Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!

Warrior Cats - das RPG

Entdecke den Krieger in dir, werde einer von uns und klettere die Clan- Rangliste immer weiter nach oben.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Hierarchie
DonnerClan
Anführer: Donnerstern
2.Anführer: Seerose
Heiler: Eichenblatt
Heilerschüler: //

FlussClan
Anführer: Jubelstern
2.Anführer:Hirschfänger
Heiler: Meeresblick
Heilerschüler: Kauzpfote

WindClan
Anführer: Dunkelstern
2.Anführer: Herbstblatt
Heiler: Krähenfrost
Heilerschüler: Milanpfote

SchattenClan
Anführer: Mohnstern
2.Anführer: Glutschatten
Heiler: Engelsflügel
Heilerschüler: Abendpfote

WolkenClan
Anführer: Brombeerstern
2.Anführer: Wildfeuer
Heiler: Tränenherz
Heilerschüler: //

BlutClan
Anführer: Djinn
2.Anführer: Anubis
"Heiler": Emerald
"Heilerschüler": Lotta

Das RPG
Jahreszeit: Blattleere

Tageszeit: Sonnenhoch

Tageskenntnis: Es ist eiskalt geworden und der Wind fegt zwischen den Bäumen hindurch. Der Sturm wirbelt einem die Schneeflocken ins Gesicht und teilweise fällt der Schnee so dicht, dass man kaum mehr als eine Schwanzlänge weit sehen kann. Beute fangen gestaltet sich momentan sehr schwierig, wenn man sie überhaupt einmal findet.

DonnerClan-Territorium:
Im DonnerClan Wald ist man zumindest ein Stück weit vor dem Sturm geschützt, aber der Schnee fällt hier dennoch sehr dicht. Die Bäume sind kahl und alles ist mit einer Schneeschicht bedeckt. Beute ist hier momentan kaum zu finden.

FlussClan-Territorium:
Auch hier stürmt es und der Schnee fällt sehr dicht. Der Fluss ist von einer Eisschicht bedeckt. Diese ist aber nicht stark genug, um eine Katze tragen zu können und einer ausgewachsenen Katze wäre es mit etwas Mühe auch möglich sie durchzubrechen und im Fluss zu fischen. Allerdings macht der Schneesturm sowohl das Fischen und noch viel mehr die Jagd auf Landbeute schwierig.


WindClan-Territorium:
Auf dem offenen Moorland bekommt man den heftigen und eiskalten Wind erst richtig zu spüren. Vor allem während dem Sturm werden sich die meisten Katzen wohl lieber an windgeschützteren Orten aufhalten wollen. An die Kaninchenjagd ist bei diesen Umständen überhaupt nicht zu denken.


SchattenClan-Territorium:
Auch im Territorium des SchattenClans fegt einem der Sturm den Schnee ins Gesicht. Eidechsen und Schlangen kann man bei dieser Kälte überhaupt nicht mehr finden und auch andere Beutetiere sind bei diesem Sturm und der Kälte nur sehr schwierig zu fangen.


WolkenClan-Territorium:
Auch hier fegt einem der Sturm den Schnee ins Gesicht und es ist richtig kalt geworden. Die Jagd auf Vögel wird durch den heftigen Wind noch zusätzlich erschwert, da die Beute kaum aufzufinden ist und es sich sehr schwierig gestaltet, die Beute dann auch noch zu fangen. Außerdem machen es vereiste Baumstämme schwer auf Bäume zu klettern und die Beute in den Baumkronen zu jagen.


Baumgeviert:
In der Senke ist man vor dem heftigen Sturm zumindest ein bisschen geschützt, aber auch hier bekommt man den heftigen Wind zu spüren. Die vier massiven Eichen tragen keine Blätter mehr, jedoch suchen auch im Sturm Vögel Schutz zwischen ihren mächtigen Ästen.


BlutClan-Territorium:
Zwischen den Zweibeinernestern ist es einigermaßen windgeschützt, aber auch hier fegt der Sturm, auch wenn es ein wenig wärmer ist als im Wald. Zweibeiner oder Hunde sind bei diesem Wetter nur wenige unterwegs, aber es ist auch schwer Beute aufzutreiben.


Streuner-Territorien:
Auch hier fällt der Schnee sehr dicht und etwas Essbares aufzutreiben ist sehr schwierig geworden. Zwischen den Bäumen und in den Ruinen ist man zwar teilweise vor dem kalten Wind geschützt, es ist aber trotzdem überall ziemlich kalt.


Zweibeinerort:
Es ist sehr kalt geworden und auch wenn es hier weniger windig ist als draußen im Wald verbringen die meisten Hauskätzchen die Zeit während dem Sturm wohl lieber in ihren Zweibeinernestern, als sich nach draußen zu wagen. Es ist also eher unwahrscheinlich jetzt einem Hauskätzchen zu begegnen.



Austausch | 
 

 Pale Reavers

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Apocryphia
Heiler


Avatar von : tumblr - Zyra ma babe <3
Anzahl der Beiträge : 157
Anmeldedatum : 18.04.15
Ort : Neverland

BeitragThema: Pale Reavers   Di 17 Mai 2016, 23:16

Die Blassen Jäger
Achtung: Text enthält Spoiler zur Personal- und Livingstory von Guild Wars 2

Tyria, eine wunderbare farbenfrohe Welt. Eine Welt voller Vielfalt und Überraschungen, doch dennoch keine ganz ungefährliche Welt. Seit langem wird sie von den Alt-Drachen beherrscht. Fünf furchteinflößende Wesen, welche Chaos und Zerstörung mit sich bringen. Lange Zeit lebten die Bewohner Tyrias in Angst vor ihnen. Alle paar tausend Jahre erwachen die Monster aus ihrem Schlaf um eine neue Ära einzuleiten. Lange Zeit ist man sich dieser Bedrohung schon bewusst, dennoch wehrte man sich nie. 250 Jahre nach dem erwachen des ersten Drachen, stellte sich eine Gruppe gegen sie. „Der Pakt“ ein Zusammenschluss aller herrschenden Rassen Tyrias. Die Menschen, die Norn, die Asura, die Charr und die Sylvari. Sie stellten sich gegen Zhaitan, der 3. Alt-Drache welcher als erstes erwacht war. Er hatte ein Land namens ‚Orr‘ komplett zerstört und eine Untote Armee erschaffen. Der Leiter des Paktes, Trahearne, hatte es sich zur Lebensaufgabe gemacht das Land zu reinigen und den Drachen in die Knie zu zwingen. Mit vereinten Kräften und viel Raffinesse schaffte der Pakt es den Drachen zu töten und machte so das Unmögliche möglich. Niemand hätte je gedacht, dass Tyria sich von den Drachen befreien könnte, bis der Pakt ihnen das Gegenteil bewies. Zu dieser Zeit begannen jedoch seltsame Anschläge in einigen Städten Tyrias. Zuerst nahm man an es würde sich nur um eine seltsame Terroristin handeln. Doch schnell stellte sich heraus, dass die verrückte Sylvari, welche auf den Namen Scarlet Briar hörte, weitaus mehr war als eine gewöhnliche Irre war. Sie sprach von der „Ewigen Alchemie“ und davon die Welt zu verbessern. Obwohl man es schaffte sie zur Strecke zu bringen, erreichte Scarlet ihr Ziel. Sie erweckte den Alt-Drachen Mordemoth.
Schnell wurde klar, dass dieser Drache anders war als seine üblen Mitstreiter. Mordemoth war nicht irgendein umherfliegendes Reptil. Er war tief mit Tyria verbunden. Er schlief unter der Erde und alle Pflanzen waren mit ihm untertan. Sein Erwachen viel schnell auf. Denn die Ranken erschienen. Sie kamen von überall. Überwucherten ganze Städte und nahmen wichtige Handelsruten ein. Schnell wurde klar, dass man etwas unternehmen musste. Nach kurzen Verhandlungen, entschied man sich den Drachen dort anzugreifen wo er am stärksten war. Dem Maguuma-Dschungel. Ein Gebiet vollkommen unter der Kontrolle des Alt-Drachen. Als erstes Rückte der Pakt mit seiner Luftschiffflotte an. Doch sie kamen nicht weit. Der Drache zerriss ihre Schiffe mit Leichtigkeit. Doch noch etwas brachte der Allianz einen schnellen Tod. Anstatt zu helfen, gingen die Sylvari auf ihre eigenen Leute los. Der Pakt ging zu Grunde und wurde im ganzen Dschungel verstreut. Viele starben, nur Wenige überlebten. Doch was war mit den Sylvari los? Die Sylvari sind das jüngste Tyrias. Sie erschienen vor 25 Jahren zu den Füßen des Blassen Baumes. Niemand wusste woher sie kamen oder wieso sie grade jetzt auftauchten. Sie wuchsen wie Blumen in knospenartigen Behältern heran und das nur in wenigen Tagen. Wenn ihre Zeit kam wurden sie vom Blassen Baum geweckt und konnten ausgewachsen die Welt betreten. Zuerst waren es nur 12 ihrer Art. Die Erstgeborenen, später als besonders Weise angesehen. Doch 2 Jahre später wurden es wesentlich mehr. Ununterbrochen erwachten mehr und mehr aus ihrem Traum. Der Traum war der „Zustand“ indem sie sich befanden solange sie noch nicht erwacht waren. Er enthielt die Erinnerungen ihres Volkes und zeigte ihnen ihre Zukunft. Was die Sylvari selbst nicht wussten, sie waren die Kinder Mordemoths, seine Diener. Als der Drache seine komplette Macht erlangt hatte, erklang seine Stimme in den Köpfen seiner Kinder. Viele folgten seinen Befehlen blind, nur wenige konnten sich wehren.
Nach dem Fall des Pakts fand sich im Herzen des Maguuma-Dschungels eine Gruppe Sylvari zusammen welche ihren Verstand wahren konnte…

So hier setzen wir mal an. Die Paktschiffe sind abgestürzt, ein Großteil der Besatzung tot. Der Teil von Mordemoths Dienern der überlebte lief sofort davon. Jeder Charakter der erstellt wird muss ein Sylvari sein. Er/sie muss nicht komplett von dem Einfluss des Drachen befreit sein. Die Gruppe soll sich zusammenfinden, aber erstmal sollte sich jeder aus den Trümmern befreien und zurecht finden. Was ist der Dschungel? Der Dschungel ist nicht ganz so wie man sich einen normalen vorstellt. Er lebt. Der Drache ist überall. Die Ranken sind in jeder Kluft, unter jeder Klippe. Dazu kommen noch die gefährlichen Tiere welche schnell und tödlich sind. Die Nacht ist der Tod. Mordremoth sendet seine Diener beim Anbruch der Nacht, sie zerstören auf seinen Befehl hin Lager, töten Überlebende oder Patrouillieren an Dingen wie Wasserquellen etc. Wer sind seine Diener? Abgesehen von den Sylvari gibt es die Mordrem, pflanzenähnliche Wesen welche gerissen ihre Feinde zu Fall bringen. Sie sind intelligent, in der Lage ihren Körper komplett zu kontrollieren jedoch können sie nur begrenzt selbstständig Entscheidungen treffen und wenn dann sind diese immer für den Drachen.

Hier mal wichtige Links damit ihr euch vorstellen könnt wie das ganze Aussieht:

Noch Fragen? xD Hier der Steckie:

Name:
Alter: [Vor 1-22 Jahren erwacht]
Meinung von Mordremoth: [beinflussbar, ja/nein?]
Aussehen: [genau plox]
Charakter: [genau plox]
Sonstiges:

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

I can't open the deepfridge because of the grandmalongleg!
-Donner 2015
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Pale Reavers
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats - das RPG :: Eure RPGs :: Spontane Rpgs-
Gehe zu: