Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!
Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!

Warrior Cats - das RPG

Entdecke den Krieger in dir, werde einer von uns und klettere die Clan- Rangliste immer weiter nach oben.
 
StartseiteSuchenAnmeldenLogin
Hierarchie
DonnerClan
Anführer: Toxinstern
2.Anführer: Honignase
Heiler: Eichenblatt
Heilerschüler: Enzianpfote

FlussClan
Anführer: Jubelstern
2.Anführer: Hirschfänger
Heiler: Kauzflug

WindClan
Anführer: Sturmstern
2.Anführer: Rostkralle
Heiler: Milanschrei

SchattenClan
Anführer: Mohnstern
2.Anführer: Gewitterbrand
Heiler: Abendhimmel

WolkenClan
Anführer: Brombeerstern
2.Anführer: Wildfeuer
Heiler: Tränenherz
Heilerschüler: Regenpfote

BlutClan
Anführer: Djinn
2.Anführer: //
"Heiler": Emerald
"Heilerschüler": Lotta

Das RPG
Jahreszeit:
Blattfall

Tageszeit:
Sonnenhoch

Tageskenntnis:
Die Blätter haben begonnen von den Bäumen zu fallen und besonders nach Sonnenaufgang ist der Wald in Nebel gehüllt. Die Luft ist dadurch feuchter und kühler geworden. Auch sind am Himmel jetzt vermehrt wieder graue Wolken zu sehen. Regentropfen fallen aber nur vereinzelt und die Beute hat sich noch nicht ganz zurückgezogen.


DonnerClan Territorium:
Langsam wird es hier kühler. Nebel und Wolken sorgen für weniger Sonne und feuchte Luft. Immerhin schützen die Bäume vor zusätzlicher Kälte durch den Wind und es gibt noch genug Beute, die ein erfahrener Jäger erlegen kann.


FlussClan Territorium:
Der Wasserstand des Flusses hat sich wieder normalisiert, aber das Wasser kühlt langsam ab. Das Wasser selbst ist jedoch immer noch von den Arbeiten der Zweibeiner flussaufwärts verdreckt und Fische sind keine mehr zu finden. Die sind alle nach Süden geschwommen und um noch einen zu finden, müsste eine Katze ganz schön Glück haben.


WindClan Territorium:
Hier ist der kalte Wind am heftigsten, aber dafür bekommen die WindClan-Katzen im Hochland etwas mehr von der Sonne mit als die übrigen Clans. Hier bricht die Nebeldecke häufiger auf, um die Sonnenstrahlen durchzulassen, auch wenn es trotzdem kühl und windig bleibt. Die Kaninchen werden weniger, aber alles in allem gibt es noch genug Beute.


SchattenClan Territorium:
Auch das Territorium des SchattenClans ist in Nebel gehüllt. Die Luft ist hier durch den Sumpf noch ein wenig feuchter und Eidechsen sowie Schlangen sind inzwischen verschwunden. Die Frösche ziehen sich ebenfalls zurück, aber ansonsten gibt es noch genügend Beute, um den Clan zu versorgen.


WolkenClan Territorium:
Der Nebel hat auch das Territorium des WolkenClans erreicht und die Vögel werden langsam ruhiger. Dennoch gibt es genügend Beute, um den Clan zu versorgen, auch wenn eine Katze beim Jagen vielleicht ein wenig besser aufpassen sollte. In den Baumwipfeln hat ein guter Kletterer auch eine besser Chance mit etwas Glück vielleicht doch ein paar Sonnenstrahlen mehr abzubekommen, wann immer der Nebel aufreißt.


Baumgeviert:
Auch die vier mächtigen Eichen verlieren langsam ihre Blätter und die Senke ist in Nebel gehüllt und wenn gerade keine Katze hier ist, scheint geradezu die Zeit still zu stehen. Nur manchmal wagt sich doch noch ein Beutetier ins Freie.


BlutClan Territorium:
Auch hier ist es nebelig und die Luft ist feucht geworden. Immerhin schützen die Wände des Lagers gut vor Kälte und Feuchtigkeit und auch manchmal unangenehme Clangenossen bieten einen gewissen Schutz vor Hunden und anderen Gefahren. Monster stellen nach wie vor eine Gefahr für die Katzen dar und die Futtersuche wird langsam wieder schwieriger.


Streuner Territorien:
Auch hier ist der Blattfall angekommen. Die Bäume verlieren ihre Blätter und der Nebel umhüllt große Flächen. Die Luft ist feucht und an höhergelegenen Stellen geht ein kalter Wind. Die Beute zieht sich langsam zurück, aber besonders eine erfahrene und gesunde Katze sollte keine Probleme haben, sich zu versorgen.


Zweibeinerort:
Nebel, Kälte und feuchte Luft verleiten Hauskatzen wieder vermehrt dazu, sich in die Nester ihrer Zweibeiner zurückzuziehen, oder zumindest im eigenen Garten zu bleiben. Vielleicht wagt sich die eine oder andere sehr neugierige Katze aber immer noch nach draußen und setzt sogar eine Pfote über ihren Garten hinaus.

 

 WindClan-Lager

Nach unten 
+18
Winter Shogun
Christkitten
Rudolph
Athenodora
Comet
Wieselsprung
Finsterkralle
Pinke Schneeflocke
Blitzen
Falkensturm
Armadillo
Zimtsternchen
Lady Iceheart
Frostblatt
Thunder
Löwenherz
Goldene Löwin
Waldlicht
22 verfasser
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 12 ... 20, 21, 22  Weiter
AutorNachricht
Steinachten
Moderator im Ruhestand
Steinachten


Avatar von : deviantart.com/pllszka
Anzahl der Beiträge : 1595
Anmeldedatum : 25.05.13
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 21 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 21 EmptyMi 24 Nov 2021, 21:24




o Steinfall o

WindClan | Krieger | männlich | #78


Letztendlich blieb Steinfall einfach stehen vor er war bzw. er setzte sich an Ort und Stelle hin, wobei sein Blick zwischen dem Kriegerbau und der Kinderstube hin und her wechselte, im Versuch, beide im Auge zu behalten.
Als Milanschrei schließlich letztere verließ, stand der Krieger gespannt auf und sah neugierig zu dem Heiler, der ihm gleich darauf von seinen neugeborenen Halbbrüdern erzählte. Steinfall nickte dankbar und blieb nun erneut unschlüssig stehen. Milanschrei hatte wahrscheinlich Recht damit, die Neugeborenen und Dunkelfeder nicht gleich zu stören. Doch er konnte die Neugier nicht ganz unterdrücken, weswegen er zum Eingang er Kinderstube trat und einen Blick hinein warf, ind er Hoffnung seine kleinen Brüder zu erspähen. Das Glück war ihm leider nicht vergönnt, doch er konnte zumindest seine Mutter ausmachen. Er lächelte leicht und wandte sich dann von der Kinderstube ab.
In diesem Moment fiel sein Blick auf Flickensturm, die vor dem Kriegerbau saß. War sie die ganze Zeit schon dort gewesen? Hatte er sie etwa übersehen?
Wie auch immer, nichts und niemand konnte ihn nun aufhalten, während er auf die Kriegerin zu stürmte, ein strahlendes Lächeln im Gesicht.
“Guten Morgen, Flickensturm!”, rief er hier zu und ließ sich neben ihr auf den Boden plumpsen.
“Hast du gut geschlafen?”, schnurrte er - der Kater war offensichtlich äußerst guter Laune.
“Ich habe gerade erfahren, dass ich nun zwei kleine Halbbrüder habe”, miaute er mit einem Schmunzeln. Seine Familie war ihm wichtig, weswegen er die Kleinen ohne Umschweife als seine Brüder anerkannte, obwohl Schlammstürmer der Vater war.
Der Gedanke an Junge stimmte ihn für einen Moment nachdenklich. Seine Schwester hatte ein Junges geworfen und seine Mutter nun auch. Es rief ihm ins Gedächtnis, wie gerne er selbst Vater werden wollte. Doch dazu brauchte er natürlich die richtige Kätzin, die das auch wollte. Er warf Flickensturm einen plötzlich schüchternen Blick zu. Er wusste, dass obwohl sie prinzipiell nicht gegen Junge war, diese nicht unbedingt in ihrer Lebensplanung vorkamen.
Mäusehirn, schalt er sich innerlich. Du weißt doch noch nichtmal ob sie mehr für dich empfindet als Freundschaft. Warum denkst du jetzt daran, mit ihr Junge zu haben?
Es war ein einziges Dilemma. Er wollte den ganzen Tag mit ihr verbringen, doch jedesmal wenn er sie ansah, verspürte er die Sehnsucht - nach etwas mehr als nur Freundschaft. Doch konnte er ihr das sagen? Würde es ihre Beziehung nicht eher belasten?
Seine Augen, die für einen Moment eher traurig gewesen waren, bekamen ihren Glanz zurück, als er sie freundlich anstupste.
“Hast du heute etwas vor?”


Erwähnt: Dunkelfeder, Lilienjunges und Fuchsjunges (ind)
Angesprochen: Milanschrei (nonverbal), Flcikensturm
Ort: WoC Lager | vor dem Kriegerbau


Zusammenfassung: Späht in die Kinderstube, um seine Halbrüder zu sehen, entdeckt dann Flicke im Lager und geht zu ihr.

Code by Moony, angepasst Esme
Pic by Rakan





o Hasenpfote o

WindClan | Schüler | weiblich | #31


Leere Kaninchenhöhlen -> WC Lager
Hasenpfote war noch immer in ihre Überlegungen vertieft und war etwas zurückgefallen, erreichte jedoch schon kurz nach Schmutzstreif das Lager, wobei sie gerade noch verhinderte, in einen Busch am Rand des Lagers hineinzulaufen, den sie für einen Moment für ihren Mentor gehalten hatte.
Überrascht sah sie auf, trabte dann aber zu dem rotbraunen Kater hinüber, dessen ungeduldig zuckende Schweifspitze nicht zu übersehen war.
Bei seinen Worten zuckten nun ihre Ohren, womit sie zeigte, dass sie verstanden hatte.
“Okay, gute Nacht”, miaute sie und versuchte ein zaghaftes Lächeln. Dann drifteten ihre Gedanken jedoch vom Training fort und in Tornadopfotes Richtung. Schließlich hatte sie nun etwas Freizeit, die sie mit ihrem besten Freund zu verbringen gedachte. Hoffentlich war er im Lager! Aber da sie Steinfall bei der Kinderstube erspäht hatte, war Tornadopfote mit großer Wahrscheinlichkeit noch hier.
Eilig trabte sie zum Schülerbau hinüber und streckte den Kopf hinein.
“Tornadopfote? Ich bin wieder da!”, rief sie hinein und folgte dann sogleich ihren Worten hinein in den Schülerbau, indem sie zu seinem Nest lief.
Der Morgen hatte nun zu dämmern begonnen, weswegen einige Schüler wohl schon auf den Beinen waren.


Erwähnt: Steinfall
Angesprochen: Schmutzstreif, Tornadopfote
Ort: Leere Kaninchenhöhlen -> WC Lager | Schülerbau


Zusammenfassung: Kommt ins Lager zurück und geht zu Tornadopfote.

Code by Moony, angepasst Esme,
pic by deviantart.com/WanderingSwordman

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

"In the end they'll judge me anyway, so whatever." - Suga

<3
pic by deviantart.com/izzyydraws
Nach oben Nach unten
Raindeer
Admin im Ruhestand
Raindeer


Avatar von : Rostkralle by Frostblatt
Anzahl der Beiträge : 2511
Anmeldedatum : 08.11.14
Alter : 55

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 21 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 21 EmptyDo 25 Nov 2021, 11:10

Rostkralle

WindClan 2. Anführer

PostNr.: 045
bei Sturmstern

Rostkralle hatte eigentlich seinen Blick auf Sturmstern gerichtet, doch während er darauf wartete das der Anführer aussprach, wieso er sich mit ihm beraten wollte, trat die Schülerin des getigerten Anführers, mit einem Kaninchen im Maul, an sie heran. Mit gespitzten Ohren richtete er seinen Blick auf die ältere Schülerin und als diese ihm Gratulierte nickt er kurz dankbar. Er wollte sie nicht unterbrechen und Kronenpfote fuhr auch gleich fort und verkündete, dass das Kaninchen für Sturmstern sei. Ihre Wortwahl war sehr interessant, dennoch ignorierte Rostkralle dies einfach und tat es als ihre eigene Art um. Der Reaktion von Sturmstern nach zu urteilen war er ebenfalls etwas überfordert mit dem plötzlichen Auftauchen seiner Schülerin, doch eigentlich sollte dem nicht so sein, oder?
Der große Kater wandte seinen Blick von den beiden ab und stellte zufrieden fest, dass sich der Clan schon an seine Aufgaben gemacht hatte, nur nebenbei bekam er die recht stockende Antwort seines Anführers an seine Schülerin mit. Dennoch entging ihm nicht das da vielleicht etwas mehr dahinter steckte, als sich der Anführer im ersten Moment vielleicht eingestehen wollte. Schon alleine das Angebot, das er der Kätzin bei ihrer Schüler Aufgabe helfen wollte erschien ihm etwas suspekt. Nachdem er ihr mehr oder weniger indirekt mitgeteilt hatte, dass sie nun alleine sprechen wollten, widmete sich Rostkralle wieder dem Kater neben sich. Sturmstern redete auch nicht lange herum, sondern kam gleich zu dem Thema, das ihm am Herzen lag, die Schülerausbildung. Ein berechtigter Gedanke, wenn es nach Rostkralle ging, die Kinderstube schien zu platzen und auch im Schülerbau war kein platz für weitere Bewohner.
Bei den letzten Worten über Sturmsterns eigene Schülerin nickte Rostkralle kurz, ihm war natürlich nicht entgangen das ihr Anführer besonders kritisch gegenüber den Streunerzugängen im WindClan war, umso besser war es das er einsah, dass sich seine Schülerin zu einer WindClan Kätzin gemausert hatte. Der letzte Seitenhieb gegen Toxinstern war ihm nicht entgangen und er konnte nicht anders als kurz ein angewidertes Schnauben von sich zu geben. “Ja ich denke da hast du recht.“, stimmte er dem Kater kurz beiläufig zu, ehe er ihm weiter zuhörte.
Der Vorschlag einer Prüfung hörte sich nur logisch für den getigerten zweiten Anführer an. Auch wenn diese Prüfung aufwendig sein würde, so wäre es das wert, immerhin würden sie danach neue Krieger zu ihren Reihen zählen können. “Ich denke es ist an der Zeit das die Schüler beweisen, dass sie bereit sind, um ihren Kriegernamen in Empfang zu nehmen. Natürlich werde ich dir bei der Prüfung helfen, schließlich ist es auch meine Aufgabe, denn dafür hast du mich ja zu deinem zweiten Anführer ernannt. Je schneller wir das hinter uns bringen, desto schneller gewinnt der WindClan an Stärke. Das ist vor allem jetzt wichtig wo jeder Clan denkt wir seien die schwachen Gesetzesbrecher, die durch diesen Anführerwechsel negativ beeinflusst wurden.“, antwortete er auf die Aussage des Katers, bevor er dankend das angebotene Kaninchen wieder zu dem Kater zurückschob. “Danke, aber ich habe schon gegessen – wie willst du die Schüler am besten aufteilen, oder noch besser hast du schon einen genauen Plan wie du diese große Prüfung umsetzen willst?“

Tldr.: Unterhält sich mit Sturmstern über die geplante Schülerprüfung

Erwähnt: Kronenpfote, Sturmstern, Toxinstern
Angesprochen: Sturmstern
©G2 Euphie




~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

WindClan-Lager - Seite 21 Lzwe10WindClan-Lager - Seite 21 Morgen10WindClan-Lager - Seite 21 Lilie10WindClan-Lager - Seite 21 Viper10WindClan-Lager - Seite 21 Rost10





WindClan-Lager - Seite 21 Regenb10
© by Goldfluss
Nach oben Nach unten
Falkensturm
Legende
Falkensturm


Avatar von : mir :)
Anzahl der Beiträge : 1255
Anmeldedatum : 05.04.20
Alter : 21

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 21 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 21 EmptyDo 25 Nov 2021, 15:14






Moorschatten

WindClan | Krieger | Steckbrief | #023


Moorschatten schaute Gepardenfell mit vor schreck geweiteten Augen an. Ja, sicher es war klar gewesen, dass er ihn hier früher oder später entdecken würde. Eigentlich war diese ganze Aktion zu Schnurrhaare ausreißen dumm gewesen. Wenn er sich versuchte zu verbergen, dann sollte er sich wohl auch darum kümmern seinen geruch zu überlagern. Aber dennoch, war es ein schock gewesen, als ihn der gestreifte fand und zur rede stellte. Glücklicherweise schien nicht wirklich eine Antwort von ihm zu erwarten. Moorschatten nickte einfach nur, als Gepardenfell ihn dazu aufforderte los zu ziehen. Ganz plötzlich hatte er es wirklich eilig aus dem Lager und dieser mehr als unangenehmen Situation zu entfliehen.

WindClanLager → Wasserfall


Angesprochen:
Gepardenfell idr.
Erwähnt:
Gepardenfell
Zusammenfassung:
Wird von Gepardenfell entdeckt und stürmt in Richtung FC Grenze davon

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Meine Katzen:
 

Relation und Wanted:
 

Mein Kunstshop:
 

Nach oben Nach unten
Pinke Schneeflocke
Chatmoderator
Pinke Schneeflocke


Avatar von : WildDusTT
Anzahl der Beiträge : 5747
Anmeldedatum : 15.07.13
Alter : 21

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 21 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 21 EmptyDo 25 Nov 2021, 23:18

Mottenlicht

Nachdem die anderen zur Großen Versammlung aufgebrochen waren, hatte Mottenlicht sich schließlich wieder abgewandt und den restlichen Abend im Lager verbracht. Unruhig hatte ihre Schwanzspitze gezuckt, als sie darüber nachdachte, wie diese Nacht wohl verlaufen würde. Auf einmal hatte sie sich ein wenig hilflos gefühlt, weil es nichts gab, das sie in diesem Moment tun konnte und sie hasste dieses Gefühl. Wie würden die anderen Clans und die anderen Anführer auf Sturmstern, der ja keine einfache Persönlichkeit war - eine Eigenschaft, die sich die Anführer zu teilen scheinten - reagieren? Vor allem auf.. seinen Verstoß gegen das Gesetz der Krieger?? Die erfahrene Kriegerin war unzufrieden mit der Situation in ihrem Clan. Noch konnte sie nicht wissen, was sich in der heutigen Nacht ereignete.

ZEITSPRUNG

Als die Sonne am nächsten Tag aufgegangen war, hatte die gemusterte Kätzin in einer Kuhle gedöst. Es war die Stimme Sturmsterns, die sie dazu veranlasste, sich ganz aus ihrer eingerollten Pose zu erheben und der Versammlung zuzuhören. Sie hatte nicht mehr wirklich mit jemand anderem geredet und ihre Zeit alleine verbracht.
'Die gestrige Nacht war sehr ereignisreich. Zu allererst möchte ich euch euren neuen Zweiten Anführer vorstellen.'
Ja, dass die Nacht ereignisreich gewesen war, konnte sie sich gut vorstellen. Aber halt. Hatte er da neuer Zweiter Anführer gesagt? Wie tief hatte sie denn geschlafen?
'... und Rostkralle zu meinem Nachfolger ernannt habe.'
Rostkralle.
Etwas rührte sich in ihr, als der braune Anführer den Namen ausgesprochen hatte. Schlagartig lag all ihre Aufmerksamkeit bei dieser Sache, alles andere interessierte sie nicht mehr, all der Unmut, den sie verspürt hatte, vergessen. Eine so emotionale Reaktion sah ihr nicht ähnlich, aber sie konnte nicht anders, als die Freude, die sie für ihren Bruder empfand, zurückzuhalten. Sie hatte nicht über ihn in dieser Position nachgedacht, aber sie könnte sich wohl niemanden vorgestellen, den sie als geeigneter empfand. Höchstens sich selbst.

Nachdem Rostkralle sogleich seinen neuen Pflichten nachging und die Patrouillen für diesen Tag einteilte, trat Mottenlicht langsam zu ihm. Sie selbst war auch für eine Grenzpatrouille eingeteilt worden, aber ehe sie dazu aufbrach, wollte sie noch kurz mit ihm reden. Sie wollte ihn auch nicht stören, da er offensichtlich in einem Gespräch mit Sperlingsfeder und Sturmstern war, wartete also kurz, bis sie eine Pause eingelegt hatten und gesellte sich für einen Augenblick zu ihnen, ein entschuldiger Ausdruck in ihrem Gesicht.
"Ich bin stolz auf dich." Ehrlicher Stolz und schwesterliche Liebe lagen in der Stimme der WindClan Kriegerin. Sie drückte ihre Stirn gegen seinen Kopf, spürte das lange Fell, wie es sie kitzelte und verabschiedete sich anschließend auch schon wieder mit einem Nicken. So wie sie Rostkralle kannte, würde er ihre wenigen Worte wertschätzen oder sie hoffte zumindest, dass er das tun würde. Doch jetzt hatte er mit seinem Rang zu tun und auch sie hatte zu tun.
"Lichtbrecher! Sandpfote!", rief die Kätzin mit gewohnt lauter und strenger Stimme einmal über den Lagerplatz, "Wir brechen jetzt auf, folgt mir!"
Mit schnellen Schritten trabte sie zum Lagerausgang, warf dabei einen Blick über die Schulter, um auf ihre beiden Clangefährten zu warten, und führte dann die Patrouille an.

----------> Grenze: Donnerweg 2

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


despite the overwhelming odds, tomorrow came.

Nach oben Nach unten
Prancer
Legende
Prancer


Avatar von : littleparks.
Anzahl der Beiträge : 1468
Anmeldedatum : 08.07.15
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 21 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 21 EmptyFr 26 Nov 2021, 22:01


Flickensturm
» no, i don't wanna sit still, look pretty. «

#038 / steckbrief / windclan kriegerin

Flickensturms Herz machte einen kleinen Satz als sie Steinfall erkennen konnte, der auf sie zukam und sogleich wandte sie den Blick ab, um ihre verräterischen Gefühle in den Griff zu bekommen. Sperlingsfeder, erinnerte sie sich selbst. Er mag Sperlingsfeder. Nicht dich.
“Guten Morgen, Steinfall”, miaute sie und bemühte sich dabei um einen möglichst beiläufigen Ton, so sehr sie sich auch freute, dass der Kater ihre Gesellschaft gesucht hatte. Allerdings war dem bestimmt nur so, weil ihre Schwester gerade nicht zu finden war. “Oh, das sind wunderbare Neuigkeiten. Geht es ihnen und Dunkelfeder gut?”
Sie sah zur Kinderstube hinüber, war für einen Herzschlag an die Unterhaltung erinnert, die sie mit Sperlingsfeder geführt hatte. Wenn sie einmal Junge bekommen sollte … Ob Steinfall dann auch so begeistert wäre- Nein. Flickensturm unterdrückte ein Kopfschütteln, bohrte stattdessen die Krallen in die Erde. Sie und Steinfall würden keine gemeinsamen Jungen haben. Und überhaupt war sie noch nicht bereit, Junge zu bekommen. Erst einmal wollte sie ihr Leben als Kriegerin in vollen Zügen genießen. Trotzdem konnte sie nicht umhin, dem Kater einen verstohlenen Blick zuzuwerfen. Er würde sicherlich ein äußerst guter Vater sein, so wie er sich um seine Familie sorgte.
“Tut mir leid, dass ich nicht mit dir gekommen bin, um mit deiner Mutter zu reden”, meinte sie plötzlich. “Ich … hatte andere Dinge zu tun. Kriegeraufgaben.” Sie schenkte Steinfall einen entschuldigenden Blick, wandte dann allerdings schnell wieder ihren Kopf ab, damit er nicht erkannte, dass die ihm nicht die ganze Wahrheit sagte.

Flickensturm zuckte leicht zusammen als er sie anstupste, ignorierte das Kribbeln, welches von der Berührung ausging. “Rostkralle hat mich für die Jagd eingeteilt”, teilte sie Steinfall mit. “Hast du Sperlingsfeder gesehen? Vielleicht könnten wir ja alle gemeinsam gehen? Sie wird sich sicherlich auch freuen, wenn sie hört, dass du zwei kleine Halbbrüder bekommen hast.” Von den beiden Schwestern war Sperlingsfeder schon immer diejenige gewesen, die mehr mütterliche Instinkte zeigte und somit bestimmt jemand, mit dem Steinfall lieber über die neuen Jungen reden wollte.   


Erwähnt: Steinfall, Sperlingsfeder, Rostkralle, Dunkelfeder
Angesprochen: Steinfall

TL;DR
Ist immer noch überzeugt, dass Steinfall in Sperlingsfeder verliebt ist.




~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Now I know what a fool I've been.
But if you kissed me now, I know you'd fool me again.



› well, it's been a year, it doesn't surprise me. ‹
relations / toyhouse
Nach oben Nach unten
Eichenblatt
Admin im Ruhestand
Eichenblatt


Avatar von : Stein
Anzahl der Beiträge : 4379
Anmeldedatum : 10.05.14
Alter : 23

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 21 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 21 EmptySa 27 Nov 2021, 05:42


Eulenjunges
» Are you going to hurt me too? «

Noch immer hatte sie den unschoenen Geschmack auf ihrer Zunge, der sie immer wieder das Gesicht verziehen liess. Umso froher war sie, als sie das in Wasser getränkte Moos sah, das Distelpfote ihr zuliebe geholt hatte, und nach einem kurz zögernden Blick in Richtung der Schülerin, um sicherzugehen, dass es wirklich wirklich für sie angedacht war, beugte sie sich vor, um ihren Durst zu stillen und die Kräuter herunterzuspülen.
Eulenjunges erwiderte schüchtern das Lächeln, das Milanschrei ihr schenkte, bevor er sich aufmachte, um sich um wichtigere Angelegenheiten zu kümmern. Sie wusste, dass er eine vielbeschäftigte und sehr wichtige Katze war, und so wollte sie ihn nicht allzu lange für sich beanspruchen, auch wenn sie sich mehr als nur seltsam fühlte. Als könnte ihr Körper sich nicht entscheiden, war ihr heiß und kalt zugleich und das ziehende Gefühl in ihrer Nase wollte einfach nicht verschwinden, egal, was sie tat. Da das Junge jedoch gesehen hatte, welche Wunder der Heiler bei Geierschrei hatte bewirken koennen, so war sie sich gewiss, dass sie nicht sterben würde, solange sie sich in seinen Pfoten befand, weshalb sie sich auch keine grossen Sorgen um sich machte, auch wenn die Kräuter noch keine Wirkung zeigten. Aber wie auch, sie hatte sie ja auch gerade erst zu sich genommen!
Müde hatte Eulenjunges sich in dem Nest, das ganz und gar nicht nach ihrer Familie roch - ein Umstand, der sie ein wenig traurig stimmte -, zusammengerollt und verschlafen Distelpfote zugeblinzelt. »Ich bin wirklich glücklich, Milanschrei bei mir zu haben. Milanschrei und dich, Distelpfote«, miaute sie mit heiserer Stimme, weil sie zu mehr nicht fähig war. »Du bist eine tolle Katze. Glaubst du, ich kann eines Tages deine Schülerin sein?« Sie riss ihr Maul auf, um zu gähnen, doch stattdessen drang ein Husten aus ihrer Kehle, der sie unglücklich stimmte. Dass Milanschrei in der Zwischenzeit wieder in den Bau zurückgekehrt war, hatte sie in ihrem aktuellen Zustand kaum wirklich wahrgenommen. »Oh, und Toppenjunges und Semenjunges waeren bestimmt auch gerne deine Schüler.«



Erwähnt » Geierschrei, Milanschrei, Tropfenjunges, Schemenjunges
Angesprochen » Distelpfote
Tldr » Kränkelt im Heilerbau vor sich hin und fragt Distelpfote, ob sie ihre Mentorin sein kann.

SteckbriefWindClan Junges5 Monde024





~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


Be around people that make you want to be a better person, who make you feel good, make you laugh.

||► post list ||► relations ||► toyhouse


Nach oben Nach unten
Christkitten
Admin im Ruhestand
Christkitten


Avatar von : Blitz von Arumrose
Anzahl der Beiträge : 4489
Anmeldedatum : 20.12.11
Alter : 23

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 21 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 21 EmptySo 28 Nov 2021, 16:22


M
ilanschrei

WindClan | Heiler | #037

”I truly try to do my best as a healer and a warrior…”

Wieder eine Nacht ging vorbei in der der WindClan-Heiler über seinen Kräutern hockte und sich fragte, wie er wohl am besten über die Blattleere hinweg kommen würde. Es war eine Frage, die immer wieder in sein Leben trat und trotzdem traf sie ihn in jeder Blattleere erneut. Jedes Mal gab es neue Dinge, die er beachten musste und die seine Arbeit veränderten. Zumindest waren sie nicht in derselben misslichen Lage wie der FlussClan derzeit, das würde einige Dinge umso schwieriger machen. Genug Beute würde einigen Katzen das Leben retten, doch trotzdem wollte er vorbereitet sein. Schließlich war das seine Aufgabe. Sein müder Kopf wollte ihm zwar den Dienst verweigern, aber trotzdem machte er sich eine imaginäre Liste, was er noch besorgen musste. Es war nie verkehrt, Spinnenweben zu besorgen, auch sein Huflattich war nur noch Spurenelementen vorhanden. Stumm starrte er auf einige der Stängel in seinem Vorrat. Es war… merkwürdig, wie sehr sich sein Vorrat an Löwenzahn bereits wieder dem Ende zuneigte. Milanschrei seufzte. Schachtelhalm. Den wollte er auch noch besorgen. Also eine Tour quer durch das Territorium,wen wundert es? Der Heiler schloss für einen Moment die Augen, um seinem erschöpften Körper etwas Ruhe zu geben. Er hatte viel Energie auf Dunkelfeders Geburt verwendet, um sicherzugehen, dass alles klappte und der emotionale Zustand, in dem er sich dadurch befand, war wohl alles andere als gesund.
Dennoch - er musste diesen Tag nutzen, seiner Arbeit nachgehen. Ich kann wenigstens versuchen, mir das ganze etwas angenehm zu machen. Er würde sich einen der Krieger schnappen und mitschleifen, dann hatte er die Last nicht ganz allein zu tragen. Seine Gedanken wanderten zu seinen Clankameraden. Es gab kaum jemanden, deren Anwesenheit er in diesem Moment ertragen würde. Er war müde, schlecht gelaunt und seine Lunge fühlte sich an, als würde jemand mit vollem Gewicht darauf sitzen. Wahrscheinlich war er nicht die beste Gesellschaft. Vor seinem inneren Auge sah er helles Fell aufblitzen, die freundliche Stimme einer Kätzin, die ihn bereits schon einmal begleitet hatte. Sie hatte mehr wissen wollen, sich interessiert und nicht stur einfach ihre Arbeit gemacht - es hatte ihm das Gefühl vermittelt, gesehen zu werden. Gewertschätzt zu werden. Milanschrei schüttelte schnell den Kopf, Sperlingsfeder war doch sicherlich beschäftigt. Er steckte also unauffällig den Kopf aus seinem Bau auf der Suche nach jemandem, der noch nichts vor hatte. Das Gespräch der jüngeren Katzen in seinem Rücken bekam er gar nicht mit: auch nicht, dass sein Name fiel. An der Kinderstube sah er Flickensturm und Steinfall miteinander reden, das war also keine Option - sie wollten sicherlich mehr Zeit miteinander verbringen nach dem ganzen Schneeglöckchen-Debakel. Milchnase schien… mit den Gedanken ganz woanders und er wusste, dass er die Art des Katers gerade nicht ertragen konnte. Nein. Sturmstern und Rostkralle fielen natürlich auch weg, außerdem sah es so aus, als würden sie etwas wichtiges besprechen. Wer blieb denn dann noch? Die einzige, die er noch alleine sitzen sah war tatsächlich Sperlingsfeder, als ob sie ein Geschenk des SternenClan für seine harte Arbeit wäre. Schnaubend zog Milanschrei den Kopf wieder zurück in den Bau. Wie unsinnig, so etwas zu denken. Ein Funken an Hoffnung regte sich jedoch in ihm, dass dieser Tag nicht so grauenvoll sein musste, wie er anfangs befürchtet hatte. Also sortierte er noch einmal schnell die Wurzeln, Blätter, Blüten und Stängel, brachte sie in eine sinnvolle Reihenfolge, um sie später wieder wegzuräumen und wollte schon den Heilerbau endgültig verlassen, als er realisierte, dass Eulenjunges und Distelpfote immer noch dort waren. In seiner Sorge hatte er ihre Anwesenheit völlig verdrängt und ein Hauch an Schuld durchzuckte ihn. Konnte er das Junge wirklich allein lassen? War es in Ordnung, jetzt wegzugehen oder war das eine Fehlentscheidung seinerseits? Allerdings hatte sie nicht allzu schwach gewirkt und wenn er jetzt die Chance verpasste, aufzustocken, wann würde er wohl das nächste Mal dazu kommen? Die Blattleere machte keinen Halt, nur weil er es nicht rechtzeitig geschafft hatte. Er betrachtete Eulenjunges eindringlich. Wenn er genug Huflattich fand würde sie auch davon profitieren. Er würde ihren Husten stillen und ihr etwas Kraft geben, dann würde die Erkältung kein Problem mehr darstellen. Der Heiler traf eine Entscheidung. Eulenjunges?”, er trat noch einmal näher an sie heran und senkte sich etwas gen Boden um auf einer ähnlicheren Augenhöhe zu sein. “Wenn es dir schlechter geht, sag Distelpfote oder einer anderen Katze sofort Bescheid, ja?” Er lächelte aufmunternd, richtete sich wieder auf und richtete seinen Blick auf die Schülerin. “Könntest du vielleicht noch eine Weile bei ihr bleiben? Ich muss das Lager verlassen. Falls etwas passiert, lass mich sofort holen, okay?” Das war zumindest etwas, was er jetzt tun konnte. Und obwohl es sich so falsch anfühlte, die beiden in seinem Bau alleine zu lassen, wandte er sich nun zum Gehen. “Und rührt mir ja nichts an.”
Die kalte Luft schnitt in seinen Pelz und am liebsten hätte der Heiler sich wieder umgedreht, zurück in die relative Wärme seines Baus. Doch er hatte eine Aufgabe, einen Zweck, etwas, was er tun musste. Mit etwas zögerlichen Schritten näherte er sich Sperlingsfeder. “Guten Morgen”, brummte er. “Könntest du mir heute deine Zeit leihen? Ich muss einige Sachen besorgen.” Er machte eine undeutliche Bewegung zum Lagerausgang hin und traute sich kaum, seinen fragenden Blick auf ihre dunkelgrünen Augen zu richten.

Erwähnt: Dunkelfeder, Sperlingsfeder, Flickensturm, Steinfall, Milchnase, Sturmstern, Rostkralle, Eulenjunges, Distelpfote
Angesprochen: Eulenjunges, Distelpfote, Sperlingsfeder
Standort: WiC-Heilerbau -> Lager
Sonstiges: --
Zusammenfassung: Sortiert glechzeitig seine Gedanken und Kräuter, spricht kurz mit den Anwesenden im Heilerbau und geht dann zu Sperlingsfeder.

”But sometimes it just feels to much to handle.”


reden | denken | handeln | Katzen | Art






~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Even though I always know the morning will come
I want to stay in your sky like a star
- Still with you




Relations | Posting-Liste | Schreibshop (Closed) | Toyhouse



Nach oben Nach unten
Eichenblatt
Admin im Ruhestand
Eichenblatt


Avatar von : Stein
Anzahl der Beiträge : 4379
Anmeldedatum : 10.05.14
Alter : 23

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 21 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 21 EmptyMo 29 Nov 2021, 08:34


Sperlingsfeder
» Don't pay attention to me please. I'm not really good at anything.. «

Immer wieder hatte sie verstohlen in Rostkralles Richtung geschaut, der sich angeregt mit Sturmstern unterhielt. Auch wenn es sie interessierte, was die beiden zu besprechen hatte, wusste sie, dass es nicht ihr Recht war, die beiden zu belauschen, und so entfernte Sperlingsfeder sich immer weiter von ihnen. Ein Anflug von Bedauern begleitete sie mit jedem Schritt, denn obgleich sie sich ein wenig unbeholfen angestellt hatte, mochte sie es, ihre Zeit mit dem Kater zu verbringen, von dem sie nicht das Gefuehl hatte, dass er sie für ihre offensichtliche Unfähigkeit verurteilte. Die Kätzin zweifelte jedoch daran, dass sie in Zukunft des Öfteren Gelegenheiten finden würden, simple Gespraeche zu fuehren oder gar gemeinsame Jagdausflüge zu unternehmen - schließlich war Rostkralle inzwischen der Stellvertreter ihres Clans und sie fühlte sich nicht unbedingt würdig, seine Zeit unnötig zu beanspruchen, wenn er doch vielen anderen Verpflichtungen und Verantwortungen nachgehen musste.
Tief atmete sie ein und biss die Zähne zusammen, um ein lautes Seufzen zu unterdrücken, während sie sich ziellos im Lager umherbewegte. Unbewusst war sie ihrer Schwester aus dem Weg gegangen, die zum Sonnenaufgang hin Steinfall aufgesucht hatte. Ihr war aufgefallen, dass die beiden in letzter Zeit viel gemeinsam unternahmen - wenn Sperlingsfeder ehrlich war, löste es einen Ausflug von Neid in ihr aus, weil sie sich wünschte, ebenfalls jemanden an ihrer Seite haben zu können. Es aenderte jedoch nichts daran, dass sie sich für Flickensturm freute und hoffte, dass die Kriegerin ihr Glück finden würde - ein Glueck, das hoffentlich angenehmer verlaufen würde als ihre eigene Beziehung.
Energisch schüttelte Sperlingsfeder den Kopf, um die Erinnerungen aus längst vergangener Zeit zu vertreiben, doch ein Hauch von Trauer spiegelte sich nichtsdestotrotz auf ihrem Gesicht wieder, während sie ihren Blick zur Kinderstube gleiten ließ. Dem Trubel am Morgen zu urteilen, hatte Dunkelfeder ihre Junge zur Welt gebracht, und Sperlingsfeder fragte sich unwillkürlich, wie es der Kätzin, die ihr Amt fuer ihren Wurf niedergelegt hatte, und ihren Jungen ging.
Völlig in Gedanken versunken, fiel ihr erst auf, dass ihre Pfoten sie in die Nähe des Heilerbaus getragen hatten, als Milanschrei vor ihr auftauchte. Leicht war die Kätzin beim Klang seiner Stimme zusammengezuckt und hatte instinktiv den Blick gen Boden gewandt, weil es ihr etwas unangenehm war, dass sie sein Näherkommen nicht eher bemerkt hatte. »Guten Morgen, Milanschrei«, miaute Sperlingsfeder schliesslich freundlich, als die Worte zu ihr durchgedrungen waren. Sie rang sich zu einem Lächeln durch, als sie sich daran erinnerte, wie viel Spass sie empfunden hatte, als sie das letzte Mal mit dem Kater unterwegs gewesen war. Sie hatte sich nützlich gefühlt. »Sehr gerne. Ich glaube nicht, dass ich bisher zu irgendetwas eingeteilt wurde«, fügte sie rasch hinzu, ehe sie zaghaft zum Ausgang hinsteuerte, in der Hoffnung, dass sie seine Geste, sogleich aufbrechen zu wollen, richtig verstanden hatte.
»Wollen wir gleich los oder möchtest du zunächst etwas essen?«, vergewisserte die Braune sich sicherheitshalber noch einmal. »Ich kann dir auch versuchen, etwas auf dem Weg zu jagen, wenn du magst.« Nervös zuckte sie mit den Ohren; die Jagd war einer der wenigen Dingen, in denen sie nicht miserabel war, doch sie würde so etwas niemals laut sagen. Schließlich konnte immerzu das Pech zuschlagen und sie mit leeren Pfoten zurücklassen.


Erwähnt » Rostkralle, Sturmstern, Dunkelfeder und ihre Junge, Flickensturm, Steinfall
Angesprochen » Milanschrei
Tldr » Denkt über Rostkralle, ihre Schwester und Dunkelfeders Wurf nach. Stimmt schließlich zu, mit Milanschrei Kräuter sammeln zu gehen.
SteckbriefWindClan Kriegerin45 Monde065








~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


Be around people that make you want to be a better person, who make you feel good, make you laugh.

||► post list ||► relations ||► toyhouse


Nach oben Nach unten
Steinachten
Moderator im Ruhestand
Steinachten


Avatar von : deviantart.com/pllszka
Anzahl der Beiträge : 1595
Anmeldedatum : 25.05.13
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 21 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 21 EmptyMo 29 Nov 2021, 14:45




o Steinfall o

WindClan | Krieger | männlich | #79


“Es scheint alles gut gegangen zu sein bei der Geburt”, miaute er, selbst ziemlich erleichtert über diese Tatsache. “Ich freue mich schon darauf, sie kennenzulernen.”
Als sie sich dafür entschuldigte, nicht mit zu Dunkelfeder gegangen zu sein, schüttelte er mit einem belustigten Schnurren den Kopf.
“Nicht schlimm”, miaute er, “ich konnte sowieso nicht schlafen, also war ich schon früh auf den Beinen. Ich wollte dich nicht wecken.”
Der Krieger warf seiner Freundin einen verstohlenen Blick zu, bevor seine Schnurrhaare belustigt zuckten.
Als Flickesturm ihm ihre Pläne mitteilte, leckte er einen Moment nachdenklich über seine Pfoten, die er vor der Brust überkreuzt hatte.
“Keine schlechte Idee”, meinte er dann. “Ich habe sie vor eine Weile mit Rostkralle vor dem Kriegerbau gesehen, aber ich weiß nicht, wo sie jetzt ist.”
Der Kater ließ seinen Blick einen Moment über das Lager schweifen, bis dieser schließlich doch den braungetigerten Pelz fand, den er suchte.
“Schau mal, da ist sie ja!”, rief er.
Aber in diesem Moment trat Milanschrei zu der Kriegerin und die beiden wandten sich in Richtung des Lagerausgangs.
“Oh, wie es aussieht, ist sie doch anderweitig beschäftigt.” Er schaute zu Flickensturm. “Wollen wir vielleicht… nur zu zweit losgehen?”, miaute er mit einem hoffnungsvollen Lächeln.
Obwohl er sich gefreut hätte, mal wieder etwas mit Sperlingsfeder zu unternehmen, war er doch nicht so abgeneigt, alleine mit Flickensturm zur Jagd zu gehen. Doch was, wenn sie noch einen anderen Krieger mitnehmen wollte?


Erwähnt: Dunkelfeder, Rostkralle, Sperlingsfeder, Milanschrei
Angesprochen: Flickensturm
Ort: WC Lager


Zusammenfassung: Im Gespräch mit Flickensturm

Code by Moony, angepasst Esme
Pic by Rakan

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

"In the end they'll judge me anyway, so whatever." - Suga

<3
pic by deviantart.com/izzyydraws
Nach oben Nach unten
Winter Shogun
Admin im Ruhestand
Winter Shogun


Avatar von : ZeonXeria on dA
Anzahl der Beiträge : 5074
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 20

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 21 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 21 EmptyMo 29 Nov 2021, 19:20



Gepardenfell
WiC KriegerPost 56

Ist von der Reaktion verwirrt und unsicher, ob er diese Patrouille überhaupt machen will. Geht dann aber los, um es hinter sich zu bringen.

Was ging denn nur in dem Kopf des rauchgrauen Katers vor? Gepardenfell kannte Moorschatten natürlich aus dem alltäglichen Leben, doch er hatte ihn nie nach Näherem gefragt und konnte sich nun auch keinen Reim aus dessen erschrockenem Gesichtsausdruck machen. Das er den Kater im Lagerwall gefunden hatte, war ja schon äußerst mäusehirnig gewesen, doch das gesamte Auftreten des jungen Kriegers rief in Gepardenfell Zweifel hervor.
"Beim SternenClan...", murmelte der gemusterte Krieger lediglich und schüttelte den Kopf, als Moorschatten sich endlich in Bewegung setzte. Für einen kurzen Augenblick zögerte Gepardenfell, sah sich erst nach Rostkralle, dann nach Dachspfote um. Sollte er vielleicht...
Kopfschüttelnd wandte sich Gepardenfell in die Richtung, in die Moorschatten gegangen war, und schob sich aus dem Lager. Nun, hoffentlich dauerte diese bizarre Patrouille nicht allzu lange.

Tbc.: Wasserfall [WiC x FC Grenze]
Fallen leaves, adorn my night.

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


...The Winter Shogun approaches...
Nach oben Nach unten
Prancer
Legende
Prancer


Avatar von : littleparks.
Anzahl der Beiträge : 1468
Anmeldedatum : 08.07.15
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 21 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 21 EmptyMo 29 Nov 2021, 21:23


Flickensturm
» no, i don't wanna sit still, look pretty. «

#039 / steckbrief / windclan kriegerin

Ein Lächeln legte sich auf Flickensturms Züge und sie nickte langsam. Es freute sie zu hören, dass bei der Geburt von Dunkelfeders Jungen alles gut verlaufen war und es ihnen allen gut ging, wenngleich sie immer noch nicht so wirklich verstehen konnte, wie die Kätzin ihr Amt dafür hatte niederlegen können. Doch schien der SternenClan noch immer über sie zu wachen und ihre Entscheidung respektiert zu haben und sicherlich würde auch Sturmstern den WindClan gut anleiten. Bei ihm gab es wenigstens auch nicht die Gefahr, dass er aus dem gleichen Grund zurücktreten würde.
Sobald Flickensturm den Gedanken gedacht hatte, machte sich ein Schuldgefühl in ihrer Brust breit. Auch wenn Dunkelfeder nun nicht mehr die Anführerin war, so fühlte es sich doch unglaublich falsch an, ihre Entscheidungen zu verurteilen. Und doch … das Unverständnis war noch immer da und würde vermutlich auch nicht so schnell wieder verschwinden. Es entsprach einfach nicht dem Bild, das Flickensturm von der ehemaligen Anführerin gehabt hatte, von der sie immer gedacht hatte, sie würde ihr ganzes Leben für den WindClan hingeben.

Dankbar sah sie zu Steinfall als dieser sie mit seinen Worten wieder aus dem Loch der Gedanken herausholte, in das sie abzurutschen drohte. Sie spitzte die Ohren. Sperlingsfeder und Rostkralle? Wenn sie sich recht erinnerte, war ihre Schwester auch vor einigen Sonnenaufgängen mit dem Kater auf der Jagd gewesen. Und jetzt war sie mit Milanschrei beschäftigt. So sehr sie es auch liebte, die Vertrauenskatze ihrer Schwester zu sein, für sie einzustehen und ihre Hauptansprechpartnerin zu sein - vielleicht war sie in dieser Hinsicht etwas egoistisch, aber sie sah es als eines der guten Dinge, die aus ihrer gescheiterten Beziehung gekommen war - es freute sie auch, dass Sperlingsfeder weitere Freundschaften zu entwickelte. Nur kam ihr das genau jetzt etwas ungelegen. Sie hatte doch Pläne gehabt.
“Hm”, miaute Flickensturm und wandte den Kopf nachdenklich, zuckte mit den unterschiedlich gefärbten Ohren. So hatte sie sich das natürlich nicht vorgestellt und sie war sich nicht sicher, ob sie wieder alleine mit Steinfall einen Ausflug machen wollte. Das letzte Mal hatte es mit einem Ausflug in den Heilerbau geendet. Andererseits … so könnte sie ganz genau herausfinden, was wohl seine Intentionen ihrer Schwester gegenüber waren. Sie nickte. “In Ordnung. Solange du dich nicht wieder an Schneeglöckchen vergreifst.”
Die Kriegerin konnte nicht umhin, den letzten Teil hinzuzufügen und sah Steinfall mit einem verschmitzten Funkeln in den Augen an. “Und keine Trödeleien!” Eventuell war ihre Stimmlage nicht ganz so frei, wie sie es normalerweise war, wenn sie den Kater aufzog, doch war sie bemüht, das, was auch immer zwischen ihnen war, mit erzwungener Normalität beiseite zu schaffen. Sie wollte wieder in der Lage sein, wie früher mit Steinfall um die Wetter zu rennen oder zu jagen und nicht ständig darüber nachdenken, welche Gefühle genau er ihr oder ihrer Schwester gegenüber empfand.

tbc: Territorium (Territorium des WindClans)   


Erwähnt: Steinfall, Sturmstern, Sperlingsfeder, Rostkralle, Dunkelfeder, Milanschrei
Angesprochen: Steinfall

TL;DR
Will nicht verliebt sein. Bricht mit Steinfall zur Jagd auf.




~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Now I know what a fool I've been.
But if you kissed me now, I know you'd fool me again.



› well, it's been a year, it doesn't surprise me. ‹
relations / toyhouse
Nach oben Nach unten
Winter Shogun
Admin im Ruhestand
Winter Shogun


Avatar von : ZeonXeria on dA
Anzahl der Beiträge : 5074
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 20

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 21 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 21 EmptyDi 30 Nov 2021, 19:26



Streifenherz
WiC KöniginPost 43

Bietet Tropfenjunges Hilfe beim Suchen an. Scheucht die Junge jedoch erstmal wieder in die richtigen Nester, damit Dunkelfeder ihre Junge in Ruhe bekommen kann.

Keines der Junge ließ sich so recht von Streifenherz Frage aus der Ruhe bringen, sodass die graue Königin seufzend ihre Glieder streckte, um den vieren noch etwas Zeit für eine Antwort zu geben. Ihr Blick fiel dabei auf ein bläulich graues Junges, dass zu Äschenlichts Wurf gehörte. Tropfenjunges, wenn sie nicht falsch lag. Sanft lächelte Streifenherz die kleine Kätzin an und trottete zu ihr, stieß sie mit der Nase sachte an.
"Sie ist seit einer Weile nicht hier gewesen, aber wenn du möchtest, können wir sie gleich gemeinsam suchen gehen."
Müdigkeit schwang in der Stimme der Kätzin mit, die hilfesuchend zu ihren Baugefährten blickte. Weder Weißmond noch Äschenlicht schienen sich an der Organisation der sechs Junge beteiligen zu wollen. Als hätte Streifenherz nicht bereits genügend Sorgen.

Ihr Ohr zuckte, als sie Entenjunges liebliche Stimme vernahm. Mit einem entschuldigenden Lächeln ließ Streifenherz Tropfenjunges stehen, um zu dem schwarz-weißen Kater zu laufen. Dieser hatte gerade Fliederjunges erklärt, dass er "Wildjunges" heiße, doch darin wollte sie ihn schnell korrigieren.
"Nein, nein, mein Kleiner, du bist Entenjunges. Wildjunges ist deine Schwester."
Fragend blinzelte die Königin ihren Sohn an, leckte ihm schnell über die Ohren und betrachtete dann Fliederjunges, die im gleichen Alter war wie ihre Junge. Auf den Tag genau sogar. Bestimmt würde sie sich die Namen besser merken können.
Ihre Aufmerksamkeit richtete sich auf Dunkelfeder, die offensichtlich gerade dabei war, ihre Junge zu werfen. Unruhig zog sich Streifenherz' Brust zusammen, als sie die werdende Mutter betrachtete. Der Clan sollte jeder Königin helfen und doch fühlte sich Streifenherz allein gelassen.
"Ab in eure Nester, ihr fünf, wir wollen Dunkelfeder und Milanschrei schließlich nicht im Wege stehen!"
Ernst verteilte sie die Junge an das richtige Nest und wickelte sich dann so um Entenjunges und Wildjunges, dass sie keinen Blick auf Dunkelfeder richten konnten. Ihren Schweif wickelte sie um die beiden, um zu verhindern, dass diese ihr entflohen.
Wann ihr wohl Schüler sein werdet?
Fallen leaves, adorn my night.

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


...The Winter Shogun approaches...
Nach oben Nach unten
Christkitten
Admin im Ruhestand
Christkitten


Avatar von : Blitz von Arumrose
Anzahl der Beiträge : 4489
Anmeldedatum : 20.12.11
Alter : 23

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 21 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 21 EmptyMi 01 Dez 2021, 00:13


M
ilanschrei

WindClan | Heiler | #038

”I truly try to do my best as a healer and a warrior…”

Bereits das freundliche Lächeln der Kätzin machte seinen Tag um Einiges besser und tatsächlich erklärte sich Sperlingsfeder dazu bereit, ihm zu helfen. Also folgte er ihrer Bewegung zum Lagerausgang hin, ließ sich in einen Trott fallen und schritt an ihrer Seite entlang. Wahrscheinlich sah er ziemlich grauenvoll aus. Das letzte Mal hatte er sich vor der Großen Versammlung gründlich gewaschen und der wenige Schlaf hatte dunkle Augenringe in sein Gesicht gezeichnet. Wahrscheinlich war das auch der Grund, warum sie danach fragte, ob er bereits etwas gegessen hatte und obwohl sein Magen sich kurz zusammenzog bei dem Gedanken an ein frisch erlegtes Kaninchen schüttelte er den Kopf. Er musste sich fokussieren. “Nicht nötig”, antwortete er. “Wir müssen uns etwas beeilen, die Tage werden schon wieder kürzer.” Er trat vor ihr aus dem Lager. “Zuerst müssen wir zu den Ausschaufelsen, da bekommen wir Huflattich. Und kannst du auf dem Weg auf Spinnenweben achten? Es ist ganz gut zu wissen, wo wir sie finden können und eventuell nehmen wir auf dem Rückweg welche mit.” Milanschrei tat geschäftig - es war fast schon ein Reflex - um nicht über andere Dinge reden zu müssen und obwohl er derjenige gewesen war, der sie nach ihrer Begleitung gefragt hatte, doch jetzt, wo sie alleine waren, war das plötzlich eine ganz andere Sache. Er erinnerte sich selbst daran, Pfote vor Pfote zu setzen und so durchquerte er mit der Kätzin an seiner Seite das Territorium.

-> Ausschaufelsen

Erwähnt: Sperligsfeder
Angesprochen: Sperlingsfeder
Standort: WiC-Lager -> Ausschaufelsen
Sonstiges: Sorry. :c
Zusammenfassung: Verlässt mit Sperling das Lager.

”But sometimes it just feels to much to handle.”


reden | denken | handeln | Katzen | Art






~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Even though I always know the morning will come
I want to stay in your sky like a star
- Still with you




Relations | Posting-Liste | Schreibshop (Closed) | Toyhouse



Nach oben Nach unten
Athenodora
SternenClan Krieger
Athenodora


Avatar von : Frostblatt ♥
Anzahl der Beiträge : 601
Anmeldedatum : 14.03.18
Alter : 25

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 21 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 21 EmptyMi 01 Dez 2021, 02:00




Sturmstern

WindClan | Anführer | 40 Monde
#070

Auch wenn ihm seine Schülerin noch immer auf unpassende Weise durch den Kopf geisterte, lauschte Sturmstern dennoch aufmerksam den Worten seines neuen Stellvertreters, der seine Meinung über die Schüler glücklicherweise zu teilen schien. Ob er die Sache mit der Streunerherkunft einiger der angehenden Krieger und seine langwierigen Zweifel an deren Eignung wirklich teilte, wusste der Getigerte zwar nicht, aber für den Moment wollte er darüber auch gar nicht nachdenken. Stattdessen nickte er auf die Frage hin, ob er sich bereits Gedanken gemacht hatte, wie diese Prüfung ablaufen sollte.
Tatsächlich hatte er genau das schon getan, und zwar schon eine ganze Weile lang. Eigentlich hatte er darüber mit seiner ehemaligen Mentorin und ehemaligen Anführerin sprechen wollen, doch die Geschehnisse der letzten Zeit hatten bestimmt, dass es anders sein sollte. Also würde er nun mit Rostkralle in diese Prüfung gehen. Wie er die Pärchen dabei aufteilen wollte entschied er allerdings aus dem Bauch heraus. Ihm war es wichtig, dass Geschwister nach Möglichkeit nicht alle in den gleichen Teams saßen, und auch, dass seine Schülerin nicht in seiner eigenen Prüfungsgruppe war. Nicht, weil er es sich nicht zutraute sie zu prüfen, sondern eher deshalb, weil er befürchtete, dass er Kronenpfote besonders hart prüfen und beurteilen würde. Und auch, wenn es ihm nicht leichtfiel das zuzugeben, so hatte die Kätzin und auch ihre Geschwister doch die gleichen Rechte auf Fairness wie all die anderen. Oder nicht? War es nicht das, was die Ahnen ihm mit seinen Leben mit auf den Weg gegeben hatten? Weisheit und einen Sinn für Fairness?
“Ich möchte, dass Kronenpfote in deine Prüfungsgruppe kommt.“, sagte er deshalb und sah Rostkralle eindringlich an. “Außerdem auch Elsterpfote und Dachspfote. Mit mir kommen Schwarzpfote, Distelpfote, Staubpfote und Nerzpfote. Für den Anfang würde ich vorschlagen, dass wir die Schüler in zwei unterschiedliche Jagdgebiete im Territorium führen, wo sie uns innerhalb ihrer Gruppen beweisen müssen, dass sie in der Lage sind den Clan zu ernähren. Ob das eine Einzel- oder Gruppenleistung wird, überlasse ich dir.“
Einen Moment hielt Sturmstern inne, um abzuwarten, ob der Rostrote irgendwelche Einwände erhob, bevor er fortfuhr: “Ein Krieger muss allerdings auch kämpfen können. Daher schlage ich vor, dass wir die Schüler anschließend in Kämpfen gegeneinander antreten lassen. Beide Gruppen gemeinsam. Kronenpfote kämpft gegen Nerzpfote; Schwarzpfote gegen Elsterpfote; Distelpfote gegen Staubpfote und Dachspfote…kämpft gegen einen von uns würde ich sagen. Ob nun gegen dich oder mich…das ist mir egal. Was denkst du?“
Es war ein recht detaillierter Plan, den der Anführer schon seit gefühlten Monden mit sich herumschleppte und auf dessen Ausführung er sich in gewisser Weise freute. Vor allem deshalb, weil er neugierig darauf war zu sehen, wie sich die Schüler entwickelt hatten. Und ganz besonders natürlich seine eigene Schülerin. Ein Teil von ihm fürchtete sich zwar, dass Kronenpfote ihn blamieren könnte, aber gleichzeitig wollte ein anderer Teil in ihm, den er noch nicht beim Namen nennen konnte, eben genau das nicht glauben. Er musste der Braunen wohl einfach vertrauen.
Nachdem sein Stellvertreter seinen Plan abgenickt hatte, nickte der Getigerte dem Rostroten zu und wies ihn an mit ihm in die Lagermitte zu treten, wo Sturmstern einmal mehr seine Stimme erhob:

“Katzen des WindClans! Es wird Zeit, dass wir unsere Kräfte verstärken! Der Schülerbau ist bis zum Bersten gefüllt mit Schülern und Schülerinnen, die eigentlich längst ihre Kriegerreife erreicht haben. Aber nur, weil sie alt genug sind zu den Kriegerin zu gehören, sagt das nichts über ihre Eignung als stolze WindClan-Krieger aus! Daher haben Rostkralle und ich uns dazu entschieden eine Prüfung durchzuführen um uns über die Eignung unser eigenes Bild machen zu können. Ich bitte also Kronenpfote, Schwarzpfote, Staubpfote, Distelpfote, Elsterpfote, Dachspfote und Nerzpfote zu uns zu kommen.”
Er hielt einen Moment inne und sah zu den eben genannten Schülern, die sich allmählich um ihn und Rostkralle zu versammeln begannen. Die Gesichter spiegelten dabei gänzlich unterschiedliche Emotionen wider. Hatten einige der Schüler Angst?
Erst als alle Gesichter aufmerksam auf ihn gerichtet waren fuhr der Anführer des WindClans fort: Kronenpfote, Elsterpfote und Dachspfote gehen mit Rostkralle. Die anderen vier kommen mit mir. Alles weitere erklären wir euch dann, wenn wir da sind. Seid ihr bereit?“
Einmal noch sah der Anführer mit ernsten grünen Augen in die Gesichter der angehenden Krieger und Kriegerinnen, die alsbald schon hoffentlich die Reihen der Krieger vervollständigen würden und blieb dabei besonders lange am Gesicht seiner eigenen Schülerin hängen blieb, bevor er sagte: “Gut. Dann kann es losgehen. Wir wünschen euch viel Glück!“
Noch einmal nickte er erst Rostkralle zu und sah dann ernst zu Kronenpfote, der er mit einem respektvollen Nicken zu verstehen gab, dass sie sich besser anstrengte und dass er viel von ihr erwartete. Aber…das wusste sie sicher.
Jetzt gab es nur noch eine Sache zu klären. Die Lageraufsicht. Da er seinen Stellvertreter mit sich nahm und vermutlich einige Stunden nicht in der Nähe sein konnte, war es wichtig, dass er einen Krieger hier zurückließ, auf den er sich im Falle des Falles verlassen konnte. Denn Fakt war leider immernoch, dass er keinem der anderen Anführer vertraute. Es würde ihn keinesfalls wundern, wenn einer dieser Flohpelze der Meinung war man könne sich über das Territorium und das Lager des WindClans hermachen.
Aber...nein. Nicht mit ihm! Er ließ seinen Blick umherschweifen auf der Suche nach Katzen, die sich eigneten und denen er genug vertraute. Schließlich blieben seine grün-gelben Augen an Milchnase hängen, der vor dem Kriegerbau saß und einen eher bescheidenen Eindruck auf ihn machte. Allerdings hatte Sturmstern noch immer vor Augen, wie sich der Kater zusammen mit den Anderen Beteiligten auf der Großen Versammlung für ihn und den Clan eingesetzt hatte. Also...wenn nicht er, wer dann?
Erst als er diese Entscheidung getroffen hatte, erhob er sich, bevor er in Richtung Lagerausgang trabte, und am Kriegerbau innehielt.
"Milchnase", rief er den Kater, um seine Aufmerksamkeit zu erreichen, "Ich möchte, dass du in unserer Abwesenheit ein Auge auf den Clan und das Lager hast. Ich traue den anderen Clans nicht weiter, als ich sie sehen kann und ich möchte nicht, dass in Rostkralles und meiner Abwesenheit das Chaos hier ausbricht. Kannst du das für mich tun?", fragte er und sah den Kater eindringlich an. Was auch immer dem Krieger durch den Kopf ging, Sturmstern hoffte, dass er es schaffte diese Probleme in den Hintergrund zu drängen, während er auf das Lager aufpasste. Aber für den Moment beschloss der Getigerte, dass er seinem Krieger dahingehend vertrauen musste.
Nach dem Gespräch kroch er durch den Ginstertunnel, der den Lagerausgang markierte und sobald sie das Lager hinter sich gelassen hatten, verfiel er in einen strammen Laufschritt. Er vertraute darauf, dass die Schüler seiner Gruppe ihm folgen würden.

Erwähnt: Kronenpfote, Schwarzpfote, Staubpfote, Elsterpfote, Distelpfote, Dachspfote, Nerzpfote
Angesprochen: Rostkralle, Kronenpfote, Schwarzpfote, Staubpfote, Elsterpfote, Distelpfote, Dachspfote, Nerzpfote, Milchnase

tbc: Territorium

Zusammenfassung: Bespricht seinen Plan mit Rostkralle, ruft die Schüler zu sich, teilt sie in Gruppen auf, teilt Milchnase zur Lagerwache ein und verlässt dann das Lager

Banner
by  Katsuki




~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

WindClan-Lager - Seite 21 Birke-Sig
Nach oben Nach unten
Prancer
Legende
Prancer


Avatar von : littleparks.
Anzahl der Beiträge : 1468
Anmeldedatum : 08.07.15
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 21 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 21 EmptyMi 01 Dez 2021, 21:16


Igelbiss
» here there's too many stupid people and they have control. «

#023 / steckbrief / windclan krieger

cf: Donnerweg 2 (WindClan-SchattenClan Grenze)

Es war bereits später als erwartet als das Lager wieder in Sicht kam. Die Sonne wurde zwar von Wolken verdeckt, bis auf einige wenige Strahlen, die sich hindurch kämpften, doch konnte man trotzdem erkennen, dass sie schon hoch am Himmel stand. Igelbiss hatte gehofft, dass er sich zurück in sein Nest schleichen könnte bevor die meisten anderen erwachten, sodass ihn niemand in diesem Zustand sah, doch nun würde er einen anderen Weg finden müssen, möglichst unbemerkt ins Lager zu kommen.
Die Erschöpfung zerrte an seinem Körper, nun da die Aufregung des Kampfes voll und ganz von ihm abgefallen war, und er wollte nichts mehr, als sich einfach eine ruhige Ecke zu suchen und sich seine Wunden zu lecken. Den gröbsten Schmutz hatte er bereits mit einigen unbeholfenen Zügen seiner Zunge aus dem Pelz gewaschen, doch den Rest hatte er erst einmal gelassen. Vielleicht auch, weil ein Brennen durch seine Schulter gezogen war, das ihn die Zähne hatte zusammenbeißen lassen, als er versucht hatte, die Bisswunde dort zu säubern. Also hatte er beschlossen, zu warten, bis die Wunde verschlossen war.

Einige Fuchslängen vor dem Lagereingang hielt Igelbiss an und richtete den Blick auf diesen. Milanschreis Spur war deutlich in der Luft zu erkennen und wenn es eine Katze gab, der er im Moment definitiv aus dem Weg gehen wollte, dann war es der Heiler. Und der Anführer und Zweite Anführer.
Igelbiss ließ ein leises Fluchen hören als Sturmstern sich ebenfalls aus dem Lagerausgang schob, duckte sich dicht gegen den Boden und hoffte, dass der Anführer ihn nicht sehen würde. Sein Kampf mit dem SchattenClan-Krieger war nichts, worüber der Anführer in Kenntnis gesetzt werden musste, da war er sich ziemlich sicher. Er glaubte nicht, dass eine tatsächliche Gefahr von ihm ausging, er hatte einfach nur provozieren wollen und Igelbiss hatte ihm eine Lektion erteilt. Erneut blitzte Stolz in ihm auf.
Sobald Sturmstern im Territorium verschwunden war, setzte Igelbiss sich wieder in Bewegung. Die meisten seiner Clankameraden waren vermutlich außerhalb des Lagers, um sich auf die nahende Blattleere vorzubereiten. Es würde wahrscheinlich am wenigsten Aufmerksamkeit auf sich ziehen, wenn er das Lager einfach wie gewohnt betrat, statt sich hinein zu schleichen, als hätte er etwas ausgefressen. Bis zu diesem Augenblick hatte er seine linke Schulter so gut es ging entlastet, doch nun bemühte er sich, seine Pfote wieder ganz aufzusetzen, um ja nicht die Anzeichen eines Humpelns zu zeigen. Er ignorierte das Stechen, presste die Zähne aufeinander, und schob sich so durch den Lagereingang.


Erwähnt: Schiefersturm (id), Milanschrei, Sturmstern, Rostkralle (id)
Angesprochen: -

TL;DR
Versucht, so unauffällig wie möglich, zurück ins Lager zu gelangen.




~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Now I know what a fool I've been.
But if you kissed me now, I know you'd fool me again.



› well, it's been a year, it doesn't surprise me. ‹
relations / toyhouse
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte





WindClan-Lager - Seite 21 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 21 Empty

Nach oben Nach unten
 
WindClan-Lager
Nach oben 
Seite 21 von 22Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 12 ... 20, 21, 22  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats - das RPG :: Spielbereich des Haupt RPGs :: WindClan Territorium-
Gehe zu: