Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!

Warrior Cats - das RPG

Entdecke den Krieger in dir, werde einer von uns und klettere die Clan- Rangliste immer weiter nach oben.
 
StartseiteSuchenAnmeldenLogin
Hierarchie
DonnerClan
Anführer: Toxinstern
2.Anführer: Farnsee
Heiler: Eichenblatt

FlussClan
Anführer: Jubelstern
2.Anführer: Hirschfänger
Heiler: Kauzflug

WindClan
Anführer: Dunkelstern
2.Anführer: Sturmjäger
Heiler: Milanschrei

SchattenClan
Anführer: Mohnstern
2.Anführer: Gewitterbrand
Heiler: Engelsflügel
Heilerschüler: Abendpfote

WolkenClan
Anführer: Brombeerstern
2.Anführer: Wildfeuer
Heiler: Tränenherz
Heilerschüler: Regenpfote

BlutClan
Anführer: Djinn
2.Anführer: //
"Heiler": Emerald
"Heilerschüler": Lotta

Das RPG
Jahreszeit:
Blattleere

Tageszeit:
Sonnenuntergang

Tageskenntnis:
Es hat vollständig aufgehört zu regnen, aber der Himmel ist immer noch von einer dicken Schicht grauer Wolken bedeckt. Es ist eiskalt geworden und die Beute hat sich endgültig verkrochen. Der Wind peitscht über das Land und bringt zusätzliche Kälte mit sich, die sogar Katzen mit dichterem Fell zu spüren bekommen. Die Blattleere ist am Anbrechen.


DonnerClan Territorium:
Die Bäume bieten etwas Schutz vor dem kalten Wind. Der Boden ist jedoch immer noch matschig vom vergangenen Regen und an manchen Stellen hat sich Eis gebildet, was die Jagd auf die wenige Beute zusätzlich erschwert.


FlussClan Territorium:
Nach dem Sturm führt der Fluss jede Menge Wasser, was das Schwimmen im Fluss an manchen Stellen auch für erfahrene Krieger schwierig gestaltet. Auch hier ist der Wind stark zu spüren und die Landbeute zieht sich zurück. Im Fluss gibt es aber noch genügend Fische, auch wenn sich Fischen im Moment nicht immer einfach gestaltet.


WindClan Territorium
Der Wind fegt über das kalte Moorland hinweg und die beißende Kälte ist hier stark zu spüren. Auch ist der Boden nach dem Regen an vielen Stellen rutschig und gefroren, was die Jagd auf die wenigen Kaninchen zusätzlich erschwert. Eine unvorsichtige Katze kann hier schnell einmal auf der Nase landen!


SchattenClan Territorium:
Das sumpfige Gelände ist gefroren und Beute ist nur noch wenig zu finden. Wenn lässt sie sich eher im Schutz der Nadelbäume finden, wo sie und ihre Jäger etwas vor dem Wind geschützt sind. An der Kälte selbst ändert das aber nichts.


WolkenClan Territorium:
Vögel finden sich eher im Schutz der Baumgruppen und in Bodennähe wenn überhaupt. Hier ist man auch ein wenig vor dem kalten Wind geschützt ganz anders als in den Wipfeln der Bäume. Vor allem in den offenen Gebieten hat sich aber auch hier an vielen Stellen Eis gebildet und der Boden ist rutschig.


Baumgeviert:
Auch hier ist der Boden gefroren, aber die mächtigen Eichen lassen sich vom Wind kaum beeindrucken. Nur einige kleine Äste bewegen sich im Wind.


BlutClan Territorium:
Zweibeiner mit Hunden sind auch bei diesem Wetter unterwegs, machen aber kleinere Runden und kümmern sich weniger um dahergelaufene Katzen. Es ist kalt und teilweise liegt Salz auf den Straßen, aber in verlassenen Gebäuden und Kellern lässt sich etwas Schutz vor der Kälte finden.


Streuner Territorien
Auch hier haben sich die Beutetiere in ihre Baue zurückgezogen. Besonders in den offenen Bereichen ist der Wind deutlich zu spüren und der Boden teilweise gefroren. Im Unterholz lässt sich eher ein windgeschützter und wärmerer Platz finden, aber auch hier ist die Blattleere angekommen.


Zweibeinerort
Nur wenige Hauskätzchen verlassen bei diesem Wetter ihre Zweibeinernester. Drinnen ist es schließlich wärmer und angenehm, es gibt genügend Futter und Spielzeug. Es ist besser bei ihren Zweibeinern darauf zu warten, dass die kalte Zeit vorbeigeht, anstatt draußen einen Spaziergang zu wagen.



Teilen
 

 Caesar

Nach unten 
AutorNachricht
Kedavra
Admin
Kedavra

Avatar von : Silberjunges von Natter zu Weihnachten, thx <3
Anzahl der Beiträge : 3376
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 18
Ort : Viterra

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Caesar Empty
BeitragThema: Caesar   Caesar EmptyFr 09 März 2018, 17:09


Caesar


»Allgemeines«


Username:
Kedavra
Name:
Caesar
Alter:
Ungeboren
Geschlecht:
Männlich
Clan:
BlutClan
Rang:
Junges
Gesinnung:
Böse


»Aussehen«

Beschreibung des Aussehens:
Caesar ist im Gegensatz zu den meisten seiner Geschwistern ein eigentümliches Junges: während sogar zwei der anderen Junge so wie ihr Vater aussehen, hat er mehr Ähnlichkeit mit seiner Mutter Ammit. Er ist mittelgroß, überragt zwar einige wenige, gehört jedoch nicht zu den großen Katzen des BlutClans. Doch bevor er dies erreicht, wird er kleiner als seine Wurfgefährten sein. Er ist pummelig, wird mit der Zeit jedoch schlank, und vom Körper auch etwas länger, wenn man auf ihn hinabblickt.
Seine Knochen sind eher zierlich, er hat schmalere Schultern, dennoch ist er dadurch nicht dünner. Später werden ihm diese Knochen eine Eleganz bieten, die er zu Beginn durch sein pummeliges Erscheinungsbild nicht erreichen wird. Später werden zudem auch seine Beine lang sein, wo sie jetzt noch eher kurz sind. Münden tun sie in mittelgroßen, starken Pfoten, die Caesar gut halten und im auch Kraft geben.
Noch hat der Kater keine richtigen Muskeln aufbauen können, doch wenn er ausgewachsen ist, werden seine Muskelstränge stark sein und unter seinem Pelz bei Bewegungen hervorstechen.

Der Kopf des Katers wird im Jungenalter erst einmal größer als sein Körper wirken. Er ist rund, doch später wird er vom Runden über zum schmalen gehen, sobald die Form des Gesichtes erreicht wird. Sein Gesicht wirkt zudem auch noch sehr plump und dick, später wird es sehr markant sein.
Seine Ohren sind groß, was sich mit zunehmenden Alter ausgleichen wird, denn seine Ohren werden eine mittlere Größe erreichen, und sein Kopf wird schmaler und auch kleiner, jedenfalls optisch, denn er wird sich dem Wachstum des Körpers anpassen. Sie sind außerdem eher lang und laufen spitz zu, auch sind sie nach Innen gebogen und liegen eng am Kopf an. Das Fell in ihnen ist nicht allzu üppig und nicht allzu dicht, aber gräulich.
Die Schnauze des Katers ist kurz, und wird später schmaler wirken als sie eigentlich ist, da auch sein Kopf etwas schmaler ist. Sie ist jedoch sehr hervorstehend, da das Kinn nicht wirklich versetzt, sondern beinahe auf der gleichen Höhe der Nase ist, was der Schnauze etwas kompaktes gibt. Außerdem ist sie abgerundet, auf ihr sitzt die schwarze Nase, die von wenigen kurzen, rotbraunen Schnurrhaaren umgeben ist. Im Maul von Caesar sind die gleichmäßig angeordneten Zähne des Katers, welche noch weiß sind, da er noch sehr jung ist. Sie sind sehr spitz, doch noch sind sie ungefährlich, werden mit der Zeit jedoch immer schärfer.
Die Augen des Katers sind, im Gegensatz zu allem in seinem Gesicht, sogar etwas kleiner, und sind auch etwas schmal in ihrer mandelförmigen Gestalt. Die Farbe, welche von der Iris wiedergegeben wird, ist ein stechendes Gelb, welches von bernsteinfarbenen Sprenkeln gebrochen wird, und bei genauem Hinsehen an eine Blume erinnert.

Caesars Fell ist mittelmäßig lang bis kurz. Während es den Körper in der mittelmäßigen Länge bedeckt, wird es im Gesicht und auf den Ohren recht kurz und auch weniger Dicht wie sonst, es bedeckt jedoch überall gleichmäßig den Körper des Katers. Durch das Unterfell des Jungen ist es sehr weich, wirkt jedoch oft ungepflegt, da es sich in alle Richtungen ausbreitet und zerzaust aussieht.
Seine Fellfarbe ist rotbraun und schwarz, welches sehr dunkel ist und nur bei Lichteinfall wirklich erkannt werden kann, weshalb er grundsätzlich erst einmal schwarz wirkt. Das rote in der Färbung kommt jedoch besonders auf seinem Rücken und auf seinen Hinterläufen zur Geltung, während es im Gesicht sehr schwarz oder auch dunkelgrau ist.

Die Krallen des jungen Katers sind kurz und gelblich, sie sind zudem schmal, doch noch nicht geschärft, lediglich spitz und somit noch nicht gefährlich.

Bild:
Caesar Ausgewachsen:
 


»Charakter«


Vorlieben {7}:
Wortspiele mit denen er Verwirrung und Angst erzielt || Sarkasmus || Sich beweisen || Anerkennung || Freundschaft (die sehr langjährig ist) || Loyalität || Calida

Abneigungen {7}:
Verräter || Familie || Niederlagen || Naivität || Verniedlicht werden || Wasser || Machtverluste

Stärken {6}:
Tarnung
Lügen
Kämpfen
Schnelles Laufen
Jagen
Hohe Schmerzensgrenze

Schwächen {6}:
Tarnung bei Schnee
Klettern
Hochsprung
Weitsprung
Fischen
Heilen

Charakter Eigenschaften

Caesar ist ein Junges mit vielen Bedürfnissen, aber einer schweren Kindheit. Seine Wünsche werden nicht erfüllt, er wird ausgeschlossen und missachtet. Seine Liebe wird unerwidert sein, und er entwickelt sich in etwas, dass nur nach einem zielt: Macht.

Der Kater ist böse, doch das liegt grundsätzlich an seiner Umgebung. Im BlutClan lernt er bereits früh, was es heißt, ein Einzelkämpfer zu sein, der seinen Weg finden, und sich beweisen muss. Und das macht der Kater auch, Tag für Tag schlängelt er sich hindurch, umgeht dabei seine Familie und widmet sich seinem Vater, nach dessen Anerkennung er strebt.
Dennoch, Caesar ist intelligent und kennt sein Niveau. Er überstürzt nicht und wartet auf den Tag, an dem er sich dafür rächen kann, was ihm alles widerfahren ist, auf den Tag, an dem er zeigen wird, dass er es verdient hat, Djinns Sohn genannt zu werden.

Der Kater ist ein Stratege mit sehr viel Geduld. Jeder Freund in seinem Leben, den er abwerfen kann, ist ein Mittel zum Zweck, und nur wenige würde er als gut genug anerkennen, um ewig mit ihm befreundet zu bleiben. Ihnen zeigt er auch die nötige treue. Geduldig ist er immer, er kann warten und das sein Leben lang. Es reizt ihn wenig, Katzen dafür fertig zu machen, dass sie lange brauchen, denn er weiß, dass alles seine Zeit braucht, wenn es perfekt sein soll.
Dennoch, Caesar ist ein Lügner. Jeder Katze zeigt er sich, wie er es braucht, und ob er die Wahrheit spricht ist nie gewiss. Er fädelt seinen Weg und lügt wo es geht, und wenn es nur darum geht, was er vorhat, oder das er nur Gutes will. Seine Lügen sind ebenfalls Mittel zum Zweck, entweder er beruhigt Katzen damit, um sie später zu überwältigen, oder er bedroht sie, ohne es ernst zu meinen. Man kann also von einem manipulativen Kater sprechen, der die Katzen für sich gefügig macht, ihnen Dinge verspricht, sie jedoch grundsätzlich nur nutzt, um seine Machtgebiete und seine Macht im Allgemeinen zu erweitern.
Caesar ist loyal, trotz das es ihm nicht immer gut im BlutClan geht, würde er den Clan niemals wie ein Verräter verlassen und gehen, um es sich leichter zu machen. Zwar ist er oft respektlos, und nimmt Strafen auch hin, dennoch hängt er an dem Clan. Nur wenige Katzen erhalten von ihm den nötigen Respekt, so seine baldige Mentorin Calida, oder seine Freunde, doch diese erhalten auch eine Prise der Respektlosigkeit, je nachdem, in welcher Stimmung der Kater ist. Doch oftmals zeigt sich dabei seine sarkastische Seite, die er oft an Katzen auslässt, um diese zu verunsichern, oder um seine Freunde zu belustigen, wenn er es bei anderen tut.
Caesar ist sehr egoistisch und arrogant. Zwar hat er viele Probleme mit seiner Herkunft, um die er sich kümmern muss, dennoch ist er ein Kater, der den Clan nicht vergessen lässt, wer sein Vater ist. Selbst wenn er dabei Streit anfängt, so möchte er dem Clan zeigen, dass er anders ist, als wie sein Vater ihn darstellt, und er genauso mächtig ist und auch sein wird. Wenn er etwas tut, dann für sich.
Der Kater ist zielbewusst, alles was er tut ist auf eine Sache gerichtet, und sollte er diese erreicht haben, wird er nicht untergehen, sondern nur noch unausstehlicher sein und sich vielleicht auch etwas anderes suchen. Um sein Ziel zu erreichen, ist er ein richtiger BlutClan Kater, denn er ist nicht nur feindselig, und beweist seine BlutClan Herkunft, sondern auch grausam und kalt, so macht er vor nichts Halt und kämpft für seine Sache. Das macht ihn nur umso gefährlicher, denn meist verbirgt er diese Eigenschaften, um sie dann auszuüben, wenn es kaum bis niemand es erwartet.

In Caesars Charakter kann man definitiv seinen Vater erkennen, denn: er ist gerissen, und vor allem kompromisslos. Genau wie für seinen Vater, gibt es auch für diesen Kater kein "Nein", und keine Befehlsverweigerung. Sollte man ihm respektlos entgegen treten, so geht er hemmungslos auf diese Katze und foltert sie, bekämpft sie, oder tötet sie sogar, wenn er denn das "Ja" für eine solche Aktion erhält. Er ist sehr selbstbewusst mit seinen Taten, und wenn ihn jemand darauf anspricht, so spricht er nur von "Siegen" und "Erfolgen", nicht, wie unpassend er vielleicht reagiert hatte. Dennoch, er lässt seinem Gegner Zeit, noch einmal über gesagtes nachzudenken, denn im Gegensatz zu seinem Vater sieht er einen solchen Aussetzer aus den "Manieren" als unzweckmäßig und auch nicht als wünschenswert.
Auf seinem Weg nach Macht(gierig) zeigt sich der Kater nicht nur Stur, sondern auch Tapfer. Jede Verletzung die er aus Kämpfen und auch aus dem Training mitnimmt, stärkt ihn nur, und er nimmt sie ruhig hin, und wenn ihm jemand gegen seine Meinung und seine Ziele gehen möchte, so hält er stur an ihnen fest und bleibt an ihnen kleben.
Caesar geht sehr konzentriert an seinen Weg durchs Leben heran, und lässt sich nicht so einfach aus der Fassung bringen, denn er sucht und sucht immer nach dem richtigen Weg, bevor er sich wieder anderen Dingen zu wendet. Ablenkung erreicht ihn kaum, doch es gibt Situationen, in denen auch er schwach wird.
Zudem ist er immer bereit, Opfer für sein Vorhaben zu bringen, weshalb er auf dem Weg nach Ruhm und Anerkennung auch Katzen töten würde, wenn es nötig wäre. Er würde auch eine Gefährtin annehmen und Junge zeugen, wenn es ihn näher an sein Ziel bringen würde. Nur würde er bei seinen Freunden Halt machen, denn wenn sie ihn immer treu unterstützt haben, dann würde er nur denjenigen Töten, der sich weigert, sich selbst zu melden und ihm zu sagen, dass er geopfert werden kann. Denn für Caesar ist auch das Freundschaft, wenn man alles für seine Freunde tun würde, und das würde er auch.
Zu guter Letzt: der Kater ist ein Einzelkämpfer/Einzelgänger, der auf seinem Weg doch meistens alleine ist, und seine Anhänger und Freunde oft außen vor lässt. Sie wissen noch lange nicht alles über ihn und seine Pläne, denn diese beschreitet er alleine, sollte er niemanden dafür brauchen.

Dennoch, irgendwann wird er diese wenigen Katzen haben, die er niemals gehen lassen könnte, so wie einen besten Freund und eine Gefährtin mit Familie. Diese Katzen werden immer in seinem Schutz (Beschützer) stehen.



»Bekanntschaften«


Mutter:
Ammit {Lebend || Schattenwolke}
Vater:
Djinn {Lebend || Thunder}

Brüder:
Cinis {Ungeboren || Tiramisu}
Schwestern:
Aima {Ungeboren || Thunder}
Tamiko {Ungeboren || Moony}

Gefährte:
xxx
Junge:
xxx

Mentor von ..:
xxx
Späterer Schüler von ...:
Calida {Lebend || Amberlight}


»Sonstiges«


Regeln gelesen?:
Ja, C3
Sonstiges:
xxx

©️ by Goldfluss ©️ bearbeitet von Moony

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


Caesar Giphy

Stuff:
 
Nach oben Nach unten
https://www.fanfiktion.de/u/Gracesme
Palmkätzchen
Moderator im Ruhestand
Palmkätzchen

Avatar von : Luchsy <3
Anzahl der Beiträge : 2411
Anmeldedatum : 31.12.15
Alter : 23

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Caesar Empty
BeitragThema: Re: Caesar   Caesar EmptyFr 23 März 2018, 15:50

Du kannst deinen Steckbrief dann selbst verschieben, wenn der HAC beendet ist x3

Caesar Wobpal11

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~




Krähenpfote

MohnsternSonnengeist


Coole Bilder:
 
Nach oben Nach unten
 
Caesar
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats - das RPG :: Planung des Haupt RPGs :: Angenommene Bewerbungen :: BlutClan-
Gehe zu: