Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!
Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!

Warrior Cats - das RPG

Entdecke den Krieger in dir, werde einer von uns und klettere die Clan- Rangliste immer weiter nach oben.
 
StartseiteSuchenAnmeldenLogin
Hierarchie
DonnerClan
Anführer: Toxinstern
2.Anführer: Honignase
Heiler: Eichenblatt
Heilerschüler: Enzianpfote

FlussClan
Anführer: Jubelstern
2.Anführer: Hirschfänger
Heiler: Kauzflug

WindClan
Anführer: Sturmstern
2.Anführer: Rostkralle
Heiler: Milanschrei

SchattenClan
Anführer: Mohnstern
2.Anführer: Gewitterbrand
Heiler: Abendhimmel

WolkenClan
Anführer: Brombeerstern
2.Anführer: Wildfeuer
Heiler: Tränenherz
Heilerschüler: Regenpfote

BlutClan
Anführer: Djinn
2.Anführer: //
"Heiler": Emerald
"Heilerschüler": Lotta

Das RPG
Jahreszeit:
Blattfall

Tageszeit:
Sonnenhoch

Tageskenntnis:
Die Blätter haben begonnen von den Bäumen zu fallen und besonders nach Sonnenaufgang ist der Wald in Nebel gehüllt. Die Luft ist dadurch feuchter und kühler geworden. Auch sind am Himmel jetzt vermehrt wieder graue Wolken zu sehen. Regentropfen fallen aber nur vereinzelt und die Beute hat sich noch nicht ganz zurückgezogen.


DonnerClan Territorium:
Langsam wird es hier kühler. Nebel und Wolken sorgen für weniger Sonne und feuchte Luft. Immerhin schützen die Bäume vor zusätzlicher Kälte durch den Wind und es gibt noch genug Beute, die ein erfahrener Jäger erlegen kann.


FlussClan Territorium:
Der Wasserstand des Flusses hat sich wieder normalisiert, aber das Wasser kühlt langsam ab. Das Wasser selbst ist jedoch immer noch von den Arbeiten der Zweibeiner flussaufwärts verdreckt und Fische sind keine mehr zu finden. Die sind alle nach Süden geschwommen und um noch einen zu finden, müsste eine Katze ganz schön Glück haben.


WindClan Territorium:
Hier ist der kalte Wind am heftigsten, aber dafür bekommen die WindClan-Katzen im Hochland etwas mehr von der Sonne mit als die übrigen Clans. Hier bricht die Nebeldecke häufiger auf, um die Sonnenstrahlen durchzulassen, auch wenn es trotzdem kühl und windig bleibt. Die Kaninchen werden weniger, aber alles in allem gibt es noch genug Beute.


SchattenClan Territorium:
Auch das Territorium des SchattenClans ist in Nebel gehüllt. Die Luft ist hier durch den Sumpf noch ein wenig feuchter und Eidechsen sowie Schlangen sind inzwischen verschwunden. Die Frösche ziehen sich ebenfalls zurück, aber ansonsten gibt es noch genügend Beute, um den Clan zu versorgen.


WolkenClan Territorium:
Der Nebel hat auch das Territorium des WolkenClans erreicht und die Vögel werden langsam ruhiger. Dennoch gibt es genügend Beute, um den Clan zu versorgen, auch wenn eine Katze beim Jagen vielleicht ein wenig besser aufpassen sollte. In den Baumwipfeln hat ein guter Kletterer auch eine besser Chance mit etwas Glück vielleicht doch ein paar Sonnenstrahlen mehr abzubekommen, wann immer der Nebel aufreißt.


Baumgeviert:
Auch die vier mächtigen Eichen verlieren langsam ihre Blätter und die Senke ist in Nebel gehüllt und wenn gerade keine Katze hier ist, scheint geradezu die Zeit still zu stehen. Nur manchmal wagt sich doch noch ein Beutetier ins Freie.


BlutClan Territorium:
Auch hier ist es nebelig und die Luft ist feucht geworden. Immerhin schützen die Wände des Lagers gut vor Kälte und Feuchtigkeit und auch manchmal unangenehme Clangenossen bieten einen gewissen Schutz vor Hunden und anderen Gefahren. Monster stellen nach wie vor eine Gefahr für die Katzen dar und die Futtersuche wird langsam wieder schwieriger.


Streuner Territorien:
Auch hier ist der Blattfall angekommen. Die Bäume verlieren ihre Blätter und der Nebel umhüllt große Flächen. Die Luft ist feucht und an höhergelegenen Stellen geht ein kalter Wind. Die Beute zieht sich langsam zurück, aber besonders eine erfahrene und gesunde Katze sollte keine Probleme haben, sich zu versorgen.


Zweibeinerort:
Nebel, Kälte und feuchte Luft verleiten Hauskatzen wieder vermehrt dazu, sich in die Nester ihrer Zweibeiner zurückzuziehen, oder zumindest im eigenen Garten zu bleiben. Vielleicht wagt sich die eine oder andere sehr neugierige Katze aber immer noch nach draußen und setzt sogar eine Pfote über ihren Garten hinaus.

 

 Breiter Strom

Nach unten 
+33
Waldlicht
Athanasia
Denki
Azure
Raiden Shogun
SPY Rain
Amumu
Thunder
B.T
Niyaha
Salbeiduft
Schneefell
Aurea
Schattenwolke
Finsterkralle
Mondtau
Krümel
Blutrose
Moony
Schmetterlingspfote
Roi
Nachtjunges
Farbenjäger
Goldfluss
Kamillenschweif
Half Blood Princess
[Herrscherin] Winterglanz
Jubelschrei
Goldene Löwin
Sonnenwirbel
Diamantenherz
Federtanz
Admin
37 posters
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11
AutorNachricht
Yae Miko
Admin im Ruhestand
Yae Miko

Avatar von : sixss (dA)
Anzahl der Beiträge : 4341
Anmeldedatum : 10.05.14
Alter : 23

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Breiter Strom - Seite 11 Empty
BeitragThema: Re: Breiter Strom   Breiter Strom - Seite 11 EmptyDi 27 Jul 2021, 03:32


Schilfkralle
» If you make a promise, you keep it, if you make a mistake, you apologize. And if you give someone a dream, you defend it to the end. «

Allzu viele Dinge, die seine Stimmung wirklich dämpfen können würde, gab es nicht, doch die Hitze der Balttgrüne zählte zu solcehn Raritäten. Deswegen war Schilfkralle doch ganz froh, dass sie im "Schutze" der Nacht aufgebrochen war, wenn die Temperaturen ein wenig abkühlten und die Sonne nicht erbarmungslos auf sie hinabschienen. Es hatte zudem einen gewissen Reiz, in der Dunkelheit umherzustreifen - so jedenfalls aus den Augen des jungen Kriegers.
Da er den größten Redeanteil für sich beansprucht hatte, war es ihm gar nicht aufgefallen, wie still es um Flammenpfote gewesen war - es war für ihn natürlich gewesen, dass man ihm aufmerksam zuhörte, und so waren ihm auch die Blicke nicht aufgefallen, die der Schüler ihm zugeworfen hatte.
Als Hibiskusblüte sich auch endlich einmal zu ihnen gesellt hatte, war Schilfkralle im Inbegriff gewesen, in scherzhafter Manier ihre Langsamigkeit zu kommentieren, als sie ihm zuvorkam und ihm stattdessen eine Frage stellte, die ihn fast - aber nur fast - dazu gebracht hätte, ihr die Zunge herauszustrecken.
»Deine allerliebste Freundin hat ja spontan entschieden, ein Junges zu bekommen«, entgegnete Schilfkralle ihr vergnügt, der sich für den kleinen, in seinen Augen belanglosen Schlagabtausch erhoben hatte, um um die Kätzin herum zu tänzeln. »Da muss ja irgendjemand die Pfotenspuren füllen und sich um Flammenpfote kümmern!«
Fröhlich reckte Schilfkralle den Kopf, den Ausflug genießend. Er fühlte sich inzwischen bereits wesentlich besser und so rührte seine gute Laune auch unter anderem daher, dass er nicht mehr das Gefühl hatte, den Schmutzplatz aufsuchen zu müssen.

Huch. Betroffen verharrte der Krieger in der Bewegung, als zur Sprache kam, dass Flammenpfote ihm vermutlich nicht mehr antworten würde, und für einen Moment schlich sich ein verlegener Ausdruck auf sein Gesicht. »Ja.. uh, da war was, tut mir leid, Kleiner«, miaute er mit einem entschuldigenden Blick in Richtung des Jüngeren, ehe er mit einem Satz an dessen Seite sprang. Schilfkralle wollte eigentlich etwas Cooles zu ihm sagen, um Eindruck zu schinden - irgendwie behandelte er ihn jetzt schon, wie er vermutlich Binsenflut behandeln würde, doch dies lag vermutlich einfach nur an seinem Bedürfnis, selbst endlich einmal jemanden ausbilden zu können. Dazu kam er jedoch nicht, weil Hibiskusblüte bereits fortgefahren war.
»Na, na, höre ich da einen gewissen Missgunst?«, erwiderte Schilfkralle mit einem schiefen Grinsen, das Gefühl unterdrückend, das vermutlich in diesem Augenblick auch in der Kriegerin aufgewallt war. Langsam nickte er, auch wenn ihm die Idee, auf die sie anspielte, als solche nicht behagte. Auch wenn er oftmals auf der Grenze des Gesetzes balancierte - die Kenntnis über Pantherfeuers und Kauzrufs Freundschaft zählte womöglich dazu -, wäre er unter gewöhnlichen Umständen nie darauf gekommen, diese bei vollem Bewusstsein zu überschreiten.
Doch dies war genau der Punkt: Die Situation, in der sie sich wiederbefanden, war fern davon als gewöhnlich bezeichnet werden zu können. Und er nahm lieber das eine in Kauf als einen hungernden Clan. Als eine hungernde Familie.

So straffte Schilfkralle die Schultern und zwinkerte Flammenpfote in seiner üblichen sorglosen Art zu, auch wenn er den Ernst nicht ganz aus seinen Augen verbannen konnte. »Was der Clan nicht weiß, macht ihn nicht heiß, nicht wahr? Letzten Endes zählt schließlich nur, dass wir ohne Verluste durch diese Zeit kommen. Und gerade jetzt in der Blattgrüne wird die eine oder andere fehlende Maus gewiss nicht auffallen.« Er verzog das Gesicht zu einem wenn auch etwas grimmigen Grinsen, ehe er langsam auf den Strom zulief, der dank der Hitze einen niedrigeren Wasserstand aufwies.
»Dies ist eine gute Stelle, um ihn zu überqueren. Das Wasser wird auch dabei helfen, unseren Geruch ein wenig abzuschwächen«, miaute er, während er bereits dabei war, sich mit Zügen, die sich für ihn so selbstverständlich wie das Atmen anfühlten, zu der anderen Seite des Ufers zu begeben. »Wir könnten einen Wettstreit daraus machen, wer das Meiste fängt, bevor die Sonne aufgeht. Ich kann Flammenpfote mitnehmen und ihm paar Tricks zeigen? Als kleines Handicap, damit du auch eine Chance hast, zu gewinnen, Hibiskusblüte.«

Erwähnt » Binsenflut, Pantherfeuer, Kauzruf
Angesprochen » Flammenpfote, Bienenwolke
Tldr » Versucht, mit Hibisksublüte herumzuscherzen, ist jedoch auch ein wenig verlegen, weil er Flammenpfotes Stummheit vergessen hat. Geht auf Hibiskusblütes Idee ein und verschwendet auch keine Zeit, sondern schwimmt bereits an das andere Ufer, wo er vorschlägt, einen Jagdwettbewerb zu veranstalten.
SteckbriefFlussClan Krieger14 Monde013






~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


Be around people that make you want to be a better person, who make you feel good, make you laugh.

||► post list ||► relations ||► toyhouse


Nach oben Nach unten
Athanasia
Anführer
Athanasia

Avatar von : monarchistt
Anzahl der Beiträge : 435
Anmeldedatum : 18.09.16
Alter : 21

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Breiter Strom - Seite 11 Empty
BeitragThema: Re: Breiter Strom   Breiter Strom - Seite 11 EmptyMo 09 Aug 2021, 22:28



† FLAMMENPFOTE

"I'M OUT HERE SIPPING FROM THE BOTTLE OF A MOLOTOV COCKTAIL. I'M SETTING FIRE TO MY LUNGS."

POST 7

Wäre Flammenpfote besserer Laune gewesen, wäre ihm sicherlich irgendetwas eingefallen, um dem kleinen Schlagabtausch zwischen den Kriegern ein wenig mehr Spannung zu verleihen. So allerdings folgte er den Worten nur mit leicht hochgezogenen Augenbrauen - so sehr das für eine Katze eben funktionierte - und prüfte weiterhin die Luft. Noch immer verriet diese ihm, dass der Beutemangel offenbar nur den FlussClan betraf oder im Allgemeinen zumindest nicht den WolkenClan. Wo Schilfkralle allerdings recht hatte war die Tatsache, dass Flammenpfote die letzte Zeit mentorlos gewesen war und da offenbar auch niemand die Zeit gefunden hatte sich ihm in irgendeiner Art und Weise anzunehmen, war dies wohl das beste 'Training', was er vorerst bekommen würde. Wieder huschten die grünen Augen in die Richtung der Grenze. Dem jungen Kater hatte schon immer der Schalk im Nacken gesessen, er war niemand der sich innerhalb seines Clans an festgelegte Regeln hielt und schon seit dem frühen Jungenalter viel mehr der Clown, als sonderlich verlässlich. Regeln und Gesetze machten das Leben langweilig und offenbar hatte der SternenClan ihm angedacht, diese zu brechen. Wieso es also nicht annehmen?

Unterdessen hatte auch Schilfkralle bemerkt, dass seine Fragen ein wenig zu komplex für Flammenpfotes Antwortmöglichkeiten gewesen waren. Mit einem schwachen Lächeln nahm er die Entschuldigung an; es war schließlich nicht so, als wäre er es nicht gewohnt. Er hasste es, anders behandelt zu werden und es gefiel ihm, wenn andere Katzen vergaßen, dass er nicht normal war. Ab einem bestimmten Moment wurde es allerdings meist ein wenig unangenehm, wenn eine Antwort erwartet wurde, aber er keine geben konnte. Unverwandt hielt der Schüler Schilfkralles Blick, nachdem auch dem Krieger wohl aufgefallen war, dass es auf der anderen Seite der Grenze Beute gab. Er war gelinde gesagt verwundert, wie einfach es dem Krieger fiel, ein Gesetz zu brechen und auf fremdem Territorium zu jagen. Im gleichen Atemzug wurde ihm bewusst, dass er selbst doch nicht anders war. Auch seine Pfoten folgten dem Kater, der voran durch das Wasser watete und er hinterfragte es nicht. Der FlussClan hatte Jungen und Älteste die versorgt werden wollten, außerdem Krieger, die langsam aber sicher mehr Fell und Knochen als Fleisch sein würden. Trotzig reckte der Graue seinen Kopf in die Höhe. Das letzte Mal, als er versucht hatte für den Clan Beute zu fangen, war er angemeckert und zu Kauzflug geschleppt worden. Diesmal würde ihn ziemlich sicher niemand verurteilen - dachte er, und warf dann einen fragenden Seitenblick zu Hibiskusblüte hinüber. Würde sie folgen? Er wusste es nicht, doch tief durchatmend folgte er Schilfkralle durch den Fluss und übertrat dennoch etwas zögernd die Grenze zum WolkenClan - Territorium.
Die Herausforderung des Kriegers an die Begleitung kommentierte er mit einem amüsierten Zucken der Ohren. Mit etwas Glück war er ein Naturtalent, wer wusste das schon. Schließlich hatte er schon als Junges fast einen Fisch gefangen, vielleicht lag ihm Landbeute ja ähnlich gut; und es könnte ihm einen Vorteil geben, dass sein Urteil nicht durch mondelanges Jagen auf Fisch geprägt war. Stattdessen würde er einfach bei Null anfangen und mit Beute ins Lager zurückkehren, wo jeder sehen würde, dass er seinen Clan ernähren konnte. Aufgeregt schlug sein Schweif von links nach rechts und Flammenpfote hob den Kopf, um erneut Luft einzuziehen und die Gerüche zu schmecken. Maus. Instinktiv ließ er sich in eine Art Jagdkauer fallen - die sicherlich alles andere als gut war und nur aus dem bestand, was er sich hier und dort abgeguckt hatte - und bemühte sich, auf das kleine Tier zuzukriechen, welches er zwischen den Gräsern sitzen sah. Er war noch mindestens zwei Schwanzlängen entfernt, als das Tier den kleinen Kopf hob und von jetzt auf gleich verschwand. Genervt legte der Schüler die Ohren an. Hoffentlich hatte Schilfkralle wirklich den ein oder anderen Tipp für ihn - ansonsten würde er einfach dazu übergehen, die Beute tot zu hetzen.
FlussClan Schüler

††† | Gesprochen | Erwähnt | Gedachtes | †††


Tl;dr » Folgt Schilfkralle über die Grenze, verjagt eine Maus weil er absolut nicht jagen kann und hofft, dass man ihm irgendwas erklärt, weil er ansonsten zur Maus-Hetzjagd übergeht. Auf WolkenClan Territorium. Don't tell him that's not quite smart.

Angesprochen (indirekt) » Schilfkralle, Hibiskusblüte
Erwähnt » Schilfkralle, Hibiskusblüte, Kauzflug
Sonstiges » --

Code by Rey

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

TOYHOUSE | RELATIONS | TO-DO
Breiter Strom - Seite 11 Image05ojsv
Nach oben Nach unten
Xayah
Moderator
Xayah

Avatar von : didy_chu
Anzahl der Beiträge : 1806
Anmeldedatum : 08.09.16
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Breiter Strom - Seite 11 Empty
BeitragThema: Re: Breiter Strom   Breiter Strom - Seite 11 EmptySa 14 Aug 2021, 01:04








"Only if you knew how much I liked you”

FC | Kriegerin | #045 | *Toyhouse*


Irgendwie froh darum, dass die Sonne bereits dabei war unterzugehen beobachtete die Kriegerin ihre Umgebung. Zwar wurde ihre Sicht in solchen Verhältnissen immer ein wenig schlechter, doch so drückte die Hitze des Tages nicht mehr so auf ihren Schultern. Und vielleicht würden sich auch ein paar mehr Beutetiere heraustrauen. Doch schien auf ihrer Seite der Grenze wirklich nichts zu finden zu sein. Sie hörte keine kleinen Schritte, kein Schlagen von Federn und auch mit der Nase nahm sie keinerlei Anhaltspunkte auf. Abgesehen von dem Leben, welches sich wohl hinter der WolkenClan-Grenze abzuspielen schien. Aber einfach auf einem anderen Clanboden Jagen. Durften sie das überhaupt? Immerhin existierten Grenzen nicht ohne einen Grund. Doch erkannte sie an sich und an ihren Kameraden bereits, dass der Hunger begann die ersten Spuren zu hinterlassen. Und wie würde es dann denen gehen, die nicht so stark waren wie sie? Junge oder die jüngeren Schüler? Älteste? Und wie stand es mit den Königinnen? Wie sollten sie diese Hungersnot überleben, wenn nicht so?

Fest biss sie die Zähne zusammen, ignorierte die Sprüche des roten Katers einfach und schlug angespannt mit dem Schweif.  Es war egal was andere Katzen davon hielten. Sie waren allesamt hungrig und es würde sicherlich nicht mehr lange dauern, bis die ersten nicht mehr wirklich in der Lage sein würden für sich selbst zu jagen. Wo es sowieso keine Beute gab. Unweigerlich wusste sie dabei an Bienenwolke denken und der Knoten in ihrer Brust zog sich enger und enger. Der Blick, den sie Schilfkralle zuwarf, war voller Entschlossenheit, als sie entschieden nickte und ihn mit ein paar gekonnten Sprüngen ins Wasser folgte und auf die andere Seite watete. Das Wasser war nicht mehr kühl, es fühlte sich auch nicht besonders angenehm an, aber es war Wasser. Und es gab wohl keinen Ort wo sich eine FlussClan-Katze besser zurechtfand. Da war auch sie keine Ausnahme.  Dabei hielt sie mit ihrem Blick den Körper von Flammenpfote fest, weil dieser nun doch noch ein wenig kleiner war als sie oder Schilfkralle und ihr so etwas wie mit Wespenpfote nie wieder passieren durfte. Ob es sich jetzt um ihren eigenen Schüler handelte oder nicht. Kaum hatten sie das fremde Territorium betreten breitete sich Adrenalin im Inneren der Kriegerin aus. Sie war keine gute Jägerin an Land und so war es sicherlich ein gutes Training für die kommenden Monde, also erwiderte sie den herausfordernden Blick und das erste Mal seit Ewigkeiten zeigte sich ein ehrliches Lächeln auf ihrem Gesicht. Ganz ohne Hintergedanken, als sie die Schultern anspannte und sich langsam über die Lippen leckte. „Du hältst ne ganze Menge von dir, huh?“ Miaute sie neckend und war innerhalb weniger Sprünge bereits tiefe ins Territorium des WolkenClans eingedrungen.

Da brach dann wieder die Unsicherheit über sie hinein, während ihre Schritte schnell langsamer wurden. Sie sollte nicht so tief in fremdes Gebiet eindringen, was würde passiert, wenn eine Patrouille sie zu Gesicht bekam? Seufzend schloss Hibiskusblüte die Augen und versuchte sich auf die Umgebung zu konzentrieren. Es dauerte auch wirklich nicht lange, bis sie erleichtert die Ohren spitzte. Da war doch etwas. Auf leisen Sohlen schlich sie näher heran und erkannte ein Eichhörnchen, welches sich zwischen den Wurzeln eines Baumes befand und nach Nahrung zu suchen schien. Das war ihre Chance. Hoch konzentriert schlich sich die helle Kriegerin an das Beutetier heran und schaffte es so nahe genug heranzukommen, um es nach einem schnellen Sprung zu töten. Wahrscheinlich ein glücksfang, doch würde sie das nicht hinterfragen. Trotzdem rumorte ihr eigener Magen bei dem Anblick der Beute zu ihren Pfoten. Sie hatte solch einen Hunger, aber sie verbot es sich auch nur daran zu denken das Eichhörnchen selbst zu fressen. Außerdem würde sie bestimmt noch etwas finden.

Und sie hatte recht behalten. Hier befand sich deutlich mehr Beute als auf ihrer Seite des Flusses und frustriert davon ließ sie einen Vogel erwischen, welchen sie als zweiten Fang ihres Ausflugs auserwählt hatte. Es funktionierte dann jedoch noch einmal mit einer Maus, welche ihr auf dem Weg zurück zum Ufer beinahe vor die Füße gestolpert war. Es gab einfach Beutetiere, die bettelten wirklich darum gefangen zu werden. Aber Hibiskusblüte war in dem Fall tatsächlich die Letzte die sich beschweren würde. Mit ihrer Beute fand sie sich also wieder an dem Ort ein, an dem sie sich getrennt hatten und deutliche Erleichterung zeigte sich auf ihren Zügen. Das Eichhörnchen könnte sie Bienenwolke bringen. So konnte sie wenigstens die Gesundheit ihrer besten Freundin sicherstellen. Für sie war sogar all dies egal, was eventuell als Konsequenz auf sie zukommen könnte. Entschieden schüttelte sie den Kopf, richtete sich auf und wartete so geduldig auf die Ankunft der beiden Kater, damit sie endlich in ihr Lager zurückkehren konnten.

Erwähnt: Schilfkralle, Bienenwolke, Flammenpfote
Angesprochen: Schilfkralle, Flammenpfote

TL;DR: Übertritt ebenfalls die Grenze, stimmt der Wette zu und fängt zwei Beutestücke, bevor sie zurückgeht und wartet.

"He's got you mesmerised while I die"

flower

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


You're the greatest partner I've ever had
and the greatest warrior I've ever known...
that will never change.



Zuletzt von Xayah am Di 12 Okt 2021, 21:54 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Yae Miko
Admin im Ruhestand
Yae Miko

Avatar von : sixss (dA)
Anzahl der Beiträge : 4341
Anmeldedatum : 10.05.14
Alter : 23

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Breiter Strom - Seite 11 Empty
BeitragThema: Re: Breiter Strom   Breiter Strom - Seite 11 EmptyMo 16 Aug 2021, 15:58


Schilfkralle
» If you make a promise, you keep it, if you make a mistake, you apologize. And if you give someone a dream, you defend it to the end. «

Die Einbruch der Nacht verlieh ihrer Aktion einen gewissen Beigeschmack, der sein Blut aufgeregt zum Rauschen brachte; Schilfkralle war für gewöhnlich niemand, der es darauf anlegte, Regeln zu brechen, was ihn jedoch nie davon abgehalten hatte, ihre Grenzen so weit wie möglich auszunutzen und so auszulegen, wie er es für richtig erachtete. Es war selbst für ihn das erste Mal, dass er mit vollem Bewusstsein ein Tabu einging, doch er würde lügen, wenn er behaupten würde, dass er einen Anflug schlechten Gewissens verspürte. Der Kater wusste, wie bitternötig jede Katze seines Clans es hatte, etwas in den Magen zu bekommen - und wenn er die Möglichkeit hätte, jemanden vor dem Hungertod zu bewahren, konnte er sein eigenes Handeln definitiv nicht als falsch ansehen.
Auch wenn er ein Gefühl der Bestätigung nicht unbedingt brauchte, spornte es ihn fast schon an, zu sehen, dass sowohl Hibiskusblüte als auch Flammenpfote ihm gefolgt waren, ohne sein Handeln infrage zu stellen, und sichtlich entspannt tänzelte der FlussClan Krieger im fremden Territorium herum.
»Ich habe auch keinen Grund, nicht viel von mir zu halten«, erwiderte Schilfkralle heiter und war im Inbegriff gewesen, spielerisch nach der Kätzin auszuschlagen, als sie sich jedoch bereits aus seinem Sichtfeld entfernte. Es erinnerte ihn daran, dass es vermutlich tatsächlich nicht das Klügste wäre, ihren Aufenthalt - so verführerisch das Verbotene auch war - unnötig in die Länge zu ziehen.

»Dann wollen wir einmal, hm, Flammenpfote?«, miaute er und entgegen seiner gelassenen Haltung spiegelte sich eine gewisse Konzentration in seinen blauen Augen wieder, während er seinen Blick über die ihm fremde Landschaft schweifen ließ, die er sonst nur von der anderen Seite des Flusses kannte. Der kleine Schüler hatte anscheinend keine Aufforderung benötigt - dafür, dass es sein erster Ausflug war, hatte er sich erstaunlich schnell zurechtgefunden und der Spur einer Maus aufgenommen. Interessiert hatte Schilfkralle ihn auf eigener Pfote losziehen lassen und beobachtet, wie er sich schlagen würde, ohne jemals irgendwelche Anweisungen erhalten zu haben.
Er hatte es zwar nicht anders erwartet - gerne hätte er sich vom Gegenteil überzeugen lassen - und dennoch konnte er sich ein Auflachen nicht verkneifen, als er Flammenpfotes genervte Reaktion bemerkte, als dieser die Beute verscheuchte.
Amüsiert funkelten seine Augen, als er auf den Kleineren zutrat und ihm mit dem Schweif über den Kopf fuhr. »Du musst gerade bei Mäusen besonders leicht auftreten, weil sie die Erschüttungen spüren können. Nicht unbedingt etwas, um was wir FlussClan Katzen uns eigentlich sorgen müssten, aber besondere Situationen erfordern besondere Ausnahmen.« Irgendwo freute Schilfkralle sich auch über die Herausforderung, denen sie sich nun stellen mussten, und ein Grinsen schlich sich auf sein Gesicht. »Ich zeige es dir.«
Ihm war bewusst, dass er nicht der exzellente Landjäger war, doch nach bestem Gewissen fiel er in ein Jagdkauern, als er den Geruch eines weiteren Beutetiers wahrnahm. Langsam pirschte er sich an sie heran und mit jedem Schritt spürte er das ungeduldige Kribbeln in den Pfoten, welches ihn dazu zwang, die letzten Schwanzlängen mit einem gewaltigen Sprung zu überbrücken, als er bemerkte, dass er die Position vermutlich nicht mehr lange aufrechterhalten können würde. Mit einem schnellen Pfotenschlag erlegte er das Tier und hielt sie triumphierend in die Höhe, darauf wartend, dass Flammenpfote auf seine eigene Art und Weise seinen Erfolg zur Kenntnis nahm.
»Probier es erneut«, ermutigte der Kater ihn. »Wenn ein Kaninchen versuchen sollte, dich umzurennen, komm ich zu deiner Rettung.« Schelm blitzte in seinen Augen auf, ehe er sich abwandte, um nicht unweit von dem Schüler die Jagd fortzusetzen.

Laut fluchend hatte er das zweite Tier, das er gefunden hatte, entwichen lassen, was nur dazu geführt hatte, dass er verbissener denn je dem Eichhörnchen hinterherjagte (und vermutlich die restliche Beute im Territorium damit verschreckte). Zu seiner Verteidigung hatte es sich um das Ding, das ihm entflohene war, um einen Vogel gehandelt. Sein gesunder Katzenverstand hatte ihm zwar bereits gesagt, dass es vergebene Liebesmüh werden würde, doch wer war er, wenn er sich dieser Herausforderung nicht stellte?
Mit seinen Fängen bewegte er sich zurück zu Hibiskusblüte, die bereits auf sie zu warten schien. »Irgendwie hatte es schon etwas, im WolkenClan zu jagen«, miaute Schilfkralle sorglos. Sein Blick wanderte zu ihrem Eichhörnchen, welches seinem eigenen nicht unähnlich war - dennoch redete er sich ein, dass sein Fang um eine Schnurrhaarbreite größer war. »Ich behaupte, dass meins größer ist? Damit habe ich wohl gewonnen.« Leicht schob er die Brust heraus, um sich damit zu brüsten, ehe er seine Patrouillenmitglieder anschaute und etwas ernster fortfuhr, »Heute ist zwar die Große Versammlung, weshalb die Wahrscheinlichkeit, dass wir entdeckt werden, vermutlich geringer ist. Dennoch müssen wir unser Glück ja nicht unbedingt weiter ausreizen.« Angriffslustig funkelten seine Augen und er spürte, wie seine Krallen sich in den Boden bohrten. »Auch wenn der eine oder andere Kampf schon erfrischend wäre.«

Erwähnt » xxx
Angesprochen » Flammenpfote, Hibiskusblüte
Tldr » Jagt auf dem fremden Territorium und versucht, Flammenpfote einen Tipp zu geben. Kehrt dann zu Hibiskusblüte zurück.
SteckbriefFlussClan Krieger14 Monde014






~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


Be around people that make you want to be a better person, who make you feel good, make you laugh.

||► post list ||► relations ||► toyhouse


Nach oben Nach unten
Stein
Moderator im Ruhestand
Stein

Avatar von : deviantart.com/pllszka
Anzahl der Beiträge : 1542
Anmeldedatum : 25.05.13
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Breiter Strom - Seite 11 Empty
BeitragThema: Re: Breiter Strom   Breiter Strom - Seite 11 EmptyDi 17 Aug 2021, 23:33




o Elsterpfote o

WolkenClan | Schüler | männlich | #19


Kleines Waldstück -> Breiter Strom (FC-WoC Grenze)
Einen Moment blickte Elsterpfote fasziniert den aufgehenden Vollmond an, der ihm verriet, dass heute Nacht die Große Versammlung war.
Umso besser, dachte er sich, dann wird mich niemand vermissen.
Wie als wäre er der Anführer des WolkenClans persönlich, stolzierte er durch das Territorium und tat so, als würde er gerade eine Patrouille anführen.
“Gut, dass wir die fünf Dachse vertreiben konnten, Krähenherz und Wuschelkralle”, sprach er die imaginären Teilnehmer seiner Patrouille an.
“Als nächstes werden wir das Territorium des FlussClans erobern!”, fuhr er fort. Eine sehr gute Idee, Elsterstern!, antworteten sein Bruder und sein Freund in seinen Gedanken.
Elsterpfote wusste, dass die FlussClan Grenze ganz hier in der Nähe sein musste, denn der fischige Geruch des anderen Clans stieg ihm bereits unangenehm in die Nase.
Doch auf einmal waren da Geräusche.
Der Schüler erstarrte für einen Moment und versteckte sich dann in einem Gebüsch in der Nähe des Ufers. Waren das… Gespräche? War das etwa eine FlussClan Patrouille?
Aufgeregt späte er ans andere Ufer, konnte aber niemanden entdecken.
Warte mal, kommen die Geräusche nicht von dieser Seite des Ufers?!
In diesem Moment sah er eine fremde Kätzin, aus dem WolkenClan Territorium kommend, ans Ufer treten, die auch noch zwei Beutestücke im Maul hatte. Vor Überraschung klappte Elsterpfotes Mund auf. Waren das nicht verboten? FlussClan Katzen durften hier nicht jagen! Es war doch eine FlussClan Katze oder?
Wäre sie alleine gewesen, hätte er vermutlich versucht, sie zur Rede zu stellen, doch es klang, als wären da noch mehr. Und tatsächlich trauchte jetzt auch noch ein Kater auf.
Verängstigt drückte er sich flach auf den Boden und hoffte, dass niemand ihn bemerkte.


Erwähnt: Krähenpfote, Wuschelpfote, Hibiskusblüte (ind), Schilfkralle (ind)
Angesprochen: -
Ort: Kleines Waldstück -> Breiter Strom (FC-WoC Grenze)


Zusammenfassung: Stolziert herum und tut so als wäre er Anführer einer Patrouille. Bemerkt dann die Fremden im WolkenClan Terri und versteckt sich.

Code by Moony, angepasst Esme


EDIT 29.09.21




o Elsterpfote o

WolkenClan | Schüler | männlich | #20


Immernoch auf den Boden gedrückt, schob Elsterpfote seinen Körper langsam nach hinten durch das Gebüsch. Dann sprang er auf die Pfoten und drehte sich um, um zum Lager zurückzurennen, wobei er nicht groß auf die Geräsusche achtete, die er dabei verursachte.
Ducrh das Adrenalin viel schneller, als er bei seinem Wettrennen mit Krähenpfote gelaufen oder seinem Mentor hinterher gehetzt war, lief er nun durch das Territorium und schaffte es sogar, nicht in Senken zu stolpern und sich irgendwas zu brechen.


Erwähnt: -
Angesprochen: -
Ort: Breiter Strom -> WoC Lager


Zusammenfassung: Rennt weg.

Code by Moony, angepasst Esme,
pic by deviantart.com/WanderingSwordman

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

"In the end they'll judge me anyway, so whatever." - Suga


pic by deviantart.com/melonefi
Nach oben Nach unten
Xayah
Moderator
Xayah

Avatar von : didy_chu
Anzahl der Beiträge : 1806
Anmeldedatum : 08.09.16
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Breiter Strom - Seite 11 Empty
BeitragThema: Re: Breiter Strom   Breiter Strom - Seite 11 EmptyDo 07 Okt 2021, 00:35








"Only if you knew how much I liked you”

FC | Kriegerin | #046 | *Toyhouse*


BannerNun, wo Hibiskusblüte auf die Rückkehr der beiden Kater wartete, hatte sie genug Zeit, um über die letzten Monde nachzudenken. Die – sicherlich humorvoll gemeinte – Aussage Schilfkralles war ihr fast schon hartnäckig im Kopf geblieben und seufzend bedachte die grauweiße die Beute zu ihren Pfoten.

»Deine allerliebste Freundin hat ja spontan entschieden, ein Junges zu bekommen«

Er hatte nicht unrecht. Während Hibiskusblüte selbst in einer Phase der Trauer gesteckt hatte, war ihre beste Freundin mit Echoherz zusammengekommen und hatte innerhalb eines Wimpernschlags entschieden ihr Leben eine anderen Weg einschlagen zu lassen. Da war nichts mehr von der Bienenwolke, die ihr hoch und heilig versprochen hatte mit ihr über alles zu sprechen. Von der Bienenwolke, die immer der Meinung gewesen war, so etwas wie Junge brauche sie in ihrem Leben nicht. Das aufgeweckte Grinsen auf dem Gesicht, nur Blödsinn im Kopf. Das war die Bienenwolke, die ihr im Gedächtnis geblieben war und es tat ihr im Herzen weh, das Gefühl zu haben nun nicht mehr zu ihrem Leben zu gehören. Erstickt schluchzte die Kriegerin auf, senkte den Kopf und biss die Zähne zusammen. Sie dachte viel zu viel darüber nach. Es war passiert und ändern konnte sie es nun sowieso nicht mehr.

Aber wieso tat es so weh? Sie mit Echoherz zu sehen? Mit einem Teil ihrer Familie? War es nicht Hibiskusblütes Pflicht sich für ihre beste Freundin zu freuen? Doch aus irgendeinem Grund konnte sie das nicht. Sie konnte dem älteren Krieger nicht einmal mehr in die Augen sehen, ohne von einer Wut übernommen zu werden, die sie von sich so gar nicht kannte. Ein leises Seufzen verließ die Lippen der Kriegerin, welche dazu übergegangen war in den Vollmondhimmel zu schauen.

„SternenClan was stimmt denn nicht mit mir?“

Sie sprach es nicht laut aus, blinzelte jedoch gegen das helle Mondlicht und wünschte sich für einen endlos langen Augenblick eine Antwort. Eine Antwort auf ihre Fragen, auf ihre Unsicherheiten und all den Schmerz der tief in ihrem Herzen verborgen lag. Fast, als wäre es ein Zeichen breitete sich ein Kribbeln in Hibiskusblüte aus. Es begann ganz unschuldig in ihren Pfoten, zog sich ihre schlanken Beine hinauf und intensivierte sich in Brust und Bauch. Elektrisiert stellte sich der Pelz der jungen Kriegerin auf, während ihr Herz anfing heftig und schnell gegen ihre Rippen zu schlagen, als wolle es ihnen entkommen. Und plötzlich war es ganz logisch. Was war, wenn es nicht die Verbindung von Bienenwolke und Echoherz war, die ihr zusetzte. Die kleine Familie die sie gegründet hatten. Nicht die Nähe die sie teilten. Wenn es nicht der Frust darüber war, dass Bienenwolke augenscheinlich ohne sie leben konnte. Was… wenn sie schlichtweg eifersüchtig auf Echoherz war. Auf den Krieger, der all das hatte, was sie sich unterbewusst schon immer mit ihrer… besten Freundin gewünscht hatte.

Keuchend taumelte Hibiskusblüte einen Schritt zurück, die Augen schreckgeweitet. Das konnte nicht sein. Sie konnte doch nicht… für Bienenwolke. So etwas hatte es in den Clans noch nie gegeben, das konnte nicht sein. Auf garkeinen Fall. Drauf und dran in Panik auszubrechen zuckte sie heftig zusammen, als Schritte hinter ihr ertönten. Anscheinend hatte sie sich ihn ihren Gedanken vertieft herumgedreht. Mit bebender Brust blickte die Kriegerin Schilfkralle an, bekam kaum mit was er sagte und nickte nur, als er verkündete gewonnen zu haben. „Herzlichen Glückwunsch…?“ Miaute Hibiskusblüte leise, falls sich irgendwo einen WolkenClan-Patrouille aufhielt. Sie wollte, trotz der Großen Versammlung nicht mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen als unbedingt nötig. Das zeigte sie auch eindeutig mit einem warnenden Blick, als der Krieger vor ihrer Nase anfing über einen möglichen Kampf zu sprechen.

„Wir sollten wirklich zurück. Bald geht der Mond unter.“ Ohne auf eine Antwort zu warten schnappte die Kriegerin sich ihre Beute, blickte sich ein letztes Mal um und machte sich anschließend auf den Weg zurück in ihr eigenes Territorium. Zwar hörte sie es irgendwo knacken, doch ordnete die junge Kätzin dieses Geräusch eher Schilfkralle zu, weswegen sie sich auf schnellen Pfoten wieder auf den Weg ins Lager machte.

Tbc. FlussClan Lager

Erwähnt: Schilfkralle, Bienenwolke, Echoherz
Angesprochen: Schilfkralle

TL;DR: Denkt über ihre Gefühle nach, bekommt Panik und erschrickt wegen Schilfkralle. Spricht kurz mit ihm und kehrt dann ins Lager zurück.

"He's got you mesmerised while I die"

flower

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


You're the greatest partner I've ever had
and the greatest warrior I've ever known...
that will never change.

Nach oben Nach unten
Yae Miko
Admin im Ruhestand
Yae Miko

Avatar von : sixss (dA)
Anzahl der Beiträge : 4341
Anmeldedatum : 10.05.14
Alter : 23

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Breiter Strom - Seite 11 Empty
BeitragThema: Re: Breiter Strom   Breiter Strom - Seite 11 EmptyDo 07 Okt 2021, 20:24


Schilfkralle
» If you make a promise, you keep it, if you make a mistake, you apologize. And if you give someone a dream, you defend it to the end. «

Skeptisch bohrten seine blauen Augen sich in die Kätzin, die in ihrer eigenen Gedankenwelt versunken war - ein Kanichen für ihre Gedanken! Doch so blieb Schilfkralle nichts anderes, als nur unbekümmert mit den Achseln zu zucken; seine Neugier war nicht groß genug, als dass er sie nun auszufragen brauchte - zumal sie Recht damit behielt, dass sie den Heimweg antreten sollten. Sie waren erstaunlich lange weg, doch letztlich konnte man es auch damit begründen, dass sie alle nun nicht wirklich geübt in der Landjagd waren.
Kumpelhaft stupste Schilfkralle den Schüler an, den er unter seine Fittiche genommen hatte - es würde wohl sein neues Markenzeichen werden, bis Jubelstern endlich sein Potenzial erkannte und ihm einen eigenen gab -, um ihn anzutreiben, auch wenn er sich sicher war, dass Flammenpfote es auch ohne seine Geste auf die Reihe bekommen hätte.
Vielleicht sollte ich Pantherfeuer und Binsenflut einen Fisch zustecken und bestechen, damit sie Junge bekommen? Ich würde schon gerne meinen eigenen Neffen oder meine Nichte ausbilden, schoss es ihm durch den Kopf und ein Grinsen schlich sich dabei auf sein Gesicht, während er vergnügt mit seinen beiden Fängen neben Hibiskusblüte hinterhertrottete. Eigentlich brauchte er keine Ausrede, um den beiden Katzen, die ihm am Herzen lagen, Beute zu bringen - insbesondere in der schweren Zeit, in der der FlussClan sich zum aktuellen Zeitpunkt befand. So ausgeprägt seine Loyalität gegenüber Jubelstern und Hirschfänger und dem Clan war - so würde er seine Famile, zu der er Pantherfeuer selbstverständlich zählte, über sein eigenes Leben stellen.
»Hey, hey, Hibiskusblüte«, sprach der Kater sie fröhlich an, wobei seine Worte, der Beute geschuldet, nur undeutlich aus ihm herauskamen. »Du möchtest doch bestimmt ein nettes Wort bei Bienenwolke für mich einlegen, damit sie mich als Mentoren ihrer Tochter auswählt, oder? Du als ihre liebste Freundin kannst bestimmt etwas bewerkstelligen?« Er schenkte ihr ein verschwörerisches Zwinkern, unwissend, dass er immer weiter in die Wunde der Kriegerin bohrte.

tbc » FlussClan Territorium, Das Lager
Erwähnt » Bienenwolke, Zinnoberjunges, Flammenpfote
Angesprochen » Hibiskusblüte
Tldr » Tritt den Heimweg an und denkt über seine Familie sowie seinen zukünftigen, potenziellen Schüler nach. Sensibilität, who?
SteckbriefFlussClan Krieger14 Monde015






~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


Be around people that make you want to be a better person, who make you feel good, make you laugh.

||► post list ||► relations ||► toyhouse


Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Breiter Strom - Seite 11 Empty
BeitragThema: Re: Breiter Strom   Breiter Strom - Seite 11 Empty

Nach oben Nach unten
 
Breiter Strom
Nach oben 
Seite 11 von 11Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats - das RPG :: Spielbereich des Haupt RPGs :: Grenzen-
Gehe zu: