Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!

Warrior Cats - das RPG

Entdecke den Krieger in dir, werde einer von uns und klettere die Clan- Rangliste immer weiter nach oben.
 
StartseiteKalenderFAQSuchen...MitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Hierarchie
DonnerClan
Anführer: Donnerstern
2.Anführer: Seerose
Heiler: Eichenblatt
Heilerschüler: //

FlussClan
Anführer: Jubelstern
2.Anführer:Hirschfänger
Heiler: Meeresblick
Heilerschüler: Kauzpfote

WindClan
Anführer: Dunkelstern
2.Anführer: Herbstblatt
Heiler: Krähenfrost
Heilerschüler: Milanpfote

SchattenClan
Anführer: Mohnstern
2.Anführer: Glutschatten
Heiler: Engelsflügel
Heilerschüler: //

WolkenClan
Anführer: Brombeerstern
2.Anführer: Wildfeuer
Heiler: Tränenherz
Heilerschüler: //

BlutClan
Anführer: Djinn
2.Anführer: Anubis
"Heiler": Emerald
"Heilerschüler": Lotta

Das RPG
Jahreszeit: Blattfall

Tageszeit: Mondaufgang

Tageskenntnis: Langsam wird das Wetter wieder etwas kühler. Es ist ziemlich windig und die Blätter haben angefangen von den Bäumen zu fallen. Noch gibt es überall reichlich Beute und auch Kräuter sind genügend zu finden. Eine erfahrene Katze weiß jedoch, dass der Blattfall nun begonnen hat und das nicht mehr lange so bleiben wird.

DonnerClan-Territorium:
Im durch die Bäume windgeschützten DonnerClan Territorium ist es ein wenig wärmer, als auf offener Fläche. Die ersten Blätter fallen schon von den Bäumen, aber es gibt noch genügend Beute, um den Clan zu ernähren.

FlussClan-Territorium:
Nach der warmen Blattgrüne ist der Fluss noch etwas seichter. Dennoch gibt es hier genügend Fische, um den einen Clan zu ernähren und auch an Land gibt es noch einiges zu fangen. Hier bekommt man den kühlen Wind richtig zu spüren.


WindClan-Territorium:
Der Blattfall hat dem Moorland seinen heftigen und kalten Wind zurückgebracht und so ist es nun um einiges kühler geworden. Kaninchen gibt es zwar momentan noch genug, jedoch würden sich die meisten Katzen wohl lieber an windgeschützten Orten aufhalten.


SchattenClan-Territorium:
Auch im Territorium des SchattenClans ist es langsam kühler geworden. Eidechsen und Schlangen werden langsam seltener. Dafür gibt es nach wie vor genügend kleinere Nagetiere oder Vögel zu fangen.


WolkenClan-Territorium:
Auch hier sorgt der kühle Wind für ein rasches Sinken der Temperatur und die ersten Blätter fallen bereits von den Bäumen. Vögel sind noch genug unterwegs, aber die Jagd auf sie wird durch den heftigen Wind erschwert.


Baumgeviert:
Am Baumgeviert ist man vor dem unangenehmen Wind geschützt. Auch die vier massiven Eichen verlieren langsam ihre ersten Blätter.


BlutClan-Territorium:
Zwischen den grauen Zweibeinernestern ist man zwar vor dem unangenehmen Wind geschützt, aber auch hier wird es langsam kühler. Es sind immer noch viele Zweibeiner unterwegs und Beute ist im Zweibeinerort momentan etwas schwerer zu finden.


Streuner-Territorien:
Auch hier halt der Blattfall bereits Einzug gehalten. Zwar gibt es noch genügend Beute und zwischen den Bäumen ist man vor dem unangenehmen Wind geschützt, doch verfärben sich auch hier schon die ersten Blätter und fallen langsam zu Boden.


Zweibeinerort:
Jetzt wo das Wetter wieder kühler wird, werden die meisten Hauskätzchen ihre Zeit wohl lieber mit in den Nestern ihrer Zweibeiner verbringen. Jedoch ist es gut möglich, dass das eine oder andere Hauskätzchen trotz des Windes einen Schritt in den Garten setzt oder sich auf den Weg macht, die Umgebung zu erkunden, solange es noch nicht zu kalt ist.



Austausch | 
 

 FlussClan-Lager

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 32 ... 60, 61, 62 ... 67 ... 74  Weiter
AutorNachricht
Comet
Heiler


Avatar von : Toffee
Anzahl der Beiträge : 206
Anmeldedatum : 08.09.16
Alter : 17

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: FlussClan-Lager   So 25 Sep 2016, 20:19


Wirbelsturm

~Gib jedem Tag die Chance der Beste deines Lebens zu werden.~

Lange sah die gefleckte Kätzin Wieselfang nach. Der Kater war ihr Unsymphatisch.Ob dies nun an seiner offenen dominanten Ader lag, oder seiner Körperhaltung als er mit Lavendelduft sprach. Irgendwas machte den Kater für sie einfach unsymphatisch. Da Kirschfleck ihr nicht zu antworten schien stellte sie die Frage einfach nochmal, immerhin kannte sie es ja von sich selbst, das sie manchmal nicht zuhörte wenn sie in ihrer eigenen Welt gefangen war. "Alles gut bei dir?" Ein wenig nervös trat die junge Kriegerin von einer Pfote auf die andere. Die anderen sollten sich vielleicht beeilen, wenn sie loswollten bevor die Sonne aufging, denn Wirbelsturm konnte schon erkennen wie die Strahlen des Mondes hinter dem Horizont verschwanden. "Wer fehlt denn jetzt noch?" fragte sie allgemein die Katzen die um sie Herumstanden, da sie ehrlichgesagt nicht mehr genau wusste wen Jubelstern mit zu der Patrullie eingeteilt hatte.


Erwähnt: Wieselfang, Lavendelduft, Kirschfleck
Angesprochen: Kirschfleck, Katzen die an der Patrullie teilnehmen
(c) Moonpie

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~



~I'm fucked up, I'm black and blue~
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Snowflake
Legende


Avatar von : von mir (mit Hilfe von Photoshop)
Anzahl der Beiträge : 2382
Anmeldedatum : 04.02.16
Alter : 18
Ort : Irgendwo da oben bei den Sternen, die über dem Meer leuchten.

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: FlussClan-Lager   So 25 Sep 2016, 21:42



Samtpfote


Meine Welt. DU bist meine Welt, Sichelpfote.

FlussClan | Schülerin
#38

Eine Zeit lang antwortete Sichelpfote nicht und in der Zwischenzeit fragte ich mich, welche Antwort ich eigentlich hören wollte. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie ich ohne meinen Gefährten leben sollte, aber andererseits kannte ich nur das Clansystem und ein Leben als Streunerin war für mich unvorstellbar. Lass das!, schrie mein gebrochenes Herz. Für den Kater, den du liebst, wirst du doch wohl deine Bequemlichkeit zurück lassen können! Ich war mir sogar ziemlich sicher, dass ich das konnte. Mit Sichelpfote an meiner Seite fühlte ich mich sicher. Doch jetzt wollte er gehen, und wenn er mich zurück ließ, würde diese Sicherheit verschwinden. Wieder breitete sich Einsamkeit in mir aus, während ich den weißen Kater beobachtete, dessen Schweifspitze nun leicht zuckte. Endlich sprach er: "Nein", sagte er. "Du würdest den FlussClan vermissen. Dein Zuhause ist dieser Clan." Ich konnte es nicht glauben! Er dachte tatsächlich, er sei mir weniger Wert als der FlussClan! Du bist mein Zuhause!, sagte ich etwas trotzig und auch etwas verzweifelt. Ich konnte ihn nicht verlieren! Nicht jetzt, wo wir uns so Nahe gekommen waren, dass unsere Liebe eventuell langfristige Auswirkungen haben würde! Ohne ihn wäre meine Welt leer und ziellos. Was bedeutete mir schon der Clan, wenn Sichelpfote nicht ein Teil davon war? Wieder stiegen mir die Tränen in die Augen, als mir klar wurde, dass ich trotzdem nicht mitkommen konnte. Sichelpfote war mir wichtiger als mein Leben, aber wenn ich in meiner Vermutung richtig lag, betraf meine Entscheidung nicht nur mich, sondern auch andere, die im Clan besser beschützt werden konnten. Ginge es nur um mich, würde ich meinem Gefährten ohne zu zögern folgen, wohin er auch gehen wollte, aber weil ich dadurch eventuell das Leben anderer gefährden würde, hatte ich eigentlich keine Wahl. Ich musste bleiben und Sichelpfote war fest davon überzeugt, gehen zu müssen. Ein ersticktes Schluchzen war zu hören, als ich mir dessen bewusst wurde. Ohne ihn direkt anzusehen fragte ich: Kommst du mich besuchen? Zu meiner Entscheidung sagte ich nichts. Es erschien mir nicht nötig und ich wusste auch nicht, wie ich es ihm erklären könnte, ohne ihneventuell durch Schuldgefühle dazu zu bringen, bei mir zu bleiben, auch wenn es sich vorerst nur um eine Vermutung handelte. Trotzdem war die Erkenntnis, dass er eventuell nie davon erfahren würde, schmerzhaft und plötzlich hatte ich nicht das Gefühl, länger stehen bleiben zu können. Traurig und erschöpft sank ich zu Boden, während ich auf Sichelpfotes Antwort wartete.

Erwähnt: Sichelpfote
Angesprochen: Sichelpfote
Standort: Schülerbau

Reden | Denken | Handeln | Katzen

© Schmetterlingspfote

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Many that live deserve death.
And some that die deserve life.
Can you give it to them?
Then do not be too eager to deal out death in judgement.

- Gandalf
(in "The Fellowship of the Ring", J. R. R. Tolkien)



Sehr geehrte Forengäste: Wegen schulischen Gründen kann Schmetterlingspfote (Snowflake) derzeit nur unregelmäßig posten. Wir bemühen uns um die rasche Wiederherstellung der regelmäßigen Posting-Intervalle.
Danke für Ihr Verständnis!  ;)

Funkelfeder:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Finsterkralle
Admin


Anzahl der Beiträge : 10510
Anmeldedatum : 05.09.11
Alter : 20
Ort : Place of no stars

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: FlussClan-Lager   So 25 Sep 2016, 22:31


Sichelpfote

„Jeder sinnloser Kampf bringt nur weitere sinnlose Tode, schürt weitere Wut und noch mehr Hass. Dann wird es einen neuen Krieg geben… noch mehr Tote und Verletzte, noch mehr Leid. Nein, das muss aufhören!“

FlussClan | Schüler

Eines meiner Ohren zuckte leicht, als Samtpfote trotzig und verzweifelt darauf bestand, dass ich ihr Zuhause wäre. Ich konnte die Verzweiflung in ihren Augen sehen und die Schmerzen die sie erlitt und erneut machte ich mir Vorwürfe, dass ich es so weit hatte kommen lassen. Ich hätte wissen müssen, das ich auf Dauer nicht hier bleiben kann, dachte ich traurig. Auch wenn ich hier geboren bin. Es gibt keine Rechtfertigung dafür, dass ich ihr das antue, aber ich kann einfach nicht bleiben. Mein Herz zog sich in meiner Brust zusammen, wünschte ich mir doch so sehr, dass ich die Kätzin mit mir nehmen konnte. Auch wenn sie jetzt mit mir kommen möchte, würde sie diesen Clan vermissen, dachte ich. Ich kann sie nicht mitnehmen, nur weil ich es mir wünsche!
Dein Herz liegt hier, Samtpfote, miaute ich leise und am liebsten hätte ich einen Schritt auf sie zu gemacht und zugelassen, dass sie sich in meinem Fell vergrub. Aber das hätte uns nur noch näher zusammengebracht und unser Abschied wäre noch schwerer geworden und nur weil ich mir ihre Nähe wünschte, hatte ich nicht das Recht ihr noch mehr Schmerzen zuzufügen. Darum würde ich auch alleine fortgehen und sie bei ihrem Clan lassen. Du hast hier viele Katzen, die du nicht zurücklassen solltest, miaute ich, wobei ich plötzlich an meine tote Familie denken musste. Das ist dein Zuhause. Hier sind Katzen, die immer an dich denken werden. Auch im SternenClan, dachte ich dann. Du hast hier ein System in dem du leben kannst und in das du gehörst. Am Ende wird es dir hier besser gehen, als wenn du mit mir zusammen da draußen bist. Ich werde kein Zuhause mehr haben, aber du kannst hier ein Zuhause haben.
Es dauerte eine Weile, bis sie wieder etwas sagte und als sie das Maul wieder öffnete, war sie offenbar zu dem Schluss gekommen, dass es besser wäre hier zu bleiben. Ich verspürte einen tiefen Schmerz in meinem Inneren, als ich ihre Frage hörte, denn ein Teil von mir hatte nach wie vor gehofft, dass sie mit mir kommen und ich begleiten würde, auch wenn ich bereits entschieden hatte, dass es besser für sie wäre hier zu bleiben, wo sie zuhause war. Ich glaube nicht, dass Jubelstern, Hirschfänger und die Anderen sich darüber freuen würden mich nach demn nächsten Sonnenuntergang noch wiederzusehen, antwortete ich schließlich. Nach dem heutigen Tag werde ich vermutlich als Verräter gelten, fügte ich in Gedanken hinzu. Ich kann nicht für meinen Clan töten und sinnlose Kämpfe kämpfen, Hass aufrechterhalten, der nur zu noch mehr Kämpfen, Schmerz und Leid und damit zu noch mehr Wut und Hass führt. Und wenn das bedeutet meinem Clan loyal zu sein, kann ich auch keine Loyalität versprechen. Und das bedeutet in den Augen mancher Katzen nun einmal schon Verrat. Ich wollte es nicht laut aussprechen, doch Samtpfote würde die wahre Bedeutung meiner Entscheidung bald ohnehin begreifen müssen, auch wenn es vielleicht einfacher für sie sein würde, sie nie erfassen zu müssen. Vielleicht werden wir uns einmal zufällig treffen, dachte ich, doch dann strich ich diesen Gedanken wieder aus meinem Kopf. Sie zu sehen und zu ihrzu laufen würde sie bei einem erneuten Abschied nur noch mehr verletzen und darum würde ich ein erneutes Aufeinandertreffen vermeiden.

Angesprochen: Samtpfote
Standort: Im Bau der Schüler.
Sonstiges: //

Reden | Denken | Handeln | Andere Katzen
©Schmetterlingspfote



~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


- Made by Runenmond/Schneesturm
         
FinsterXTiger:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.warriors-rpg.com/
Blitzen
Chatmoderator im Ruhestand


Avatar von : Dreami♥
Anzahl der Beiträge : 4499
Anmeldedatum : 20.01.13
Alter : 24

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: FlussClan-Lager   So 25 Sep 2016, 22:40





Teichpfote



Auf Probe
Die Schülerin hatte Stumm verfolgt was die anderen redeten, es interessierte sie nicht wirklich was diese gerade redeten. Doch als Honigtüpfel, ihre Mentorin, sie ansprach zuckte sie kurz mit den Ohren und blickte die Kriegerin an.
"Ein Nachttraining das hört sich aufregend an, ich wäre dabei."
Ihre Schnurrhaare zuckten bei dem Gedanken, doch die Freude war nicht sehr groß immerhin sollte sie gegen Seidenpfote kämpfen und daran hatte sie nicht wirklich Interesse. Die Baugefährtin war ihr ein Dorn im Auge, sie mochte diese Schülerin nicht wirklich. Und Uferpfote, der interessierte sich eher für Frostpfote als für sie. Kurz betrachtete Teichpfote die neu ernannte mit einem kritischen blick, doch anmerken würde sie sich nichts lassen.



#/ | reden | denken | handeln | andere Katzen

(c) Espenlied


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


Zedernherz gezeichnet von Pharao

Erwartet ihr einen Post von mir? Schreibt mir bitte eine PN, vielleicht habe ich euren Post übersehen.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Minzflamme
Krieger


Avatar von : Von Mondwolke <3
Anzahl der Beiträge : 132
Anmeldedatum : 04.04.16
Alter : 14
Ort : Irgendwo im nirgendwo...

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: FlussClan-Lager   Mo 26 Sep 2016, 17:57

»Holunderfleck



Sie horchte auf als sie ihren Namen gerufen hörte. Jubelstern hatte sie grad in die Grenzen Patrouille eingeteilt. Holunderfleck seufzte kurz, dann musste sie Ginsterhauch ein anderes mal ansprechen. Mit leichter Enttäuschung ließ sie den Schwanz hängen. Sie wurde nicht mal zur Jagt Patrouille eingeteilt obwohl sie doch so große lust dazu hatte mit Wirbelsturm und ihrer Schwester Jagen zu gehen. Naja wenigstens war sie mit Kirschfleck zusammen. Holunderfleck wusste das ihre Schwester sehr erleichtert war. Sie wandte sich ab und trottete leichtfüßig zu Wirbelsturm hin die schon ganz ungeduldig dort stand. Kirschfleck stand neben ihr. Fröhlich leckte sie ihrer Schwester übers Ohr, "Du kannst ihr schon Antworten," flüsterte sie ihr belustigt zu. Sie hatte die Frage von Wirbelsturm an ihre Schwester gehört.

Angesprochen: Kirschfleck
Erwähnt: Ginsterhauch, Kirschfleck, Jubelstern & Wirbelsturm
Standort: Auf der Lichtung


© Suzaku


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~



Vielen Dank Lufizer:
 

& Lichtschatten:
 


Esme ist das beste Forenmitglied! <33
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://mythcity.freeforum.bz/
Snowflake
Legende


Avatar von : von mir (mit Hilfe von Photoshop)
Anzahl der Beiträge : 2382
Anmeldedatum : 04.02.16
Alter : 18
Ort : Irgendwo da oben bei den Sternen, die über dem Meer leuchten.

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: FlussClan-Lager   Mo 26 Sep 2016, 20:31



Samtpfote


Meine Welt. DU bist meine Welt, Sichelpfote.

FlussClan | Schülerin
#39

Mit dem Kopf auf den Vorderpfoten hörte ich zu, was Sichelpfote sagte. "Dein Herz liegt hier, Samtpfote", miaute er leise. Am liebsten hätte ich geschrien Gar nicht wahr! Wenn du gehst, spaltest du mein Herz und nimmst einen Teil mit!, aber dazu fehlte mir die Kraft und ich konnte nur noch stumm weiter zuhören. "Du hast hier viele Katzen, die du nicht zurück lassen solltest." Du doch auch, konterten meine Gedanken. Mich zum Beispiel, und eventuell sogar Katzen, die jetzt noch nicht hier leben, aber denen du viel beibringen könntest. Aber ich konnte ihm deswegen keinen Vorwurf machen. Schließlich wusste er ja nicht über meinen Verdacht Bescheid und wenn er gehen wollte, war es vielleicht besser für ihn, wenn er deswegen keine Schuldgefühle haben musste. Trotzdem fühlte ich mich leer und hilflos, wenn ich mir eine Zukunft im Clan vorstellte, in der er nicht neben mir war. Wieder presste ich meine Augen fest zusammen und versuchte, dieses Bild zu verscheuchen. "Das ist dein Zuhause. Hier sind Katzen, die immer an dich denken werden." Und an dich! Sichelpfote brauchte sich gar nicht erst einreden, ich würde ihn vergessen. Schon allein, wenn sich mein Verdacht als richtig erwies, hätte ich mindestens einen, wenn nicht sogar mehrere gute Gründe, an ihn zu denken und ihn zu vermissen. Wenn er mich wenigstens besuchen könnte! Aber auch diese Hoffnung zertrümmerte der Kater, den ich liebte, indem er weitersprach: "Ich glaube nicht, dass Jubelstern, Hirschfänger und die Anderen sich darüber freuen würden, mich nach dem nächsten Sonnenuntergang noch wiederzusehen." Ich war unfähig, etwas darauf zu sagen. Ich wollte nicht wahrhaben, dass diese Situation echt war, dass Sichepfote, mein geliebter Gefährte, mich verlassen würde und ich ihn nie wieder sehen würde. Es war zu schlimm, zu herzzerreißend, zu schmerzhaft um wahr zu sein. Ich vergrub meine Nase in dem Moos unter meinen Pfoten und wünschte mir, dass es Sichelpfotes Fell wäre, aber ich war mir sicher, dass er das jetzt nicht wollen würde. Der Gedanke, dass ich nie wieder mit ihm ein Nest teilen würde traf mich wie hundert spitze Igelstacheln und ich konnte nicht verhindern, dass fünf oder zehn große Tränen direkt von meinen Augen in das Moos tropften. Nach außen hin waren diese Tränen nicht sichtbar, aber für mich waren sie real, genau wie diese alptraumhafte Einsamkeit.

Erwähnt: Sichelpfote, Jubelstern, Hirschfänger
Angesprochen: -
Standort: Schülerbau mit der Schnauze im Moos vergraben.

Reden | Denken | Handeln | Katzen

© Schmetterlingspfote

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Many that live deserve death.
And some that die deserve life.
Can you give it to them?
Then do not be too eager to deal out death in judgement.

- Gandalf
(in "The Fellowship of the Ring", J. R. R. Tolkien)



Sehr geehrte Forengäste: Wegen schulischen Gründen kann Schmetterlingspfote (Snowflake) derzeit nur unregelmäßig posten. Wir bemühen uns um die rasche Wiederherstellung der regelmäßigen Posting-Intervalle.
Danke für Ihr Verständnis!  ;)

Funkelfeder:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Snowy Ball
Legende


Anzahl der Beiträge : 1522
Anmeldedatum : 16.06.14
Alter : 17
Ort : Haha kommste nie drauf :P

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: FlussClan-Lager   Mo 26 Sep 2016, 22:03


›Feuerjunges/pfote‹

Standort:Lager  | #11 Postanzahl



Der Rote blickte noch immer mit vor Stolz geschwollener Brust zu seiner Mutter empor. Sie war eine richtige Anführerin, immer wieder, wenn er sie da oben sah wusste er warum der Sternenclan sie damals als Nachfolge ausgewählt hatte, auch wenn er die vorige Anführerin nicht gekannt hatte besser als Jubelstern konnte sie, oder er gar nicht gewesen sein. In dem Moment fiel ihm ein, dass die Silberne ihnen nie wirklich viel über die längst zum Sternenclan gerufenen Anführer erzählt hatte. Nur allzu gerne hätte er auch einmal richtige Geschichten von der damaligen Zeit gehört, doch wenn man eine Anführerin als Mutter hatte konnte man scheinbar nicht mit ganz so viel Aufmerksamkeit rechnen.
Plötzlich erhob Jubelstern die Stimme und voller Erwartungen zuckten die Pfoten des Jungkaters. Und im nächsten Moment hörte er aufgezählt die Namen seiner Geschwister und kurz befürchtete er, dass er nicht bei den zu Ernennenden dabei sein könnte, doch genau in dem Moment in dem sein Name fiel hatte er auch schon alle Bedenken beiseite gewischt. Ich werde der beste Krieger und vielleicht sogar eines Tages Anführer, und Jubelstern weiß das genau!
Blitzschnell trat er mit seinen Geschwistern nach vorne. Gerade hatte er noch aufmerksam gelauscht als sein Name ein zweites Mal fiel und sofort bemerkte, dass er seinen Mentor zuvor aus dem Lager gehen hatte sehen. Ich sollte ihm gleich mal die Botschaft überbringen, dass er den besten Schüler von allen bekommen hat. Breit grinsend lächelte er in sich hinein. Die Worte seines Bruders brachten ihn kurz aus dem Konzept und mit einem erfreuten Lächeln wandte er sich an Eichenpfote. Ja, und wir werden die besten Schüler, die der Flussclan je hatte wirst schon sehen. Verschwörerisch blinzelte er ihm zu.
Als sie Sprache auf seinen Mentor kam grinste der Rote nun wieder breit. Wie mein Bruder mich kennt. Ja lass uns gehen. Natürlich, aber dennoch ist sie unsere Schwester sie trägt ebenfalls die gleichen Gene wir sollten sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Als nächstes berichtete Jubelstern vom Blutclan. Zwar interessierte es Feuerpfote zutiefst, was seine Mutter dem Clan berichtete, doch der Drang seinen Mentor endlich kennenzulernen war nicht zu unterdrücken. Er nickte seinem Bruder zu und schlich sich mit diesem aus dem Lager. Wir werden es dem ganzen Clan zeigen, auch wenn er  sich sicher war, dass die Versammlung nicht mehr lange gedauert hätte.

>> Schlucht


Jubelstern, Zenitstürmer, Eichenpfote, Frostpfote « Erwähnt
Eichenpfote « Angesprochen
© BY TOFFEE



›Halbmond‹

Standort: Lager >> Heilerbau | #85 Postanzahl



Der große Krieger hatte die ganze Nacht durchgeschlafen und erwachte erst, als Jubelstern ihre Versammlung einberief. Verwirrt schreckte er aus seinem so real zu scheinenden Traum auf. Alles schien sich zu drehen und schließlich sackte der Kater wieder in seinem Nest im Kriegerbau zusammen. Als sich allmählich wieder alles beruhigt hatte schüttelte er den Kopf und erhob sich aus dem Nest um auf die Lichtung zu treten. Er konnte nicht sagen wieso, aber sein gesamter Körper zitterte und er fühlte sich zudem auch nicht sehr fit an.
Vielleicht wäre es doch besser bei Meeresbrise vorbeizuschauen. Auch wenn sich alles in seinem Umfeld zu drehen schien und er gerne einfach nur Platzgenommen hätte und seiner Gefährtin zugehört hätte konnte er nicht sagen, ob er solche Symptome schon einmal aufgewiesen hatte. Ihm war schlecht und er hatte andauernd das Gefühl jeden Moment ohnmächtig zu werden. Mit einem Ohr versuchte er noch aufmerksam zu lauschen, und glaubte herauszuhören, dass seine Jungen gerade eben zu Schülern ernannt würden.
Ein stolzer väterlicher Gesichtsausdruck wischte über seine Züge, als ihn auch schon wieder ein Schmerz heimsuchte. Was ist nur mit mir los? Verwirrt und zittrig schritt er voran auf den Heilerbau zu. Wie gerne würde ich nun dort sitzen und der Versammlung beiwohnen, die Ernennung meiner Jungen miterleben, aber allem Anschein nach sollte das nicht passieren. Vor laute Qualen kniff der Kater die Augen zusammen. Würde das sein Ende sein? Nein, er konnte doch noch nicht zum Sternenclan gerufen werden, immerhin musste er doch noch miterleben wie seine Jungen zu Kriegern würden und dann würde er die Ernennung mitansehen können. Desweiteren würde er seine Jubelstern, doch nicht alleine lassen wollen.
Auch wenn sie mir nicht immer alles erzählt… Dennoch wusste Halbmond, dass sie ihn liebte, genauso wie er sie. Nun hatte er endlich den Heilerbau erreicht und betrat diesen mit vorsichtigen Schritten. Seine Augen schienen sich einfach nicht an das dämmrige Licht, welches hier drinnen herrschte, gewöhnen zu wollen. Also sprach er etwas lauter mit kratziger Stimme. Meeresblick? Bist du da?
Etwas verwundert räusperte er sich, denn dass er mit solch einem Klang rechnen musste hätte er nicht erwartet. Angestrengt blickte er sich im Bau um und schritt etwas am Rand des Baus entlang, er wollte auf keinen Fall jemandem drauftreten und dennoch suchte er nach einem freien Bett, denn das Zittern seiner Füße würde ihn schon bald auf den Boden zwingen und so würde er dem zuvorkommen und sich immerhin in ein Moosnest legen können. Etwas ungeduldig und aufgekratzt fand er dennoch ein Leeres und ließ sich niedersinken, als er noch immer mit erhobenem Haupt wartete bis die Heilerin kommen würde.


Jubelstern, Seine Jungen, Meeresblick « Erwähnt
Meeresblick « Angesprochen
© BY TOFFEE

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Meine Lieblinge [Weitere werden noch hinzugefügt ;3]:
 


~ Ich glaube nicht an Zufälle, es ist das Schicksal das uns an bestimmte Orte führt~

~ Damaged people are dangerous they know they can survive ~


*Sprüche sind meine Welt ich kann mich in ihr vergraben und allem das gewisse Etwas mit einer Phrase verleihen 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Comet
Heiler


Avatar von : Toffee
Anzahl der Beiträge : 206
Anmeldedatum : 08.09.16
Alter : 17

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: FlussClan-Lager   Mo 26 Sep 2016, 23:04

»Wirbelsturm

   

Wirbelsturm schmunzelte nur als Holunderfleck ihre Schwester darauf ansprach, das sie ihr nicht antwortete. Während sie nicht einmal mehr mit einer Antwort rechnete, sah sie sich ziemlich aufmerksam um. Musterte jede Katze die in ihr Sichtfeld kam und vertiefte sich dabei viel zu sehr in ihre eigenen Gedanken. //Es ist zu Ruhig im Moment... was wenn das alles mit einem mal wieder umschlägt... vielleicht durch diese fremden Katzen die Jubelstern erwähnt hat... Was... was wenn sie vorhaben die Clans zu zerstören?// Wirbelsturm schüttelte ein wenig angefressen den Kopf, als sie sah das sie Sonne langsam aufging. "Wenn die sich nicht beeilen geh ich alleine" brummte sie und leckte sich aufgebracht das Brustfell. Seit wann war sie denn so aufgeladen? Sonst war sie doch nicht so... Erneut schüttelte Wirbelsturm den Kopf und senkte den Blick. Sie musste sich eindeutig beruhigen, sonst wäre sie auf der Patrullie nicht allzu viel wert. War sie das überhaupt? Etwas wert? Gab es Katzen die das sahen, was sie für den Clan tat? Sah sie jemand? Ein dunkler Schleier legte sich über Wirbelsturms Blick, bevor sie sich hinsetzte und nachdenklich auf ihre Pfoten starrte. Was wenn sie keiner hier haben wollte? Wenn sie nur Balast war mit ihrer ekelhaft wechselnden Laune? Vielleicht war es ja besser... //NEIN// Wild schüttelte sie den Kopf. Sie war etwas wert, sie war nicht nutzlos und war genauso wertvoll für den Clan wie jede andere Katze auch. Alle Katzen waren wichtig. Alle waren wichtig um diese Gemeinschaft zu bilden. Selbst solche wie Wieselfang, die anscheinend ein bisschen zu viel Dominanz abbekommen hatte... Ohne weiter über dieses spontane tief nachzudenken schüttelte sie sich und leckte sich energisch die Pfoten.

Erwähnt:Holunderfleck, Wieselfang, Katzen in der Nähe
Angesprochen: Katzen in der Nähe

   

   

   
© Suzaku

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~



~I'm fucked up, I'm black and blue~
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Zenitblüte
Moderator


Avatar von : Internetz ♡
Anzahl der Beiträge : 994
Anmeldedatum : 24.11.15
Alter : 19

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: FlussClan-Lager   Di 27 Sep 2016, 17:30


Brandhauch


Brandhauch schlummerte friedlich vor sich hin, hatte dies eigentlich schon lange genug getan, lag sie doch schon seit dem vergangenen Abend in ihrem Nest, doch die Kriegerin hatte sich dem ihr angebotenen Schlaf hingegeben und tief und fest wurde sie in ihrer Traum Welt festgehalten. So war es auch nicht sonderlich verwunderlich das die Kriegern erschrocken und aus ihrem Traum herausgerissen hoch fuhr und die Augen aufriss. Bedröppelt sah sie sich nach anfänglicher Panik über Eindringlinge oder dergleichen um als sie von ihrem Befürchtungen nichts feststellen konnte - sah allerdings nur ihre Mutter Blütenhonig die wohl verstimmt war. Schlaftrunken setzte sich die Kriegerin ordentlich hin und blinzelte einige male,  die Augen nocj halb geschlossen. "Was ist denn, Mama?" Gähnte sie und plusterte das Fell auf. Sie hasst es es geweckt zu werden weshalb sie nun auch verschlafen und schlecht gelaunt war - letzteres schien Blütenhonig allerdings auch zu sein.  "Wieso weckst du mich auf? Ich hab Grade so schön geschlafen." Ihre Stimme war nun harscher wenn gleich sie das eigentlich nicht gewollt hatte. Es gefiel ihr nunmal nicjt einfach so aufgeweckt zu werden und Brandhauch hoffte das ihre Mutter wenigstens einen guten Grund dafür hatte und es nicjt nur tat weil sie reden wollte oder ähnliches.

© by Zenitstürmer

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

»   “Alles, das Gold ist, glänzt nicht unbedingt; nicht alle, die umherwandern, sind verloren; Altes, das stark ist, vergeht nicht; tiefe Wurzeln werden nicht vom Frost erreicht.”
   J. R. R. Tolkien    «


[01:34:23] Honigherz: Was für Nivea, degga?

Ufer & Seide <3:
 


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Schneeprinzessin
User des Monats


Anzahl der Beiträge : 3130
Anmeldedatum : 10.05.14
Alter : 18

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: FlussClan-Lager   Di 27 Sep 2016, 20:56


Borkenpelz


Stirnrunzelnd hatte der Krieger der Versammlung gelauscht; zwar erfreute ihn der Zuschuss an neuen Schülern - auch wenn es ihn daran erinnerte, am Abend am besten das Training mit Sandpfote wieder aufzunehmen -, doch die Nachricht um diese ominösen BlutClan Katzen im DonnerClan riefen Misstrauen in ihn auf.
Löwenherz' Anwesenheit half ihm jedoch dabei, diese Dinge gänzlich aus seinen Gedanken verdrängen zu können. Bei einem doch recht attraktiven Etwas wie ihr fiel es selbst ihm schwer, sich auf etwas anderes zu konzentrieren - und da er es gewohnt war, sein eigenes Antlitz mindestens einmal am Tag zu sehen, bedeutete das schon sehr viel.
»Lass uns doch einen kleinen Spaziergang zu den Sonnenfelsen gehen. Ein schöner, gemütlicher Ort für ein nettes Beisammensein, meinst du nicht auch, meine Schöne?«, miaute Borkenpelz und zwinkerte ihr neckisch zu, ehe er sich von ihr wegdrehte, um zum Lagerausgang zu stolzieren. Wenn sie ein braves Weib war, würde sie ihm folgen.

tbc » FlussClan Territorium, Sonnenfelsen
Erwähnt » Jubelstern
Angesprochen » Löwenherz

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

H2K FebivenH2K Jankos
But the truth is, love is as much fate as it is planning, as much a beauty as it is a disaster.
G2 ZvenG2 Perkz
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.fanfiktion.de/u/Lincezaly
Finsterkralle
Admin


Anzahl der Beiträge : 10510
Anmeldedatum : 05.09.11
Alter : 20
Ort : Place of no stars

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: FlussClan-Lager   Di 27 Sep 2016, 21:36


Sichelpfote

Hier kannst du noch einen Spruch einfügen, wenn du willst. Musst du aber nicht.

FlussClan | Schüler

Es war mir als würde der Schmerz in meinem Inneren unerträglich geworden, so hin und hergerissen fühlte ich mich in diesem Augenblick. Auch war der Schmerz den ich in Samtpfotes Augen sah für mich schwer zu ertragen, doch wusste ich, dass es ihr hier besser gehen würde, als wenn ich sie mit mir nehmen würde. Ich konnte nicht bleiben, doch ihr Zuhause war der Clan und auch wenn es dafür eigentlich keine Rechtfertigung und keine Entschuldigung gab, musste ich sie jetzt alleine lassen. Wieder wünschte ich mir, sie zum Abschied an der Wange lecken und mich an sie schmiegen zu können, doch wusste ich, dass uns das nur noch näher zueinander bringen und den Abschied noch unterträglicher machen würde und so strich ich den Gedanken wieder aus meinem Kopf, als von draußen wieder die Sonne in den Bau der Schüler fiel. Dass ich sie verließ, schmerzte die Kätzin sehr, doch sie von ihrem Clan zu trennen, der immer ihr Zuhause gewesen war und der auch immer ihr Zuhause sein würde, wäre am Ende noch unerträglicher für sie gewesen, auch wenn sie es ohne Zweifel für mich zurückgelassen hätte. Nach dem heutigen Tag werde ich dich nie wieder verletzen, Samtpfote, sagte ich ihr in Gedanken, als ich in ihre blauen schmerzerfüllten Augen blickte. Ich werde nie wieder denselben Fehler machen, sondern vorher nachdenken und mich nicht nur von meinen Gefühlen leiten lassen. Versprochen.
Ich muss jetzt weg, miaute ich schließlich nach einer langen Pause. Diese vier Worte sprach ich leise aber ernst aus und eines meiner Ohren zuckte leicht, während ich im Stillen den Schmerz des Abschieds ertrug. Die Sonne geht bereits auf und bald werden alle draußen sein. Ich konnte sehen, dass auch sie gerne meine Nase mit der ihren berührt hätte, doch näherte ich mich ihr nicht noch weiter. Nicht noch einmal würde ich mich von meinen Wünschen und Gefühlen leiten lassen und versuchen das zu verbinden, was unmöglich miteinander zu vereinbaren war. Wenn man das versuchte entstanden am Ende nur Schmerzen, das wusste ich jetzt. Und diese Schmerzen wollte ich Samtpfote nicht noch mehr antun.
Auf Wiedersehn, Samtpfote, miaute ich schließlich mit leiser Stimme. Es tut mir Leid. Dann wandte ich mich schließlich um und schob mich aus dem Bau der Schüler. Mich selbst schmerzte der Abschied und ich hatte das Gefühl es kaum mehr auszuhalten, so sehr wollte ich mich an Samtpfote kuscheln und mein Leben mit ihr in einem Nest irgendwo weit weg von den Clans verbringen, doch ich nahm mich zusammen und ging einfach weiter. Auch für sie musste es wohl schmerzhaft sein jetzt meinen Rücken zu sehen, wie ich mich aus dem Bau der Schüler schob und verschwand, doch war dies noch der sanftere Weg. Wenn ich mich von meinen eigenen Wünschen und Gefühlen leiten lasse, werde ich wieder versuchen das unvereinbare zu leben, dachte ich. Und dann würde ich ihr am Ende nur noch mehr Schmerzen zufügen.

Draußen durchquerte ich das Lager im Schatten des Schilfs, das es umgab und schob mich dann zwischen den Schilfstängeln ins Wasser. Rasch paddelte ich auf die andere Seite und verließ so schließlich das Lager meines Clans. Als ich wieder an Land kam, schlug ich die Richtung der Farm ein, die am Rande unseres Territoriums lag. Wenn ich das Territorium verlassen habe, kann ich mich ersteinmal ausruhen, dachte ich traurig. Aber jetzt muss ich mich beeilen. Ich fühlte wie mir kalt wurde vom kühlen Wind und bei jedem Schritt, den ich zwischen mich und Samtpfote brachte spürte ich, wie der Schmerz in meinem Inneren weiter aufstieg. Doch ich zwang mich nicht umzukehren und die Kätzin mit mir zu nehmen, sondern immer weiter zu laufen. Ich werde es still ertragen, nahm ich mir vor. Und ich werde ihr nie wieder weh tun.
Rasch beschleunigte ich mein Tempo und lief weiter. Vielleicht würde Samtpfote mich vergessen, dann würde alles einfacher für sie werden. Sie konnte im FlussClan ein gutes Leben haben und sie war in diesem Clan zuhause. Mein Herz pochte heftig, als ich begriff, dass auch ich einen Teil von mir für immer bei Samtpfote zurücklassen würde. Ich hatte nie ein Zuhause gehabt, seitdem ich meine Familie verloren hatte, doch Samtpfote hatte mir ein Stück weit eines gegeben, denn für sie hatte meine Existenz einen Wert gehabt. Doch ich konnte nicht in ihrem Zuhause bleiben und so musste ich sie jetzt zurücklassen, auch wenn ein Teil von mir niemals das Lager im Schilf verlassen würde. Das aber würde ich still ertragen, damit sie nicht noch mehr darunter zu leiden hatte.

--> Territorium [FlussClan Territorium]

Angesprochen: Samtpfote
Standort: Bau der Schüler --> Läuft aus dem Lager --> Läuft ins Territorium.
Sonstiges: //
Reden | Denken | Handeln | Andere Katzen
©Schmetterlingspfote


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


- Made by Runenmond/Schneesturm
         
FinsterXTiger:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.warriors-rpg.com/
Schneekätzchen
Legende


Avatar von : Toffee
Anzahl der Beiträge : 719
Anmeldedatum : 31.12.15
Alter : 20

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: FlussClan-Lager   Do 29 Sep 2016, 10:16





Rußkralle

Geweckt von den Sonnenstrahlen, die jetzt schon den Kriegerbau wärmten, rappelte sich der graue Kater auf. Nachdem er sich einer ordentlichen und langen Fellpflege gewindmet hatte, trat er aus dem Bau und visierte sogleich den Frischbeutehaufen an. Er musste schmunzelnd an Salamanderglut denken, wie sie ihn immer tandelnd ansah, wenn er als erste Handlung am Tag seinen Hunger stillte. Doch sie würde sein Ritual nicht brechen können, so schnappte er sich einen großen, saftigen Fisch und legte sich in die Sonne. Jetzt, wo die Feuerkugel am Himmel noch nicht so heiß auf das Lager niederbrannte, konnte er seinen dunklen Pelz ruhig von ihr anwärmen lassen und etwas Energie tanken, bevor er sich in seine Aufgaben stürzte. Kurz schweifte sein Blick durch das Lager und er suchte Espenpfote, die aber nirgens zu sehen war. Natürlich. Sie war ja fast Kriegerin und beachtete ihn kaum mehr, auch wenn er ihr verdammter Mentor war.
Etwas enttäuscht gab er sich seinem Fisch hin und verspeiste ihn voller Genuss.
Als er fertig war, ließ er seinen Blick durch die ganzen Katzen schweifen und überlegte, mit wem er jagen gehen konnte oder einfach auf Grenzpatrouille gehen konnte. Jemand musste sich ja immerhin finden lassen...


Erwähnt: Salamanderglut, Espenpfote

Angesprochen: xx

Standort: An einem sonnigen Plätzchen in der Nähe des Frischbeutehaufens
© Palmkätzchen

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~





Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Snowflake
Legende


Avatar von : von mir (mit Hilfe von Photoshop)
Anzahl der Beiträge : 2382
Anmeldedatum : 04.02.16
Alter : 18
Ort : Irgendwo da oben bei den Sternen, die über dem Meer leuchten.

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: FlussClan-Lager   Sa 01 Okt 2016, 20:52



Samtpfote


Meine Welt. DU bist meine Welt, Sichelpfote.

FlussClan | Schülerin
#40

Gedämpft drangen Sichelpfotes Worte durch meinen Schmerz an meine Ohren: "Ich muss jetzt weg. Die Sonne geht bereits auf und bald werden alle draußen sein. Auf Wiederseh'n Samtpfote. Es tut mir Leid." Ich hob den, Kopf, aber da war er schon weg. Sichelpfote, flüsterte ich leise und in diesem einen Namen steckte so viel, dass es kaum zu fassen war: Liebe, Schmerz, Trauer, Einsamkeit, Erinnerungen, Träume und diese Vermutung, die im Moment alles schwerer zu machen schien. Wenn ich recht hatte, würde nun eine ungewöhnliche und emotional herausfordernde Zeit kommen, bei der ich eigentlich Unterstützung gebraucht hätte. Nun musste ich mich ihr alleine stellen, was mir allerdings unmöglich vorkam. Ich schleppte mich zu dem Nest, dass Sichelpfote und ich uns bis vor kurzem geteilt hatten und sog seinen Duft ein, der noch an dem Moos hing. Wie lange würde es dauern, bis der Geruch verschwand? Hatte ich gerade eben zum letzten Mal seine Stimme gehört? Ich kuschelte mich in das Moos, das in der Nacht zuvor noch unter meinem Gefährten gelegen hatte und fühlte mich so einsam, wie noch nie zuvor. Ein Teil von mir hatte mit Sichelpfote das Lager verlassen und eine schmerzhafte Wunde hinterlassen, die vermutlich nie heilen würde. Warum hat mir niemand gesagt, dass Liebe so schmerzhaft sein kann? Wieder kam diese Übelkeit, die ich auch am Vortag gespürt hatte. Gerade rechtzeitig rotte ich mich weg und übergab mich außerhalb vom Nest. Ich wollte nicht, das Sichelpfotes Geruch durch den Gestank des Erbrochenen verdeckt wurde. Wieder schmiegte ich mich an das Moos, atmete den noch frischen Duft meines Gefährten ein und gab mich ganz dem Schmerz hin, der mein Herz zu zerreißen schien.

Erwähnt: Sichelpfote
Angesprochen: -
Standort: Schülerbau, in ihrem Nest
Sonstiges: Sie hat sich gerade neben ihrem Nest übergeben und liegt jetzt ziemlich deprimiert in ihrem Nest. Wäre nett, wenn jemand kommentarlos das Erbrochene wegräumen und sie dann in Ruhe lassen könnte.

Reden | Denken | Handeln | Katzen

© Schmetterlingspfote

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Many that live deserve death.
And some that die deserve life.
Can you give it to them?
Then do not be too eager to deal out death in judgement.

- Gandalf
(in "The Fellowship of the Ring", J. R. R. Tolkien)



Sehr geehrte Forengäste: Wegen schulischen Gründen kann Schmetterlingspfote (Snowflake) derzeit nur unregelmäßig posten. Wir bemühen uns um die rasche Wiederherstellung der regelmäßigen Posting-Intervalle.
Danke für Ihr Verständnis!  ;)

Funkelfeder:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Red Snow
Legende


Avatar von : Hässlich. <3
Anzahl der Beiträge : 854
Anmeldedatum : 24.08.15

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: FlussClan-Lager   Mo 03 Okt 2016, 10:44

Sandpfote▼▲
Borkenpelz, Samtpfote, Meeresblick :Erwähnt
Samtpfote, Meeresblick :Angesprochen
Schülerbau -> Heilerbau :Standort

Ein unangenehmer Geruch steigt in meine Nase. Leicht angeekelt richte ich mich auf. Riecht so als hätte sich jemand übergeben... Der Geruch kommt doch nicht von mir? Hastig schnuppere ich mein Fell ab. Nein, von mir kommt es nicht aus. Ist auch gut so... Es wäre auch echt peinlich, wenn ich mich während des Schlafes selbst eingekotzt hätte. Bei dem Gedanken rümpfe ich die Nase. Wenn sowas Borkenpelz mitbekommen würde... Peinlich. Ich sehe mich um und stehe endlich auf. Wenn der Geruch nicht von mir kommt, muss dieser von jemanden anderen also kommen. Ich strecke meinen Kopf hoch und folge der Duftspur. Einige Pfotenschritte neben Samtpfotes Nest bleibe ich stehen. Vor mit liegt ein Haufen erbrochenes. Angeekelt schaue ich weg. Bei diesem Anblick muss ich selbst ja gleich mich übergeben! Ich schaue über das Erbrochene hinweg ins Nest, wo ich eine Gestalt erkennen kann. "Samtpfote? Geht es dir gut?", flüstere ich. Ich will sie nicht stören. Vorallem nicht, wenn ihr es nicht so gut geht. "Moment... Ich hole Meeresblick, die wird dir sicherlich irgendwie helfen können." Und hoffentlich was gegen den Gestank noch unternehmen. Ich warte nicht einmal auf eine Antwort, sondern laufe einfach aus dem Schülerbau raus. Draußen atme ich erleichtert die kühle Abendluft ein. "Endlich bin ich diesen abartigen Gestank los...", grummel ich kaum hörbar und steuere direkt auf den Heilerbau zu. "Meeresblick?", rufe ich in den Heilerbau hinein. "Bist du da?" Wiedermal entgegnet mich ein penetranter Geruch, dieses mal riecht es aber nicht nach Erbrochenem, sondern nach Kräutern und all das Zeugs was die Heiler in ihrem Bau lagern. Zwar ist dieser Geruch nicht so unangenehm wie der des Erbrochenem, aber trotzdem würde ich auch diesen hier am liebsten meiden. Widerwillig trotte ich in den Heilerbau. Ich achte nicht wirklich ob Meeresblick da ist, sondern plapper einfach drauf los: "Samtpfote scheint es nicht so gut zu gehen. Sie hat sich übergeben... Also zumindest glaube ich, dass sie das war. Es gab nämlich keine andere Katze die sich übergeben hätte können und das Erbrochene liegt direkt vor ihrem Nest... Also muss sie das ja gewesen sein. Kannst du Samtpfote helfen. Ich meine ihr scheint es ja nicht gut zu gehen... Und ähm... Hast du was gegen den Geruch?" Erst als ich meinen letzten Satz beendet habe, sehe ich mich mit großen Augen im Heilerbau um.
 
»FAUCH«
© by Crazy.Jo 2016


Achatfrost▼▲
Eschenbeere, Lavendelduft :Erwähnt
// :Angesprochen
Kriegerbau -> Lager :Standort

Blinzelnd wache ich auf. Außerhalb des Kriegerbaus scheint es schon dunkel zu werden. Ich stehe auf und gehe aus dem Kriegerbau. Ich merke förmlich wie sich eine gähnende Müdigkeit über mich legt... und das obwohl ich gerade eben erst aufgewacht bin. Genervt schüttel ich mir das viele Moos aus meinen Fell. Warum muss das immer zur Hölle an mir kleben bleiben?! Ich zupfe noch ein wenig Moos mit meiner Zunge aus dem Fell, ehe ich dann vor den Kriegerbau hinsetze und mit ernster Miene das Lager beobachte. Eigentlich hätte ich Lust wieder was mit der wunderschönen Eschenbeere zu machen... Wäre da nicht ihre schwächliche immer an sie hängende Schwester. Ich seufze.
 
»SCHWEIG«
© by Crazy.Jo 2016

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~





Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Weihnachtstrash
Admin


Avatar von : Tox
Anzahl der Beiträge : 2019
Anmeldedatum : 08.11.14
Alter : 50

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: FlussClan-Lager   Mi 05 Okt 2016, 19:07

Löwenherz

#10 | vor dem Kriegerbau. tbc.: Sonnenfelsen, FlussClan Territorium

Löwenherz hatte der Versammlung zwar gelauscht, aber mehr auch wieder nicht. Sie blickte schließlich zu Borkenpelz als dieser ihrer Frage antwortete und legte ihren Kopf kurz schief. Seine Betonung gefiel ihr und etwas in ihrem Inneren regte sich. Die Vorfreude auf diesen Spaziergang wuchs in ihr, vor allem weil dieser Spaziergang so greifbar nahe war freute sie sich umso mehr. Dennoch war diese gesamte Freude innerlich, nach außen hin war sie komplett Ruhig, lediglich das unruhige, unregelmäßige Klopfen ihrer Schwanzspitze zeigte das sich alles im Inneren der Kätzin drehte oder vor Freude herumsprang. Wobei das ein recht komischer Begriff war um ihre Gefühle zu beschreiben. Löwenherz war solch eine Vorfreude aber noch nicht gewöhnt und reagierte deshalb auch sofort auf diese, indem sie sich selbst im Gedanken verfluchte. Als Borkenpelz schließlich aufbrach wartete sie einige Herzschläge ehe sie langsam, und es kostete die Goldene wirklich viel innerliche Kraft langsam zu gehen, hinter Borkenpelz nachtrottete. Sie wollte ihm nämlich nicht das Gefühl geben das sie ihm so oder so gefolgt war, er sollte wenigstes kurz glauben das sie es sich vielleicht doch anders überlegt hatte. Obwohl, insgeheim wusste er sicher das sie ihm verfallen war, ob sie es sich selbst nun leugnete oder nicht.

Erwähnt: Borkenpelz
Angesprochen: xXx
©G2 Euphie



~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

˙·٠•●♥ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ♥●•٠·˙˙·٠•●♥ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ♥●•٠·˙˙·٠•●♥ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ♥●•٠·˙˙·٠•●♥ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ♥●•٠·˙˙·٠•●♥ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ♥●•٠·˙˙·٠•●♥ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ♥●•٠·˙˙·٠•●♥ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ♥●•٠·˙
Postingvorlage by Innocence



Amethystenblick:
 
Antigone:
 


© by Goldfluss
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: FlussClan-Lager   Heute um 04:55

Nach oben Nach unten
 
FlussClan-Lager
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 61 von 74Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 32 ... 60, 61, 62 ... 67 ... 74  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Das FlussClan Lager
» FlussClan-Lager
» FlussClan Lager
» FlussClan-Lager
» FlussClan Lager

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats - das RPG :: Spielbereich des Haupt RPGs :: FlussClan Territorium-
Gehe zu: