Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!

Warrior Cats - das RPG

Entdecke den Krieger in dir, werde einer von uns und klettere die Clan- Rangliste immer weiter nach oben.
 
StartseiteSuchenAnmeldenLogin
Hierarchie
DonnerClan
Anführer: Toxinstern
2.Anführer: Farnsee
Heiler: Eichenblatt

FlussClan
Anführer: Jubelstern
2.Anführer: Hirschfänger
Heiler: Kauzflug

WindClan
Anführer: Dunkelstern
2.Anführer: Sturmjäger
Heiler: Milanschrei

SchattenClan
Anführer: Mohnstern
2.Anführer: Gewitterbrand
Heiler: Engelsflügel
Heilerschüler: Abendpfote

WolkenClan
Anführer: Brombeerstern
2.Anführer: Wildfeuer
Heiler: Tränenherz
Heilerschüler: Regenpfote

BlutClan
Anführer: Djinn
2.Anführer: //
"Heiler": Emerald
"Heilerschüler": Lotta

Das RPG
Jahreszeit:
Blattfall

Tageszeit:
Sonnenhoch

Tageskenntnis:
Obwohl es noch warm ist, hat der Wind über Nacht stark zugenommen und auch wenn es noch genügend Beute gibt, machen der Sturm und der warme Regen die Jagd besonders für jüngere und unerfahrene Katzen schwerer. Wald und Wiese sind nass und der Wind weht einem ins Gesicht. Trotzdem ist es noch nicht zu kalt und unangenehm, auch wenn es immer wieder blitzt und donnert.


DonnerClan Territorium:
Obwohl die Bäume ein wenig vor Regen und Wind schützen, ist es der Waldboden nass und es riecht nach Regen. Die Äste beigen sich im Wind und das Wasser tropft von den nassen Blättern nach unten. Im Schutz der Bäume ist immerhin die Jagd leichter, auch wenn das nasse Laub ganz schön rutschig werden kann.


FlussClan Territorium:
Durch den Regen ist der Boden aufgeweicht und auch der Fluss steigt wieder an. Von der Trockenheit der letzten Monde ist nichts mehr zu sehen. Fische sind in der stärkeren Strömung schwerer zu fangen, aber trotzdem gibt es noch mehr als genug.


WindClan Territorium
Der Wind fegt den warmen Regen über das Moorland hinweg und weicht den Boden auf. Die wenigen Büsche bieten wenig Schutz und der aufgeweichte Boden erschwert unerfahrenen Katzen die Jagd. Blitze sind über dem offenen Land gut zu sehen.


SchattenClan Territorium:
Auch hier regnet es und Frösche gibt es noch einige. Auch sonst ist die Beute nicht zu selten, auch wenn die Jagd durch den Sturm ein wenig erschwert wird. Der Clan kann also noch einigermaßen leicht versorgt werden, zumal es im Nadelwald einiges an Beute gibt.


WolkenClan Territorium:
Die Vögel haben sich in den Schutz der Baumkronen zurückgezogen, was die Jagd etwas erschwert. Die nasse und damit teilweise rutschige Rinde der Bäume macht das Klettern für unerfahrene Katzen schwierig.


Baumgeviert:
Die vier mächtigen Eichen zeigen sich vom Sturm unbeeindruckt, auch wenn der Wind an ihren Blättern reißt. Die Luft ist feucht vom Regen, aber es gibt auch noch einiges an Beute, die sich blicken lässt, sobald keine Katze mehr in der Nähe ist.


BlutClan Territorium:
Im Spätsommergewitter gehen die Zweibeiner mit ihren Hunden lieber kurze Runden und so ist es ein wenig sicherer. Nur Streuner und fremde Katzen sind noch eine Gefahr, da die Zweibeiner möglichst zuhause bleiben. Der Wasserstand des Stroms ist höher als normal und vor den Monstern auf den Donnerwegen sollte man sich in Acht nehmen!


Streuner Territorien
Auch hier weht einem der Sturm die warmen Regentropfen ins Gesicht und es riecht nach Wald. Beute gibt es besonders im Unterholz noch genug, auch wenn sie sich seltener ins offene nach draußen wagt. Abenteuerlustige Hauskätzchen gibt es bei diesem Wetter eher weniger, aber Streuner sind durchaus anzutreffen.


Zweibeinerort
Die meisten Hauskätzchen warten das Gewitter in den Nestern ihrer Zweibeiner ab, oder setzen maximal eine Pfote in den Garten, wenn es ihnen drinnen zu stickig wird. Aber lange bleibt bei diesem Wetter kaum eine Hauskatze draußen sitzen, schließlich gibt es Angenehmeres!



 

 WolkenClan-Lager

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 12 ... 21, 22, 23, 24, 25, 26  Weiter
AutorNachricht
Roi
Moderator im Ruhestand
Roi

Avatar von : ©Akirow [Esche x Rot]
Anzahl der Beiträge : 3280
Anmeldedatum : 27.12.14
Alter : 20

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 22 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 22 EmptySo 14 Jun 2020, 14:17

Wipfelfrost
#013

WoC | Krieger
In seinem Kopf wirbelten so viele unausgesprochene Fragen herum, die Wipfelfrost im Augenblick nicht stellen konnte, weil es entweder der falsche Moment war oder er nicht wusste, wie er sie stellen sollte. Der Kater wich ihrem Blick nicht aus, stattdessen versuche er, in ihnen eine Antwort auf seine Fragen zu finden. Er überspielte seine Ausweglosigkeit mit einem freundlichen Lächeln. Noch immer erkannte er Unsicherheit in ihren Augen, bevor sie zu sprechen anfing. Ihre Worte beruhigten ihn ein wenig. Nach weiteren endlosen und schweigsamen Augenblicken, erhob die Kätzin erneut ihre Stimme. Seine Frage hatte sie offenbar irritiert. »Wir sprechen von Hunden. Miesen, stinkigen Flohpelzen. Sie können kein Mitgefühl empfinden. Sie kennen gar keine Gefühle, außer ihrem Verlangen, uns zu töten, wann immer sie die Gelegenheit dazu bekommen. Es hätte ja sein können, dass deine Unruhe daher rührt, weil du dich sorgst und deshalb konntest du nicht gut schlafen, weil du zu aufgeregt warst«, versuchte er sich zu erklären und hoffte, Tautropfen würde ihn nicht nochmal missverstehen. Von ihrer Neigung, sich blind und kopfüber in Dinge hineinzustürzen, ohne zuerst an die Gefahren zu denken, wusste er in diesem Augenblick noch nichts. Darin unterschieden sie sich offenbar, denn Wipfelfrost ging kein unnötiges Risiko ein, wenn er eine Gefahr nicht kannte. Er würde auch niemals wagen, die Ausmaße einer Bedrohung zu unterschätzten. Bei ihrer nächsten Frage, schmunzelte er. »So offensichtlich, wie die Freude, die eine Katze verspürt, wenn sie ihre erste Beute macht.« Ihre zweite Frage beantwortete er ihr sofort: »Ehrlich gesagt... ich weiß es nicht«, gestand er. »Ich habe nicht weiter darüber nachgedacht, weil es mir ohnehin nichts gebracht hätte, die Entscheidung von Brombeerstern nachträglich anzuzweifeln. Er und die anderen sind weg, warum soll ich mich noch darüber ärgern? Es wäre bloß verschwendete Energie. Ich denke nur, dass die meisten Krieger vermutlich gerne mitgegangen wären, also auch ich.« Sie sprach weiter und scharrte dabei mit den Pfoten auf dem Boden. »Warum musst du gerade jetzt unbedingt etwas aufregendes erleben?«, fragte er mit sanfter Stimme. »Du wirst noch in mehr Schlachten kämpfen, als dir lieb sein wird. Wir haben gerade erst die Blattleere hinter uns gebracht, war das nicht Aufregung genug? Genieße doch den friedvollen Augenblick, den du jetzt hast. Er wird schneller vorbei sein, als du glaubst. Vielleicht werden wir nicht so heldenhaft gefeiert, wie die Katzen, die gerade ihr Leben für den Clan riskieren, aber dein Moment wird sehr schnell kommend. Vertrau mir.« Auf seine Frage hin, schüttelte die Kätzin ihren Kopf. »Nun... die meisten dieser Flohschleudern überragen uns um Längen. Manche sind größer als Füchse. Sie sind breit und... ziemlich kräftig... haben Fell so borstig, dass es die Haut durchdringen kann. Sie haben riesige, scharfe Zähne... und üblen Mundgeruch.« Letzteres sagte er mit einem belustigten Unterton. »Ich habe jedoch auch erst zweimal einen Hund gesehen, wenn ich auf Patrouille war. Zweibeiner scheinen sie zu mögen. Nur der SternenClan weiß, warum sie so an diesen Schlabber-Gesichtern hängen.« Seine nächsten Worte hatten sie scheinbar verwirrt, was ihn umso mehr verwirrte. »Meine Clankameraden, mit denen ich aufgewachsen bin, werden Hunden gegenüberstehen. Zotteligen, bösartigen Kreaturen. Natürlich mache ich mir da Sorgen, auch wenn ich weiß, dass talentierte Kämpfer und Läufer unter ihnen sind. Niemand kann mit absoluter Sicherheit sagen, dass alles gut gehen wird.« Hatte sie wirklich nicht den geringsten Zweifel? War das gesunde Zuversicht, oder schon Naivität? Sie schien sich keinerlei Gefahr bewusst zu sein. Sein Angebot nahm sie jedoch gerne und scheinbar dankend an. »Ja, das werden wir«, pflichtete er ihr schnurrend bei.

Angesprochen: Tautropfen
Erwähnt: Tautropfen, Brombeerstern
Letzte Position: Neben dem Kriegerbau


Bildrechte liegen bei Roi
(c) Code by Moony (c) Avatar by Akirow



~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


Nach oben Nach unten
Sternenklang
Heiler
Sternenklang

Avatar von : Pixabay;edits by me
Anzahl der Beiträge : 222
Anmeldedatum : 15.04.20
Alter : 31

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 22 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 22 EmptyMo 15 Jun 2020, 20:01


Dachskralle


Die Schnurrhaare des Ältesten zuckten amüsiert als Flammenpfotes Augen bei seiner Erzählung immer größer wurden. "Natürlich wirst du das einmal", versicherte Dachskralle der Schülerin beruhigend mit einem Nicken. Er schmunzelte als ihre Pfoten in die Luft schlugen wie bei einem Kampf gegen einen unsichtbaren Gegner.

Dachskralle bemerkte wie der Blick der Schülerin abschweifte und unterdrückte ein belustigtes Schnurren, als sie sich gleich darauf auch schon verabschiedete. "Ja, mir hat es auch viel Spaß gemacht", versicherte er Flammenpfote und sah ihr dann nach als sie sich auf den Weg zu Tränenherz machte. Er konnte ihr ansehen, dass sie etwas tun wollte und hoffte für die Schülerin, dass die Heilerin vielleicht eine Aufgabe für sie hatte.

Auf die Idee, dass Flammenpfote raus gehen könnte, kam der alte Kater aber nicht. Darum dachte er sich auch nichts weiter und rollte sich nur wieder in seinem Sonnenfleck zusammen um weiterhin das Treiben im Lager zu beobachten.

Interagiert mit: Flammenpfote
Erwähnt: Tränenherz
Sonstiges: Kann angesprochen werden






WolkenClan-Lager - Seite 22 Latest?cb=20191006022049&path-prefix=de
Tautropfen
Als der große Kater still ihren Blick erwiderte und einen Moment lang nichts sagte, fragte sich Tautropfen, ob sie vielleicht etwas falsches gesagt hatte. Ein wenig ratlos neigte sie ihren zierlichen Kopf fragend zur Seite als er auch nach einigen Herzschlägen noch immer nichts sagte.
Als Wipfelfrost ihr nun aber ein Lächeln schenkte, beruhigte sie sich etwas und erwiderte sein Lächeln. Was auch immer den hellen Kater beschäftigte, schien zumindest nicht etwas zu sein, was er gegen sie hatte.

Als Wipfelfrost nun antwortete, sah sie ihn weiterhin ein wenig ratlos an während sie erwiderte: "Nein, das war es nicht. Ich wollte einfach nur selbst dabei sein und ich möchte etwas tun... Stattdessen sitze ich hier und muss warten...". Selbst nach seinen Worten konnte die junge Kriegerin einfach nicht sehen was daran nun besorgniserregend sein sollte, weshalb sie auch immer noch ein wenig verwirrt drein schaute. Gefahr war nun einmal etwas, dass die junge weiß-graue Kätzin nicht wirklich wahrnahm.

"Oh...", entfuhr es Tautropfen überrascht als er ihr bestätigte, dass ihre Unruhe wohl wirklich mehr als nur offensichtlich war. Ein wenig verlegen scharrte sie am Boden bis Wipfelfrost nun auch ihre andere Frage beantwortete. Verwirrt miaute sie: "Ich habe auch nicht gemeint Brombeersterns Entscheidung in Frage zu stellen. Bei etwas aufregendem dabei zu sein hat nichts damit zu tun ob man etwas in Frage stellt, oder nicht. Ich wollte einfach nur gerne dabei sein, wenn es möglich gewesen wäre. Da es nicht ging, wollte ich schlafen, aber der Gedanke an all die Anderen, die gerade dort draußen ein Abenteuer erleben, während ich hier fest sitze, nagt einfach an mir und lässt mich nicht in Ruhe", versuchte sie dem großen Kater zu erklären was in ihr vorging. Auch wenn es ihr nicht wirklich gelingen wollte es in Worte zu fassen. Bei seinen Worten zuvor hatte sie einfach gedacht, dass es ihm vielleicht auch so gehen könnte wie ihr, aber da hatte sie sich dann wohl vertan.

Bei Wipfelfrosts Frage sah sie zu ihm auf und seufzte: "Weil alle anderen etwas aufregendes Erleben... Es ist unfair, wenn sie etwas so interessantes tun können und ich hier im Lager bin, wo nichts spannendes oder abenteuerliches auf mich wartet... Ich möchte auch etwas aufregendes erleben... Jetzt...". Bei seinen beruhigenden Worten musste sie leicht den Kopf schütteln: "Das war etwas anderes... Ich möchte neue Dinge sehen, Sachen entdecken, Dinge ausprobieren, die ich noch nie getan habe und solche Sachen eben... einfach andere Dinge...". Ein wenig frustriert grub sie ihre Krallen in die Erde, da es ihr nicht wirklich gelingen wollte ihre Abenteuerlust und die Neugier auf alles unentdeckte so in Worte zu fassen, dass es verständlicher war.

Als Wipfelfrost ihr nun die Hunde beschrieb, musste sie gegen Ende amüsiert schnurren: "Ich glaube dann muss ich mich bei den Flohschleudern wohl am ehesten vor ihrem Maulgeruch in Acht nehmen". Als der große Kater ihr erzählte, dass Zweibeiner sie anscheinend mögen, zuckte Tautropfen nur mit den Schultern und merkte an: "Sie mögen ja auch Monster und andere seltsame Dinge... Zweibeiner sind ohnehin unberechenbar und seltsam. Da wundert es mich nicht, wenn sie so stinkende und eklige Tiere mögen". Sie selbst konnte gar nicht verstehen was an etwas, das so war wie Wipfelfrost es eben beschrieben hatte, denn liebenswert sein sollte. Nun ja. Zweibeiner waren ja selbst nicht gerade liebenswert. Vermutlich verstanden sie sich darum gut.

Verwirrt blickte sie zu Wipfelfrost, der durch ihre Frage nun selbst recht verwirrt zu sein schien. Ein wenig ratlos nickte sie darum: "Ich weiß. Ich wollte ja auch dabei sein. Sie haben die Chance diesen Flohpelzen zu zeigen, dass sie hier bei uns nichts zu suchen haben. Sie haben es gut jetzt dabei sein zu dürfen". Nach wie vor verstand Tautropfen seine Sorge nicht. Einfach, weil sie die Gefahr dahinter nicht wahrnehmen konnte. Für sie war das alles nur ein großes Abenteuer für die anderen Katzen. Fast schon wie ein spannendes Spiel.

"Wann ist denn später?", wollte die junge Kätzin nun noch von Wipfelfrost wissen nachdem er ihr schnurrend zugestimmt hatte. Sie hätte einfach jetzt gerne etwas zu tun, auch wenn sie wusste, dass jetzt noch nicht der richtige Zeitpunkt war. Allerdings hoffte sie, dass es bald so weit sein würde. Sie wollte etwas erleben und etwas aufregendes zu tun haben. Selbst wenn es nur eine Jagd war. Auch diese konnten hin und wieder sehr spannend sein. Zumal sie zum ersten mal mit Wipfelfrost jagen würde. Das in sich war bereits etwas Neues und daher auch aufregend.

Interagiert mit: Wipfelfrost
Erwähnt: Brombeerstern


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

*~Sternenklang ~ Folge dem Klang der Sterne~*

WolkenClan-Lager - Seite 22 7d7a7962217d36ffc5e1e5fe13bfd5c30eabec2c

Vertretung: Morgenröte & Sonnensturm im DC
Nach oben Nach unten
Cavery
Moderator
Cavery

Avatar von : Gezeitenwind von Sarabi
Anzahl der Beiträge : 3339
Anmeldedatum : 23.07.13
Alter : 81

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 22 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 22 EmptyDi 23 Jun 2020, 10:17



Hummelpfote


#016 | Schüler | WolkenClan  | Steckbrief


Hungrig schlang der Kater die Frischbeute runter, es war ein gutes Gefühl den Magen zu füllen und er freute sich bereits jetzt darauf, wenn er eines Tages selbst Beute für den Clan erlegen konnte. Mondgesicht war noch immer nicht in Sichtweite, daher begann er seinen hellen Pelz zu pflegen, als ihn eine bekannte Stimme erreichte. "Hallo Sonnenpfote!" Rief er begeistert und riss beim Anblick seines Bruders den Kopf hoch um seine Morgenwäsche zu unterbrechen. Sofort fühlte er sich gut aufgehoben und vertraut, als er in die strahlenden Augen seines Bruders sah. Er musste unweigerlich schmunzeln als der Fragenregen seines Wurfgefährten über ihn hereinströmte "Natürlich, setz dich! Ich warte ohnehin noch auf Mondgesicht." Miaute er freundlich und beantwortete somit direkt die letzte Frage des getigerten Katers. "Es macht wirklich Spaß, Mondgesicht hat mir schon viel vom Territorium gezeigt und mir viel erklärt. Hättest du gedacht, dass das Territorium unseres Clans soo riesig ist?" Fragte er und sah vor seinem inneren Auge die schöne weite Landschaft, welche ihm seine Mentorin gezeigt hatte. Verträumt zuckten seine Ohren, bevor er sich von seinem Tagtraum zurück zu Sonnenpfote holte. "Ehrlichgesagt weiß ich gar nicht genau was wir als nächstes machen. Ich würde aber gerne das Jagen lernen!" Miaute er aufgeregt und zuckte bei der Erwähung des Jagdtrainings gespannt mit der Schwanzspitze. "Wie läuft es bei dir? Kommst du gut mit Mohnfrost zurecht?" Fragte er dann und leckte sich kurz über sein helles Brustfell.

Reden | Denken | Handeln | Andere

Code by Marvel


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Wie Frostzuzius einmal sagte:
"Es ist nicht falsch was falsch aussieht, sondern alles drum herum."


WolkenClan-Lager - Seite 22 Foxspi10

Foxspirit by Steinchen- vielen Dank! <3


*Danke* an alle mega Künstler! <3
Nach oben Nach unten
Roi
Moderator im Ruhestand
Roi

Avatar von : ©Akirow [Esche x Rot]
Anzahl der Beiträge : 3280
Anmeldedatum : 27.12.14
Alter : 20

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 22 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 22 EmptyDi 23 Jun 2020, 16:40

Wipfelfrost
#014

WoC | Krieger
Wipfelfrost massierte seine Ballen, indem er auf einem rauen Stein von einer Pfote auf die andere trat, während sein Blick noch immer auf die weiß-graue Kätzin vor ihm gerichtet war. Seine eisblauen Augen weiteten sich kaum merklich, als die Kriegerin sein freundliches Lächeln erwiderte. Ein neuartiges und warmes Gefühl übermannte den unvorbereiteten Krieger und er spürte die Wärme in seiner Brust zirkulieren, begleitet von einem sanften Kribbeln. Wipfelfrost entspannte das Fell auf den breiten Schultern. Der silber gestreifte Krieger leckte seine Lippen, während die Kätzin weitersprach. Sein heiles Ohr zuckte. Die aufgeweckte Kriegerin hatte ihn noch immer nicht verstanden. Der Kater senke die Stimme zu einem leisen Flüstern: »Du bist eine sehr ungewöhnliche Kriegerin, Tautropfen Wipfelfrost sah in ihre runden, blattgrünen Augen und hoffte, sie würde seine Worte als Kompliment verstehen. Diese zierliche Kriegerin steckte so voller Leben und unerfülltem Tatendrang. Ihre Einstellung war erfrischend, auch wenn ihre Naivität ihn verunsicherte. Tautropfen wollte nicht hier sein, sie wollte viel lieber dort draußen sein und gegen die Hundemeute kämpfen. Die junge Kätzin würde sich irgendwann direkt in eine große Gefahrensituation hineinmanövrieren, wenn sie nie an irgendwelche Folgen dachte. Er ließ seine Stimme wieder etwas lauter im Lager ertönen: »Ich freue mich wirklich auf unseren Jagdausflug. Du scheinst sehr ungeduldig zu sein und kannst nicht lange stillsitzen. Sicherlich bist du flink und schnell auf deinen Pfoten unterwegs. Du bist bestimmt eine tolle Kaninchen- und Eichhörnchenjägerin.« Wipfelfrost konnte sich gut vorstellen, wie Tautropfen wie eine WindClan-Katze einem Kaninchen nachjagte oder sich im Sprung ein Eichhörnchen aus der Luft schnappte. Plötzlich veränderte sich ihr Gesichtsausdruck. Erwischt, dachte der stämmige Krieger belustigt, als sie überrascht den Blick hob. Verlegen scharrte sie etwas Dreck unter ihren Pfoten zusammen. Bei ihrer Erklärung nickte er einsichtig. Er hatte auch nicht erwartet, dass sie Brombeersterns Willen anzweifelte, aber vielleicht hatte er seine Worte nicht klug gewählt. »Du wirst schon bald dein eigenes Abenteuer erleben und dann werden anderen Katzen hier sitzen und genauso denken wie du jetzt«, miaute er überzeugt. Seine nächste Frage ließ sie aufseufzten. Scheinbar wollte sie ihr Abenteuer jetzt und nicht später. Sie war wirklich ungeduldig. »Du musst deinem Mentor viel abverlangt haben«, antwortete er belustigt. Hätte er so eine aufgedrehte Schülerin unter seiner Fittiche gehabt, wäre er wohl verrückt geworden. »Willst du dir dein gesamtes Leben wirklich jetzt schon vorwegnehmen? Wenn du alle Abenteuer jetzt sofort erlebend würdest, was wäre danach? Es gibt nur eine begrenze Anzahl an Abenteuern für eine Waldkatze und einige davon hast du bereits erlebt. Drossel dein Tempo, Tautropfen, du hast noch viele Abenteuer vor dir. Was wäre noch aufregend, wenn das ganze Leben aus Aufregung besteht? Garnichts, denn dann wäre die Aufregung wieder nur der Alltag.« Bei seinen nächsten Worten schüttelte sie leicht den Kopf. Scheinbar ging es ihr nicht nur um Aufregung, sie wollte auch neue Dinge erleben. »Aber auch neue Erfahrungen sind begrenzt, du sollst sie genießen und sie nicht einfach erzwingen. Du bist doch noch jung. Du wirst noch viele neue Dinge erleben. Manche Dinge wirst du erst erleben können, wenn du eine Königin bist oder eine Älteste... Diese Dinge kannst du nicht erzwingen, sie werden von selbst kommen, wenn die Zeit dafür reif ist.« Er befürchtete, seine Worte würden sie nicht sonderlich zufriedenstellen, daher fügte er noch hinzu: »Aber dies wird unser erster gemeinsamer Jagdausflug sein. Also auch eine neue Erfahrung. Ich möchte nur, dass du ihn auch genießen kannst und diese Erfahrung auch machen willst, weil du auch gerne Zeit mit mir verbringst und nicht nur, weil ich etwas neues bin.« Seine Beschreibung der Hunde ließ die junge Kätzin schnurren. »Ja, das solltest du«, pflichtete er ihr belustigt bei. Auch ihre nächsten Worte ließen ihn zustimmend nicken. Zweibeiner mochte die komischsten Dinge und verhielten sich stets rücksichtslos gegenüber ihrer Umgebung. Tautropfens nächste Worte machen Wipfelfrost erneut bewusst, wie sorglos sie war. Sie schien die Gefahr durch die Hunde nicht zu verstehen. Ihm wurde jetzt jedoch auch klar, dass es nichts gebracht hätte, es ihr ein drittes Mal zu erklären, als antwortete er ihr nicht. Auf ihre folgende Frage antwortete er ihr jedoch gerne: »Sobald die Truppe zurückkehrt und danach gerne sofort.« Seine Antwort kam mit einem offenen und freundlichen Lächeln. Vielleicht war sie sorglos und vermutlich auch zu naiv, aber sie war warmherzig und ihre Energie steckte sogar den großen Kater an. Er freute sich darauf, mit ihr gemeinsam zu jagen, weil es auch für ihn eine neue Erfahrung sein würde, neben so einem Wildfang Beute zu machen. Wipfelfrost zweifelte keine Sekunde daran, dass ein gemeinsamer Ausflug mit dieser Kätzin lustig sein würde.

Angesprochen: Tautropfen
Erwähnt: Tautropfen, Brombeerstern
Letzte Position: Neben dem Kriegerbau


Bildrechte liegen bei Roi
(c) Code by Moony (c) Avatar by Akirow



~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


Nach oben Nach unten
Flauschkralle
Admin
Flauschkralle

Avatar von : Elias (vielen Dank, Schnuckiputzi!)
Anzahl der Beiträge : 1375
Anmeldedatum : 02.08.17
Alter : 16
Ort : Weg.

WolkenClan-Lager - Seite 22 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 22 EmptyMi 24 Jun 2020, 17:16


Bussardfang
WolkenClan-Krieger
#037

Bevor Rußfink oder der gemeinsame Sohn überhaupt reagierten, erhob sich der Krieger mit den Worten "Ich hole uns mal etwas vom Frischbeutehaufen" und tappte langsam zu genanntem Ort, seine verwundete Pfote noch immer entlastend. Auftreten konnte er zwar mittlerweile, aber sobald er etwas mehr Gewicht auf sein linkes Vorderbein legte, schmerzte es wieder, also vermied er dies weitestgehend. Im angesicht der recht guten Beuteauswahl überlegte der Kater nicht lang, nahm sich eine fette Taube, kehrte aber nicht umgehend zu seiner kleinen Familie zurück, wie er es eigentlich vorgehabt hatte, sondern lief erst zu Kummerpfote hinüber. Der Schüler saß mittlerweile allein im Lager, als er das letzte Mal hinübergesehen hatte, war Blasspfote bei ihm gewesen, die nun aber mit Brombeersterns Hundekampf-Patrouille ausgezogen war. Kurz zögernd legte Bussardfang die Taube zu seinen Pfoten ab, als er bei seinem Schüler angekommen war, immerhin würde er sonst nur unverständlich nuscheln können.

"Hallo Kummerpfote", begann der Krieger, irgendwie unsicher, wie er sein Anliegen formulieren sollte. In seiner Perspektive stand der Streit, den sie vor dem ersten Hundeangriff gehabt hatten, noch immer irgendwie unangesprochen zwischen ihnen, auch wenn sie eigentlich bereits darüber gesprochen hatten. Ob sie in näherer Zukunft wieder zum Normalzustand zurückkehren konnten? Bussardfang jedenfalls war es nicht klar. Nach einer kurzen Pause fuhr er also fort. "Ich wollte fragen, ob du dich vielleicht zu uns setzen möchtest? Ich glaube, ich habe dir meine Gefährtin und meinen Sohn noch gar nicht vorgestellt und das würde ich gern nachholen, wenn du nichts dagegen hast...? Noch immer ein wenig unsicher blickte Bussardfang wohl drein, fühlte sich noch immer ein wenig schuldig aufgrund der Standpauke, die er seinem Schüler an diesem verhängnisvollen Tag im Wald gehalten hatte. Die Situation hatte Strenge, klare Worte erfordert, aber Bussardfang war sich nicht sicher, ob er nicht vielleicht ein wenig zu streng gewesen war.
Code (c) by [Thunder]



~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

WolkenClan-Lager - Seite 22 37028758pu
Äschenpfote [Wic] -- Lineart (c) by Boogamouse [DA]


Wenn ihr einen meiner Charaktere anspielen wollt oder angespielt habt, informiert mich bitte darüber!


registered since 02.08.2017
Teammember since 19.04.2018
CMod since 19.04.‘18
HMod since 04.06.‘18
Mod since 09.08.‘18

Admin since 01.02.‘19




Zuletzt von Thunder am Fr 26 Jun 2020, 13:32 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Online
Sternenklang
Heiler
Sternenklang

Avatar von : Pixabay;edits by me
Anzahl der Beiträge : 222
Anmeldedatum : 15.04.20
Alter : 31

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 22 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 22 EmptyDo 25 Jun 2020, 02:14

WolkenClan-Lager - Seite 22 Latest?cb=20191006022049&path-prefix=de
Tautropfen
Verwirrt blickte Tautropfen zu dem hellen Kater, als sie gerade so noch bemerkte, wie sich dessen Augen leicht weiteten. Hatte sie etwas falsch gemacht? Oder gesagt? Sie hoffte doch nicht. Zumindest fiel ihr nichts dergleichen ein. Nun ja. Sollte etwas sein, würde er es ihr doch sicher sagen. Jedenfalls vermutete sie das. Verärgert schien er schon einmal nicht zu sein und das war wohl die Hauptsache. Also entschied sie sich nicht weiter darüber nachzudenken und lächelte einfach weiter.

Bei Wipfelfrosts Reaktion fragte sie sich, ob er mit einer anderen Antwort gerechnet hatte. Ob der große Kater über etwas unzufrieden war? Ein wenig ratlos blickte sie zu dessen zuckendem Ohr, bevor sie ein wenig überrascht darüber war, dass er nun so leise sprach. Tautropfen musste ihre Ohren spitzen um seine geflüsterten Worte zu verstehen. Ein wenig verwirrt legte sie danach ihren zierlichen Kopf schief und sah ihn aus ihren grünen Augen heraus an. Sie war sich nicht recht sicher, ob er es nun positiv oder negativ meinte. Allerdings wirkte sein Blick trotz seiner frostigen Augen eher ruhig, denn tadelnd. Darum entschied die junge Kriegerin sich einfach, das Ganze als positive Aussage zu verstehen und schenkte ihm ein leicht verwirrtes Lächeln, nachdem sie sich während dem Nachdenken kurz ihr Brustfell gewaschen hatte.

Als Wipfelfrost nun wieder lauter sprach, zuckten ihre Ohren kurz, ehe sie bei seinen Worten belustigt mit der Schweifspitzte von einer Seite zur anderen wedelte. Danach antwortete sie frech: "Oh ja, das bin ich. Also pass besser auf, dass du mich bei der Jagd nicht verlierst", ehe sie belustigt schnurrend hinzufügte: "Und Haken schlagen kann ich besser als jedes Kaninchen". Da hatte sie durch ihre viele Energie und ihrer geringen Körpermasse einfach einen Vorteil. Nur wenn es besonders windig war, wurde das leider auch schnell ein Nachteil. Bereits mehr als einmal war sie durch ihr geringes Gewicht einfach von einem Baum geweht worden.

Kurz musterte sie den hell getigerten und riesigen Kater vor ihr, als sie vermutete: "Ich würde mir denken, dass du weniger schnell und daher eher stark und kräftig bist, oder? Sicher macht dir auch windiges Wetter nichts zu schaffen und jeder Gegner sollte sich vor deinen Pfotenschlägen in Acht nehmen.", merkte sie an und vollführte ein paar spielerische Pfotenschläge in die Luft während sie auf ihren Hinterpfoten balancierte, um ihre Worte zu unterstreichen. Zumindest war sie selbst nicht sonderlich stark und vermutete, dass er alleine durch seinen Körperbau hier einen Vorteil gegenüber vielen Katzen haben könnte.

Danach fügte sie mit einem frechen Blitzen ihrer Augen hinzu: "Und wenn du von einem Baum auf einen Gegner springst, ist er sicher so platt, dass er erst mal einen Moment braucht um sich zu erholen". Dabei stupste sie ihn mit ihrer Schweifspitze leicht an, damit er ihre Worte auch als Scherz wahrnahm und nicht falsch verstand. Er war nun einmal riesig groß und ihr entfuhr ein amüsiertes schnurren als sie sich eine platte Donnerclankatze unter seinen Pfoten vorstellte. Um zurück zum Thema zu kommen, nickte sie dann: "Ja, ich freue mich auch schon. Es ist jetzt schon eine Qual meine Pfoten still zu halten. Bestimmt muss sich jede Beute im Territorium vor uns fürchten", wobei sie ihre Schnelligkeit zusammen mit seiner Stärke meinte.

Nachdem Tautropfen ihm erklärt hatte, was sie gemeint hatte, nickte Wipfelfrost, weshalb sie vermutete, dass er nun verstand was sie gemeint hatte. Überrascht blinzelte sie dann aber bei seinen nächsten Worten, bevor sie frech meinte: "Das ist mir dann aber egal. Dann muss ja nicht ich warten", ehe sie etwas ernster hinzufügte: "Ich glaube außerdem nicht, dass jede Katze es so sieht wie ich...". Zumindest hatten andere ihre Abenteuer und ihre Ideen mehrmals in Frage gestellt. Was sie natürlich aber auch nie verstanden hatte. Seine Feststellung danach ließ sie lachen, ehe sie ehrlich zugab: "Das glaube ich auch. Zumindest wurde ich öfter ausgeschimpft".

Verwirrt legte sie ihren Kopf schief als sie nun seinen weiteren Worten lauschte. "Warum nehme ich mir denn mein Leben vorweg?", fragte Tautropfen etwas ratlos, ehe sie anmerkte: "Gerade weil jeder Abschnitt im Leben neue Abenteuer und Erlebnisse bietet, gibt es doch immer wieder neue Dinge zu entdecken, die mir vorher nicht zugänglich waren... Als Junges konnte ich nicht all die verborgenen kleinen Stellen unseres Territoriums erforschen. Als Schülerin konnte ich nicht alleine herum streifen um Abenteuer zu erleben. Das kann ich aber jetzt tun und daher tue ich es auch so oft ich kann. Ich will nicht auch nur ein einziges Abenteuer verpassen, dass irgendwo auf mich warten könnte. Ich will los gehen und sie suchen!". Als er meinte, dass aufregendes nicht mehr aufregend sei, schüttelte sie nur den Kopf. Wäre es so, würde es ihr schon lange nicht mehr in den Pfoten jucken immer und immer wieder neue Erlebnisse zu finden. Zumal sie jedes neue Abenteuer so sehr genoss wie ihr Erstes.

Sie hörte Wipfelfrost wirklich zu, aber sie bezweifelte, dass er wirklich verstand wie sehr sie diese Abenteuer, dieses Aufregende und Neue einfach brauchte. Allerdings nickte sie dann nur bei seinen nächsten Worten: "Das weiß ich und ich freue mich auch. Zum Ersten haben wir wirklich nie zusammen gejagt und es ist etwas Neues, außerdem habe ich so etwas zu tun und kann meinen juckenden Pfoten dann endlich erlauben sich nach draußen zu bewegen". Als er nun meinte, dass er wollte, dass sie es nicht nur als neues Abenteuer sah, sondern auch mit ihm jagen ging, weil sie ihn mochte, antwortete sie ihm ehrlich, aber auch ein wenig beruhigend: "Selbst wenn ich mit dir Jagen gehe, weil es etwas Neues ist, heißt das nicht, dass ich es dadurch nicht genieße. Höchstens eher, dass ich es mehr genießen kann. Außerdem kann man sich beim Jagen besser kennen lernen, als wenn man einfach nur redet. Zumal ich einfach meinen Bruder gefragt hätte, wenn ich kein Interesse an dir gehabt hätte". Damit meinte Tautropfen unter anderem auch, dass sie bisher kaum etwas mit ihm zu tun gehabt hatte und ihn daher kaum kannte. Auch wenn sie schon viele, viele Monde den gleichen Bau teilten. Immerhin war er nicht viel älter als sie.

Erfreut nickte die zierliche Kriegerin, als sie feststellte: "Also gehen wir dann sofort los, sobald wir das Lager verlassen dürfen? Ich hoffe es dauert nicht mehr lange! Ich würde am liebsten jetzt schon losgehen!". Wie immer war sie sofort begeistert und auch absolut sorglos. Die Hunde im Territorium beunruhigten die schlanke Kriegerin kein bisschen. Das Einzige was sie gerade beschäftigte, war die Frage wie viel Spaß es ihnen wohl machen würde. Nach kurzem Überlegen entschied sie sich einfach dafür, dass es viel Spaß machen würde. Wobei man den Herzschlag, den sie dafür brauchte kaum lange genug nennen konnte, um wirklich als "nachzudenken" zu zählen. Sie sah Wipfelfrost an und überlegte sich, wie er wohl jagen würde. Spaß schien er zumindest schon einmal zu verstehen und das war wohl das Wichtigste, damit sie sich gut verstanden. Immerhin wäre es schade, wenn er all ihre Scherze in den falschen Hals bekommen würde. Streitereien waren immerhin nicht lustig und alles was nicht lustig war, mochte sie nicht wirklich. Allerdings war Tautropfen sich sicher, dass sie sich hier bei Wipfelfrost keine Sorgen zu machen brauchte. Die Frage hier war wohl eher wie viel Spaß sie haben würden. Nun. Wenn es nach ihr ging, dann jede Menge.

Interagiert mit: Wipfelfrost
Erwähnt: /


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

*~Sternenklang ~ Folge dem Klang der Sterne~*

WolkenClan-Lager - Seite 22 7d7a7962217d36ffc5e1e5fe13bfd5c30eabec2c

Vertretung: Morgenröte & Sonnensturm im DC
Nach oben Nach unten
Anakin
2. Anführer
Anakin

Avatar von : CheeChee <3
Anzahl der Beiträge : 284
Anmeldedatum : 18.05.18
Alter : 23

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 22 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 22 EmptyFr 26 Jun 2020, 10:04




Minzduft - Vertretung

>My one and only<

Post 002

Die hübsche Kätzin lächelte den Schüler an und setzte sich schließlich richtig neben ihn nachdem er ihre Gesellschaft nicht ablehnte. Mit einem kleinen Nicken gab sie ihm zu verstehen das sie seine Beweggründe verstand, die Beute nicht zu essen. "Weißt du, Kohlenpfote, mir ist eigentlich auch nicht sonderlich wohl bei dem Gedanken unsere Kameraden am Kämpfen zu wissen. Aber wir sind hier, im Lager, wir müssen ebenfalls gestärkt sein. Wir wissen nicht was kommt und vielleicht brauchen sie bald unsere Hilfe. Also bitte tu mir den Gefallen und nimm wenigstens einen kleinen bissen." Sie wollte sich nicht als jemand aufspielen der dem Kater was zu sagen hatte, doch sie sah ihn fürsorglich an, nahm selbst einen Bissen. Unrecht hatte sie ja nicht, es brachte dem Clan nichts wenn sie hungerten und sich schlecht fühlten, sie mussten wachsam sein und sich stärken. Sie stupste ihn einmal leicht an, lächelte und schnurrte leise. "Ich bin mir sicher die Krieger da draußen freuen sich das du mit den Gedanken bei ihnen bist, doch gräme dich nicht und feuere sie lieber an." Das tat Minzduft selbst, sie bat den SternenClan um Unterstützung und sprach ihren Kameraden in Gedanken Mut zu. Sie schüttelte sich einmal kurz und legte dann ihren Schweif um die Pfoten während sie ein wenig im Lager umher sah. "So? Mit wem warst du denn unterwegs? Und was habt ihr gemacht?" Sie hörte seinen Worten aufmerksam zu, auch wenn sie vielleicht ein wenig abwesend wirken mochte. "Nun, mir liegt das Kämpfen auch nicht so richtig, aber das ist auch nicht schlimm. Jagen ist auch wichtig, fast noch wichtiger als das Kämpfen denn damit sichern wir das Überleben des Clans in Form von Essen." Sie mochte den Jungen Kater, er war ihr symphatisch und seine relativ ruhige Art brachte auch sie dazu ein wenig Ruhe zu finden. Nun, er war gerade ein wenig nervös wegen des stattfindenden Kampfes, und dennoch strahlte er sie aus. "Wenn du möchtest, können wir ja einmal jagen gehen sobald der Kampf vorbei ist? Und deine Mentorin einverstanden ist natürlich. Wer... ist eigentlich deine Mentorin?" Ein wenig beschämt sah sie kurz zur Seite, sie wusste tatsächlich nicht wer seine Mentorin war, obwohl sie auf der Versammlung anwesend gewesen war.


Erwähnt | Gesprochen | Gedacht
Code by Rey

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

WolkenClan-Lager - Seite 22 Jeroen_by_stardustsnight_dduo1rf-pre.png?token=eyJ0eXAiOiJKV1QiLCJhbGciOiJIUzI1NiJ9.eyJzdWIiOiJ1cm46YXBwOjdlMGQxODg5ODIyNjQzNzNhNWYwZDQxNWVhMGQyNmUwIiwiaXNzIjoidXJuOmFwcDo3ZTBkMTg4OTgyMjY0MzczYTVmMGQ0MTVlYTBkMjZlMCIsIm9iaiI6W1t7ImhlaWdodCI6Ijw9NzkxIiwicGF0aCI6IlwvZlwvM2VlMTVhNGMtMDUyMy00ZDA0LWIyM2YtZThjYjJjNWE1YTlmXC9kZHVvMXJmLWE1OWJjYmExLWM4ZDEtNDZkYS1hNDI2LTgyZjFlMmI4ODMyMy5wbmciLCJ3aWR0aCI6Ijw9MTAyNCJ9XV0sImF1ZCI6WyJ1cm46c2VydmljZTppbWFnZS5vcGVyYXRpb25zIl19
By me


Montag, 21.05.2018
Offizielle Katze von Kedavra

AND SHE LOVES HER DANCER VERY VERY MUCH THANK YOU I <3 U HONEY <333333
Nach oben Nach unten
Finsterkralle
Admin
Finsterkralle

Anzahl der Beiträge : 12358
Anmeldedatum : 05.09.11
Alter : 24
Ort : Place of no stars

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 22 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 22 EmptySa 18 Jul 2020, 20:39

Laubfell

"What's the worth of fighting to be yourself, if it means ending up all alone?"

WolkenClan | Krieger


Äh ... also ... eigentilch ...
Ich war wirklich nicht unbedingt dafür geschaffen, eine andere Katze anzuführen und so brauchte mich Staubpfotes desinteressierter Blick gleich wieder aus dem Konzept. Dabei hatte Krallentanz doch Recht und ich sollte einmal ein ernstes Wörtchen mit dem jungen Kater reden. Sein Verhalten war nicht in Ordnung gewesen, aber sein Desinteresse entmutigte mich sogleich wieder. Auch von meinem Schüler wollte ich nicht abgelehnt werden und sein Desinteresse kam einer Ablehnung gleich.
Es brauchte einen Moment, ehe ich mich wieder gefangen hatte. Also, wir müssen reden, begann ich dann noch einmal. Krallentanz hatte Recht. Krallentanz musst lernen, eine ältere Katze zu respektieren und was würden die anderen Krieger von mir denken, wenn ich ihm das nicht beibringen konnte? Ich musste es wohl versuchen. Ich weiß, dass du Dunstpfote ganz gern hast, begann ich dann immer noch unsicher. Aber auch wenn du stolz auf deinen Fang sein darfst, solltest du aufhören, andere herunterzumachen. Also was ich sagen will ist- Ich brach ab und sah den jungen Kater für einen Moment an, ehe ich weitersprach. Naja, du solltest anderen Katzen mit Respekt begegnen, verstehst du?
Ich wartete mit unruhig zuckender Schweifspitze auf seine Reaktion und hoffte, dass er zumindest ein wenig davon verstanden hatte.


Angesprochen: Staubpfote
Standort: Bei Staubpfote neben dem Schülerbau
Sonstiges: Redet mit Staubpfote

Reden| Denken | Handeln | Katzen
(c)Schmetterlingspfote&Finsterkralle

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

WolkenClan-Lager - Seite 22 Chatha10
- Made by Runenmond/Schneesturm
         
FinsterXTiger:
 
Nach oben Nach unten
https://www.warriors-rpg.com/
Stein
Moderator im Ruhestand
Stein

Avatar von : dekiruu deviantart
Anzahl der Beiträge : 1018
Anmeldedatum : 25.05.13
Alter : 21
Ort : Erdria

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 22 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 22 EmptyDo 23 Jul 2020, 17:38


.:Brombeerstern:.

WolkenClan | Anführer | männlich

Brombeerstern blieb vor dem Lagereingang stehen. Der Weg hierher war schneller vorbei gewesen als er angenommen hatte, war er doch alleine mit seinen Gedanken gewesen. Durch den Eingang hörte er leise die Stimmen seiner Clankameraden und die Gerüche des Clans umhüllten ihn.
Der Anblick von Blasspfote würde viele genauso schockieren wie ihn, war ihr Körper doch von dem Hund grausam zerfetzt worden und er hätte ihnen das gerne erspart. Doch jeder im Clan sollte die Gelegenheit bekommen, sich richtig von der Schülerin zu verabschieden. Das wollte er niemandem nehmen.
Der Anführer atmete noch einmal tief ein und betrat dann das Lager, Blasspfotes Leiche noch auf seinem Rücken. Er brachte sie in die Mitte des Lagers - dort wo Distelflamme einige Zeit zuvor gelegen hatte, das erste Opfer der Hunde - und legte sie dort ab. Er blieb noch einen Moment dort sitzen, um die Schülerin zu ehren.
Möge der SternenClan über deine Pfade wachen.
Er trat zurück und kletterte auf den Versammlungsfelsen. Der Kater überblickte das Lager für einen Moment. Er war scheinbar einer der ersten, die aus dem Kampf zurückkehrten. Wie war es den Kriegern an der Grenze und im Territorium ergangen? Hoffentlich waren die Kämpfe dort besser verlaufen...
Bevor er den Clan zusammenrief, würde er noch kurz auf die Rückkehr der anderen Krieger warten, nur um sicher zu gehen, dass alles gut gelaufen war.


Erwähnt: Kampfpatrouillen, WolkenClan Katzen, Blasspfote
Angesprochen: -
Ort: Kleines Waldstück -> WoC Lager


(c) by Moony




~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

"In the end they'll judge me anyway, so whatever." - Suga
WolkenClan-Lager - Seite 22 Teamsp10

Nach oben Nach unten
Fluffenhancer
Admin
Fluffenhancer

Avatar von : Schiefersturm by WildDusTT DA
Anzahl der Beiträge : 3929
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 19
Ort : Viterra

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 22 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 22 EmptyFr 24 Jul 2020, 22:32


»Maislicht«

WolkenClan » Kriegerin « #62


»Zeitsprung | Ausgeruht«


Es war quälend für die gefleckte Kätzin gewesen, die im Lager zurückgeblieben war. Sie hatte sich in ihrem Nest im Kriegerbau gewälzt, hatte sich lediglich ausruhen wollen um fit zu sein, sobald sie möglicherweise auf Jagdpatrouille ging, um den rückkehrenden Kriegern Beute zu holen. Doch sie konnte ihren Kopf nicht zur Ruhe bringen, denn schließlich hatte sie Fuchsjäger mit so wenig Interesse verabschiedet, dass sie durch ihre eigenen Worte schaden genommen hatte. Warum hatte sie sich so benommen? War es wirklich gewesen, weil sie Salzpfotes Blick kannte, wusste, dass diese den Kater liebte, oder weil sie sich vor ihren eigenen Gefühlen fürchtete? Was, wenn er nie zurückkehrte, wenn er denken würde, dass sie ihn hasste? Oder nur so tat, als würde sie ihn mögen? Ratlos sah sie aus dem Bau, ihre grünen Augen groß während sie auf die Lichtung spähte. Es war so viel Zeit vergangen, die Sonne ging bereits langsam unter, ein sanfter Nieselregen hatte eingesetzt...
Träge erhob sich Maislicht, ihren Pelz putzte sie nicht mehr. Mit Angst im Gesicht setzte sie sich vor den Kriegerbau, ihr Herz zog sich zusammen bei der Erinnerung an den Ton, den der Krieger als Antwort ihr gegenüber angewendet hatte. Es war wie damals, als sie sich aus einem blöden Grund heraus gestritten hatten. Ein heißer Schauer lief ihr über den Rücken, als sie an die Momente mit dem Kater dachte und umso mehr bangte sie um seine Rückkehr. Sie könnte ihn immer noch verlieren...
Als der Eingang des Lagers raschelte, hob die Kriegerin erwartungsvoll den Kopf. Ihr Herz schlug heftig, als sie den schwer verletzten Brombeerstern erkannte, der sich ins Lager schleifte. Hatte er ein Leben verloren? Beim SternenClan, nicht auch noch das! Doch viel schlimmer war, was er mitbrachte. Eine Katze war gestorben, doch nicht nur auf irgendeine Weise, nein... der Körper war so entstellt, dass Maislicht zuerst Probleme hatte, die Katze zu erkennen.
Blasspfote!
Erschrocken sträubte sich ihr Pelz und sie blickte über den Lagerplatz hinweg auf den reglosen Körper der ehemaligen Schülerin. Panik wallte durch ihren Körper, zitternd stierte sie auf den Lagereingang. Sie mussten doch zurückkehren, nicht wahr? Es konnte nicht noch mehr Katzen gestorben sein, bitte nicht! Angsterfüllt schluckte sie ein Wimmern hinab und kauerte sich wieder hin, der Pelz immer noch gesträubt, darauf wartend, dass Fuchsjäger zurückkehrte. Was hatte sie nur getan, als sie ihn so verabschiedet hatte? Konnte er ihr überhaupt noch verzeihen?


Fuchsjäger, Salzpfote, Brombeerstern, Blasspfote (†) « Erwähnt
xxx « Angesprochen

© Moony




Kohlenpfote


And I think it's gonna be a long long time
'Till touch down brings me round again to find

WolkenClan Schüler Post 2o

I'm not the man they think I am at home

Nein. Er würde nicht essen. Er wusste, dass er sich übergeben würde, wenn er es versuchte, egal was die Kriegerin sagte. Sein Ohr zuckte zwar noch, um ihr zu zeigen, dass er sie gehört hatte, doch was würde es bringen, wenn er die Beute der Verwundeten fraß, wenn er sie dann eh auf dem Schmutzplatz wieder aufstieß. Das würde doch niemandem nützen! Seine Schwanzspitze zuckte kurz über den Boden, doch er sprach es nicht aus, sondern beobachtete stattdessen den Lagerausgang.
»Ich war mit Mohnfrost und Rindenstreif, sowie deren Schlülern, unterwegs. Viel haben wir nicht gemacht, die beiden sind sehr viel jünger als ich und einer sogar frisch ernannt, aber ich hatte selbst kein Kampftraining bis daher. Rindenstreif hat kurzen Prozess mit mir gemacht.«
Er ließ sich die Worte auf seiner Zunge zergehen. Natürlich war jagen wichtig, dagegen hatte er nichts gesagt, aber den Widerspruch hörte die Kriegerin nicht. Ihre Clangefährten riskierten genau jetzt ihre Leben und wenn sie mit Wunden heimkehrten, würden sie die Beute brauchen, um zu überleben. Sie saßen hier und tratschten ein wenig, fraßen diese Beute. Das dies ihren Gefährten helfen sollte, war fragwürdig, aber vielleicht konnte er ja wirklich besser jagen.

»Himbeerglut ist mein Mentor«, erklärte der schwarze Kater nüchtern, erinnerte sich noch an Thymianduft. Sein dritter Mentor und er hoffte sehr, dass dieser ihn zum Krieger machen konnte. Seufzend fuhr er sich mit der Zunge über die Flanke.
»Gerne können wir irgendwann jagen gehen, er wird bestimmt nichts dagegen haben. Ich frage ihn einfach mal, wenn ich ihn sehe.«
Kohlenpfote warf der Kätzin ein Lächeln zu und schaute sich nach dem Kater um, konnte ihn jedoch erst einmal nicht entdecken. Ein sanfter Nieselregen hatte eingesetzt und schließlich erweckte der Lagereingang seine Aufmerksamkeit.

Sofort war der schwarze Schüler auf den Beinen und blickte auf den Körper hinab, den der Anführer ablegte, bevor er sich auf den Versammlungsfelsen stellte. Es war der Körper von Blasspfote, obwohl man das nicht mehr Körper nennen konnte. Gerade so konnte sich der Schüler davon abhalten, irgendwo seiner Übelkeit freien Lauf zu lassen.
»Meinst du, dass sie gegen solche Monster gewonnen haben könnten?«, fragte der Schüler die Kätzin beunruhigt darüber, dass die Hunde nur so wenig von der Schülerin übrig gelassen hatten. Bestimmt würden seine anderen Clangefährten nicht besser aussehen, würden Beute brauchen um zu genesen.
Doch das behielt er für sich.

Oh no no no I'm a rocket man
Rocket man burning out his fuse up here alone

»Gesprochen« | Handeln | Andere

Code by Rey | Song by Elton John [Rocket Man] | Image Klick!




~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


I don't even pray to the god that you pray to
But if there's a mirror, I'm folding my hands too
'Cause I know the pretty girl in the reflection
Is gonna be the god of all the gods with no question

Cops pullin' up like I'm givin' drugs out, nah, nah
I'm a popstar, not a doctor

Song lyrics 1 by TJ_beastboy Song, Song lyrics 2 by DJ Khaled Song



Zuletzt von Fluffenhancer am So 27 Sep 2020, 01:59 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
https://www.fanfiktion.de/u/Gracesme
Armadillo
Anführer
Armadillo

Avatar von : Danke Kedavra*-*
Anzahl der Beiträge : 473
Anmeldedatum : 07.01.18
Alter : 20

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 22 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 22 EmptyMo 27 Jul 2020, 19:21



Fuchs
jäger


Krieger | WolkenClan
Post #
"Falling down is how we grow. Staying down is how we die."


<===== Hohe Baumgruppe

Hurrikanpfote war wieder zu sich gekommen und konnte nun selber laufen. Der Krieger war dankbar, als das Gewicht von seinen Schultern verschwand. Kurz blickte er zurück und erschrak. Es hatte viel Blut verloren. Er hatte einen ganzen Pfad gezogen. Sein halber Körper fühlte sich gelähmt an und er kämpfte sich auf zitternden Beinen immer weiter in Richtung Lager.
Als er ins Lager stapfte schienen seine Beine immer mehr an Kraft zu verlieren. Ihm wurde schwindelig. Er lehnte sich immer mehr auf Ginkgoblatt, hoffte, dass die Kätzin ihn irgendwie halten würde.
Das Adrenalin ließ nach. Stechender Schmerz durchzuckte seinen Körper. Fuchsjäger hätte sich am liebsten gewunden vor Schmerzen, doch nur sein Atem ging schneller und verriet sein Leiden.
Dann, irgendwann konnte er nicht mehr. Die Kraft verließ ihn und seine Beine knickten unter ihm weg. Er fand nicht mal die Kraft um Hilfe zu rufen. Vielleicht würde er jetzt sterben. Wer weiß. Ob Maislicht ihn vermissen würde? Dann verschwomm seine Sicht und er verlor das Bewusstsein.

Starke Verletzungen: Gelähmter Schweif (Durch Biss in den Hinterleib), einige tiefere Wunden, zerfetztes Ohr.

©Kristina Angerer

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

*MEINE RELATIONS*

Falls ich irgendwann mal vergessen sollte mit einer meiner Charaktere zu posten oder nicht gesehen habe, dass ihr einen meiner Charaktere angesprochen habt, schreibt mit bitte eine kurze private Nachricht! ^^

Danke (C) Iceheart:
 
Nach oben Nach unten
Mashiro
Chatmoderator
Mashiro

Avatar von : craftegg
Anzahl der Beiträge : 5447
Anmeldedatum : 15.07.13
Alter : 20
Ort : Bologna

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 22 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 22 EmptyDi 28 Jul 2020, 12:45


Tränenherz

Vertretung


----------> Kleines Waldstück

Der Regen hatte eingesetzt, als Tränenherz das Lager nach einiger Zeit als erste ihrer kleinen Truppe erreichte. Es war kein Starker, lediglich leichter Nieselregnen, der sie nicht weiter stören sollte und dem Wald sicher gut tat, aber er brachte eine unbehagliche Aura mit sich. Die Umgebung, die in ihrer vollen Blüte der Blattfgrüne stehen sollte, wirkte jetzt trüb, in der Luft hing der Geruch von Regen, feuchter Erde und der von Blut und Tod. Unwillkürlich stellte sich das Nackenhaar der alten Heilerin auf, als ein leichter Windstoß um sie fegte und sie erschauderte. Erst jetzt fiel ihr die Blutspur auf dem Boden auf, die direkt aus dem Territorium ins Lager führte. Katzenblut. Kurzerhand schnupperte sie daran und folgte anschließend dieser, während sie im Versuch war, die in ihr aufkommende Sorge zu unterdrücken.
Tränenherz war noch immer etwas außer Atem, durch die Strecke, die sie zum Lager zurückgelegt hatte, als sie sich durch den Brombeerwall schob und keinen Augenblick später mitansehen musste, wie vor ihrer Nase eine Katze zusammenbrach. Sofort waren alle ihre Sinne geweckt und alarmiert stürmte sie nach vor, um zu sehen, was geschehen war. Unter den verklebten Stellen und Wunden konnte sie das rot-weiße Fell Fuchsjägers ausmachen, einer der Krieger, die gerade offensichtlich schon aus dem Kampf zurückgekehrt waren. Kaum einen Herzschlag ließ die Kätzin vergeben, als sie die gesammelten Kräuter vor dem Heilerbau ablegte und dann zu dem bewusstlosen Krieger zurücklief, der gerade oberste Priorität hatte. »Fuchsjäger?«, fragte sie, um zu sehen, ob er auf ihre Stimme reagieren würde, während ihr Blick schon über seinen Körper wanderte, die Verletzungen scannte, seine Atmung kontrollierte. Er hatte sehr viel Blut verloren, doch er atmete. So weit, so gut.
Die Heilerin atmete tief aus und sah wieder auf; auf ihre Arbeit fixiert gewesen, hatte sie die anderen um sie herum noch gar nicht richtig wahrgenommen. Noch nicht alle der Kämpfer schienen wieder hier zu sein, aber sie erkannte Brombeerstern mitten auf der Lagerlichtung, nach dem sie Ausschau gehalten hatte. Ihre Augen weiteten sich, nicht wegen der schweren Verletzungen, die ihr Anführer sichtlich erlitten hatte, sondern viel mehr wegen dem toten, völlig entstellten Körper einer Katze, die neben ihn auf der Lichtung lag. Sie musste zwei mal hinsehen, bevor sie die junge, silberne Schülerin erkannte. Es war Blasspfote. Für sie war alle Rettung zu spät gekommen. Nur schwer konnte Tränenherz ihren Blick zunächst abwenden, wollte nicht jetzt darüber nachdenken, sondern am Liebsten direkt mit Brombeerstern reden, alles erfahren, was er zu sagen hatte, aber dieser war schon auf den Hochstein geklettert, von wo er vermutlich gleich zum Clan sprechen würde. Der Lagereingang blieb unterdessen weiterhin still, keine weiteren Verletzten kamen durch diesen, aber auch Regenpfote war noch nicht hier. Sie hoffte, ihr Schüler würde sich beeilen und ankommen, bevor es die anderen taten. Wenn es wirklich so schlimm stand wie das, was sie bis jetzt gesehen hatte, konnten sie alle helfenden Pfoten gebrachen.
»Maislicht«, erhob sie ihre Stimme, mit Blick auf die ältere Kätzin, die sie als erstes auf der Lichtung erblicke, »Schnell, hilf mir, Fuchsjäger in den Heilerbau zu bringen.« Kurz wartete sie und hoffte auf die Hilfe der Kriegerin, danach packte sie den Krieger konzentriert und mit größter Vorsicht, um ihn nicht weiter zu verlezten, und begann, ihn in Sicherheit zu tragen. Im Heilerbau waren noch freie Nester, in die sie ihn bringen konnten. Vorsichtig legte die Heilerin ihn ab, bedeutete Maislicht, ihn auf die rechte Seite zu legen und schob seinen Kopf in den Nacken, damit er frei atmen konnte. Hinter dem kleinen Felsen, wo sie ihren Kräutervorrat aufbewahrte, holte sie rasch ein in Wasser getunktes Moos hervor, mit dem sie behutsam Flüssigkeit in seinen Mund träufelte und brachte die Kräuter, die sie beim kleinen Waldstück gefunden hatten, ins Innere.

Erwähnt:
Fuchsjäger, Brombeerstern, Regenpfote, Maislicht
Angesprochen:
Fuchsjäger, Maislicht
Sonstiges:
Hoffe, es war okay, dass ich ihn jetzt mitgenommen habe :)



~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

you're my favourite worst nightmare


WolkenClan-Lager - Seite 22 Beeren10
- thx Stein
Nach oben Nach unten
Stein
Moderator im Ruhestand
Stein

Avatar von : dekiruu deviantart
Anzahl der Beiträge : 1018
Anmeldedatum : 25.05.13
Alter : 21
Ort : Erdria

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 22 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 22 EmptyDi 28 Jul 2020, 18:23


.:Bromberrstern:.

WolkebClan | Anführer | männlich

Der Anführer behielt den Lagereingang im Blick, damit ihm die Ankunft der restlichen Krieger nicht entging. Er sah Fuchsjäger, der das Lager betrat, und sprang auf, als dieser zusammenbrach, doch da schon andere Clankatzen und Tränenherz sich um ihn versammelten, blieb er wo er war. Er war kein Heiler und wäre eher eine Hindernis als eine Hilfe. 
Die Katzen schienen auch langsam unruhig zu werden, mit Blasspfotes Leiche in ihrer Mitte,  doch ohne zu wissen was geschehen war.

"Alle Katzen, die alt genug sind, um eigene Beute zu machen, mögen sich hier zu einer Clanversammlung einfinden.", rief er.

Die meisten WolkenClaner waren scheinbar sowieso schon auf der Lichtung, also musste er nicht lange warten, bis er die Aufmerksamkeit seines Clans hatte.
Er schwieg noch einen Moment, sammelte sich, bevor er mit seiner Ansprache begann.

"Wie ihr wisst sind die Patrouillen heute früh losgezogen, um sich den Hunden entgegen zu stellen. Ich habe noch keine Neuigkeiten über den Verlauf des Kampfes von Wildfeuers Patrouille und der Patrouille bei der Hohen Baumgruppe."
Sein Blick wanderte kurz zu Fuchsjäger.
"Doch am Kleinen Waldstück hatten wir mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Statt einem Hund mussten wir gegen zwei kämpfen, bis uns Krallentanz' Patrouille zur Hilfe kam. Einer der Hunde wurde getötet, der andere vertrieben. Ich bin sicher, dass er nicht zurück kommen wird…"

Er starrte zu Blasspfotes Leiche hinüber und schluckte.
"Blasspfote fiel im Kampf. Sie hat tapfer ihr Zuhause verteidigt; wie eine ehrenhafte WolkenClan Kriegerin."
Er fühlte noch immer diese Schuld. Hätte er anders gehandelt, hätte er den zweiten Hund früher bemerkt, hätte er nicht so früh ein Leben verloren, wäre Blasspfote dann noch am Leben? Oder war dies der Plan des SternenClans gewesen und deshalb nicht zu ändern…
"Auch ich verlor ein Leben in diesem Kampf… Der Clan kann sich nun von Blasspfote verabschieden, bis die Ältesten sie morgen begraben."

Er ließ dem Clan einen Moment Zeit, um auf diese Neuigkeiten zu reagieren, bevor er weitersprach.
"Wie ihr wisst, ist heute Nacht die Große Versammlung.", miaute er. Es gab keinen Grund nicht hinzugehen, keinen Grund vor den anderen Clans eine Schwäche zu zeigen. Sie hatten die Hunde besiegt...

"Ich werde nun die Katzen verkünden, die mich un Wildfeuer zum Baumgeviert begleiten werden:

Abenddunst, Himbeerglut, Mauseherz, Sperberfeder, Irisblatt und Lichtstreif.

Dunstpfote, Hummelpfote, Flammenpfote… und Ahornpfote
."


Er hatte spontan entschieden, Ahornpfote mitzunehmen. Es war die erste Große Versammlung für seine Tochter… Vielleicht würde sie das etwas aufmuntern.
"Tränenherz und Regenpfote; ihr könnt nachkommen sobald alle Verletzten versorgt sind.", sagte er und sah die Heilerin an.

"Damit ist die Versammlung beendet.", verkündete er schließlich und kletterte vom Versammlungsfelsen hinab.
Er setzte sich vor seinen Bau und begann damit sein Fell zu reinigen. Gegen die sichtbaren Verletzungen konnte er nichts tun, doch er wollte zumindest nicht mit Blut bedeckt vor den anderen Anführern erscheinen. 
Sein Blick war jedoch noch immer auf den Lagereingang gerichtet, denn er wartete immer noch auf die Ankunft der Anderen. Auf deren Neuigkeiten.

Erwähnt:
Angesprochen: den Clan
Ort: WolkenClan Lager (Versammlungsfelsen)


(c) by Moony




~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

"In the end they'll judge me anyway, so whatever." - Suga
WolkenClan-Lager - Seite 22 Teamsp10

Nach oben Nach unten
Leah
Hilfsmoderator
Leah

Avatar von : Frostblatt <3
Anzahl der Beiträge : 1131
Anmeldedatum : 08.09.16
Alter : 21

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 22 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 22 EmptyDi 28 Jul 2020, 18:53

Hurrikanpfote
»Wolkenclan | Schüler | #015«
Unaufmerksam trabte Hurrikanpfote hinter den anderen her, seine Bewegungen schienen automatisch zu passieren, ohne das er selbst viel dazu beitrug. Schritt für Schritt, sein Gesicht zu einer ausdruckslosen Maske verkommen nahm der Schüler nicht mehr viel, abgesehen von dem was direkt vor ihm lag wahr. Der Schmerz, der seine gesamte rechte Flanke eingenommen hatte wurde langsam taub, was wohl nicht das beste Zeichen war, jedoch hatte der gemusterte nicht mehr die Energie sich darum gedanken zu machen. Auch der Schmerz der bei jedem Schritt durch seine Pfoten zuckte nahm langsam ab und nur schemenhaft konnte er erkennen wie Fuchsjäger einige Schwanzlängen vor ihm im Lager zusammenbrach. Direkt war Tränenherz zur Stelle und nahm den Verletzten mit sich.

Hurrikanpfote war froh, froh das sich jemand um seinen Clankameraden kümmerte. Ausgelaugt und auf zittrigen Beinen wollte er ihnen folgen, jedoch reichte dafür seine Kraft nicht mehr. Parallel zu den ersten Worten von Brombeerstern knickten ihm die Beine weg, etwas Abseits landete er auf der Seite, den Kopf erschöpft auf den Pfoten und mit schwimmenden Blick versuchte er der Versammlung zu folgen. Die Worte kamen nicht wirklich bei ihm an, es war, als würde ihm jemand die Ohren zuhalten. Ein tiefes seufzen kam aus der Kehle des sonst so agilen Katers. Von seiner so Aufmüpfigen und Sarkastischen Art war nichts übrig geblieben. Müde zwinkerte er, spürte wie das Blut ihm den Pelz verklebte und sich langsam unter ihm sammelte. Wie viel Blut konnte eine Katze verlieren, bevor sie daran starb? Hurrikanpfote wusste es nicht. Aber es fühlte es sich okay an. Er hatte kaum noch schmerzen, es war, als wäre alles um ihn herum unwichtig geworden.

Erwähnt: Fuchsjäger, Brombeerstern, Tränenherz
Angesprochen: /
Ort:Hohe Baumgruppe ---> WoC Lager
Geplante Verletzungen:Schwere Verletzungen im Flanken/Schulterbereich, Dornenstiche und Kratzer, drei rausgerissene Krallen.
reden | denken | handeln | Katzen
©️ Moony

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Shut up! I'll win

WolkenClan-Lager - Seite 22 Ae044dfe2b7692a84cb4655d813032af1

That's what it means to be a hero

*Relations* *Wanted*

Funkenwut by Stein:
 

Nach oben Nach unten
Online
Kanon
Admin im Ruhestand
Kanon

Avatar von : my oc © zauriguerra (dA)
Anzahl der Beiträge : 3732
Anmeldedatum : 10.05.14
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 22 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 22 EmptyMi 29 Jul 2020, 03:41



✁Mohnfrost
I'm always nice, so there's no reason to not like me, right?

cf: WolkenClan Territorium, Kleines Waldstück

Wie im Nebel war die rote Kätzin durch das Territorium geschlürft und hatte versucht, den unsagbaren Schmerz in ihrem linken Bein zu verdrängen, während sie gemeinsam mit Krallentanz den verletzten Erlenherz zurück in das Lager zu bringen versuchte.
Es kam ihr vor, als wären sie mehrere Monde unterwegs gewesen - schiere Erschöpfung plagten sie und immer und immer wieder hatte sie damit zu kämpfen, nicht selbst das Bewusstsein zu verlieren. Mohnfrost wusste, dass auch sie viel Blut verloren hatte - ekelhaft klebte ihr eigenes, aber auch Erlenherz' an ihrem ganzen Körper -, wusste, dass sie die Schmerzen in ihrem Hinterbein - dort, wo das räudige Monster sie gepackt hatte - nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Nichtsdestotrotz war ihr bewusst, dass es Katzen gab, die es schlimmer getroffen hatten. Blasspfote. Allein der Gedanke an den geschundenen Körper der Schülerin setzte eine solche Abscheu in ihr frei, dass sie sich sicher war, diesem Abbild noch einige Nächte lang in ihren Träumen begegnen zu werden.

Zu viele Emotionen hatten an diesem Tag von ihr Besitz genommen, dass Mohnfrost nicht einmal Erleichterung empfinden konnte, als sie endlich in ihr Zuhause einkehrten. Brombeerstern hatte das Lager indessen bereits vor dem kleinen Trupp erreicht und es schien, als wären auch Clangefährten der anderen Patrouillen - unter ihnen Fuchsjäger, um den sich Tränenherz bereits kümmerte, sowie Hurrilanpfote - zurückgekehrt.
Ob es noch weitere Opfer gab? Unweigerlich hatte die Frage sie in ihren Gedanken heimgesucht, doch sie fand nicht die nötige Kraft, um sich zu vergewissern, dass es allen anderen gut ging.
Die Kriegerin war froh, Erlenherz ins Lager hatte bringen können - es war die einzige Aufgabe, die sie tatsächlich hatte erfüllen können, und doch war es nur ein schwacher Trost.
"Ich... überlass ihn dir, wenn es in Ordnung ist..." Mehr als nur ein Murmeln brachte Mohnfrost nicht zustande, während sie den Krieger bei Krallentanz ließ und ihrerseits in Tränenherz' Richtung humpelte. Es war, als würde die Kätzin ihre Umgebung nur durch einen verschwommenen Film wahrnehmen, und nur peripher bekam sie mit, wie ihr Anführer eine Versammlung einberief, um den Clan über die Geschehnisse aufzuklären und die Katzen für die Große Versammlung zu erwählen.
Mohnfrost ertappte sich dabei, wie froh sie doch war, keine Position im Clan zu besitzen, die mit einer solch unglaublichen Verantwortung einherging. Sie konnte sich nicht vorstellen, nach all dem nun auch noch zum Baumgeviert zu reisen und sich den anderen vier Clans anzunehmen. Brombeerstern und Wildfeuer hatten ihren vollen Respekt, nicht doch ihren Neid.
Um nicht das Gefühl zu vermitteln, dass sie sich vordrängen wollte, verweilte die Kätzin einige Schwanzlängen von Tränenherz und den anderen und ließ sich langsam auf den Boden nieder, um ihr Bein zu entlasten.

[Out - Verletzung: Tiefe Bisswunden im linken Hinterbein, welches ebenfalls verstaucht ist.]

WoC Kriegerin | 20 Monde | 025

Angesprochen: Krallentanz
Erwähnt: Brombeerstern, Erlenherz, Tränenherz, Blasspfote, Fuchsjäger, Hurrikanpfote

Code by Rey

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

||► relations
Beerenjäger von Stein, thx <3:
 
» The most amazing hero
always wins in the end. «

Nach oben Nach unten
Online
Gesponserte Inhalte




WolkenClan-Lager - Seite 22 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 22 Empty

Nach oben Nach unten
 
WolkenClan-Lager
Nach oben 
Seite 22 von 26Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 12 ... 21, 22, 23, 24, 25, 26  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats - das RPG :: Spielbereich des Haupt RPGs :: WolkenClan Territorium-
Gehe zu: