Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!

Warrior Cats - das RPG

Entdecke den Krieger in dir, werde einer von uns und klettere die Clan- Rangliste immer weiter nach oben.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Hierarchie
DonnerClan
Anführer: Donnerstern
2.Anführer: //
Heiler: Eichenblatt
Heilerschüler: Efeupfote

FlussClan
Anführer: Jubelstern
2.Anführer: Hirschfänger
Heiler: Meeresblick
Heilerschüler: Kauzpfote

WindClan
Anführer: Dunkelstern
2.Anführer: Sturmjäger
Heiler: Milanschrei

SchattenClan
Anführer: Mohnstern
2.Anführer: Falkenfeder
Heiler: Engelsflügel
Heilerschüler: Abendpfote

WolkenClan
Anführer: Brombeerstern
2.Anführer: Wildfeuer
Heiler: Tränenherz
Heilerschüler: Regenpfote

BlutClan
Anführer: Djinn
2.Anführer: //
"Heiler": Emerald
"Heilerschüler": Lotta

Das RPG
Jahreszeit: Blattfrische

Tageszeit: Mondaufgang

Tageskenntnis: Der Wald ist wieder zu neuem Leben erwacht. Überall springen die Knospen auf und die meisten Pflanzen blühen bereits. Auch die Beute ist aus ihrem Winterschlaf erwacht und langsam kann wieder mehr gejagt werden. Wetter: Die Wolken haben sich bereits größtenteils verzogen. Nur hin und wieder verdecken einige Wolkenfetzen die Sicht auf den blauen Himmel und die Sonne. Im Schatten ist es noch etwas windig und kühl, aber in der Sonne lässt es sich schon ganz gut aushalten. Die Blattfrische ist gekommen.

DonnerClan-Territorium:
Im Schatten der Bäume ist es noch ein wenig kühl, aber auf den sonnigen Lichtungen ist es bereits angenehm warm. Auch die Beute scheint mit jedem Tag mehr zu werden.

FlussClan-Territorium:
Die Eisschicht auf dem Fluss ist jetzt schon vollständig verschwunden. Das was noch davon übrig ist, ist auf keinen Fall mehr stark genug um eine Katze zu tragen. Das Wasser ist noch kühl und der Wasserspiegel steigt langsam an. Die Beute kommt an Land wieder zum Vorschein und auch im Fluss gibt es viele Fische.


WindClan-Territorium:
Die Sonne scheint auf das offene Moorland hinunter und der Boden erwärmt sich schnell. Der Wind sorgt jedoch dafür, dass es nicht wirklich warm wird. Der Schnee ist jedoch schon vollständig verschwunden und es wimmelt nur so von Kaninchen.


SchattenClan-Territorium:
Die Nadelbäume lassen nur wenig Sonnenlicht durch und im allgemeinen ist es hier noch sehr kühl. Auf den weniger bewaldeten Stellen des Territoriums wird es jedoch schon wärmer. Auch hier gibt es bereits wieder mehr Beute.


WolkenClan-Territorium:
Die Sonne erwärmt das offene Territorium des Clans. Die Beutetiere erwachen wieder aus ihrem Schlaf und die Vögel kehren zurück. Es ist ein richtig schön warmer Tag und perfekt, um jagen zu gehen.


Baumgeviert:
Die mächtigen Eichen streben nach der Sonne und der Großfelsen ist warm. Wenn gerade keine Katze da ist, ist auch hier bereits Beute anzutreffen.


BlutClan-Territorium:
Die Sonne hat die harten, grauen Steinwege aufgewärmt und die Zweibeiner werden an den bewohnten Stellen des BlutClan Territoriums immer mehr. Auch sie wollen das warme Wetter genießen. Aber Vorsicht! Nimm dich vor den Hunden in Acht!


Streuner-Territorien:
Auch hier hat die Blattleere ein Ende gefunden und die Beute ist zurückgekehrt. In den offenen Gebieten ist es schön warm und auch im Schatten lässt es sich hier aushalten.


Zweibeinerort:
Heute ist ein perfekter Tag für Hauskätzchen, um sich im Garten seiner Zweibeiner zu sonnen, oder einen Spaziergang zu machen. Aber wer nicht von Zweibeinerjungen angefasst werden möchte, sollte diese lieber meiden.



Teilen | 
 

 Verlassenes Zweibeinernest

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 27 ... 49, 50, 51
AutorNachricht
Moorkrone
Admin im Ruhestand
avatar

Avatar von : Mir
Anzahl der Beiträge : 3010
Anmeldedatum : 21.10.13
Alter : 18
Ort : Wonderland♥

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: Verlassenes Zweibeinernest   Mo 14 Mai 2018, 17:37




» Toxinbiss «


Donnersterns Worte waren unmissverständlich und endgültig und Toxinbiss beugte sich dem, auch wenn es ihm widerstrebte, weiterhin tatenlos in dem bedrängenden Zweibeinernest zu bleiben. Es widerstrebte und missfiel ihm, doch nun neigte er den Kopf vor dem mächtigen Kater, erhob sich und trat zurück. Er suchte ein letztes Mal seinen Blick, doch der Anführer hatte sich bereits abgewandt und so machte sich auch Toxinbiss auf.

Es war nie seine Absicht gewesen, Donnerstern zu provozieren oder gar zu drohen und doch fühlte er sich missverstanden und unbefriedigt. Sein Tatendrang hatte sich nicht verringert, auch wenn das, was der große Kater ihm erklärt hatte plausibel und vernünftig klang. Zumindest glaubte er - und das genügte ihm für den Moment - etwas in dem Anführer angeregt zu haben.

Nun hielt der muskulöse Kater, dessen pechschwarzer Pelz im Sonnenuntergang einen bronzefarbenen Schimmer hatte, inne und blickte umher, auf der Suche nach der einzigen Kätzin, mit der er nun Zeit verbringen wollte und die es schaffen würde, all seine Sehnsucht zu vergessen und sich nur auf den Moment zu konzentrieren. Schnell hatte er ihren Schildpattfarbenen Pelz entdeckt und huschte durch das Nest zu seiner Gefährtin, um sich sanft an sie zu schmiegen. Tief atmete er ihren wohltuenden Duft ein und drückte seine Nase zaghaft und nur für einen Herzschlag an ihre Wange.
» Hallo mein Liebling. « hauchte er und blickte mit einem liebevollen Ausdruck zu ihr hinab, während er auf sein pochendes Herz lauschte. Sie war alles was er nun brauchte.

Donnerstern erhob die Stimme um Seeroses Begräbnis zu verkünden und mehrere Schüler zu ernennen, doch der Krieger hörte nur mit halbem Ohr zu und blickte nur kurz auf, bevor er sich wieder seiner Gefährtin zuwandte.
» Donnerstern hat mir aufgetragen Jagen zu gehen. Möchtest du mich begleiten? «
Jeder wusste, dass Tüpfelregen eine äußerst begabte Jägerin war und zusammen würden sie ein paar hungrige Mäuler stopfen können.
Blinzelnd betrachtete er seine Geliebte und wartete auf ihre Zustimmung, damit sie alsbald aufbrechen könnten.

Erwähnt: Donnerstern
Angesprochen Tüpfelregen

Katzen || Sprechen || Denken
©️ Ray






» Möwenherz «


Aufgeweckt von Donnersterns Ruf erwachte der kleine weiße Kater aus seinem tiefen, langen Schlaf und streckte sich ausgiebig, bevor er sich erhob und nach dem Besitzer der Stimme umsah. Noch ein wenig unbeholfen und verschlafen trat er zu dem Rest der Katzen und lauschte den Worten des Anführers.
Seerose an einen besseren Ort bringen? Wo sollte sie nun hin, hier, wo alles neu und fremd war? Nichts war hier besser.
Besorgt blickte er sich nach seiner Schwester um und ließ die Ernennungen kommetarlos ergehen, ohne dass er recht mitbekam was geschah. Aus dem Augenwinkel sah er, wie Donnerstern hinabsprang und zu dem Leichnahm seiner Mutter trat, um auf Katzen zu warten, die ihm helfen würden.

Der lange, ausgiebige Schlaf hatte Möwenherz gut getan, er fühlte sich erholt und frisch, hatte einen Teil seines Kummers vergessen und war bereit etwas zu tun, etwas gutes für ein gutes Gefühl. Für diese Aufgabe allerdings war er nicht bereit.
Vorsichtig trat er zu dem großen Anführer, der ihn um einiges überragte. Mit scheuem Blick sah er ihn kurz an, blieb jedoch auf Abstand zu dem Kadaver, der bereits begonnen hatte streng zu riechen. Alles in ihm sträubte sich dagegen, näher an Seeroses Leichnahm heranzutreten, bei all der Liebe die er für seine Mutter hatte.
Doch was erwartete man von ihm? Dass er sie mit aufnahm, womöglich sogar trug? Musste er sie berühren, ihre kalte Haut spüren? Allein die Vorstellung trieb ihm einen Schauder über den Rücken.
Seine geweiteten blauen Augen starrten auf den Boden und er spürte einen dicken Kloß im Hals, der ihn daran hinderte, zu Donnerstern zu sprechen. Er wollte den Kater nicht enttäuschen, er bewunderte seinen Mut und seine Stärke und es war ihm peinlich zuzugeben, dass er selber das genaue Gegenteil war. Klein, scheu und vor allem nicht in der Lage sich ein zweites Mal angemessen von seiner Mutter zu verabschieden.

Erwähnt: Lerchenpfote, Donnerstern
Angesprochen xXx

Katzen || Sprechen || Denken
©️ Ray


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Toxinbiss.♥:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Flügelpfote
Anführer
avatar

Anzahl der Beiträge : 383
Anmeldedatum : 26.07.15
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: Verlassenes Zweibeinernest   Di 15 Mai 2018, 19:50





Tagpfote

Donnerclan | Schülerin


Erwähnte Katzen: Nachtpfote, Rauchfeder
Angesprochene Katzen: Rauchfeder, Nachtpfote (id)


Tagpfote wollte sich gerade auf einen neuen Angriff vorbereiten, als plötzlich Rauchfeder auftauchte. Schnell setzte sie sich ordentlich hin und putzte ein wenig ihr Fell. Sie spielte gerne so mit Nachtpfote, aber sie wollte auf die anderen keinen albernen Eindruck machen, auch wenn sie es eigentlich war.
Ihre Augen leuchteten, als Rauchfeder etwas von verlassen des Lagers sagte und sie sprang sofort wieder auf alle 4 Pfoten. Ach bitte Rauchfeder lass mich mitkommen! bettelte sie und schaute dann auf Nachtpfote. Sie hatten als Junge alles zusammen gemacht und sie wollte auf keinen Fall, dass sich das bei ihrer Ausbildung änderte.





~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~




♥️ Tagpfote und Nachtpfote ♥️
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Felsenblüte
Chatmoderator im Ruhestand
avatar

Avatar von : Stein, Signatur: Toothless
Anzahl der Beiträge : 5230
Anmeldedatum : 20.01.13
Alter : 26

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: Verlassenes Zweibeinernest   Fr 18 Mai 2018, 21:59



Rauchfeder


# | Kriegerin | weiblich

Schmunzelnd beobachtete ich meine Schülerin dabei, wie sie sich aus dem Griff ihrer Schwester befreite. Es war immer schön, zwei raufenden Katzen zu zuschauen, ebenso war es schön das die beiden Geschwister sich sosehr vertrugen. Doch es schmerzte mich sogleich, ich hatte lange nichts mehr mit meiner Schwester unternommen, wir hatten uns momentan einfach so sehr voneinander entfernt, ich fühlte mich alleine den unser Vater weilte beim SternenClan. Mein Herz schlug mir plötzlich bis zum Hals, es war eine fast unkontrollierbare Trauer. Doch ich wollte nicht schwach sein, nicht vor meiner Schülerin.

Meine Schülerin holte mich in die Gegenwart zurück, in dem sie mich begrüßte und direkt danach fragte ob Tagpfote sie begleiten konnte. Sicherlich hatte deren Mentorin nichts dagegen, wenn ich mich auch um deren Schülerin kümmern würde. Auch Tagpfote war nun zu uns gekommen, sie bettelte förmlich das sie mitwollte. "Okay, ich denke deine Mentorin wird nichts dagegen haben. Wir werden auch nicht weit gehen, nur bis zum Bach am Wald, dann sind wir schneller wieder im Lager wenn etwas ist." Meine Stimme war fest, leicht hing das eine Ohr etwas nach hinten gerichtet.

"Dann lasst uns mal los ziehen, es wird langsam dunkel und ihr sollt ja auch noch etwas schlafen bevor der Morgen erscheint. Ich zeige euch den Bach und wir gehen ein wenig entlang an diesem Spazieren, dann kehren wir um." Ich setzte mich in Bewegung.

→ kleiner Wald mit Bach



Erwähnte Katzen: Laubschatten, Aschenfeder, Tagpfote, Nachtpfote
Angesprochene Katzen: Tagpfote, Nachtpfote
Sonstiges: //




Mähnenpfote


# | Schüler | männlich

Ich hatte einfach da gestanden und wollte mich eigentlich gar nicht in das Gespräch von Ozeanwelle und Zackensturz einmischen, doch sollte mein Mentor einfach nur wissen das ich eben da war und das ich Trainieren gehen wollte sobald der Kater eben konnte. Ozeanwelle nickte mir kurz zu, doch ich merkte ihren Missmut weil ich eben da war, scheinbar störte ich bei etwas.

Ozeanwelle schenkte Zackensturz noch einige kurze Worte, ehe sie sich etwas entfernt von ihnen niederließ. Ich blickte ihr kurz nach, doch verschwende ich keinen Gedanken für diese Kätzin.

Zackensturz
teilte mir mit das wir Kampftraining machen würde und ich danach mit meinen Freunden spielen konnte, doch vorher sollte ich mich mit einer Mahlzeit stärken. "Ok." Ich nickte meinem Mentor noch einmal kurz zu und näherte mich dem Frischbeutehaufen, eine kleine Maus würde mir zum Opfer fallen. Ich zog diese mit spitzen Krallen hinaus und legte mich mit dieser etwas entfernt von den anderen nieder um sie zu fressen.

Ich leckte mir das restliche Blut von meinem Maul, langsam ging ich zu Zackensturz zurück. Sicherlich würden wir nun dieses Lager verlassen, vielleicht würde er mir nun so einiges zeigen.



Erwähnte Katzen: Ozeanwelle, Zackensturz
Angesprochene Katzen: Zackensturz
Sonstiges: //




Graupfote


# | Schüler | männlich

Immer noch hatte ich den Kopf schief gelegt, doch als ich Kleeblüte so dar liegen sah, schlug mein Herz ein wenig schneller. Sie tat mir leid, es war sicherlich nicht einfach einfach liegen zu müssen und nichts tun zu können.

Als sie sprach erhellte sich leicht meine Miene, es war für mich irgendwie etwas magisches, auch wenn es ganz normal war wenn ein Mentor mit seinem Schüler sprach. Ich zuckte mit der Schweifspitze, Unbehagen stieg in mir auf, warum auch immer.

Sie willigte ein mit mir das Lager zu verlassen, zwar nur vor das Nest, doch es war etwas. Es war eine klitzekleine Aufmerksamkeit, eine Aufmerksamkeit die es unter meinem Fell kribbeln lies. Es fiel mir auf, das sie mich musterte, es war ein Geste die mir unangenehm war, eine Geste die mich fast verrückt zu machen schien. Sie wollte seine Kauer sehen, wollte einen zweiten Schüler mit nehmen, sie fragte mich ob ich jemanden wusste der mit raus gehen konnte. Doch ich schüttelte schnell den Kopf, etwas zu schnell.

"Sicherlich sind alle beschäftigt."
Meine Stimme war etwas schrill, warum nur reagierte es so, was war falsch daran gegen jemand anderen anzutreten, es war doch gut das Kämpfen zu üben. Mein Kopf schwirrte etwas, mir wurde warm unterm Pelz.

Als sie dann von mir verlangte, ich solle ihr aufhelfen, schluckte ich nervös. Einen schritt ging ich nach vorne, ich bot ihr meine Schulter an, doch ihr Geruch stieg mir in die Nase. Sie roch so weiblich und etwas gemischt mit Kräutern, wieder erwachte das Kribbeln in mir. Was war nur los, ich wollte mich am liebsten vergraben..



Erwähnte Katzen: Kleeblüte
Angesprochene Katzen: Kleeblüte
Sonstiges: Die Hormone ^^' Ich hatte irgendie lust dazu, Sorry.

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~



by Spiritaelia, benutzen von anderen strengstens verboten!!

✰ Meine Relations ✰

✰ Mein Wanted ✰

✰ Posting Wochenplan ✰
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Moony
Eventteam
avatar

Avatar von : Chiim <333
Anzahl der Beiträge : 1632
Anmeldedatum : 23.03.16
Alter : 15
Ort : Hogwarts, bitches!

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: Verlassenes Zweibeinernest   Mo 21 Mai 2018, 21:09

"Everything starts
.:Efeupfote:.
with a dream"


»DC | Heilerschüler«

Efeupfote konnte nicht leugnen, dass sie ganz verzückt von den kleinen Fellbündeln war. Der Mutter schien es ähnlich zu gehen, denn obwohl ihr Blick vorher noch voller Angst und Schmerz gewesen war, so strahlte sie jetzt vor Liebe. Alle Junge waren Kätzinnen, was Efeupfote umso mehr faszinierte. Nicht das Katerchen auch süß waren, doch vier kleine Mietzen auf einmal waren viel interessanter, vor allem weil Efeupfote sich ausmalte wie es wäre selber mit drei Schwestern aufzuwachsen. Bestimmt wäre es ein Chaos gewesen, total durcheinander und verrückt. Aber vielleicht hätte sie dann wenigstens noch eine Schwester die zu ihr stand und ihren Werdegang akzeptierte, anders als Erdbeerpdote.
Eichenblatt gab ihr eine Anweisung, der Efeupfote sofort nachgang. Sie zupfte vorsichtig ein Bündel Moos aus dem frisch gebauten Nest der Königin und machte sich daran, es mit Wasser vollsaugen zu lassen, um es anschließend wieder zu der neu geformten Familie zurückzubringen. Sie übergab das triefende Bündel ihrer Mentorin und zog sich erneut ein Stück zurück, damit sie das frische Familienglück nicht störte. Wer wohl der Vater der Jungen war? Efeupfote traute sich nicht zu fragen, denn sie kannte von ihrer eigenen Mutter, dass sie es nie hatte leiden können, wenn jemand nach den Vater ihrer Jungen gefragt hatte. Doch diese Abneigung hatte auch ihre Gründe gehabt. Wie es bei Farnsee war, hatte Efeupfote wohl reichlich wenig zu interessieren.


reden | denken | handeln | Katzen


©️️️️️️️️️ by Moony




~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


The past can hurt. But, you can either

run from it or learn from it..




Danke an Piggy für das tolle Bild <3

Bitte lasst mir eine Nachricht zukommen, wenn nach einem Post verlangt wird!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Calida
Admin
avatar

Avatar von : mir
Anzahl der Beiträge : 1933
Anmeldedatum : 23.07.13
Alter : 81

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: Verlassenes Zweibeinernest   Di 22 Mai 2018, 13:10


Saphirsee


» You can't take my youth away, this soul of mine will never break. «

[#047] | Kriegerin | DonnerClan


Mit immer kleiner werdenden Schritten trat Saphirsee in das Lager. Ihr Atem ging schnell, sie war durch den Wald getrabt. Der aufgehende Mond hatte sie beflügelt und für einen Moment hatte sie alle Sorgen vergessen können und den Waldboden, die kühle Luft und die Einsamkeit genießen können. Doch es war nicht von langer Dauer gewesen, schließlich umfasste ihr momentanes Lager nur einen kleinen Teil von dem, was sie normalerweise aus ihrem Zuhause kannte. Doch sie hatte es genossen. Anscheinend hatte sie gerade eine Clanversammlung verpasst, denn die Katzen waren noch immer versammelt in der Lagersmitte, wobei sie sich bereits verstreuten. Mit neugierigem Blick musterte die Graue ihre Clangefährten, versuchte zu erkennen, was Donnerstern kurz zuvor verkündet hatte. Doch alle schienen in ihre Gespräche vertieft. Mit unsicheren Schritten schob sie sich durch die Katzen, bis sie vor sich den hellen Pelz von Möwenherz wahrnahm. Ihn hatte sie auf ihrerm Ausflug total vergessen, doch nun spürte sie das Verlangen, sich dem Kater zu nähren. Je näher sie ihm kam, desto unbehaglicher fühlte sie sich, denn mit einem mal wurde ihr klar wovor der Kater dort stand. Wie hatte sie nur den leuchtenden Pelz und diese Ausstrahlung des Anführers übersehen können, Donnerstern stand direkt vor ihm. Respektvoll nickte sie dem Anführer zu. Saphirsee stand inzwischen direkt neben dem weißen Kater, prickelnd konnte sie seinen Pelz neben sich spüren. Doch sie war ebenso wenig in der Lage, ein Wort herauszubringen. Vor sich erkannte sie bloß den lebloses Körper ihrer verstorbenen Stellvertreterin und sie wusste nicht im geringsten, wie sie sich nun verhalten sollte. Niemals wollte sie selbst in dem Körper Möwenherz' stecken und seine Entscheidungen treffen wollen. Doch irgendwie konnte auch sie sich nicht von der Stelle bewegen, sie wollte dem weißen Kater Trost spenden, wollte helfen wenn es nur irgendwie möglich war. Doch andererseits fühlte sich sich nicht willkommen, es war eine so intime Situation zwischen Donnerstern und Möwenherz, sie fühlte sich fehl am Platz. Doch nun, wo sie bereits neben dem weißen Kater stand, wollte sie nicht mehr weg gehen, wollte Möwenherz nicht im Stich lassen.

Erwähnt | Gesagtes | Gedachtes
by Moonpie


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

» Do what I wanna do.«

Bärenjunges L; Wanderpfote R, danke Cheesly

Danke <3:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Servalkralle
Junges
avatar

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 18.02.18
Alter : 29

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

BeitragThema: Re: Verlassenes Zweibeinernest   Gestern um 19:53

Elsterflug, Donnerclan Krieger

( Erster Post )

Elsterflug ging gerade noch einmal dem Kampf durch, welcher sie aus Ihrem eigenen Territorium vertrieben hatte. Hätte er etwas anders machen können? Nein. Sicher nicht. Er hatte alles getan was er konnte, er hatte gekämpft wie ein Löwe. Er hatte zunächst noch gehofft, dass es nur ein böser Alptraum gewesen war. Doch im Grunde war ihm von Anfang klar gewesen, dass nur eine mäusehirnige Idee war. Die Niederlage war echt. Doch warum hatten sie verloren? Die dreckigen Flussclan- und Schattenclankatzen hatten sich zusammengetan und sie selbst der Donnerclan waren geflohen wie ein Haufen verängstigter Hauskätzchen.
Mit eingezogenen Schwänzen waren sie davon gezogen. Dabei wäre es die Gelegenheit gewesen den anderen Ihre Stärke zu zeigen. Niemand hätte mehr eine Pfote gegen Sie erhoben. Doch nun waren sie zum Gespött geworden. Sicherlich würden sich die anderen Clans köstlich über die amüsieren.

Er selbst, wie auch die anderen Mitglieder seines Clans waren nun auf die Gnade einer Streunerin angeweisen. Suki, hieß sie. Sie schien eine nette Katze zu sein, aber sie war nun einmal keine Donnerclankatze und würde es sicher auch nie sein. Sie war nur eine Streunerin, es bestand kein Grund ihr zu vertrauen.
Seine Überlegungen wurden unterbrochen, als Donnerstern zu einer Versammlung rief. Neugierig blickte er in Richtung des Anführers. Was hatte er Ihnen zu sagen?

Er sprach davon,  dass Sie Seerose beerdigen wollten. Hier? Soweit entfernt von ihrem Territorium. „Wir sollen Sie hier begraben? Hat Sie nicht verdient, in Ihrer Heimat begraben zu werden?“ Er knurrte leicht. Warum sollte sie hier begraben werden, als sei ein gemeiner Verbrecher. Sie hatte nichts falsches getan. Er schüttelte den Kopf und fuhr wütend die Krallen aus. Sie hatte das nicht verdient. Vielleicht sollte er helfen sie zu begraben, es war das mindeste das er tun konnte. Nicht da er sie besonders gut gekannt hatte. Sie war für lange Zeit seine zweite Anführerin gewesen, doch leider war sie nie eine Freundin gewesen.

Doch als nächstes verkündete Donnerstern etwas Erfreuliches. Der Clan bekam zwei neue Schüler. Seine Miene hellte sich auf, ein wenig zumindest. Neue Krieger für den Clan. Frostjunges und Lichterjunges wurden zu Frostpfote und Lichterpfote. Als Donnerstern Natternschweif zum Mentor ernannte, funkelte Elsterflug den früheren Schattenclankrieger zornig an. Ein Schattenclankrieger bildete einen Schüler des Donnerclans aus? Er mochte vielleicht dem Donnerclan angehören, doch nur weil er seinen Clan für einen andern eingetauscht hatte, erhielt er einfach einen Schüler? Er schüttelte den Kopf.

Dennoch rief er die Namen der neuen Schüler „Frostpfote, Lichterpfote“, das jeweils drei mal.
Dann war die Versammlung bereits wieder beendet und Donnerstern sprang von dem Zweibeinerobjekt herunter. Elsterflug schaute für einige Herzschläge irritiert zu der kleinen Gruppe. Es war Zeit, wie Donnerstern gesagt hatte. Langsam schritt er auf Sie zu. „Sie sollte einen würdigen Ort erhalten, ich helfe.“ Sagte er schließlich. Er versuchte die Trauer in seiner Stimme zu verbergen, doch gelang es ihm nicht ganz. Zuviel war passiert. Doch wenn Seerose schon außerhalb Ihrer wahren Heimat begraben werden sollte, dann wollte er dabei sein und helfen. Was würde Ihre Famiie davon halten? Würden sie es erlauben?

---------------------
Katzen
Erwähnt: Suki, Donnerstern, Seerose, Frostjunges/-pfote, Lichterjunges/-pfote, Natternschweif
Angesprochen: Donnerstern
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Verlassenes Zweibeinernest   

Nach oben Nach unten
 
Verlassenes Zweibeinernest
Nach oben 
Seite 51 von 51Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 27 ... 49, 50, 51

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats - das RPG :: Spielbereich des Haupt RPGs :: Streuner Territorium-
Gehe zu: