anzahl der Beiträge : 5943
Anmeldedatum : 21.06.13
Alter : 22
Ort : London

BeitragThema: Re: Something like Hogwarts ...   Di 01 Nov 2016, 19:31



»Zeitsprung:

13 Jahre später....«



Amber Helene Black

Es war mal wieder so weit, die Schulzeit begann wieder. Amber schlief noch tief und fest. Ihre grauen Augen, welche sie von ihrem Vater geerbt hatte, waren noch geschlossen. Ihr schwarzes Haar verdeckte wie ein Vorhang ihr hübsches Gesicht. Ihr schmaler Körper war halb unter der Bettdecke versteckt. Doch konnte man schon ihre Weiblichkeit darunter erkennen.
Für ihre 12 Jahre war ihre körperliche Entwicklung schon recht weit. Sie drehte sich auf die Seite und zog im Schlaf die Decke noch etwas höher. Amber dachte nicht daran aufzustehen, geschweige denn überhaupt das Land der Träume zu verlassen. Bald ertönte jedoch ihr Wecker und riss sie unsanft aus ihren Träumen. Murrend schlug die Schwarzhaarige die Augen auf und schaltete den Wecker aus. So gleich drehte sie sich wieder auf die Seite um weiter zu schlafen. Aber der Schlaf wollte nicht wieder kommen. So schälte sie sich aus den Laken und stand auf. In knapper Schlafhose und Top tappste sie zum Schrank und öffnete diesen. Gähnend zog sie eine dunkle Jeans, ihre Unterwäsche und ein weißes Hemd aus dem Schrank. Mit diesen Sachen ging sie aus ihrem Zimmer und spazierte ins Badezimmer. Dort duschte sie erst einmal ausgiebig und zog sich dann die frischen Klamotten an. Natürlich hatte Amber schon eine Vorliebe für Make up und so begann sie sich einwenig zu schminken.




Nikolaj - Sirius Black

Der rothaarige Skywing schlief ebenfalls noch tief und fest. Er hatte alle Viere von sich gestreckt und lag auf dem Bauch. Seine Haare standen in alle Richtungen ab und einige rote Haarsträhnen hingen ihm im Gesicht. Der fünfzehnjährige dachte gar nicht daran überhaupt aufzuwachen und aufzustehen. Nikolaj rollte sich in seine Decke ein und murmelte irgendwelche unverständlichen Worte in sein Kissen hinein.
Der junge Mann schlief mit freiem Oberkörper, so konnte man bereits das eine oder andere Tattoo auf seinem Körper betrachten. Diese waren alle samt echt, es hatte ihn unendlich viel Überredungskunst gekostet überhaupt eins zu kriegen, da seine liebe Mum erst dagegen gewesen war. Aber er liebte nun mal diese Kunst und war ansonsten selbst künstlerisch begabt. So hatte er das eine oder andere Tattoo sogar selbst entworfen.

James Johnson
Der dunkelhaarige 13 Jährige Jungspund wirbelte bereits mit seinem Zwilling durch das Haus. In Jeans und freiem Oberkörper jagte er laut lachend durch die Wohnung. James hatte einfach nur gute Laune und ließ jeden daran teil haben. Frech wie er nun mal war stibitzte er sich einen fertigen Pancake, den seine Mutter gerade fertig gebacken hatte.
Diese schüttelte einfach nur den Kopf. "Morgen Mum.",nuschelte James mit vollem Mund und ließ sich auf einen freien Stuhl fallen.

Emily - Claire Johnson

Emi schüttelte über ihre  Söhne nur den Kopf.  Aber sie behielt ihr Lächeln im Gesicht, sie war glücklich wenn ihre Kinder glücklich waren. Die Halbmeerjungfrau machte  die letzten Pancakes und stellte diese dann auf den fertig gedeckten Tisch. Dann strich sie sich eine angegraute Haarsträhne hinters Ohr. Bei ihr fielen die Strähnen recht schnell auf. Emi liebte das graubraune und hatte aufgehört es zu färben.

Regulus Black

Reg stand bereits in der Küche und half seiner Liebsten beim Frühstück machen. Ein Blick auf die Uhr verriet ihm, dass er seinen Sohn wecken sollte. Da dieser das Gen der Langschläfer in sich trug. Grinsend schüttelte er den Kopf, Niko reizte wirklich alles bis zur letzten Sekunde aus.

Mary White

Mary werkelte ebenso schon in der Küche rum. Sie hörte wie Amber aufstand und das Bad blockierte, das würde heiter werden wenn sie Sirius wecken würde. Dieser pachtete ja auch gern das Bad. Die Vampirin grinste breit und machte sich auf den Weg zum Schlafzimmer.

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~







Sammelsorium:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://poetmitherz.tumblr.com/
Sternenclankrieger
Legende


Avatar von : Steinjunges
Anzahl der Beiträge : 7491
Anmeldedatum : 02.07.13
Ort : im mittelpunkt der erde

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: Something like Hogwarts ...   Di 01 Nov 2016, 21:35

July Johnson

Das blonde Mädchen, hatte sich in all den Jahren die vergangen waren zu einer wahren Schönheit entwickelt. Sie war zwar nicht sonderlich groß, doch allein durch ihr langes blondes Haar, die schönen verschiedenfarbigen Augen und ihren Kurven fiel sie ihrem Umfeld auf. Besonders bei den Jungs war sie gerne gesehen. Die 18-Jährige war heute schon früh auf gewesen. Sie hatte ihre Tasche gepackt und war dann im Bad verschwunden um zu duschen. Währenddessen ließ sie ihre Musik auf voller Lautstärke laufen. Als sie schließlich aus der Dusche stieg, band sie sich mit einem Handtuch die nassen Haare hoch und schlüpfte dann in eine helle Jeans und ein schwarzes Shirt dessen Aufdruck, schon kaum mehr erkennbar war, so verblasst war es. Es war ihr Lieblingsshirt, Niko hatte es ihr geschenkt. Es hatte mal ihm gehört, doch als es ihm zu klein wurde, hat er es ihr geschenkt. Nun machte July sich daran sich zu schminken.

George Johnson

Lachend jagte der 13-jährige Junge seinem Bruder hinterher. Oberkörperfrei, sein Shirt hielt er in der Hand und versuchte James mit diesem einzufangen. Heute würde wieder die Schule beginnen und trotzdem war er bester Laune. "Hab dich!" rief er aus, als sein Zwilling sich am Esstisch niederließ und warf diesem sein Shirt auf den Kopf. Schließlich bemerkte er dann auch seine Mutter und gab ein "Morgen, Mami!" von sich bevor auch er zu essen begann. "Mami, machst du mir einen Kakao?" fragte er schließlich.

Luc James Johnson

Der Auror und Familienvater brauchte immer einen Moment um überhaupt aus dem Bett zukommen, doch schließlich schaffte er es wirklich und schlurfte nur in Boxershorts zum Bad. Doch als er die Tür öffnen wollte, war sie abgeschlossen. "Besetzt!", hörte er seine Tochter rufen. "Beeil dich, ich muss da auch noch rein, wenn du pünktlich am Gleis sein möchtest" brummte er und streckte sich kurz bevor seine Füße ihn in die Küche trugen. "Guten Morgen Jungs. Ich hoffe ihr seid fit für die Schule" Liebevoll wuschelte er den Zwillingen durch ihr dunkles Haar und klopfte beiden kräftig auf den Rücken. In ein paar Jahren schon würden sie richtige Männer sein. Schließlich ging er dann aber zu seiner geliebten Emi hinüber. Von hinten schlang er die Arme um ihre Hüfte und vergrub sein Gesicht an ihrem Hals. "Na, Schönheit?" raunte er ihr entgegen. Ja er liebte sie immer noch sehr, so wie am ersten Tag und das würde sich niemals ändern.

Claire Baker

Summend bereitete Claire zusammen mit Reg das Frühstück vor. Es würde Nikos Lieblingsfrühstück geben: Pancakes mit Blaubeeren. Heute würde die Schule beginnen, heute würden sie ihren Sohn wieder bis zu den nächsten Ferien verabschieden müssen und das stimmte sie jetzt schon etwas traurig. Es wunderte die Rothaarige wo ihr Sohn steckte, normalerweise war er um diese Uhrzeit ja schon wach. "Ich denke ich werde mal nach Niko gucken, er hat bestimmt verschlafen." sprach sie schließlich zu ihrem Schatz und begab sich ins Zimmer ihres Sohnes. Sie lief nicht, sondern sie rollte, denn sie war immer noch von der Hüfte abwärts gelähmt. "Guten Morgen mein Großer. Es ist Zeit zum Aufstehen, mein Schatz!" sprach sie liebevoll und strich ihrem Sohn ein paar seiner Strähnen aus dem Gesicht. Lächelnd beugte sie sich vor und drckte ihm einen Kuss auf die Stirn Er war so unglaublich gewachsen in den letzten Monaten. Die Zeit verging einfach viel zu schnell.

Sirius Black

Heute hatte der ältere der Blackbrüder frei und so würde er diesen Tag natürlich nutzen und ausschlafen. Daran gedacht früh aufzustehen um seine Tochter zu verabschieden, da sie ja schließlich wieder zur Schule musste, hatte er nicht. Nein, er lag immer noch im Bett, hatte sich unter einem Haufen Decken zusammengerollt und schnarchte leise vor sich. So sollte es doch öfter sein, nicht wahr?

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Reden/denken/ handeln/andere Katzen


Lines by Indigo-Faygo
Colouring by me (Sternenclankrieger)

Farnkralle und Fuchsschweif:
 

Vielen vielen Dank Avena


by SirNate

Ja... ICH BIN EIN GEIST! Whuawhua
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kio
Legende


Avatar von : Google
Anzahl der Beiträge : 5943
Anmeldedatum : 21.06.13
Alter : 22
Ort : London

BeitragThema: Re: Something like Hogwarts ...   Mi 02 Nov 2016, 22:31

Amber Helene Black

Amber gab sich viel Mühe bei ihrem Make up. Schließlich wollte die junge Dame auch am ersten Schultag  hübsch sein, auch wenn sie das eigentlich auch ohne Schminke war. Sie liebte nun mal das herumexperimentieren. Für den heutigen Tag entschied sie sich für einen hellgrauen Lidstrich und dunkle Wimpern. Sie lächelte breit in den Spiegel während sie sich fein machte. Nach einer Weile war sie fertig mit schminken. Nun kamen ihre Haare dran. Diese wurden gut durchgekämmt und anschließend zu einem Dutt hochgesteckt. Erst dann verließ Amber das Band und ging nach unten in die Küche. "Hey Mum!", begrüßte sie ihre Mutter und drückte diese kurz bevor Mary im Schlafzimmer verschwand. Die schwarzhaarige Black ließ sich auf einen freien Stuhl fallen und naschte von einem der Pancakes.

Nikolaj- Sirius Black

Verschlafen schlug Niko die Augen auf als seine Mutter ihn sanft weckte. "Morgen Mum.",nuschelte er verschlafen ins Kissen hinein und richtete sich dann auf. Lächeln umarmte er sie und stand dann auf um ins Bad zu gehen. Dort machte er sich frisch und ging dann frischgeduscht zurück ins Zimmer. Seine Koffer waren schon gepackt, aber das hatte er nur seiner Mum zu verdanken dass er daran überhaupt gedacht hatte, naja eigentlich noch einer blonden Schönheit mit dem wundervollen Namen July. Ein breites Lächeln huschte über seine Züge als er an July dachte. Niko zog eine Jeans aus dem Schrank und ein T-shirt aus dem Schrank. Die Jeans war schon einwenig zerschlissen aber dem Rothaarigen war das herzlich egal. Er zog beides an und fuhr sich anschließend mit den Händen durch die Haare. Mit einwenig Haargel brachte er sie in Form. Diese Angewohnheit hatte er wohl von seinem Dad. Er schnappte sich noch seine Lieblingscap und machte sich auf den Weg in die Küche. "Morgen Dad!" Grüßte er Regulus und klaute diesem den Kaffee aus der Hand. Dieser lachte laut auf und meinte: "Dir auch Niko, bist ja endlich auferstanden!" Neckte er ihn zum Ende hin.
Niko lachte bei dieser Bemerkung und angelte nach einem Blaubeerpancake.

James Johnson
James lachte nur und warf das T-shirt zurück. "Morgen Dad!",krähte James lachend als sein Vater ihm und seinem Bruder auf den Rücken klopfte. Der Zwilling angelte nach seiner heißen Schokolade, er verehrte dieses Getränk genauso sehr wie sein Bruder, so hielt er seine Tasse wie einen kostbaren Schatz umklammert und trank daraus. Dabei lehnte er sich natürlich gegen George so wie jeden Morgen.

Emily Claire Johnson
Die 39jährige Aurorin nickte bei der Frage ihres Sohnes und stellte ihm ebenfalls eine Tasse heiße Schokolade hin. Kaum hatte sie sich ihrem eigenen Getränk zu gewandt schlangen sich schon zwei Arme um sie. Lächelnd drehte sie sich zu ihrem Ehemann um. "Guten Morgen, Schatz. Gut geschlafen?" Zärtlich gab sie ihm einen Kuss auf die Lippen und schmiegte sich an ihn. Emily sah ihren Ehemann liebevoll an.

Regulus Black
"Wenn du ihn wach kriegst.",gab Reg leise lachend zurück, als seine Liebste ihren gemeinsamen Sohn wecken gehen wollte. Niko war eine Schlafmütze und es dauerte meist gefühlte Stunden bis dieser in die Gänge kam. Doch es geschahen wohl noch Zeichen und Wunder denn keine Stunde später stand Niko plötzlich im Türrahmen. Natürlich konnte Reg es sich nicht verkneifen seinen Sohn zu necken. Grinsend machte er sich einen neuen Kaffee und gesellte sich zu seinem  Sohn an den Tisch.

Mary White
Lächelnd betrachtete Mary ihren Schlafenden Liebsten. Leise trat sie an sein Bett und beugte sich zu ihm hinunter und gab ihm einen Kuss. "Guten Morgen, Darling. Frühstückst du mit uns? Amber geht heute wieder nach Hogwarts." Liebevoll strich sie ihm über die Wange. Mary strahlte richtig. Es hatte lange gedauert bis Sirius Amber akzeptiert hatte, es war ein steiniger Weg gewesen. Aber nun waren sie eine glückliche Familie.

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~







Sammelsorium:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://poetmitherz.tumblr.com/
Sternenclankrieger
Legende


Avatar von : Steinjunges
Anzahl der Beiträge : 7491
Anmeldedatum : 02.07.13
Ort : im mittelpunkt der erde

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: Something like Hogwarts ...   Mi 02 Nov 2016, 23:09

Claire Baker

Was für ein Wunder. Es brauchte überhaupt nicht solange wie sonst ihren Sohn zu wecken. Glücklich lächelte sie und drückte ihn kurz an sich. Er war ihr einziges Kind, ihr Sonnenschein. Und obwohl er schon 15 Jahre alt war und auf dem besten Weg war ein richtiger Mann zu werden, würde er doch immer ihr kleines Baby bleiben. Mit einem zufriedenem Lächeln begab sich Claire zurück in die Küche zu ihrem Schatz. Sie nahm ihren Platz neben ihm ein und wünschte einen "Guten Appetit!"  bevor auch sie endlich einmal mit dem Frühstück anfing.

Sirius Black

Irgendwann wurde der ehemalige Rumtreiber geweckt. Als Reaktion gab er ein leises Knurren von sich. "Ich hab frei!..." nuschelte er leise und gähnte. Schließlich zog er Mary allerdings zu sich ins Bett. Im Handumdrehen befand sich seine Liebste unter ihm und er küsste sie verlangend. "Schule also?" raunte er ihr entgegen und brummte dann: "Wenn es dich glücklich macht, steh ich eben auf." Er seufzte und verließ schließlich das Bett. Auf dem Weg zum Bad, blieb er in der Schwelle zur Küche stehen. Einen Moment starrte er Amber fassungslos an. "Was hast du denn da ihm Gesicht? Was fällt dir ein dich so zu schminken?  Du bist 12 und nicht 20!" sprach er und kopfschüttelnd und blickte ihr in die Augen. Mit diesem Kind hatte man doch immer wieder Ärger. "Mary!" rief er laut. "Hast du dir deine Tochter mal angesehen?  So kann sie diese Wohnung definitiv nicht verlassen!"  Wieder blickte er zu dem jungen Mädchen. Was dachte sie denn wer sie war?

July Johnson

Die Skywing brauchte wie jeden Morgen eine halbe Ewigkeit um überhaupt entschieden zu haben wie sie sich schminken sollte. Doch schließlich kam sie zu dem Entschluss, dass sie für heutige nicht zu viel benutzen würde, schließlich war es der erste Schultag und auf den hatte sie eigentlich nicht wirklich Lust. Lidstrich, Wimperntusche, ein zartrosa Lippenstift und ein bisschen Puder auf ihrer makellosen Haut würden fur diesen Tag reichen. Schließlich föhnte sie ihr Haar trocken. Sie war gerade dabei es durchzukämmen, als ihr Vater an der Tür klopfte. "Einen Moment noch!" rief sie laut und war kurz darauf auch schon fertig und verließ das Bad. Sie zog ihr Handy hervor um Niko ihrem besten Freund eine Nachricht zu schreiben: "Hey Schlafmütze. Ich hoffe du bist schon wach. Wag es ja nicht zu spät zu kommen, sonst muss ich alleine Zug fahren und das verzeih ich dir nicht. Sehen uns gleich. XOXO July <3"

Luc James Johnson

Der Jumper drückte seine Ehefrau an sich und küsste sie liebevoll. "Hm, fast wäre ich nicht aus dem Bett gekommen. Aber was macht man nicht alles um seine Familie glücklich zu machen..." Er gähnte und ließ Emi dann los um sich eine Tasse Kaffee und einen Pancake zu genehmigen. Er musste sich beeilen, wenn sie nicht zu spät kommen wollten und so ging er zu Bad. July besetzte es immer noch, doch zum Glück war sie heute ausnahmsweise schnell fertig und es artete nicht in einer Diskussion aus. So duschte sich Luc schnell und schlüpfte in frische Klamotten. "Kinder holt eure Sachen und ab ins Auto, wir fahren!" rief er aus, als er das Bad verließ und fuhr sich durch das feuchte Haar, welches ihm in alle Richtungen abstand.

George Johnson

"Danke, Mami" Zuallererst zog er sich sein Shirt wieder über den Kopf bevor er seine Tasse an die Lippen hob. Als er sie absetzte, hatte er einen Schokoschaumbart auf der Oberlippe. Lachend blickte er zu seinem Bruder. "Guck mal meinen Bart an!" rief er aus und trank dann aus. "Die Hexe kommt!"  kommentierte er, als seine Schwester sich neben ihn setzte und erntete einen Hieb in die Seite. "Ey..." murrte er. "Das war doch nur Spaß"  Er streckte ihr die Zunge heraus und flitzte dann los um seine Sachen zu holen und sich den besten Platz im Auto zu sichern.

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Reden/denken/ handeln/andere Katzen


Lines by Indigo-Faygo
Colouring by me (Sternenclankrieger)

Farnkralle und Fuchsschweif:
 

Vielen vielen Dank Avena


by SirNate

Ja... ICH BIN EIN GEIST! Whuawhua
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kio
Legende


Avatar von : Google
Anzahl der Beiträge : 5943
Anmeldedatum : 21.06.13
Alter : 22
Ort : London

BeitragThema: Re: Something like Hogwarts ...   Do 03 Nov 2016, 22:08

Amber Helen Black

Die junge Black zuckte leicht bei den Worten ihres Vaters zusammen. Ihr Lächeln verschwand und so gleich bildete sich eine steile Falte zwischen ihren dunklen Augenbrauen. "Aber jede in meinem Jahrgang macht das und außerdem ist das gar nicht so schlimm." rechtfertigte sich Amber und verschränkte die Arme vor der Brust. Manchmal war ihr Dad anstrengend, fand Amber zumindest. "Alle dürfen nur ich nicht! Das ist gemein!"
Amber fand das wirklich ungerecht, sie schminkte sich ja nicht sonderlich stark, nicht so wie Finja die immer aussah als ob sie in einen Farbtopf gefallen wäre.

Nikolaj-Sirius Black
"Danke Mum.",nuschelte Niko in seinen Pancake hinein und zog nebenbei sein Handy aus der Hosentasche, da es vibrierte. Es war eine Nachricht von July. Er schmunzelte bei ihrer Nachricht und schrieb zurück. "Keine Sorge Darling, bin wach. Als ob du jemals ohne mich gefahren wärst. Bis gleich Mermaid. Cheareo Niko <3"
Dann steckte er das Handy wieder weg und widmete sich seinem Frühstück. "Yummy!",murmelte er und leckte sich über die Lippen.

James Johnson
James lachte als George ihm seinen "Schnurrbart" zeigte. "Hab auch einen!",rief er aus und nahm noch einen Schluck von dem Kakao. "Julyduly!",neckte er seine ältere Schwester und sprang ebenfalls auf um seine Sachen zu holen. Im Laufen zog er sich sein T-shirt an und flitzte Barfuß durch das Haus.
Im Zimmer angekommen schnappte er sich seinen Koffer und düste zum Auto.

Emily-Claire Johnson
Emi lächelte breit. "Aber du hast es geschafft Schatz, sonst hätte ich dich geweckt." Sie erwiderte seinen Kuss und ließ ihn dann gehen. "Guten Morgen July.",begrüßte sie ihre Tochter und setzte sich zu ihr an den Tisch. Sie grinste als July Handy piepte. Emi brauchte nicht zu raten wer es war der July geschrieben hatte.
Der Halbmeerjungfrau entging fast nichts und außerdem war die enge Freundschaft zwischen July und Niko nicht zu übersehen.
Nach einer Weile stand sie auf und nahm sich vor den Tisch später abzuräumen. Emi arbeitete aufgrund eines Unfalles nur noch halbtags. Bei einem Außeneinsatz vor zwei Jahren hatte sich die Aurorin eine schwere Verletzung zu gezogen. Bei einer Verfolgungsjagd,welche unter Wasser stattgefunden hatte, war Emi mit ihrem Fischleib in das  Triebwerk  eines U-Bootes geraten. Zwar hatten die Heiler sie wieder hergestellt wobei viel Diptamessenz und vor allem Skelewachs von Nöten gewesen war, hatte Emily noch einige Probleme beim Gehen. Da sie das das Laufen komplett neu erlernen musste, ein Akt der sie viel Kraft gekostet hatte. Nun war die Muskulatur wieder stark genug um ihr Gewicht zu tragen und sie musste seit einigen Monaten nicht mehr die Krücken zum Gehen benutzen. Dennoch taten ihr die Beine und Füße schnell weh wenn sie lange unterwegs war oder viel stand.
So arbeitete sie hauptsächlich im Büro und machte unter Aufsicht weiter ihre Reha. Für den heutigen Tag hatte sie frei bekommen. "Na komm Angel, Niko wartet sicher schon auf dich.",sagte sie lächelnd während sie zur Garderobe ging und sich dort anzog.

Mary White

Mary drückte Sirius noch einen Kuss auf die Lippen bevor er sie verließ. Schon hörte sie ihn wieder einmal schimpfen. Seufzend erhob sie sich und ging in die Küche dort musterte sie ebenfalls ihre Tochter welche gerade ihr Tun rechtfertigte. Mary wusste wie gerne Amber sich schminkte, ihre Tochter war da ja sehr experimentierfreudig, dennoch gab es Grenzen. "Amber, ich weiß das du dich gerne schminkst, aber  in deinem Alter solltest du da dezent bleiben.",redete sie sanft auf ihre Tochter ein, welche jedoch nur schmollend da saß.

Regulus Black
Reg grinste als Niko eine Nachricht empfing und so gleich zurück schrieb. Er trank genüsslich seinen Kaffee aus und sah noch einmal auf die Uhr. Sie mussten tatsächlich bald los. Zum Glück wohnten sie zentral und es war nicht weit zum Bahnhof, wo der Zug einfuhr und die Schüler zum Flughafen fuhr von dem sie nach Ravendale fliegen würden.
"So Niko, auf geht's. Die Schule ruft.",sagte er nach einer Weile und stand auf.

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~







Sammelsorium:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://poetmitherz.tumblr.com/
Sternenclankrieger
Legende


Avatar von : Steinjunges
Anzahl der Beiträge : 7491
Anmeldedatum : 02.07.13
Ort : im mittelpunkt der erde

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: Something like Hogwarts ...   Do 03 Nov 2016, 23:14


Sirius Black

"Gemein?" fragte er. "Du bist viel zu jung um zu verstehen was gemein ist." Er lehnte sich gegen den Türrahmen und seufzte. Dann wurde er plötzlich ruhiger, als er an seine eigene Erziehung zurückdachte. Er kam einfach immer noch nicht wirklich auf seine Vaterrolle klar. "Du bist erst 12 Jahre alt. Du bist ein wunderschönes Mädchen und hast Makeup noch lange nicht nötig. Ich geh mich jetzt fertig machen und wenn ich fertig bin, bist du abgeschminkt und wir fahren los." Mit diesen Worten verschwand er und ging ins Bad, wo er sich unter die Dusche stellte.

July Johnson

Die junge Johnson ließ sich am Esstisch nieder um zu frühstücken, doch als ihr Handy vibrierte und ihr so signalisierte, dass sie eine Nachricht empfangen hatte, ließ sie den Pancake Pancake sein. Sie las Nikos SMS und musste grinsen. Wie Recht er doch hatte, ohne ihn würde sie definitiv nicht fahren. Sie beeilte sich zu essen und folgte ihrer Mutter zur Garderobe. Dort zog sie sich ihre Schuhe an und zauberte ihr Gepäck ins Auto, bevor sie selbst auch Platz nahm.

Luc James Johnson

Der Werwolf nahm sich die Autoschlüssel und zog seine Jacke an bevor er sich zum Auto begab. Dieses war immer noch jenes welches Mary ihm zur Hochzeit geschenkt hatte. Er gab sich stets Mühe das Gefährt sauber zu halten, doch er hatte ja auch seine Jungs die ihm für eine Tafel Schokolade beim Autowaschen halfen. Luc ließ sich auf den Fahrersitz fallen. Von ihnen aus, dauerte es länger zum Bahnhof als von den anderen aus.

George Johnson

Die Zeit verging viel zu langsam. Der junge Zauberer konnte es garnicht erwarten bis sein Vater endlich auf dem Parkplatz eingebogen war und den Motor ausgeschaltet hatte. Flix war er ausgestiegen und nahm sich seinen Koffer, indem sich alles befand was er brauchte. "Los! Komm James!" rief er aus und rannte fann voraus zu dem Treffpunkt wo sie sich mit Ambers und Nikos Familien treffen würden. Er konnte es garnicht erwarten die anderen wiederzusehen.

Claire Baker

Sie fing an den Tisch abzuräumen, nachdem alle fertig gefrühstückt hatten und packte die übrig gebliebenen Pancakes in eine Brotdose, damit ihr Sohn sie mitnehmen konnte. Schließlich sollte er während dem Flug nicht verhungern. Danach rollte sie zur Garderobe und wartete darauf, dass Reg ihr beim Anziehen von ihren Schuhen helfen würde, damit sie endlich losfahren konnten. Je früher desto besser. Dann hätten sie mehr Zeit mit den anderen zu reden.

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Reden/denken/ handeln/andere Katzen


Lines by Indigo-Faygo
Colouring by me (Sternenclankrieger)

Farnkralle und Fuchsschweif:
 

Vielen vielen Dank Avena


by SirNate

Ja... ICH BIN EIN GEIST! Whuawhua
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kio
Legende


Avatar von : Google
Anzahl der Beiträge : 5943
Anmeldedatum : 21.06.13
Alter : 22
Ort : London

BeitragThema: Re: Something like Hogwarts ...   Sa 05 Nov 2016, 01:15

Amber Helen Black

Amber stieß ein Seufzen aus und erhob sich von ihrem Platz um sich in ihrem Zimmer abzuschminken. "Jaaa, mach ich.",gab sie genervt und gekränkt von sich. Sie presste beide Lippen aufeinander und ging in ihr Zimmer. Dort griff sie nach ihren Abschminktüchern und entfernte das Make-up. Innerhalb kürzester Zeit war ihr mühevolles Werk wort wörtlich aufgelöst. Sie griff nach ihrer Reisetasche und zog sich ihre Lieblingslederjacke über. Amber spazierte so in die Garderobe und schlüpfte in ihre Stiefeletten.
Zwar konnte sie ihrem Vater oder ihrer Mutter nicht lange böse sein, aber vieles kränkte sie einfach. Make-up gehörte zu ihrer Persönlichkeit und das ließ sich nicht einfach so ändern. Amber lehnte sich gegen die Wand und wartete darauf das sie losfahren konnten. Leise summte sie vor sich hin.


Nikolaj-Sirius Black

Nikolaj holte seine Taschen und angelte nach seiner Collegejacke. Diese zog er über und ging dann wieder zurück in die Garderobe, wo er seine Mum und seinen Dad vorfand. Reg war gerade dabei Claire beim Anziehen der Schuhe zu helfen.
Niko ging schon mal zum Auto und packte seine Taschen in den Kofferraum. Dann setzte er sich auf die Rückbank und zog sein Handy aus der Tasche. Er konnte es kaum erwarten endlich am Bahnsteig zu sein und July, Amber, James und George wieder zu sehen.
Endlich fuhren sie los und kaum das sie nach einer Weile am Bahnsteig angekommen waren. Sprang Niko förmlich aus dem Wagen und zerrte seine Taschen aus dem Auto. Allerdings warf er die Taschen achtlos auf den Boden als er July sah. Breit Grinsend stürmte er auf den Blondschopf zu und schlang beide Arme um sie. "Cheareo Mermaid!",rief er aus und wirbelte sie durch die Luft.


James Johnson

James tat es seinem Bruder nach und eilte ihm mit seinem Koffer in der Hand nach. "Ambeeeeeer! Nikooooo!",brüllte er lachend über den Bahnsteig und rannte zu Besagten hin. Grinsend umarmte er Amber welche ihn ebenfalls drückte. James sprang anschließend Niko auf den Rücken, als dieser endlich seine große Schwester losgelassen hatte.

Regulus Black

Reg verfolgte lachend die Begrüßungsszenerie und umarmte alle einmal. Amber schien etwas verstimmt, aber das war nichts Neues bei seiner Nichte. Grinsend drückte er die junge Black und wuschelte ihr durch das lange Haar. "Nicht traurig sein Prinzessin.",murmelte er aufmunternd an Amber gewandt welche daraufhin wieder lächelte.

Emily Claire Johnson

Emi schüttelte lachend den Kopf. Es war doch jedes Mal das Selbe chaotische Begrüßungsritual. Alle taten immer als hätten sie sich Jahre nicht gesehen und rasten wie die Verrückten auf die anderen zu. Lachend begrüßte sie die anderen.

Mary White

Mary wurde gleich von James überfallen welcher eben noch bei Niko gehangen hatte. "Na, James.",begrüßte sie den Wirbelwind von Zwilling lachend und drückte ihn einmal. Dann drückte sie einmal Niko. Danach kamen July, George, Claire, Reg, Emi und Luc an die Reihe. Mary umarmte jeden vorsichtig da sie als Vampir ganz schön fest zu drücken konnte und manchmal schon für die eine oder andere angeknackste Rippe verantwortlich war.

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~







Sammelsorium:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://poetmitherz.tumblr.com/
Sternenclankrieger
Legende


Avatar von : Steinjunges
Anzahl der Beiträge : 7491
Anmeldedatum : 02.07.13
Ort : im mittelpunkt der erde

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: Something like Hogwarts ...   Sa 05 Nov 2016, 13:36

July Johnson

Mit Mühe und Not hatte sie ihren großen Koffer aus dem Auto gezerrt und diesen zusammen mit ihrem Rucksack zum Gleis gebracht. Kaum hatte sie alles abgestellt, hörte sie auch schon eine ihr allzu bekannte Stimme. Mit einem strahlendem Lächeln wandte sie sich um. "Nikoooo!" rief sie aus und schlang ihre Arme um seinen Hals. Lachelnd ließ sie sich von ihm durch die Luft wirbeln. Es war immer wieder erstaunlich wie groß und stark er doch war, obwohl er 3 Jahre jünger war als sie selbst
"Na mein Kleiner?" Neckisch blickte sie ihn an und drückte ihm einen Kuss auf die Wange, bevor sie sich für einen Moment an seine Brust schmiegte. Doch dann wurde sie von ihren Brüdern unterbrochen. Seufzend löste sie sich von ihrem besten Freund und begrüßte dann auch die anderen. Allen drückte sie ein Küsschen auf die Wange.

George Johnson

Anstatt zu rennen, so wie es sein Bruder tat, war der jüngere der beiden Zwillinge einfach gejumpt, obwohl er genau wusste, dass sie dies in der Öffentlichkeit eigentlich nicht tun sollten. So war er der Erste der Amber umarmte. "Ich war schneller, James!" Lachend streckte er diesem die Zunge heraus. Dann wandte er sich wieder zu Amber. Er war ein kleiner Charmeur und da, er sich auch schon etwas von seiner älteren Schwester abgeguckt hatte, drückte er der Black ein kurzes Küsschen auf die Wange. Ohne es zu wollen wurde er rot und rannte dann schnell zu Niko weiter um dies zu vertuschen. "Knutschi-Knutschi!" rief er diesem und July lachend zu, worauf er einen bösen Blick von seiner Schwester erntete. Schließlich umarmte er Niko und dann alle anderen. Claire und Mary drückte er auch ein Küsschen auf die Wange, so wie er es bei Amber getan hatte. "Mary?" Lächelnd machte er ein Zeichen, dass sie sich etwas zu ihm runterbeugen sollte, damit er ihr etwas ins Ohr flüstern konnte. "James hat gesagt, dass wenn Vampire einen beißen, damit man auch zum Vampir wird. Stimmt das? Kann ich bitte bitte auch einer werden?" Aus großen Augen blickte er sie an. Natürlich wusste er von Amber, dass ihre Eltern Vampire waren.

Sirius Black

Nachdem auch sie endlich angekommen waren, begrüßte auch er alle Anwesenden. Die Zwillinge wirbelten schon wieder voller Energie von einem zum anderen. Beide hob er trotzdem einmal hoch und wuschelte ihnen sanft durch die Frisur. "Guten Morgen, Schönheit..." begrüßte er July als diese ihn umarmte und ihm ein Küsschen auf die Wange drückte. Sie wurde wirklich jeden Tag hübscher. Da konnte er natürlich verstehen wie sehr sich sein Neffe immer auf sie freute. Niko klopfte er einmal kräftig auf den Rücken. "Solltest mal anfangen zu pumpen um sie zu beeindrucken." neckte er ihn und horchte allerdings auf, als er hörte was George zu Mary sprach. Der Kleine hatte doch nur Flausen im Kopf. Schnellen Schrittes stand er hinter diesem und entblößt mit einem lauten Knurren seine spitzen Zähne, woraufhin George kräftig zusammenzuckte. "Vampir möchtest du also werden, hm?"

Luc James Johnson

Für einen Moment malmten seine Kiefer aufeinander, als er sah wie einer seiner Söhne eine kurze Distanz mit Jumpen überbrückte. Wie oft sollte er den beiden, denn noch sagen, dass das mehr als gefährlich war, schließlich könnten überall Jäger sein. Aber er würde später, wenn er sich von ihnen verabschiedete, nochmal ein ernstes Wörtchen mit ihnen reden. Nun machte er sich erstmal daran, alle zu begrüßen, schließlich hatten sie nicht mehr so viel Zeit bis sie sich schon wieder verabschieden mussten.

Claire Baker

Es war schön zu sehen wie froh alle Kinder waren sich wieder zu sehen. Sie verstanden sich zum Glück alle bestens auch wenn July und Niko sich manchmal doch lieber von den anderen dreien abseilten. Claire umarmte alle. Als George sich auf ihren Schoss setzte, um ihr ein Küsschen auf die Wange zu drücken, lächelte sie breit und küsste ihn auch auf seine Wange. "Emi, dein Sohn wird mal ein großer Charmeur." sprach sie zu ihrer besten Freundin. Doch schon kam die Durchsage, dass der Zug zum Flughafen, gleich kommen würde. In diesen mussten Niko und July einsteigen. Claire seufzte und griff nach Regs Hand. Sie wollte ihren Sohn nicht loslassen, der Abschied fiel ihr immer wieder schwer und machte sie traurig.

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Reden/denken/ handeln/andere Katzen


Lines by Indigo-Faygo
Colouring by me (Sternenclankrieger)

Farnkralle und Fuchsschweif:
 

Vielen vielen Dank Avena


by SirNate

Ja... ICH BIN EIN GEIST! Whuawhua
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kio
Legende


Avatar von : Google
Anzahl der Beiträge : 5943
Anmeldedatum : 21.06.13
Alter : 22
Ort : London

BeitragThema: Re: Something like Hogwarts ...   Sa 05 Nov 2016, 18:42

Amber Helen Black

"George!",rief sie lachend aus und umarmte diesen herzlich. Natürlich umarmte sie auch den anderen Zwilling. "Hey James!",begrüßte sie den anderen Zwillingen und wuschelte beiden durch die Haare. Sie ging weiter zu Nikolaj und July, welche ihr ein Küsschen auf die Wange gab. So wie zuvor George es getan hatte. Amber umarmte noch Claire und Reg. Amber alberte noch mit Zwillingen herum bis es hieß Abschied zu nehmen.

Nikolaj-Sirius Black
"Wer ist hier klein?",scherzte Niko und genoss es als July sich an ihn schmiegte. jedoch hielt dieser Moment nicht lange an denn James und George unterbrachen sie. Lachend pflückte Niko James von sich runter. Der kleine Racker von Zwilling war nicht besser als sein Bruder. Beide waren geborene Scherzkekse.
Gerade hatte er July wieder für sich allein erklang auch schon die Ansage, das alle einsteigen sollten.
Niko ließ July ungern los und ging zu seiner Mum, welche traurig dreinblickte. Der Skywing ging in die Hocke und drückte seine Mum einmal ganz fest. "Bis zu den Herbstferien, hab dich lieb.",sagte er und lächelte breit. Dann erhob er sich wieder rund verabschiedete sich von seinem Vater.

James Johnson
James hüpfte seiner Schwester auf den Rücken und drückte sie einmal fest. Der Hogwartsexpress rollte gerade erst ein und so hatten sie noch genug Zeit um sich zu verabschieden. July und Niko mussten hingegen schon viel früher los. "Tschüss Julyduly!",rief er lachend aus und sprang dann wieder von ihr runter, nur um sich noch von Niko zu verabschieden.

Emily Claire Johnson
Emi legte einen Arm um Lucs Hüfte und musste bei seinem leichten Anflug von Ärger einwenig lächeln. War der Herr doch früher nicht anders gewesen.
"Ja, George ist wirklich ein Charmeur, wenn er will."meinte sie lächelnd an Claire gewandt und strich sich eine Strähne aus dem Gesicht.
Langsam begann ihre Füße weh zu tun, so löste sie sich von Luc um ihre Tochter zu verabschieden. "Viel Spaß, mein Engel."

Mary White

Mary beugte sich zu George runter und flüsterte leise zurück: "Da hat James recht, es stimmt. Aber überleg erstmal noch ob du einer werden willst ja?"
Ihr behagte das Thema Verwandlung nicht, sie mochte nicht gerne darüber sprechen weshalb sie sich bei George recht kurz gefasst hatte. Sie war froh als Sirius auftauchte und seinen Senf dazu gab. Grinsend bleckte auch sie die Zähne. "Siri, erschreck George nicht so.",meinte sie liebevoll und wuschelte dem jungen Johnson durch die Haare. Dann wandte sie sich ihrer Tochter zu um sich von ihr zu verabschieden. "Pass auf dich auf Amber und lass dich nicht ärgern.",sagte sie lächelnd und drückte ihre Tochter einmal ganz fest. "Ist gut Mum." War die Antwort.

Regulus Black
"So Großer, mach keinen Quatsch. Viel Spaß und treib die Lehrer nicht in den Wahnsinn." Lachend strubbelte er Niko durch die Haare. Anschließend drückte er seinen Sohn ganz fest und entließ ihn dann in Richtung Zug. Ihm fiel der Abschied auch nicht leicht, aber bald waren ja wieder Ferien. Sorgen machen brauchte er sich um Nikolaj nicht, auch wenn dieser schon den einen oder anderen blauen Brief mitgebracht hatte. In denen sich einige Lehrer beschwerten, das er nur Unsinn in ihrem Unterricht anstellen würde.

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~







Sammelsorium:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://poetmitherz.tumblr.com/
Sternenclankrieger
Legende


Avatar von : Steinjunges
Anzahl der Beiträge : 7491
Anmeldedatum : 02.07.13
Ort : im mittelpunkt der erde

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: Something like Hogwarts ...   Sa 05 Nov 2016, 19:30

July Johnson

Es dauerte nicht lange und schon kam die Durchsage, dass ihr Zug zum Flughafen gleich losfahren würde. Das hieß dann wohl Abschied nehmen. Schon spürte sie das Gewicht einer ihrer Brüder auf ihrem Rücken. An der Stimme erkannte sie, dass es James war. Der Kleine war verdammt schwer geworden, musste sie zugeben und so war sie froh, als er von ihr abließ. "Tschüss James. Wir sehen uns bald wieder." Sanft drückte sie ihn und ging dann weiter zu ihrer Mutter. "Tschüß, Mum. Hab dich lieb." Fest umarmte sie Emily bevor sie sich an George wandte.

George Johnson

Er zuckte heftig zusammen, als Sirius ihn so erschak. Zum Glück unterdrückte er dieses Mal den Reflex sich an die erstbeste Person zu klammern. Dann ertönte auch schon die Ansage und es war Zeit such von seiner Schwester und Niko zu verabschieden. "Viel Spaß mit July!" rief er Niko zu und lachte als er ihn umarmte. Danach wandte er sich zu seiner Schwester. Ganz fest drückte er sie. "Hab dich lieb, July..." hauchte er ihr entgegen. Ja seine beiden Geschwister waren ihm wirklich wichtig.

Luc James Johnson

Der Blonde ließ Emi los, damit diese sich von ihrer gemeinsamen Tochter verabschieden konnte. Schließlich war er an der Reihe. Sanft zog er seine Tochter an sich und drückte seine Lippen auf ihre Stirn. "Pass gut auf dich auf, meine Große. Mach uns stolz..." Er lächelte. Ja obwohl er oft Meinungsverschiedenheiten mit ihr hatte und dies nicht selten in einem heftigen Streit ausartete, liebte er sie natürlich. Nun sah er zu wie sie sich ihren Koffer nahm und anschließend von Niko gefolgt in einem Abteil ihres Zuges verschwand. So konnte er sich nun an seine Söhne wenden. "George, James!" rief er sie zu sich. "Was hab ich euch zu dem Thema jumpen gesagt?"

Claire Baker

Aus traurigen blaugrünen Augen blickte sie ihren Sohn an, als dieser kam um sich zu verabschieden. Sie schlang ihre Arme um seinen Nacken. Einen Moment hielt sie ihren Kleinen fest und sah ihn dann wieder an. "Pass auf dich auf, mein Großer. Ich liebe dich!" Sie küsste ihn auf die Wange und ließ ihn dann gehen. Traurig sah sie ihm hinterher.

Sirius Black

Er lachte bei Georges Reaktion. Aber er meinte es ernst. Der Kleine sollte sich den Wunsch ein Vampir zu sein, sofort wieder aus dem Kopf schlagen. Dann verabschiedete er ihn, denn auch deren Zug war eingetroffen und all zu lange würde auch dieser nicht auf sich warten lassen. Danach allerdings wandte er seinen Blick auf seine Tochter. Als er ihr in die Augen blickte, sab er das Spiegelbild seinerselbst. Die Angst, dass sie so werden würde wie er selbst übernahm wieder die Überhand. Die Tatsache, dass sie in Slytherin gelandet war, machte seine Angst nur noch größer. Er wollte etwas sagen, doch die Worte blieben ihm im Hals stecken. Es dauerte ein Moment bis er einen gescheiten Satz herausbrachte: "Bleib ein guter Mensch..." Wahrscheinlich konnte sie damit nichts anfangen. Er schluckte. Wieder einmal wusste er nicht was er machen sollte. Sollte er die Arme ausstrecken? Sollte er ihr sagen, dass sie ihm wichtig war? Er konnte sie ja noch nicht einmal seine Tochter nennen. So blieb er regungslos stehen und begann nach seinen Zigaretten zu kramen. Er würde Amber entscheiden lassen, ob sie ihn umarmen wollte oder ob sie sich überhaupt von ihm verabschieden wollte. Er wusste ja noch nicht einmal wirklich, ob sie ihn mochte oder einfach nur hasste.

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Reden/denken/ handeln/andere Katzen


Lines by Indigo-Faygo
Colouring by me (Sternenclankrieger)

Farnkralle und Fuchsschweif:
 

Vielen vielen Dank Avena


by SirNate

Ja... ICH BIN EIN GEIST! Whuawhua
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kio
Legende


Avatar von : Google
Anzahl der Beiträge : 5943
Anmeldedatum : 21.06.13
Alter : 22
Ort : London

BeitragThema: Re: Something like Hogwarts ...   Do 10 Nov 2016, 20:05

Amber Helen Black
Für einpaar Sekunden stand Amber vor ihrem Vater und nickte bei seinen Worten. "Werd ich Dad.",sagte sie und ging dann auf ihn zu. Sanft schlang sie beide Arme um seinen Bauch und drückte sich an ihn. "Hab dich lieb Dad.",murmelte sie in seinen flachen Bauch hinein.
Dann löste sie sich von ihm und ging in Richtung Hogwartsexpress. Die schwere Tasche hängte sie sich über die Schulter und packte den Koffer mit beiden Händen.
So stieg sie in den Zug ein und suchte sich ein Abteil.

Nikolaj-Sirius

"Juls komm oder die besten Plätze sind weg.",rief Niko lachend aus und schnappte sich seine Taschen. Schnurrstracks eilte er in den Zug welcher am Eingang zum Glück Schiebetüren besaß. So gleich machte er sich auf die Suche nach seinem und Julys Stammabteil. Schon bald hatte er es gefunden und die Abteiltür glitt zur Seite. Der Rothaarige betrat das Abteil und verstaute zu allererst sein Gepäck. Danach ließ er sich auf die gemütliche Sitzbank fallen. Vielleicht kam ja noch Sky vorbei, so wie jedes Mal. Sky war einer von July und seinen besten Freunden. Sky war im Haus Fireheart.


James Johnson
James blickte seinen Dad aus blauen Augen an. Er wusste ja,dass sie in der Öffentlichkeit nicht jumpen sollten, aber es machte ihm Spaß und warum sollte er etwas lassen nur weil es ihm Spaß machte? "Ja, wir sollen nicht jumpen. Tut mir leid, Dad." Kam es ihm auch schon über die Lippen. James lehnte sich dabei leicht gegen seinen Bruder. Die Zwillinge standen sich sehr nahe und brauchten meist keine Worte um sich zu verständigen.
"Hab nicht nach gedacht."

Emily-Claire Johnson

Emi hörte wohl wie Luc sich James und George vorknöpfte. "Euer Vater hat recht, ihr müsst wirklich vorsichtig sein.",pflichtete sie Luc bei und erntete ein Schmollen seitens James. Ja, so waren die mittlerweile 13 jährigen Jungs.
Aber es war wichtig das es ihnen irgendwann bewusst wurde, das man mit Gaben nicht hausieren gehen sollte.

Mary White
Mary sah ihrer Tochter nach wie sie in den Zug einstieg und wenige Minuten später aus einem Fenster winkte. Sie winkte zurück und lächelte breit. Sie lehnte sich gegen ihren Sirius und freute sich schon auf die Tage, welche sie mit ihrem Schatz verbringen konnte. Natürlich fiel es ihr nicht leicht ihre Tochter zu verabschieden aber die nächsten Ferien kamen ja noch und bis dahin genoss sie einfach mal die Ruhe im Haus.
Amber hatte nämlich die Angewohnheit morgens nach dem Aufstehen Musik zu hören. Eine Angewohnheit die Mary manchmal aus der Fassung brachte.

Regulus Black

Reg sah seinem Sohn nach und sah dann zu seiner Liebsten. Liebevoll griff er nach ihrer Hand und drückte diese Sanft. Er wusste wie Claire sich fühlte, er sah es ihr an. Und ihm wurde schwer ums Herz. Denn eigentlich hätte noch ein rothaariges Mädchen hinter Niko in den Zug steigen müssen, Maddy wäre ihr Name gewesen. Eine Tatsache, die nie von statten gehen konnte, da Maddy nicht einmal ihre Geburt überlebt hatte. Dennoch lächelte Reg seinem Sohn zu.

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~







Sammelsorium:
 


Zuletzt von Kio am So 13 Nov 2016, 21:34 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://poetmitherz.tumblr.com/
Sternenclankrieger
Legende


Avatar von : Steinjunges
Anzahl der Beiträge : 7491
Anmeldedatum : 02.07.13
Ort : im mittelpunkt der erde

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: Something like Hogwarts ...   Do 10 Nov 2016, 20:54

Sirius Black

Für einen Moment war er wie erstarrt. Er hatte alles andere erwartet als, dass seine Tochter ihn umarmen würde und ihm sagen würde, dass sie ihn liebt. Doch schließlich zogen sich seine Mundwinkel ein Stückchen in die Höhe und auch er legte seine Arme um Amber. Er schaffte es einfach nicht ihr zu sagen wie wichtig sie ihm war, ehe sie gehen musste. Schließlich legte er die Arme um seine Mary und vergrub sein Gesicht in ihrem Haar.

July Johnson

"Mein Koffer und meine Tasche sind nicht wirklich leicht, weißt du?!" beschwerte sich der Blondschopf und zog ihren Koffer hinter sich her, während sie ihrem besten Freund folgte. Schließlich kamen sie in ihrem Stammabteil an. July ließ ihre Tasche und ihren Koffer einfach auf dem Boden stehen. Nie im Leben würde sie es schaffen sie auf die Gepäckablage hoch- und wieder runterzuhieven. Sie ließ sich neben Niko auf die Bank fallen, umschlang seinen Arm und lehnte ihren Kopf gegen seine Schulter. "Heute Abend steigt wieder ne große Party. Ich kann doch auf dich als meine Begleitung zählen oder?" sprach sie lächelnd. Aus großen verschiedenfarbigen Augen blickte sie zu ihm hoch und lächelte. In diesem Moment kam Sky ins Abteil.

George Johnson

"Es tut mir leid, Dad..." sprach der andere der Zwillinge leise und blickte seinen Vater aus großen Augen an. Ja, er wusste ganz genau, dass es diesem nicht gefiel, wenn sie in der Öffentlichkeit jumpten. Doch es machte Spaß und in seinem Leben drehte sich bisher alles um Spaß und bisher war ja noch nichts passiert. "Der Zug fährt gleich. Wir müssen gehen!" sprach er, als er das Signal hörte. Schnell drückte er beide seiner Eltern, packte sich seine Sachen und rannte zum Zug. "Komm James!" rief er laut und rannte durch den Zug auf der Suche nach Amber.

Luc James Johnson

"Ihr solltet lieber nachdenken, bevor ihr etwas macht. Sonst wird es irgendwann Konsequenzen haben, die ihr euch mit euren jungen Jahren überhaupt nicht vorstellen könnt." sprach Luc ernst, ehe er schließlich seine Söhne verabschiedete. Er drückt beide und sah ihnen dann hinterher, wie sie zum Zug rannten. Nun war wieder Ruhe im Haus.

Claire Baker

Claire schluckte und blickte zu ihrem Schatz hinauf. Sie war froh, dass sie ihn hatte, denn er war der Einzige der sie in solchen Momenten verstand. Momenten in denen ihr wieder schmerzlich bewusst wurde, dass sie eines ihrer Kinder verloren hatte und es niemals die Chance haben würde eine Schule zu besuchen. Maddy war verstorben, bevor ihr Leben überhaupt angefangen hatte.
Claire versuchte sich zu fassen und wandte sich schließlich an die gesamte Runde. "Wenn ihr wollt könnt ihr alle zu uns kommen. Ich habe gestern Kuchen gebacken und da ist noch einiges übrig."

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Reden/denken/ handeln/andere Katzen


Lines by Indigo-Faygo
Colouring by me (Sternenclankrieger)

Farnkralle und Fuchsschweif:
 

Vielen vielen Dank Avena


by SirNate

Ja... ICH BIN EIN GEIST! Whuawhua
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Something like Hogwarts ...   Heute um 02:59

Nach oben Nach unten
 
Something like Hogwarts ...
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 40 von 41Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 21 ... 39, 40, 41  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Darkside of Hogwarts - Harry Potter Next Generation
» Hogwarts our Home
» The golden age of Hogwarts
» Hogwarts Brief \^-^/
» Gossip Girl - Unschuldsengel Hogwarts

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats - das RPG :: Eure RPGs :: Spontane Rpgs-
Gehe zu: