Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!
Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!

Warrior Cats - das RPG

Entdecke den Krieger in dir, werde einer von uns und klettere die Clan- Rangliste immer weiter nach oben.
 
StartseiteSuchenAnmeldenLogin
Hierarchie
DonnerClan
Anführer: Toxinstern
2.Anführer: Honignase
Heilerschüler: Enzianpfote

FlussClan
Anführer: Jubelstern
2.Anführer: Hirschfänger
Heiler: Kauzflug

WindClan
Anführer: Sturmstern
2.Anführer: Rostkralle
Heiler: Milanschrei

SchattenClan
Anführer: Mohnstern
2.Anführer: Gewitterbrand
Heiler: Abendhimmel

WolkenClan
Anführer: Brombeerstern
2.Anführer: Wildfeuer
Heiler: Tränenherz
Heilerschüler: Regenpfote

BlutClan
Anführer: Djinn
2.Anführer: //
"Heiler": Emerald
"Heilerschüler": Lotta

Das RPG
Jahreszeit:
Blattleere

Tageszeit:
Sonnenaufgang [22.01.]

Tageskenntnis:
Die Temperaturen fallen und es geht ein kalter Wind. Die ersten Schneeflocken fallen vom Himmel, aber außer auf dem Moor bleibt kaum etwas davon liegen. Während Wald und Wiesen unter einer dichten Nebelschicht ruhen, fegt der Wind heftig über die höher gelegenen Gebiete hinweg. Auch die Beute hat sich zurückgezogen und der gefrorene Boden erschwert die Jagd besonders für unerfahrene Katzen.


DonnerClan Territorium:
Der Waldboden ist nass und teils gefroren, aber der Schnee bleibt nur an wenigen Stellen liegen. Der Nebel hüllt den Wald in eine dichte Decke und nur ab und an verirren sich einzelne Schneeflocken zwischen den Ästen zum Waldboden nach unten. Die Jagd ist hier ein wenig einfacher, als auf offenem Gelände, auch wenn der Boden an manchen Stellen ganz schön rutschig sein kann.


FlussClan Territorium:
Der Boden ist an mehreren Stellen gefroren und auf dem Fluss beginnt sich eine Eisschicht zu bilden. Das Wasser darunter ist nach wie vor noch von den inzwischen abgeschlossenen Arbeiten der Zweibeiner verdreckt und Beute ist nur schwer zu fangen. Dass der Nebel die Weiden bedeckt, erschwert außerdem die Jagd auf Landbeute zusätzlich.


WindClan Territorium:
Auf dem Hochmoor reißt der kalte Wind die Nebelfelder auf und sorgt für tiefere Temperaturen. Hier bleibt zusätzlich zum gefrorenen Boden auch noch etwas Schnee liegen, was den Boden noch rutschiger macht und die Jagd zusätzlich erschwert.


SchattenClan Territorium:
Auch hier ist der Boden gefroren und besonders die südlichen Gebiete des Territoriums in Nebel gehüllt. Frösche und Reptilien gibt es hier keine mehr und die Jagd auf andere Beute wird vom Nebel sowie dem rutschigen Boden erschwert. Die Jagd ist im Nadelwald jedoch einfacher, als auf dem offenen Gelände im Norden des Territoriums, wo Schnee liegen bleibt und der Wind stärker ist.


WolkenClan Territorium:
Der Nebel erschwert die Sicht und Vögel sind um einiges schwerer zu fangen. Die feuchte und teilweise nasse Rinde der Bäume macht das Klettern schwer und die Jagd ist für unerfahrene Katzen besonders schwierig. Der Schnee bleibt hier aber nur an vereinzelten Stellen liegen.


Baumgeviert:
Die vier mächtigen Eichen zeigen sich von Wind, Schnee und Nebel unbeeindruckt. Der Sturm zerrt an den verbleibenden Blättern, aber unten ist die Senke von Nebel bedeckt. Im Schutz des Unterholzes hat sich etwas Beute zurückgezogen, aber auch hier kommt sie nur selten ins Freie.


BlutClan Territorium:
Auch hier ist es kalt und nebelig. Die Zweibeiner und ihre Hunde gehen lieber kurze Runden und verbringen die meiste Zeit drinnen, was die Straßen ein wenig sicherer macht. Dennoch stellen Monster, fremde Katzen und streunende Hunde wie immer eine Gefahr dar. Am Rand des Schwarzstroms bilden sich dünne Eisschichten, aber richtig zugefroren ist der Strom nicht.


Streuner Territorien:
Auch hier ist es nebelig und windig. Leichter Schnee fällt vom Himmel, bleibt aber nur an einigen offenen Stellen liegen. Bewaldete Gebiete sind ein wenig besser von Schnee und Wind geschützt, aber die Jagd auf die wenige Beute wird durch die Wetterbedingungen zusätzlich erschwert. Abenteuerlustige Hauskätzchen sind bei diesem Wetter eher selten, aber Streuner sind durchaus anzutreffen.


Zweibeinerort:
Mit zunehmend unangenehmerem Wetter bleiben die meisten Hauskätzchen lieber in den Nestern ihrer Zweibeiner, wo sie sich aufs warme Kissen kuscheln und aus dem Napf fressen können. Nur wenige abenteuerlustige Hauskätzchen wagen sich bei diesem Wetter überhaupt noch in den Garten … oder darüber hinaus.

 

 Kanal (Ostgrenze)

Nach unten 
+11
Maddin
Thunder
Mondtau
Runensturz
Niyaha
Miss*Katy
Marble
Schmetterlingspfote
Minzflamme
Salis
Admin
15 verfasser
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
AutorNachricht
Stein
Moderator im Ruhestand
Stein


Avatar von : deviantart/Merrraki
Anzahl der Beiträge : 1694
Anmeldedatum : 25.05.13
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Kanal (Ostgrenze) - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Kanal (Ostgrenze)   Kanal (Ostgrenze) - Seite 6 EmptyDo 11 Nov 2021, 00:08




o Boris o

BlutClan | Normales Mitglied | männlich | #9


Boris hatte ein leichtes Grinsen verstecken müssen, als er Bamboos Reaktion auf sein Festmahl von einem Grashüpfer bemerkte. Typisch verweichlichte Hauskätzchen. Wenn man um jede Beute kämpfen musste, verschmähte man keine Energiequelle, auch wenn es ein Grashüpfer war. Aber ein Hauskätzchen, dass sich jeden Tag fett fraß an an der reichlichen Nahrung, die die Zweibeiner ihm zur verfügung stellten, würde das wohl kaum verstehen.
Seine Gedanken schwirrten noch um dieses Thema, während er den Kater zu Boden drückte. Wie erwarten fühlte er sich unglaublich weich an, nicht zu vergleichen mit den anderen BlutClan Katzen oder dem ein oder anderen Streuner, die nur aus Muskeln und Knochen bestanden. Meist mehr Knochen, wenn das kalte Wetter einsetzte.
Boris hielt den Kater eine Weile so fest, während dieser versuchte sich zu befreien. Bamboo musste doch langsam begriffen haben, dass er ihm nichts entgegen zu setzten hatte? Und doch war sein Kampfgeist nicht gebrochen.
Es wäre ein leichtes, ihn nun zu töten oder schwer zu verletzen. Doch es war fast schon zu erbärmlich, wie er sich am Boden wandt. Es fühlte sich nicht richtig an, diesen in seinen Augen hilflosen Kater einfach so hinzurichten, obwohl das Dogma seinen Clans diesen Kurs bevorzugte.
In diesem Moment formte sich eine Idee in seinem Kopf, wie er rechtfertigen konnte, den Kater in Frieden zu lassen und doch einen Vorteil für sich und den BlutClan herauszuschlagen.
Er beugte sich tiefer hinunter und starrte Bamboo herausfordernd an.
“Wie wärs mit einem Deal, hm, Hauskätzchen?”
Er ließ los und sprang von dem Kater hinunter, putzte eine Pfote, als hätte er das gespräch von vorhin nicht einfach durch seine aggressive Handlung unterbrochen.
“Du sagst du kannst jagen? Hast es ja bewiesen mit deinem tollen Fang.” Er grinste, als er auf das Heupferd anspielte.
“Wie wäre es, wenn du mir jeden zweiten Abend ein Stück Beute bringst und ich zeig dir dafür ein paar Tricks wie du dich verteidigen kannst. Na, wie wärs?”
Die Wichtigtuerei und der Kampfgeist von Bamboo hatten ihm den Hinweis gegeben, womit er den Kater wohl am besten locken konnte. Sicher spielte er sich bei seinen Hauskätzchen Freunden als Anführer auf, oder? Als gefährlicher Kämpfer? Es würde ihn sicher reizen, wenn er dafür sorgen konnte, dass mehr als heiße Luft hinter diesen Worten steckte.
Und wer weiß? Vielleicht eignete er sich ja doch irgendwann als Rekrut für den BlutClan. Und bis dahin würde Boris Beute umsonst bekommen, frisch gefangen in den sicheren Zweibeiner Gärten. (Und er musste Bamboo nicht töten)
“Also, was sagts du? Außer natürlich du willst lieber zu Krähenfraß werden.” Er fuhr eine Kralle aus und hielt sie Bamboo vors Gesicht.


Erwähnt: -
Angesprochen: Bamboo
Ort: Kanal


Zusammenfassung: Hält Bamboo am Boden fest, will ihn aber nicht töten. Schlägt ihm statdessen einen Deal vor: Beute gegen Kampftraining.

Code by Moony, angepasst Esme,
pic by deviantart.com/arumrose


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

"In the end they'll judge me anyway, so whatever." - Suga
Danke an Ara <3

pic by deviantart.com/llllittlebeeuwulll
Nach oben Nach unten
Frostblatt
Anführer
Frostblatt


Avatar von : Lykan ~owo~
Anzahl der Beiträge : 362
Anmeldedatum : 02.02.20
Alter : 21

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Kanal (Ostgrenze) - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Kanal (Ostgrenze)   Kanal (Ostgrenze) - Seite 6 EmptySa 11 Dez 2021, 23:16


Bamboo
Hauskätzchen | männlich


Der Kater sah sich schon fast hilflos den Krallen seines - zugegebenermaßen charismatischen - Peinigers ausgeliefert, als dieser von ihm abließ und Bamboo sich keuchend und etwas wackelig wieder auf die Pfoten rappelte. War dieser Kater vielleicht doch etwas irre? Waren die Gerüchte über die ClanKatzen, die Hauskätzchen zum Frühstück verspeisten also doch wahr?
Er versuchte tief durchzuatmen und seine Fassung wiederzugewinnen. Der spielte doch mit ihm. Der Bengalkater schnaubte. Er hatte ihn nur aus der Fassung zu bringen versucht und jetzt unterbreitete er ihm auch noch ein Angebot. Auf den Trick falle ich nicht rein, dachte er entschlossen.
"Einen Deal, he?", schnaubte er und kniff die Augen zusammen. Er traute ihm jetzt noch weniger. Eben noch hatten sich die beiden mit falscher Höflichkeit und Angeberei hingehalten, so wie es zivilisierte Katzen eben taten. Aber dieser Boris schien nicht so geduldig zu sein, wie er vorgab und meinte, die Krallen spielen zu lassen würde ihn schneller ans Ziel bringen. Und jetzt gab er ihm scheinbar die Wahl indem er ihm ein Bündnis anbot.
Denkt der, auf seine Zuckerbrot und Peitsche- Nummer falle ich rein? Für wie dumm hält der mich. Ich bin eine Hauskatze, kein hirnloser Stein.
Die Gedanken schwirrten gleichtzeitig mit Boris Angebot durch seinen Kopf. Bamboo gab es auf, die äußere Fassade aufrecht zu erhalten. Er stand mit gesenktem Kopf und zusammen gekniffenen Augen vor dem Kater und war in Alarmbereitschaft. Er würde sich nicht noch einmal die Blöße geben, aus Überheblichkeit seinen Sprung zu spät zu bemerken.
'Du bist ein guter Jäger. Hast du ja eben bewiesen."
"Schön, dass du es dir jetzt auch eingestehst", zischte er als Antwort. Diese wilden dachten wirklich, ein Kater wie er würde sich von den Zweibeinern vollstopfen lassen. Nein, Bamboo war nicht so einfach und nicht so ein Klischee. Er wollte mehr vom Leben. Aufregung. Ein Nervenkitzeln. Kribbeln in den Krallen. Aber das hier ging ihm schneller als er vorgehabt hatte und langsam bereute er es, bei dem schaurigen Anblick des reißenden Kanals nicht gleich umgekehrt zu sein.
Boris ließ die Krallen spielen, als er so nebenbei seine Pfote leckte. Er hatte ihn in eine Falle buchsiert. Bamboo hatte gar keine Wahl, das Angebot war nur eine Farce. Man hatte ihn in eine ausgweglose Zwickmühle gebracht und nun war er in ein Bündnis mit einem Wilden geraten, was nicht wirklich nach Ausgeglichenheit schrie.
"Kämpfen?", hakte er zögerlich nach. Er hatte gerade einen Geschmack vom Kämpfen mit einer Clankatze bekommen und war sich nicht sicher, ob ihm das geschmeckt hatte. Andererseits.. wenn er auch jemanden so festnageln könnte..
Bamboo gab sich geschlagen. Wenn er verweigerte, würde dieser Kater ihn entweder gleich den Gar ausmachen oder ihn zu seinen Kameraden bringen und er war sich nicht sicher, was ihm lieber sein würde. Wenn er hingegen einwilligte, käme er mit dem Leben davon. Ich könnte auch einfach nie wieder kommen. Als ob der mich bis nach Hause verfolgen könnte bei all den Gerüchen im Ort.Er schnaufte und richtete sich auf. "Du scheinst dir ja sehr sicher zu sein, dass ich dir auch gehorche", höhnte er. "Aber ich gönn dir den Spaß. Unter der Bedingung, dass du die Abmachung bereits vom ersten Tag an einhältst. Und ich den auch überlebe", knurrte er. Das Kräfteverhältnis war geklärt, Bamboo hätte keine Chance gegen ihn und es lohnte nicht mehr, das zu leugnen. Lieber gleich reinen Tisch machen und klare Voraussetzungen schaffen.
"Also. In zwei Sonnenaufgängen bin ich wieder hier und bringe Beute mit. Du trainierst mich und zwar so, dass ich besser werde. Und nicht als Krüppel nach Hause gehe", betonte er nochmals mit einem Zischen, "und noch eines. Du kommst allein und zwar immer. Nur du und ich."
Er starrte ihm einige Herzschläge lang grimmig in die Augen, bevor er die Augenbrauen hob und mit einem Lächeln hinzufügte: "Ich denke aber, die Vermutung liegt nahe, dass das ohnehin auch dein Ansinnen ist.. Es scheint, es wäre eh besser, deine Kameraden wüssten nichts von deinen.. Machenschaften hier draußen."
Diesmal war er es, der sich die Pfote putzte. Er hatte seine Fassung zurück. Er war sich sicher, dass das hier ein Volltreffer war. Dieser Kater war nicht freundlich, aber er war jetzt schon dünner als jedes Hauskätzchen, was Bamboo je gesehen hatte. Das hieß, dass sich die Kälte vermutlich schon sehr bald bei ihm bemerkbar machen würde. Sich ein Hauskätzchen als Futterlieferant für die kargen Zeiten zu beschaffen, war klug. Aber sein andauerndes Zögern und scheinbares Abwägen legte nahe, dass er das für sich behalten wollte. Ob es ihm verboten war, solch weitgehende Vermutungen wollte Bamboo nicht anstellen, aber es war sicher, dass Boris die Mahlzeiten mit niemandem teilen wollte. Und es war leichter, etwas zu verheimlichen, als mit anderen darum zu kämpfen.
"Also dann", schloss Bamboo und war sich bewusst, dass er alles auf eine Karte setzte.
"Damit hätten wir einen Deal."

Erwähnt | Denken | "Reden"

Erwähnt: Boris
Angesprochen: Boris

Code by Esme


[out: @Stein: du kannst Boris im nächsten Post dann ruhig wegposten, der muss nach all der Zeit sicher wohin ^^"]

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

200x200dem3avj-d02e99f2-6e9d-41b5-9d19-95940dc71714


Art by onlysomeonerandom on dA
Nach oben Nach unten
Stein
Moderator im Ruhestand
Stein


Avatar von : deviantart/Merrraki
Anzahl der Beiträge : 1694
Anmeldedatum : 25.05.13
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Kanal (Ostgrenze) - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Kanal (Ostgrenze)   Kanal (Ostgrenze) - Seite 6 EmptySo 19 Dez 2021, 13:16




o Boris o

BlutClan | Normales Mitglied | männlich  | #10


Boris starrte den Kater vor ihm weiterhin aufmerksam an. Seine Kralle hatte er wieder eingefahren und die Pfote auf dem Boden abgestellt. Wenn man seine Körpersprache betrachtete, schien Bamboo mittlerweile kapiert zu haben, wer am längeren Hebel saß, was Boris zu einem zufrieden Grinsen verleitete.
Das ihm aber verging, als das Hauskätzchen weitersprach und seine Seite des Deals präsentierte. Mit knirschenden Zähnen hörte Boris zu und schnaubte dann grimmig.
Der Andere hatte einen Nerv getroffen. Natürlich wollte er nicht, dass jemand von dem Deal erfuhr. Ein weiterer Grund warum er den BlutClan verschwieg. Er konnte es nicht haben, dass Bamboo im ganzen Ort herum schrie, dass eine BlutClan Katze ihm kämpfen beibrachte.
Sein Schweif peitschte hin und her und sein Gesicht war eindeutig grimmig. Doch nach kurzer Zeit hatte er sich wieder beruhigt und er lächelte leicht. Er hatte sich ein wenig ausmanövrieren lassen, aber das hieß nicht, dass er im Nachteil war. Er hatte sowieso nicht daran gedacht, den Kater zu hintergehen - jetzt wo die Kältezeit kam würde er extra Beute sicher nicht verschmähen.
"Deal", wiederholte er. "Aber dann kommst du auch alleine… Ich will nicht den ganzen Zweibeinerort ausbilden. Und jetzt entschuldige mich, ich hab noch andere Dinge zu tun", fuhr er fort. Er strich an Bamboo vorbei und steuerte den Rückweg ins Lager an.
"Pass auf dass du dich nicht verläufst~", miaute er dann mit einem spöttischen Zwinkern. "Hier gibt's noch miesere Gestalten als mich."
Dann setzte er seinen Weg fort, ohne sich noch einmal umzudrehen - obwohl er das gerne getan hätte, um den Gesichtsausdruck des Katers zu sehen. Aber es würde nur sein Image schmälern, also drehte er sich nicht um.
Seine Wut wegen Selina hatte er nun vollständig verdrängt, er dachte im Moment nicht mal an sie. 
Stattdessen spielte er die Begegnung mit dem Hauskater noch einmal durch, äußerst zufrieden mit sich selbst. Er hatte das ziemlich gut gelöst, wie er fand, und sogar noch einen Vorteil herausgeschlagen. Jetzt musste er nur noch hoffen, dass Bamboo tatsächlich zurückkam, sonst stünde er ziemlich dumm da.
Kanal -> BC Lager


Erwähnt: Selina
Angesprochen: Bamboo
Ort: Kanal -> BC Lager


Zusammenfassung: Akzeptiert Bamboos Bedingungen und kehrt dann ins Lager zurück.

Code by Moony, angepasst Esme,
pic by deviantart.com/WanderingSwordman

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

"In the end they'll judge me anyway, so whatever." - Suga
Danke an Ara <3

pic by deviantart.com/llllittlebeeuwulll
Nach oben Nach unten
Frostblatt
Anführer
Frostblatt


Avatar von : Lykan ~owo~
Anzahl der Beiträge : 362
Anmeldedatum : 02.02.20
Alter : 21

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Kanal (Ostgrenze) - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Kanal (Ostgrenze)   Kanal (Ostgrenze) - Seite 6 EmptyMo 20 Dez 2021, 20:06


Bamboo
Hauskätzchen | männlich


Das Herz schlug dem Kater bis zum Hals. Er sah dem anderen noch eine Weile nach, bis dieser in den Büschen verschwand. Bamboos Puls wollte sich gar nicht beruhigen, nicht mal normal atmen konnte er. Es fiel eine unglaubliche Angst von ihm ab, die ihm die Pfoten zittern ließ.
Womöglich war er gerade beinahe dem Tod entronnen, saß dafür aber jetzt in einem Pakt mit einem räudigen Streuner fest.
Er schluckte den immer wieder kehrenden, bitteren Speichel herunter. Er würde sich hier jetzt nicht übergeben. Er würde sich morgen früh nicht die Blöße geben, seine Kotze im Dreck als die von jemand anderem abtun zu müssen.
Das Mondlicht schien fahl durch die Schleierwolken. Bald würde die Sonne ihn ablösen und den nächsten Tag beginnen lassen. Und am darauf folgenden Sonnenaufgang würde er wieder hier sein müssen, mit etwas zu fressen im Maul und ohne Angst.
Ich werde kämpfen lernen, versuchte er sich einzureden, ich werde kämpfen können wie ein Streuner.
Doch mal ehrlich, wozu? Um den anderen Hauskätzchen etwas zu beweisen?
Er schluckte. In was für einen mäusehirnigen Teufelspakt hatte er sich da eingelassen? Sie hatten nicht mal ein Ende vereinbart. Würde er den Kater die ganze Blattleere durchfüttern müssen? Bis zur Blattfrische? Und das vielleicht alle kalten Blattwechsel lang?
Er keuchte. Er hatte es verbockt. Ganz gehörig verbockt. Wie kämpften diese Katzen überhaupt, diese Kameraden und anderen Gestalten, die er erwähnt hatte? Vielleicht würde er ihn beim Training töten. Aber dann würde er keinen Futternachschub mehr bekommen.. Vielleicht tötet er mich in der Blattfrische. Wenn ich stark genug bin, um gegen ihn zu kämpfen und eine Bedrohung werde. Wenn er mich nicht mehr braucht.
Jetzt wurde ihm doch schlecht. Er schaffte er gerade so noch zu einem Grashöcker, ehe er Galle spuckte und hustend und keuchend in den Halmen steckte. Seine Lunge brannte, als sei er gerade einmal um den Zweibeinerort gerannt.
Ich könnte einfach gehen und nicht wieder kommen.., dachte er verzweifelt. Aber würde das etwas bringen? Aber wenn er mich sucht.. wenn er mich findet..
Plötzlich machte er sich Sorgen. Um sein Nest und seinen ungestörten Schlaf, den es von nun an mit Alpträumen füllen würde. Aber vor allen um Rain und vielleicht sogar Basil.
Bamboos Geruch war in Rains Garten so verbreitet wie in seinem Nest. Es wäre nicht schwer, ihm dorthin zu folgen.
Ängstlich blickte er sich um, ob Boris nicht doch noch irgendwo hier war. Wie weit würde er gehen, um sicherzustellen, dass Bamboo gehorchte?
Der Kater beschloss, kein Risiko einzugehen.
Ich komme in zwei Sonnen her und schaue, wie es läuft. Und wenn.. wenn es zu viel ist.. dann.. dann..
Doch er fand keine Lösung. Rain mitzubringen fiel ihm als erstes ein. Aber ob selbst der gegen diesen Straßenkater bestehen konnte, mochte er zu bezweifeln.
Boris hatte etwas furchteinflößendes an sich gehabt. So, als.. als ob es ihm gefallen würde, was er tut. Ja.. Es gefällt ihm.
Schaudernd richtete Bamboo sich auf und ergriff die Flucht. Er musste das alleine machen. Er durfte niemanden in Gefahr bringen, nur weil er ein großmäuliger Egoist gewesen war, der sich immer für den Tollsten hielt. Er hatte jetzt richtige Probleme, die weit gefährlicher waren, als nasses Futter, welches einen Ticken zu bitter schmeckte oder ein neues Fellnest, welches klumpiger war als sein vorheriges.
Bamboo rannte, als ob ihm der Tod schon an den Fersen hing.
Auf der knarzenden Metallbrücke rutschte er aus, japste erschreckt auf und kroch an die andere Seite, wo er seine Flucht fortsetzte. Bloß weg von hier, damit er so lange wie möglich nachdenken könnte, bevor er zurückkehren musste.
Als er die vertrauten Mauern der ersten Zweibeinerbauten erreichte, brannte seine Lunge wirklich wie von einer Hetzjagd. Nur das er der gehetzte war.

tbc.: Rains verwilderter Garten

Erwähnt | Denken | "Reden"

Erwähnt: Rain, Basil, Boris
Angesprochen: -

Code by Esme

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

200x200dem3avj-d02e99f2-6e9d-41b5-9d19-95940dc71714


Art by onlysomeonerandom on dA
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte





Kanal (Ostgrenze) - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Kanal (Ostgrenze)   Kanal (Ostgrenze) - Seite 6 Empty

Nach oben Nach unten
 
Kanal (Ostgrenze)
Nach oben 
Seite 6 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats - das RPG :: Spielbereich des Haupt RPGs :: BlutClan Territorium-
Gehe zu: