Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!
Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!

Warrior Cats - das RPG

Entdecke den Krieger in dir, werde einer von uns und klettere die Clan- Rangliste immer weiter nach oben.
 
StartseiteSuchenAnmeldenLogin
Hierarchie
DonnerClan
Anführer: Honigstern
2. Anführer: Sonnenflamme
Heilerschüler: Enzianpfote

FlussClan
Anführer: Hirschstern
2. Anführer: Rußpelz
Heiler: Kauzflug

WindClan
Anführer: Sturmstern
2. Anführer: Rostkralle
Heiler: Milanschrei

SchattenClan
Anführer: Mohnstern
2. Anführer: Gewitterbrand
Heiler: Abendhimmel

WolkenClan
Anführer: Ahornstern
2. Anführer: Dunstwirbel
Heiler: Regenwolke

Streuner und Hauskätzchen
Das RPG
Jahreszeit:
Blattfrische

Tageszeit:
Mondhoch [30.01]

Tageskenntnis:
Die grauen Wolken bedecken den Himmel wie eine dichte Decke. Auch wenn es immer noch kalt ist, haben Sturm und Regen inzwischen nachgelassen. Immer wieder fallen noch leichte Tropfen vom Himmel auf den bereits aufgeweichten und matschigen Boden. Der Wald lässt sich davon aber nicht einschüchtern: Die Bäume und Sträucher zeigen sich in saftigem Grün und alles riecht stärker als normal.


DonnerClan Territorium:
Von der Sonne ist auf dem Territorium des DonnerClans kaum noch etwas zu sehen, aber das Blätterdach schützt zumindest vor dem kalten Wind. Der Wasserstand in den Bächen und im Fluss ist durch den Regen jedoch gestiegen und manche Stellen sind überschwemmt, weshalb vor allem unerfahrene Katzen in diesen Bereichen vorsichtig sein sollten. Der ganze Wald riecht nach Regen und Pflanzen und der aufgeweichte Boden erschwert so mancher Katze die Jagd.


FlussClan Territorium:
Nach dem Regenguss führen der Fluss aber auch die Bäche im Territorium des FlussClans mehr Wasser und sind an manchen Stellen über die Ufer getreten. Die Strömung im Fluss ist stellenweise besonders für unerfahrene Katzen gefährlich. Zwar verspricht der Fluss den Katzen auch eine Menge Beute, aber dennoch sollte man beim Fischen vorsichtig sein. Auch der Wind ist weiterhin kalt und vor allem an den Ufern und weniger bewachsenen Stellen zu spüren.


WindClan Territorium:
Da es hier nur wenig Schutz gibt, ist der kalte Wind auf dem Hochmoor stärker zu spüren. Da der Regen so manchen Kaninchenbau überflutet hat, sind eine große Anzahl der Tiere im Freien zu finden, auch wenn der aufgeweichte und matschige Boden die Jagd erschwert. Wer aber ein wenig Erfahrung hat, wird sich davon nicht abhalten lassen.


SchattenClan Territorium:
Der mit Nadelbäumen bewaldete Teil des Territoriums ist nach wie vor einigermaßen vor dem Wind geschützt, auch wenn der durch den Regen verstärkte Waldgeruch und die weggewaschenen Geruchsspuren das Auffinden von Beute ein wenig erschwert. Der Boden ist aufgeweicht und matschig, aber zumindest traut sich die Beute wieder ins Freie. Besonders Frösche sind in den sumpfigen Gebieten des Territoriums viele zu finden.


WolkenClan Territorium:
Das Wasser im Fluss und in Bächen ist angestiegen, aber das Ufer des WolkenClans ist aufgrund der steilen Böschungen noch am sichersten. Mit dem Nachlassen von Regen und Wind kommen auch die Vögel wieder ins Freie, auch wenn sie nach wie vor nicht so weit und hoch fliegen. Auch die Rinde ist nass und das Klettern in den Bäumen für unerfahrene Katzen weiterhin eine Herausforderung. Wer sich nicht sicher fühlt, sollte erst einmal weiter in Bodennähe jagen.


Baumgeviert:
Der Boden der Senke ist aufgeweicht und auf der DonnerClan-Seite der Böschung liegt ein großer Ast, der von einem Baum abgebrochen wurde. An manchen Stellen steht das Wasser, aber alles in allem erscheinen die mächtigen Eichen unbeeindruckt von Wind und Regen. Ab und zu ist das eine oder andere Beutetier in der Senke zu erblicken – nicht nur die Katzen kämpfen mit Wind und Wetter!


Ehem. BlutClan Territorium:
Auch nach dem Sturm ist es noch ruhig in den Gassen. Nur wenige Zweibeiner sind mit ihren Hunden unterwegs und es noch nass und unangenehm. Der Sturm hat aber die Gerüche von Essensresten weiterverbreitet, was Beutetiere anlockt und es Streunern einfacher macht, an Nahrung zu kommen. Das Wasser im Schwarzstrom ist angestiegen und manche Uferzonen leicht überschwemmt. Auch schwimmen sollte man in der starken Strömung aktuell lieber nicht.


Streuner Territorien:
Auf offenen Flächen ist der Wind nach wie vor zu spüren, aber der Regen hat stark nachgelassen. Der Boden ist aufgeweicht und matschig, während die Bäche bei weitem mehr Wasser führen als sonst. Nach dem Regen riecht alles viel stärker und langsam wagt sich auch die Beute wieder nach draußen. Zwischen den Bäumen ist man vor dem kalten Wind geschützt, aber auch hier ist es nass und feucht.


Zweibeinerorte:
Auch nach dem Sturm bleiben die meisten Hauskatzen lieber noch drinnen in ihren Zweibeinernestern. Die Gärten sind feucht, kalt, matschig und nach dem Regen erfüllt von den starken Gerüchen der Zierpflanzen – kein Wunder also, dass die meisten ein Plätzchen im Warmen vorziehen.

 

 WindClan-Lager

Nach unten 
+27
Runenmond
Finsterkralle
Stein
Regenstille
Moony
Frostblatt
Athenodora
Clealla
Waldpfote
Leah
Yuumi
Lichterspiel
Wieselsprung
Robyn
Lily
Falkensturm
Sōma
Fey
Kyssai
Cavery
Himawari
Nox
Petrichor
Arlecchino
Thunder
Löwenherz
Goldene Löwin
31 verfasser
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 26 ... 48, 49, 50, 51, 52  Weiter
AutorNachricht
SPY Rain
Admin im Ruhestand
SPY Rain


Avatar von : Rostkralle by Frostblatt
Anzahl der Beiträge : 2816
Anmeldedatum : 08.11.14
Alter : 23

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 49 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 49 EmptyMo 28 Nov 2022, 16:37


Rostkralle
WindClan 2. Anführer
PostNr.: 084 ||  Ort: in der Kinderstube, dann mitten im Lager

Rostkralle war erst bewusst geworden, wie müde er doch war, als ihm – trotz der ganzen Action in der Kinderstube – immer wieder die Augen leicht zufielen. Gerade war es wieder gefährlich geworden, dass der große Kater in seiner ungemütlichen Position, halb in den Dornenbusch gepresst, eingeschlafen war. Gerade da vernahm er Sperlingsfeders Stimme und richtete sich Augenblicklich etwas auf. Er blinzelte seine Müdigkeit aus seinem Gesicht und blickte neugierig zu den Jungen von Flickensturm und Steinfall. “Es sieht so aus, als würden dem WindClan ein paar unruhige nächste Monde bevorstehen.“, schmunzelte der Kater und verfolgte nur so halb das Geschehen rund um Fuchsjunges und Dunkelfeder. Seine nicht vorhandene Aufmerksamkeit war einerseits seiner Müdigkeit und andererseits seinen Jungen geschuldet, denn wenn er ehrlich war konnte er den Blick gar nicht von den kleinen Fellbündeln losreißen.
Bei den besorgten Worten seiner Gefährtin schüttelte der zweite Anführer kurz seinen Kopf um ihr gleich die Sorge zu nehmen ehe er antwortete:“Nein, keine Sorge. Es gab jedoch so viele Veränderungen in den anderen Clans… es gab um genau zu sein Anführerwechsel im DonnerClan, im FlussClan und im WolkenClan.“, miaute er und gähnte dann kurz herzhaft. “Ich bin mir sicher Sturmstern wird die ganze Geschichte vor dem ganzen Clan erzählen. Immerhin ist sicher jede Katze neugierig, wieso wir so lange weg waren.“, brummte er und seine Stimme wurde stetig leiser – ein eindeutiges Zeichen seiner Müdigkeit.

Zeitsprung zum nächsten Tag

Rostkralle wusste nicht wann er eingeschlafen war, aber seinen schmerzenden Gliedern nach zu urteilen hatte er eine sehr unvorteilhafte Position im Schlaf eingenommen. Als er seine Augen aufschlug, weil er die Stimme von Sturmstern aufschnappte blinzelte er erst einmal verwirrt. Er war in der Kinderstube eingeschlafen. Sein Hinterteil und seine Schulter unvorteilhaft in den Bauwall gedrückt – das erklärte also auch seine schmerzenden Glieder. Peinlich berührt legte er kurz die Ohren leicht an ehe er Sperlingsfeder sanft mit dem Schweif über die Flanke strich. Er wollte sie nicht wecken, wenn sie Sturmsterns Ruf gehört hatte, würde sie sicherlich auch kurz nach draußen kommen. Dann schob er sich, so vorsichtig wie möglich um weder Flickensturm noch Dunkelfeder zu stören leise aus dem Bau. Draußen angekommen spitzte er die Ohren und drehte sich bereits in die Richtung ihres Anführers während er sich ausgiebig schüttelte. Die Bewegung tat seinen Beinen gut, denn der Schmerz nach dem Aufwachen war bereits wieder vergessen. Während er Sturmstern zuhörte hatte er seinen Blick durchs Lager schweifen lassen. Dabei war ihm peinlich berührt aufgefallen, das sowohl Roggenblüte als auch Maulwurfbart und Wolfsblüte noch nicht aufgebrochen waren. Verlegen leckte sich der Kater kurz über das Brustfell. Wie hatte er nur so mäusehirnig sein können, die drei mitten in der Nacht und vor allem nach der Großen Versammlung zu Patrouillen einzuteilen. Rostkralle schüttelte seinen Kopf, das war ein Problem, welches er nach der Versammlung angehen würde, aus diesem Grund richtete er seine Aufmerksamkeit auch wieder auf Sturmstern – für ihn waren vor allem die Ernennungen interessant.
Gemeinsam mit den anderen Clankatzen hatte er die Namen der frisch ernannten Krieger und Schüler gerufen – er konnte sich gar nicht daran erinnern, wann Sturmstern das letzte Mal so viele Namen aufgezählt hatte. Kaum hatte der Kater geendet, erhob sich Rostkralle und trabte zuerst zu Roggenblüte welche neben Milchnase saß. “Hallo ihr beiden. Roggenblüte ich muss mich für meine mäusehirnige Patrouillen Aufforderung in der Nacht entschuldigen. Ich hoffe du hast dich nachts gegen diese Aufforderung widersetzt – wenn ja würde ich dich bitten jetzt aufzubrechen.“, miaute er und verabschiedete sich wieder mit einem Nicken von den beiden. Dann steuerte er mit erhobenem Schweif auf Maulwurfbart zu. [b]“Hallo. Ich wollte mich für meine unbedachte – eindeutig übermüdete – Aufforderung letzte Nacht entschuldigen. Hoffentlich seid ihr dem ganzen Stuss nicht nachgegangen, wenn ja hab ihr etwas gut bei mir… falls nicht würde ich euch bitten noch aufzubrechen.“, miaute er und verabschiedete sich dann mit einem Nicken von dem Kater. Die Sonne stand schon wieder viel zu hoch am Himmel und würde sich sicher bald wieder Richtung Horizont absenken. Mit einem leichten Kopfschütteln beschloss er, zu seinem nächsten Training mit Aschepfote am folgenden Morgen gleich in aller Früh aufzubrechen. Wenn er seinen Schüler noch entdecken würde, würde er ihm diese Nachricht heute noch überbringen. Ansonsten würde der Kater es spätestens morgen bemerken, wenn er ihn zu Sonnenaufgang weckte.

Tldr.: Unterhält sich noch mit Sperlingsfeder, schläft dann in der Kinderstube ein. Wacht auf, versucht niemanden zu wecken und hört der Versammlung zu. Entschuldigt sich dann bei Roggenblüte sowie Maulwurfbart für seine mäusehirnige Patrouilleneinteilung der vergangenen Nacht.

Erwähnt: Sperlingsfeder, Flickensturm, Steinfall, die Jungen, Dunkelfeder, Sturmstern, Fuchsjunges, Roggenblüte, Milchnase, Maulwurfbart, Wolfslied
Angesprochen: Sperlingsfeder, Roggenblüte, Maulwurfbart
©SPY Rain



~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~



~Relations~


by Goldfluss
Nach oben Nach unten
Capitano
Admin
Capitano


Avatar von : hhopeful (deviantArt)
Anzahl der Beiträge : 6233
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 21

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 49 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 49 EmptyMo 28 Nov 2022, 17:39



Kronentanz

WindClan » Kriegerin « #88

Kronentanz lag eine ganze Weile lang nur wimmernd an Hundeschweif gepresst. Sie könnte im Nachhinein niemandem sagen, wie lange sie tatsächlich dort gelegen hatte, denn ihr Kopf war leer gewesen, während die Zeit vergangen war. Zweimal wurde ihre Trauer kurz unterbrochen, beide Male waren Älteste in den Bau zurückgekehrt, nur um sogleich wieder aus diesem zu fliehen. Später würde sie eine Zeit lang gewiss denken, dass sie die anderen Ältesten aus ihrem Bau vertrieben hatte, doch während dies geschah, dachte sie gar nichts, außer daran, dass sie einsam mit ihrer Trauer kämpfte.
Irgendwann wurde Kronentanz bewusst, dass die Ältesten kalt geworden waren. Ihre Mutter roch auch immer weniger nach ihrer Mutter und viel eher nach dem, was ihr widerfahren war. Noch immer drangen Schluchzer und leises Wimmern aus der Kehle, doch Kronentanz war überlastet und erschöpft. Ihre Kehle war rau, ihre Augen glanzlos vor Erschöpfung. Der braunen Kätzin fehlte es an Schlaf, doch sie wusste nicht, ob sie sich Schlaf unter diesen Umständen genehmigen könnte. Ob sie überhaupt einschlafen würde, sobald sie mit dieser Intention die Augen schloss, war nochmal eine ganz andere Frage.
Der dritte Besuch im Ältestenbau war anderer Natur. Dieses Mal betrat niemand den Bau, nur um sofort wieder zu verschwinden. Kronentanz wagte es nicht, aufzublicken, sondern schniefte stattdessen und hoffte auf ihre Geschwister. Diese sollten schließlich die Möglichkeit erhalten, sich von Hundeschweif zu verabschieden.
Doch es wurde kein Wort gesprochen. Wenn es ihre Geschwister wären, würde sie vermuten, dass sofort eine Form von Reaktion zu vernehmen sein würde. Kronentanz zuckte jedoch zusammen, als ein Schweif über ihre Flanke glitt. Erstickt schluchzte sie und hob den Kopf, suchte nach dem Ursprung, nur um Sturmsterns Stimme zu vernehmen und ihm wenig später ins Gesicht zu blicken.
Ihr Schluchzen verstummte unter der Überraschung, die sie in diesem Moment empfand. Zwar zeigte ihr Gesicht lediglich die stumpfen Augen und eine geöffnete Schnauze, die nach Luft rang, dennoch spürte sie ein positives Gefühl, als sie ihren Anführer über sich stehen sah.
Er hatte sein Beileid ausgedrückt und ihr eine Geste des Mitgefühls geschenkt. Warum stand er also noch hier? Kronentanz atmete tief auf, wobei sich ein Schluchzen in ihre Atmung mischte. Sturmstern stand einfach nur bei ihr und betrachtete sie. Erst nach einigen Herzschlägen bemerkte sie, dass er auch weiterhin ihre Flanke berührte, als wäre es selbstverständlich, dass er ihr Trost spendete.
»Sturmstern?«, wisperte Kronentanz, so als konnte sie nicht glauben, dass er bei ihr stand. Sie wollte es zunächst auch nicht glauben, schließlich war sie Kronentanz und er war ihr Anführer, der deutlich besseres zu tun hatte.
Ich habe versagt, Sturmstern, dachte sie verzweifelt, schaffte es jedoch nicht, die Worte auszusprechen. Du täuschst dich in mir, ich bin es nicht würdig...
Doch Kronentanz konnte nun nicht über Eulenpfote sprechen. Ihr Herz war schwer von all den Verlusten, sodass sie am liebsten für einen gesamten Mond schweigen wollte. So viel Zeit hatte sie jedoch nicht, denn sie würde es ihm sagen müssen, damit er verstand, was aus Eulenpfote geworden war.
Unsicher und mit erhöhtem Herzschlag starrte die Kriegerin ihren Anführer an, der sich noch immer nicht von ihr abwandte, der sie noch immer mit seinen Berührungen tröstete, der schwieg, während sie ihre Trauer auslebte. Er war hier und je länger er bei ihr war, desto bewusster wurde Kronentanz, dass er nicht vorhatte, sie alleine zu lassen. Zwar lag ein Warum auf ihren Lippen, doch sie wagte es nicht, dieses auszusprechen. Stattdessen spürte sie, wie das leise Wimmern zurückkehrte, nun da sie ihre Trauer auf eine neue Art bewältigen durfte.
Äußerst vorsichtig schmiegte sich die erschöpfte Kätzin an ihren Anführer, während ihr gelber Blick weiterhin auf die toten Körper gerichtet war. Sie rochen nicht mehr nach den Katzen, die sie - teilweise - geliebt hatte. Nun waren es nur noch Hüllen der Vergangenheit und das Bedürfnis, an ihnen gepresst zu liegen, war Kronentanz vergangen. Viel eher brauchte sie Sturmsterns Wärme, um die neue Welle der Trauer, die sie wenig später zu ersticken drohte, zu überstehen.

Zeitsprung zu Sonnenhoch

Kronentanz hatte aufgehört, zu weinen. Irgendwann hatte sie mit geschlossenen Augen an Sturmsterns Beinen gelegen und gespürt, wie Ruhe über ihren Körper glitt. Lag es daran, dass sie sich ausgeweint hatte? Oder lag es an dem Kater, der neben ihr saß? Ein gefährlicher Gedanke, den die braune Kriegerin in diesem Moment nicht erörtern wollte. Stattdessen öffnete sie blinzelnd die Auge und drehte den Kopf zu ihm hinauf. Ihr gelber Blick glitt an seiner hellen Brust hinauf zu seinem Gesicht, suchte nach seinem Blick. Sie fühlte sich sicher. Aus einem ihr unerklärlichen Grund wusste Kronentanz, dass sie jeden Tag so aufwachen könnte, denn wenn sie das täte, würde sie sich für immer sicher fühlen.
Leichte Enttäuschung stach in ihre Seiten, als der Anführer sich langsam erhob. Zwar spiegelte sich dieses Gefühl nicht in ihren müden Augen wider, doch dafür in ihren Gedanken. Warum war sie enttäuscht, dass er ging? Kronentanz hatte ihre ganze Schülerzeit über gewusst, dass ihr Anführer den Clan vor sie stellen musste. Es war damals zwar auch nicht immer einfach gewesen, doch warum sehnte sich ihr Herz in diesem Moment so sehr danach, dass er blieb?
Schweigend lauschte die Kriegerin dem Kater und sank etwas tiefer in das Moos, das sie halb in Beschlag genommen hatte. Ihr Blick huschte kurz zu ihrer toten Mutter, deren Anblick sie etwas besser ertragen konnte. Der Schmerz würde jedoch erst in einigen Monden verkraftbar sein.
»Ich werde hier auf dich warten, Sturmstern«, antwortete die braune Kätzin schließlich auf seine Worte, wagte es jedoch nicht, ihm hinterher zu blicken. Sie fand ihre eigenen Worte schon falsch, sie wirkten nicht so, wie sie sich sonst ihm gegenüber ausdrücken würde.
Kronentanz schloss die Augen wieder. Nein, ihre Worte waren so wie immer, doch etwas in ihr war anders. Sie wollte ihn anders ansprechen können, nicht so formal. Doch neben der Formalität hatte sich auch ein Verlangen in ihren Satz gemischt, so als könnte sie nicht ohne ihn aufstehen.
Wenn die Kriegerin mit sich ehrlich war, dann konnte sie das auch nicht. Sie blieb mit geschlossenen Augen liegen und begann endlich wieder zu denken. Kronentanz hätte im Normalfall versucht, der Versammlung zu lauschen, doch stattdessen erinnerte sie sich an die schönsten Momente mit ihrer Mutter zurück. Wie sie zum WindClan gereist waren. Wie sie über die Sitten gelernt hatten. Gemeinsames Training bis hin zu ihrer Kriegerzeremonie. Alles war da gewesen, es war schön gewesen. Kronentanz hatte in ihrem Leben mit viel Angst gekämpft, doch nie wenn ihre Mutter bei ihr gewesen war. Konnte sie nun auch ohne Angst Leben, wo ihre Mutter fort war?
Ihr war nicht bewusst, dass sie alle Hindernisse in der Zukunft besser überwinden würde, wenn sie sich ihren Gefühlen stellte. Kronentanz würde noch lange nicht verstehen, dass gerade Sturmstern derjenige sein sollte, der sie durch solche Zeiten führte. Selbst jetzt nicht, wo sie Erinnerungen an ihre Mutter gedanklich wieder erlebte, während sie auf den Kater wartete. Ihr war nicht einmal bewusst, dass sie bereit war, für immer auf ihn zu warten.
Doch das war Kronentanz. Sie würde immer auf Sturmstern warten.

Trauert im Ältestenbau um ihre Mutter und um Gepardenfell. Wird etwas aus ihrer Trauer gerissen, als Sturmstern sie findet und sie tröstet. Verbringt eine Weile damit, an seinem Körper zu liegen und zu "weinen". Muss ihn schließlich gehen lassen, schließt deshalb die Augen und denkt an all die schönen Momente mit Hundeschweif zurück, während sie auf Sturmstern wartet. « Zusammenfassung

Code by Anakin | Bild von MoonDoodles7


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


I hate when I’m an idiot and don’t know it.
I like being aware of my idiocy.

Nach oben Nach unten
Stein
Moderator im Ruhestand
Stein


Avatar von : deviantart.com/stell-r
Anzahl der Beiträge : 2295
Anmeldedatum : 25.05.13
Alter : 23

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 49 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 49 EmptyMo 28 Nov 2022, 21:45




o Nerzfeder o

WindClan | Krieger | weiblich | #79


Nerzfeder runzelte ein wenig die Stirn, als Schmutzstreif meinte, dass Hasenpfote ihm nichts erzählt hatte. Das war ungewöhnlich, aber letztendlich ging sie die Beziehung der beiden nicht an. Sie wollte das Thema außerdem nicht ausbauen, denn es war ja nur ihr Alibi gewesen, um mit Schmutzstreif ins Gespräch zu kommen.
Während sie nun also ihr Bestes gab, um besonders attraktiv und hübsch auszusehen, schien Schmutztstreif sich nun doch auf sie zu konzentrieren. Offenbar hatte ihre Taktik funktioniert und sie hatte nun die Aufmerksamkeit des Katers. Was nun? Wie sollte sie ihn von ihrem Charakter überzeugen, sodass er ihr Gefährte sein wollte?
“Mhm”, bestätigte sie mit einem kleinen Lächeln und ließ offen, wer den Falken tatsächlich erlegt hatte.
Sie spürte seine Schweifspitze auf ihrem Rücken und hielt überrascht die Luft an, nur um noch mehr überrascht zu werden, als seine Schnauze so plötzlich neben ihrem Gesicht innehielt. Ihr Herz klopfte schneller vor Aufregung, während sie einen Moment brauchte, um ihre wild zuckende Schweifspitze unter Kontrolle zu bekommen.
Sie fand den geheimnisvollen Kater attraktiv, keine Frage, doch sie hatte nicht erwartet, dass er so direkt auf ihre Flirtversuche ansprang.
Jetzt nur keine Panik, ich glaube es läuft gut…
Absichtlich suchte sie nun den Blickkontakt und hielt ihn, versuchte innerlich die Tiefen dieses oft melancholischen Katers zu entschlüsseln. In letzter Zeit war er stets abwesend gewesen, was eigentlich so gar nicht zu ihm passte, nach dem Aufstand, den er bei seiner Kriegerzeremonie gemacht hatte. Bevor sie zu irgendwelchen Antworten kommen konnte, setzte der Regen ein und sie schaute perplex in den Himmel, nur um ein paar Tropfen mitten ins Auge zu bekommen. Die Spannungen waren nun wohl etwas abgekühlt, was Nerzfeder überhaupt nicht begrüßen konnte. Aber es war vielleicht auch besser so, als Sturmstern eine Versammlung einberief und Die Neuigkeiten von der Versammlung verkündete. Die junge Kriegerin hörte kaum zu, denn gerade war sie an etwas anderem interessiert. Das nasse Fell auf Schmutzstreifs Rücken war durch den regen geglättet und gab den Blick auf seine trainieren Schultern frei.
Irgendwie… heiß.
Mit diesem Gedanken lenkte sie ihre Aufmerksamkeit zurück auf Sturmstern, der neue Kreiger und Schüler ernannte, darunter auch Schmutzstreifs Schülerin, über die sie vorhin erst gesprochen hatten.
Sie rief die Namen, der neu Ernannten und beugte sich dann zu dem Kater hinüber.
“Hast du Lust im Regen spazieren zu gehen? Bei diesem Wetter haben wir das ganze Territorium für uns”, meinte sie, während ihr Gesicht nur einige Herzschläge später trotz des kühlen Regens heiß wurde. Das hatte ganz falsch geklungen, denn sie wollte sich ja eigentlich mit Schmutzstreif unterhalten, um mehr über ihn zu erfahren und ihn von sich zu überzeugen. Und nicht…
Sie stand auf und lächelte, wie sie hoffte nicht allzu unsicher, und winkte einladend mit dem Schweif. Sie hätte sich eigentlich lieber in einem der Baue verkrochen, aber hatte viel zu viel Angst, dass Staubfall sie mit Schmutzstreif sehen würde und dann enttäuscht von ihr wäre. Oder schlimmer, Indigonebel, vor der sie doch erst vorhin abgestritten hatte, dass sie eine Beziehung suchte.
-> Alter Dachsbau


Erwähnt: Hasenpfote/ohr, Sturmstern, die anderen Ernannten, Staubfall, Indigonebel
Angesprochen: Schmutzstreif
Ort: Lager -> Alter Dachsbau


Zusammenfassung: Ist überrascht von Schmutzstreifs drekter Antwort auf ihre Avancen, spielt aber mit. Reagiert kurz auf die Clanversammlung und läd ihn dann zu einem Spaziergang im Regen ein.

Code by Moony, angepasst Anakin,
pic by deviantart.com/WanderingSwordman



~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

"In the end they'll judge me anyway, so whatever." - Suga
-> Charakter Relations

pic by deviantart.com/fewtish
Nach oben Nach unten
Capitano
Admin
Capitano


Avatar von : hhopeful (deviantArt)
Anzahl der Beiträge : 6233
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 21

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 49 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 49 EmptyDi 29 Nov 2022, 10:42



Schmutzstreif

WindClan » Krieger « #93

Schmutzstreifs Herz schlug augenblicklich schneller, als er die Aufregung an Nerzfeder bemerkte. Der Krieger wusste, dass sie damit begonnen hatte, doch nun, wo sie seine Versuche auch akzeptierte, war alles deutlich einfacher. Er musste sich nicht davor fürchten, dass die Kriegerin doch noch einen Rückzieher machte. Stattdessen konnte er genießen, was ihnen bevorstand, und vielleicht konnte er danach ohne Schmerz weitermachen.
Als Nerzfeder seinen Blick suchte, erwiderte Schmutzstreif diesen ungerührt und versuchte, seine Augen freundlich aussehen zu lassen. Der rotbraune Kater wusste, wie leer oder desinteressiert seine Augen in den letzten Monden geleuchtet hatten. Seitdem er von Dawn erfahren hatte, dass sie eine Familie verloren hatten, war sein Leben anders gewesen, hatte hier im Clan keinen Sinn mehr ergeben.
Warum hatte sie ihn also gewählt? Es gab gute Krieger hier im Clan, Krieger die deutliches Interesse an einem Clanleben hatten. Selbst Sturmstern konnte noch eine Gefährtin vertragen und gerade eine Kätzin wie Nerzfeder musste dem Anführer gefallen. Schließlich war sie clangeboren und hielt sich an das Gesetz der Krieger. Sie war geradezu eine Musterkriegerin.

Bevor seine Frage über seine Lippen drang, setzte ein stürmischer Regen ein. Nur leicht löste er sich von Nerzfeder, denn auch sie hatte den Blick abgewendet, und blickte zum Anführerbau. Sturmstern war dort nicht zu sehen, doch wenig später konnte er ihn von der Versammlungsmulde aus hören.
Nur ein wenig näher schob sich der Krieger, schaute auf die Mulde herab, statt sich wirklich in sie zu begeben. Wenn selbst Nerzfeder sich nicht löste, um hineinzugehen, hatte er noch weniger Grund dafür. Schließlich war ihm das Clanleben nichts mehr wert, auch wenn er seinen Anführer noch immer respektierte.
Es gab viele Änderungen. Der DonnerClan, der FlussClan und der WolkenClan hatten neue Anführer und Zweite Anführer, Engelsflügel war nun im DonnerClan und unzählige Namen an neuen Kriegern und Schülern glitten an dem Krieger vorbei. Als er hörte, dass seine Schülerin ernannt worden war, seufzte Schmutzstreif erleichtert. Vielleicht... vielleicht brauchte der Clan ihn nun nicht mehr.
Nachdem Sturmstern zum Ende gekommen war, wandte Schmutzstreif sich wieder an Nerzfeder, die ihn gerade ins Territorium einlud. Überrascht betrachtete er ihren nassen Pelz. Sie wollte nicht im Schutze des hohen Grases unterkommen? Ein Grinsen schlich sich auf das Gesicht des rotbraunen Katers, der sich auf die Pfoten erhob um ihr zu folgen. Wenn sie sich der Sache so sicher war, würde er auf keinen Fall nein sagen.

»Tbc.: Alter Dachsbau [WiC Territorium]

Flirtet mit Nerzfeder. Hört Sturmstern zu und verlässt dann das Lager mit der Kriegerin. « Zusammenfassung

Code by Anakin | Bild von Mars


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


I hate when I’m an idiot and don’t know it.
I like being aware of my idiocy.

Nach oben Nach unten
Feuerflug
Hilfsmoderator
Feuerflug


Avatar von : Puffasto
Anzahl der Beiträge : 783
Anmeldedatum : 18.05.18
Alter : 25

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 49 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 49 EmptyDi 29 Nov 2022, 20:16



Dahlienherz

Just you and me


cf: Kleiner Donnerweg + Zeitsprung zur Ernennung

Dahlienpfote hatte sich, nachdem sie von der Grenze zurückgekehrt war, eine Weile am Schmutzplatz aufgehalten. Hatte ich geputzt, so ausgiebig wie möglich und sich dann ins Lager begeben. Ganz normal, versucht lässig und scheinbar hatte niemand etwas bemerkt oder sie gar vermisst. Wolfslied zumindest nicht denn sie hatte ihre Mentorin nicht im Lager gesehen - dem SternenClan sei Dank. Dahlienpfote wusste nicht inwieweit sie ihre Mentorin hätte anlügen können. Daraufhin hatte sich die Schülerin hingelegt, war schnell eingeschlafen und welch ein Wunder - Basil war in ihren Träumen aufgetaucht. Mittlerweile saß sie mit noch immer klopfendem Herzen neben dem Schülerbau und wusch sich fahrig das Fell - der Wind und der Regen wehten ihr immer wieder Staub an den Körper der vom Regen dann an ihr platt gedrückt und durchnässt wurde. Ja, das putzen brachte im Regen nicht viel, es war mehr ein Ablenkungsversuch. Aber... wollte sie sich denn von Basil ablenken lassen? Hatte sie das Gespräch denn nicht genossen und seine ungeteilte Aufmerksamkeit? Ihre Gedanken wurden jäh unterbrochen als Sturmstern auf einmal das Wort erhob - sie hatte mitbekommen wie er mit Fuchsjunges in der Kinderstube verschwunden war, doch nicht wie er wieder hinausgetreten war. Schnell ließ sie die Fellwäsche sein und stellte sich, leicht zitternd wegen diesen dicken Regentropfen, zu den anderen versammelten Katzen und sah zu ihm hoch. Kaum das der Anführer angefangen hatte zu reden, begann ihr Kopf zu schwirren. So viele Namen die sie nicht kannte, nie kennen würde vielleicht und sie war heilfroh das im WindClan soweit alles ruhig war. Anführerwechsel waren immer etwas heikles, vor allem wenn sie so plötzlich und unerwartet kamen wie sie in den anderen Clans gewesen zu sein schienen. Dahlienpfote schüttelte seufzend den Kopf und zuckte mit den Ohren, es musste schrecklich gewesen sein für die Katzen der anderen Clans. Ihre Gedanken drifteten noch einmal zu Basil - er musste sich mit soetwas nicht rumschlagen. Er war frei, wild, musste sich an keine Gesetze halten auch wenn die Schülerin die Gesetze der Krieger nicht direkt ablehnte. Es musste schön sein so leben zu können, oder? Erneut war es Sturmsterns Stimme welche sie ins hier und jetzt holte und mit großen Augen und einem erfreuten Lächeln suchte sie Wolfslieds Blick, lächelte ihrer Mentorin stolz zu ehe sie neben ihrem Bruder Tornadopfote und ihrer Baugefährtin Hasenpfote nach vorne trat. "Ich verspreche es!" Ihre Stimme gab keinen ihrer inneren Zweifel preis und ihr Lächeln, welches tatsächlich echt war, war breit und fröhlich. Sie war nun eine Kriegerin - das hieß sie konnte alleine raus gehen, brauchte ich keine Sorgen machen wenn sie sich wieder mit dem hübschen Kater treffen wollte. "Glückwunsch, Hasenohr! Und dir auch, Bruder." Schnurrend drückte sie sich kurz an ihren Bruder ehe sie ihren Blick durch die Menge schweifen lies - und noch dabei zusehen konnte wie Schmutzstreif mit Nerzfeder das Lager verließ. Amüsiert verdrehte sie kurz die Augen ehe ihr Blick am Ältestenbau hängen blieb. Richtig. Hundeschweif und Gepardenfell waren tot... Jeder Verlust war ärgerlich und unschön, egal ob alt oder jung. Sie lauschte der weiteren Versammlung und schnurrte bei der Ernennung der Jungen zu Schülern - Fuchsjunges hatte ja mehr oder weniger bewiesen das er bereit war. Doch Dahlienherz konnte gut reden - sie war ja nicht besser. Auch wenn die frisch ernannte Kriegerin doch älter und wohl auch ein wenig schlauer war als der kleine Kater. Außerdem war die Kinderstube bereits wieder voll weshalb es wohl gut war das die Drei nun Schüler waren. Als Sturmstern die Versammlung beendet hatte, trat Dahlienherz langsam auf die beiden verstorbenen Ältesten zu und legte ihnen die Nase auf die Flanke, wartete einen Moment ehe sie sich wieder löste und sich neben den Ältestenbau hockte.


WindClan Schülerin || #007 || Steckbrief










Mohnjunges
Light the world up for me


Es hatte fast die ganze Nacht gedauert ehe Mohnjunges wieder ein Zeichen von sich gegeben hatte, außer den sich hebenden Flanken, das er noch lebte und alles gut war. Er war in einen so tiefen, schönen Schlaf gesunken das er erst jetzt wieder aufwachte - mit einem Bärenhunger verstand sich weshalb er, kaum das seine Sinne sich aus der Träge des Schlafes lösten, begann zu mauzen. Er lag nun anders als er eingeschlafen war, sein Gesicht hatte zum Bauch seiner Mutter gezeigt doch nun lag er auf dem Rücken, an das Fell seiner Schwester und seiner Mutter gedrückt, und wusste einfach nicht wo er war. Er roch zwar die Milch, aber eben nicht vor sich wie es vor seinem Schlaf der Fall gewesen war. Fiepend und Mauzend strampelte er, verfiel in ein langgezogenes Strecken seiner Beinchen ehe er das strampeln fortsetzte. Tatsächlich musste Mohnjunges eine Pause einlegen, das war ziemlich anstrengend für seinen Körper, doch alles zappeln und mauzen half nichts. Er war so eingeklemmt das er sich gar nicht drehen konnte, egal was er anstellen würde und welche Kräfte er mobilisieren konnte - da blieb nichts anderes übrig als weiterhin so laut es ging zu mauzen um irgendwen auf sich aufmerksam zu machen. Nicht einmal der unbekannte aber auch sehr Vertraute Geruch einer anderen Katze konnte ihn nicht ablenken - hätte er gewusst das es sein eigner Vater war, nun er hätte sich wohl sehr geschämt. Aber woher sollte Mohnjunges das auch wissen - noch war sein Seh- und Hörvermögen nicht ausreichend genug entwickelt als das er sehen konnte wer es war oder den Stimmen lauschen konnte. Noch einmal mauzte er so laut es ging auf ehe er noch einen, für ihn anstrengenden, Tritt in Richtung des Bauches seiner Mutter ansetzte. Dann gähnte er unzufrieden und schmatzte immer wieder - Essen! Das war im Moment, neben der wohligen Wärme am Fell seiner Mutter, das einzige das ihn wieder aus seiner Not bringen konnte war etwas Milch zu trinken. Wenn er denn hinkommen würde.


WindClan Junges || #002 || Steckbrief







~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

WindClan-Lager - Seite 49 Fur_Zenit_dA_jaywhispcr_transparent
@jaywhisper

Toyhouse || DeviantArt
Posttage
Montag || Mittwoch || Freitag || Sonntag
Scheut euch nicht mich an Posts zu erinnern!
Nach oben Nach unten
Monsterkeks
Heiler
Monsterkeks


Avatar von : Waldpfote
Anzahl der Beiträge : 224
Anmeldedatum : 01.09.22
Alter : 30

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 49 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 49 EmptyDo 01 Dez 2022, 20:34





Fetzohr

WindClan | Krieger |#005



Der ältere Krieger sah Eisauge noch einen Augenblick nach, ehe er sich an den Rand der Lagerlichtung verzog, wo es etwas geschützter war. Er wusste das der Regen wichtig war, doch ein nasser Pelz, war alles andere als angenehm. Fetzohr schüttelte sich, bevor er sich niederließ und in den Himmel sah. Auch wenn es regnete war der Tag keineswegs verschwendet. Ja sie hatten vielleicht nicht viel Beute erlegen können, doch die Natur brauchte das Wasser, gerade nach einer Blattleere ganz dringend, damit die Pflanzen genügend Nährstoffe bekamen und sich erholen konnten. Im Umkehrschluss, würde das auf lange Sicht mehr Beute bedeuten. Er atmete die frische Luft tief ein und schloss einen Moment die Augen. Er wusste nicht wie lange er so dagesessen hatte, als Sturmstern zu einer Clanversammlung rief. Fetzohr bewegte sich nicht, da er auch von hier aus alles bestens verstehen konnte. Er lauschte den Worten des Anführers und zuckte nur hin und wieder mit den Ohren. Alles in allem waren das gute Nachrichten, aber nichts wirklich besonderes oder besser gesagt, nichts was er nicht schon einmal gehört hatte. Wie viele Wechsel er wohl noch erleben würde? Er wusste es nicht, aber hoffentlich würde er den Tag nicht mehr miterleben müssen, wie der WindClan um Sturmstern oder Rostkralle trauerte. Oder um jemand anderen. Egal wen. Er schüttelte den Kopf. Fetzohr war zu alt um sich darüber Gedanken zu machen. Er horchte wieder auf, als Sturmstern ein paar Schüler zu Kriegern ernannte und stimmte fröhlich in die Jubelrufe mit ein. "Dahlienherz, Hasenohr und Tornadojäger" rief er aus vollem Hals, bis seine Stimme versagte und er nur noch ein krächzen heraus bekam. Die drei waren mehr als bereit, soweit er das einschätzen konnte und er freute sich für die frisch ernannten Krieger. Er musste an seine Ernennung denken und schwelgte für ein paar Sekunden in der Vergangenheit. Als Sturmstern fortfuhr, spitzte der Kater die Ohren und ein breites Grinsen umschmeichelte seine Lippen. Fetzohr hatte bereits damit gerechnet, aber nicht das es doch so zeitig passieren würde. Fuchsjunges, Lilienjunges und Honigjunges, wurden zu Schülern ernannt. Er ließ seinen Blick über die anwesenden Katzen schweifen und wartet gespannt darauf wer zu ihren Mentoren werden, würde, als sein Name fiel. Überrascht hob er den Kopf und blinzelte etwas verwirrt. Er hatte nicht damit gerechnet, in seinem Alter noch einen Schüler zu bekommen, aber so überrascht er auch war, so sehr freute er sich auch, auf die neue unerwartete Aufgabe. Er erhob sich und lief schnellen Schrittes zu seinem neuen Schüler hinüber. Bevor er sich Fuchspfote zuwandte, neigte er vor Sturmstern den Kopf. Ein Zeichen seines Danks und seines Respekts. "Fuchspfote." begrüßte er den jungen Kater und stupste den Schüler mit der Nase an. Nachdem auch seine Geschwister Lilienpfote, Geierschrei und Honigpfote, Falkenjäger als ihre Mentoren erhalten hatten, wandte sich Fuchspfote wieder Fetzohr zu. Die Jubelrufe verklangen und Sturmstern beendet die Versammlung. Er lächelte bei dem Übereifer seines Schülers und forderte ihn mit einem Schweifschnippen auf dem Krieger zu folgen, während er hinüber zum Schülerbau ging. "Da du deinen ersten Ausflug ja bereits hinter dir hast, würde ich sagen einen weiteren verschieben wir auf die Morgenstunden." erklärte er und warf Fuchspfote einen ´Es ist schon ok´ Blick zu, damit er sich keine Sorgen machte. Fetzohr würde ihn dafür nicht bestrafen. Wofür auch? Für Neugier? Für Eifer? Alles Eigenschaften die der alte Kater präferierte. "Wenn du möchtest helfe ich dir dein Nest im Schülerbau herzurichten und danach würde ich dir schon etwas zu unserem Training erklären." Fetzohr blieb vor dem Schülerbau stehen. "Allerdings solltest du dich auch ausruhen, denn der morgige Tag wird sicher anstrengend." Fetzohr überließ Fuchspfote heute die Entscheidung. Der Krieger würde noch oft genug für den Schüler entscheiden, da wäre es doch gut ihn diese alleine treffen zu lassen. Schließlich musste er ab dem heutigen Tag lernen, für sich selber einzustehen. Fetzohr wäre nur sein Begleiter auf diesem Weg.
Denken | Sprechen | Handeln | Katzen

Erwähnt: Sturmstern, Eisauge, Lilienpfote, Honigpfote, Fuchspfote, Geierschrei, Falkenjäger, Hasenohr, Dahlienherz, Tornadojäger, Rostkralle
Angesprochen: Fuchspfote
Ort: WiC-Lagerlichtung-Lagermitte-Schülerbau
Zusammenfassung:Er freut sich darüber Mentor zu werden, begrüßt Fuchspfote und stellt ihm frei, ob er schlafen gehen möchte oder ob sie ein Nest herrichten und sich anschließend über das Training unterhalten.



Steckbrief | Wanted | Toyhouse

Bild by pexels.com | Code by Leah



Nach oben Nach unten
Stein
Moderator im Ruhestand
Stein


Avatar von : deviantart.com/stell-r
Anzahl der Beiträge : 2295
Anmeldedatum : 25.05.13
Alter : 23

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 49 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 49 EmptyFr 02 Dez 2022, 00:49




o Adlerstreif o

WindClan | Älteste | weiblich | #16


Adlerstreif hielt einen Moment inne und nickte dann langsam. Eigentlich war gar nichts okay bei ihr, aber dagegen konnte Eisauge auch nichts ausrichten. Es war besser, wenn sie es gar nicht erst versuchen musste und selbst dabei unglücklich wurde.
Sie merkte kaum, dass Wurzelfrost an ihr vorbei ebenfalls in den Ältestenbau trat und ließ sich stattdessen von ihrer ehemaligen Schülerin an den Lagerrand führen. Und das war eine sehr gute Idee, denn die Büsche boten tatsächlich etwas Schutz vor dem erbarmungslosen Regen. Und diesen Schutz brauchte sie nun, da der Ältestenbau in Beschlag genommen war. In Beschlag von etwas, mit dem sie in diesem Moment überhaupt nichts zu tun haben wollte, bevor noch weitere Erinnerungen aufgewühlt wurden.
Die Tränen waren versiegt, doch da ihr Gesicht ohnehin nass war, würde wohl selbst Eisauge nichts davon bemerken. Das war auch besser so, denn was in der Vergangenheit passiert war, sollte dort bleiben. Es sollte dort bleiben…
Adlerstreif nieste, strich sich mit den Pfoten das Wasser aus dem Wangenfell und rückte dann dicht neben Eisauge, um etwas von ihrer Wärme anzubekommen. Ihr dürrer Körper war bereits unangenehm abgekühlt.
“Gepardenfell und Hundeschweif sind tot”, miaute sie in sachlichem Ton, als wäre es nichts Ungewöhnliches. “Kronentanz ist im Bau und trauert.”
Das war die Erklärung, warum sie so verloren im Regen gestanden hatte. Sie versuchte das leichte zittern zu unterdrücken, das nicht allein von der Kälte des Regens stammte.
Einige Zeit später verkündete Sturmstern die Neuigkeiten von der Großen Versammlung. Da Adlerstreif diese bereits wusste, hörte sie nicht zu und starrte stattdessen mit grimmiger Miene in den Regen hinaus. Erst als der Clan damit begann, die Namen von neuen Kriegern zu rufen, hob sie etwas verwirrt den Kopf. Offenbar waren die drei ältesten Schüler ernannt worden. Kurz darauf wurden Dunkelfeders Junge zu Schülern. Und Eisauge war nicht als Mentorin ausgewählt worden - dafür aber wieder ein absoluter Jungspund, der doch selbst kaum dem Schüleralter entwachsen war. Entrüstet schnaubte die Älteste, als sie sich auf ein Thema stürzte, das nichts mit Tod zu tun hatte.
“Schon wieder”, grummelte sie. “Jetzt sollten wir wirklich mal mit Sturmstern sprechen, bevor das noch überpfote nimmt.”


Erwähnt: Wurzelfrost, Kronentanz, Sturmstern, die Ernannten, Falkenjäger (ind)
Angesprochen: Eisauge
Ort: Lagerrand im Schutz der Büsche


Zusammenfassung: Hat noch mit ihren Gedanken über Tod zu kämpfen, versucht dies aber vor Eisauge nich zu zeigen. Reagiert auf die Versammlung und die Ernannten.

Code by Moony, angepasst Anakin
pic by deviantart.com/WanderingSwordman


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

"In the end they'll judge me anyway, so whatever." - Suga
-> Charakter Relations

pic by deviantart.com/fewtish
Nach oben Nach unten
Monsterkeks
Heiler
Monsterkeks


Avatar von : Waldpfote
Anzahl der Beiträge : 224
Anmeldedatum : 01.09.22
Alter : 30

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 49 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 49 EmptyFr 02 Dez 2022, 16:37





Honigpfote

WindClan | Schülerin |#001



Das junge Kätzchen öffnete verschlafen die Augen, als Fuchsjunges herum brüllte, dass es soweit war. Herzhaft gähnte Honigjunges und stand auf, streckte sich und schmatzte. "Was ist soweit?" fragte sie verwirrt und folgte ihrer Familie hinaus auf die Lichtung. Sturmstern hielt eine Versammlung ab. Hin und wieder zuckten ihre Ohren, denn sie versuchte sich all die Informationen zu merken, vielleicht waren die ja noch einmal nützlich, aber sie hatte keine Chance nach der Hälfte gab sie auf und schweifte mit ihren Gedanken ab. Erst als viele Anwesende Katzen in Jubelrufen ausbrachen, wandte sie sich wieder den Katzen auf der Lichtung zu. Drei Schüler gingen nach vorne und erhielten ihren Kriegernamen, da Honigjunges sie jedoch nicht kannte, ignorierte sie das und gähnte. Deshalb hatte man sie in den Regen geholt? Am liebsten wäre sie wieder hinein in die Kinderstube gegangen und hätte weiter geschlafen. Doch da hörte sie es...Sie und ihre Brüder wurden nach vorne gebeten. Jetzt war sie definitiv nicht mehr müde. Mit vor stolz geschwollener Brust trat sie an die Seite von Fuchsjunges, Lilienjunges und sah zu Sturmstern hinauf. Auf diesen Moment hatte sie lange gewartet. Sie hörte Sturmstern aufmerksam zu und nickte eifrig. Von dem heutigen Tag würde sie den Namen Honigpfote tragen, bis sie sich ihren Kriegernamen verdient hatte. Als sie ihren Mentor bekam, versackte ihr Lächeln in wenig. Sie hatte gehofft, wie Lilienpfote der Geierschrei bekam oder Fuchspfote der Fetzohr bekam, einen erfahrenen Krieger zum Mentor zu bekommen, doch Falkenjäger war kaum älter als sie und war noch nicht lange Krieger. Honigpfote bezweifelte ein wenig, dass er ihr viel beibringen konnte. Doch sie hatte wohl vorläufig keine andere Wahl als ihn zu akzeptieren. Etwas zu beschwingt, ging sie zu ihm hinüber und hüpfte solange an ihm hoch, bis sie seine Nase mit der ihren berührte, danach..."Was machen wir? Wo gehen wir hin?...." löcherte sie ihn direkt mit Fragen und sprang wie ein Flummi durch die Pfützen, immer auf und ab. Das Wasser spritzte nur so um sie herum, aber das war ihr egal. Sie war voller Tatendrang und der wollte gestillt werden und zwar jetzt. Es war ihr auch egal, dass es schon spät war und Falkenjäger sich gerade wohl mit Raupenpfote unterhielt. "Komm schon. Ich will in den Wald gehen." nörgelte sie und sah ihn mit sturen Augen an.
Denken | Sprechen | Handeln | Katzen

Erwähnt: Sturmstern, Fuchspfote, Lilienpfote, Geierschrei, Fetzohr, Falkenjäger, Raupenpfote, in. Dunkelfeder
Angesprochen: Falkenjäger
Ort: WiC-Lager-Kinderstube-Lagerlichtung-bei Falkenjäger
Zusammenfassung:Wird zur Schülerin ernannt und geht ihren Mentor nerven.



Steckbrief | Wanted | Toyhouse

Bild by pexels.com | Code by Leah



Nach oben Nach unten
SPY Rain
Admin im Ruhestand
SPY Rain


Avatar von : Rostkralle by Frostblatt
Anzahl der Beiträge : 2816
Anmeldedatum : 08.11.14
Alter : 23

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 49 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 49 EmptyDo 08 Dez 2022, 17:52


Falkenjäger
WindClan Krieger
PostNr.: 05 ||  Ort: vor dem Schülerbau

Falkenjäger hatte seinen Blick auf Raupenpfote gerichtet und bemerkte erst gar nicht, dass sich der Mentor der Schülerin näherte. Der Krieger beachtete sie, bevor er seine Wenigkeit erst einmal gar nicht und unterbrach, grummelig wie eh und je, ihr Gespräch. Falkenjäger zuckte kurz verärgert mit seinem Ohr und drehte sich dann zu dem Krieger. Dieser warf ihm ein finsteres Grinsen zu und Falkenjäger leckte sich kurz verärgert über die Lefzen. Dann verschwand der Krieger so schnell wie er gekommen war wieder aus seinem Blickfeld und Falkenjäger gab ein verärgertes, leises Knurren von sich. Auch Raupenpfote schien wenig begeistert von der anstehenden Trainingseinheit zu sein. Falkenjäger schüttelte bei ihren pessimistischen Worten energisch seinen Kopf “Hör auf so schlecht über deine Jagdkünste zu denken. Außerdem nimmt er dich ja mit, um dir etwas beizubringen – und es dauert nicht mehr lange bis du ihn los bist.“, miaute er und blinzelte die gescheckte Schülerin freundlich an.
Sturmstern rettete Raupenpfote indirekt für einige Zeit vor ihrem Training und Falkenjäger schnurrte belustigt, als sich die Kätzin, welche er so gerne hatte, wieder neben ihm hinplumpsen ließ. Mit gespitzten Ohren hatten sie beiden den Worten von Sturmstern gelauscht und Falkenjäger nickte nur bei den Worten der Schülerin neben sich. Wohlgemerkt saßen die beiden immer noch so nahe beieinander, dass sich ihre Pelze berührten – nicht das es den Kater in irgendeiner Weise stören würde. Gemeinsam mit den anderen des WindClans rief er die Namen von Hasenohr, Tornadojäger & Dahlienherz und blickte dann vielsagend zu Raupenpfote als der getigerte Anführer damit begann, die Jungen von Dunkelfeder zu ernennen. Er wollte gerade etwas zu Raupenpfotes Worten sagen, als er plötzlich seinen eigenen Namen aufschnappte. Ertappt richtete er eilig seinen Blick wieder auf Sturmstern. Er hatte eine Schülerin bekommen? Seine Schweifspitze zuckte leicht als er wie in Trance zu der ernannten Kätzin. Honigpfote war also seine neue Schülerin. Erfreut drückte er sich also kurz an Raupenpfote und schnurrte leicht. “Du musst mir später von deinem Training erzählen!“, rief er der Schülerin noch hinterher.
Falkenjäger wollte sich gerade seinen Beuteresten widmen, als ein wildgewordenes Fellbündel vor ihm zum Stehen kam. Honigpfote segnete ihn weder mit einem Hallo noch einer anderen freundlichen Geste, sondern begann sogleich ihn mit Wassertropfen aus Pfützen nass zu spritzen und Forderungen zu stellen. Na toll. Falkenjäger zuckte verärgert mit seinen Ohren und erhob sich dann. Er lies sich extra Zeit mit seiner Antwort, denn wenn die Schülerin eines von ihm lernen würde, dann war das Geduld und Respekt, komme was wolle. Mit einem genervten Nicken gen Himmel und gegen den starken Wind aufgeplusterten Nackenfell begann er schließlich. “Hallo Honigpfote, auch mich freut es natürlich das wir die nächsten Monde unsere Zeit gemeinsam verbringen können.“, brummte er und richtete seine blassgrünen Augen auf die Schülerin “Falls es dir noch nicht aufgefallen ist, wütet ein Unwetter über dem Moor, vorerst gehen wir also gar nirgends hin.“, miaute er und schüttelte kurz den Kopf ehe er fortfuhr. “Außerdem gibt es auf unserem Territorium, soweit ich weiß keinen Wald den wir erkunden könnten – immerhin leben wir auf dem Baumlosen Moor… aber das wirst du früh genug selbst entdecken und unsicher machen können.“ Abermals hielt der Kater kurz inne – er war sich noch nicht sicher, was er mit diesem Energiebündel anstellen könnte, damit sie ihn hoffentlich bald nicht mehr so respektlos behandelte. So oder so würde sie ein Nest im Schülerbau brauchen können und damit könnten sie ja anfangen. “Da du jetzt im Schülerbau leben wirst, fangen wir aufgrund des Wetters erst einmal damit an, dir dort ein Nest zu errichten.“

Tldr.: Unterhält sich mit Raupenpfote, hört der Versammlung zu, wird dann von Honigpfote überrumpelt, will fürs erste mit einem Nestbau beginnen.

Erwähnt: Raupenpfote, Sturmstern, Dunkelfeder, Hasenohr, Tornadojäger, Dahlienherz, Honigpfote
Angesprochen: Raupenpfote, Honigpfote
©SPY Rain



~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~



~Relations~


by Goldfluss
Nach oben Nach unten
Monsterkeks
Heiler
Monsterkeks


Avatar von : Waldpfote
Anzahl der Beiträge : 224
Anmeldedatum : 01.09.22
Alter : 30

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 49 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 49 EmptyFr 09 Dez 2022, 12:43





Honigpfote

WindClan | Schülerin |#002



Noch immer hüpfte sie von Pfütze zu Pfütze. Honigpfote sah schon wie ein Matschmonster aus, aber das kümmerte die Kätzin nur wenig. Sie hörte erst auf zu springen, als Falkenjäger wohl seine Sprache wieder entdeckt hatte. Kurz hielt sie inne, spitzte die Ohren in seine Richtung und lauschte seinen Worten. Die junge Schülerin verdrehte theatralisch die Augen und schüttelte den Kopf mit einem lauten Seufzer. Als ob ihr nicht aufgefallen wäre, dass es regnete, aber davon würde sie sich nicht aufhalten lassen. Schließlich war sie kein Angstkätzchen und das bisschen Gewitter, war nun wirklich nicht der Rede wert. Honigpfote schüttelte sich den Matsch aus dem Pelz und sah hinauf in den wolkenbedeckten Himmel. Die Regentropfen fielen ihr ins Gesicht, rannen ihren Körper hinab und wuschen sie vom Schmutz frei. Es war kalt und unangenehm auf der Haut, aber das ließ sie sich nicht anmerken. Honigpfote sträubte ihren Pelz gegen die Kälte und fuhr die Krallen aus, damit sie besseren Halt fand. "Kein Wald? Was kann man den sonst erkunden? Ich möchte alles sehen, riechen und hören." erklärte sie freudig und sprang zu ihrem Mentor zurück, vor dem sie zum stehen kam. Falkenjäger war doch ein ganzes Stück größer als sie und so musste sie zu dem Krieger hinauf blicken. Seine nächsten Worte quittierte sie mit einem schnauben. "Aber das ist langweilig. Ich möchte lieber etwas spannendes machen." quengelte sie und verzog das Gesicht. Sie versuchte es mit der Schmollmund, große Augen Taktik, die hatte bei Dunkelfeder meistens gezogen. "Bitteeeee." Ein Nest konnte sie auch später noch bauen. Jetzt wollte sie lieber was erleben und nicht im Lager festsitzen, dass hatte sie schließlich 6 Monde durchmachen müssen. "Ich möchte jagen, kämpfen und sprinten lernen." rief sie aus und lachte, während sie sich im Kreis drehte und wieder auf und ab sprang. "Komm schon oder hast du Angst?" miaute sie und sah ihn herausfordernd an. Hatte ihr Mentor Angst vor dem Gewitter? Oh armes Falke. Honigpfote begann zu grinsen. "Angstfalke, Angstfalke..." rief sie und lachte noch mehr. "Mein Mentor ist ein Angstfalke" Sie würde ihn solange nerven, bis er mit ihr hinaus ging. Es war ihr erster Abend als Schülerin und den wollte sie nicht im Lager verbringen, sondern außerhalb.
Denken | Sprechen | Handeln | Katzen

Erwähnt: Falkenjäger, Dunkelfeder
Angesprochen: Falkenjäger
Ort: WiC-Lager-vor dem Schülerbau
Zusammenfassung:Geht Falkenjäger auf die Nerven und will unbedingt hinaus.



Steckbrief | Wanted | Toyhouse

Bild by pexels.com | Code by Leah



Nach oben Nach unten
Feuerflug
Hilfsmoderator
Feuerflug


Avatar von : Puffasto
Anzahl der Beiträge : 783
Anmeldedatum : 18.05.18
Alter : 25

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 49 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 49 EmptySa 10 Dez 2022, 21:52



Dornenfall

Gold can be deceiving


Dornenfall stand im Regen wie ein begossener Hund und ließ murrend zu das die Tropfen an ihm hinab rannen - er hatte es aufgegeben sich zu schütteln denn langsam wurde es anstrengend. Der Krieger sah sich im Lager um, konnte allerdings auf den ersten Blick Spinnenlied nicht finden mit der er sich Tage zuvor unterhalten hatte, dann stach ihm allerdings Rostkralle in die Augen und mit gespitzten Ohren trabte er auf seinen älteren Bruder zu. "Rostkralle!" Er wurde langsamer je näher er dem Stellvertreter kam und grinste diesen an, seine Schwanzspitze zuckte amüsiert hin und her. "Na, wann stellst du mir meine Nichten und Neffen vor?" Sein Blick huschte einmal zur Kinderstube aus der der Kater am frühen Morgen getreten war, Dornenfall würde sie wirklich gerne kenne lernen - auch wenn er Sperlingsfeder immer noch nicht leiden konnte und das wohl auch immer so bleiben würde. Aber das musste sein Bruder ja nicht wissen. "Hast du Spinnenlied irgendwo gesehen oder schläft der Faulpelz immer noch?" Den Bericht Sturmsterns hatte er mitbekommen, hatte auch die Namen der ernannten gerufen und die Neuigkeiten aus den anderen Clans wahrgenommen. Die Namen der neuen Jungen waren zwar in Sturmsterns Worten ebenfalls aufgetaucht aber nicht genau welches Junge zu wem gehörte weshalb Dornenfall Rostkralle nun wohl mit noch mehr Fragen belästigen musste - nicht das er selbst ein Problem damit hatte oder sich schlecht dabei fühlte. "Wie heißen sie? Und wieviele sind es? Sturmstern hat zwar Namen erwähnt aber nicht wer zu wem gehört." Dornenfall setzte sich und grinste seinen Bruder immer noch an, der junge Krieger hatte heute äußerst gute Laune und konnte nicht mal direkt sagen weshalb. Er hatte gut geschlafen, gut gegessen aber daran konnte es nicht liegen denn keines von beidem war die letzten Tage schlecht gewesen. Nun, vielleicht würde noch etwas passieren das seine gute Laune erklären konnte, jedenfalls für sich selbst.


WindClan Krieger || #003 || Steckbrief


@Midna





~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

WindClan-Lager - Seite 49 Fur_Zenit_dA_jaywhispcr_transparent
@jaywhisper

Toyhouse || DeviantArt
Posttage
Montag || Mittwoch || Freitag || Sonntag
Scheut euch nicht mich an Posts zu erinnern!
Nach oben Nach unten
Capitano
Admin
Capitano


Avatar von : hhopeful (deviantArt)
Anzahl der Beiträge : 6233
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 21

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 49 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 49 EmptyMo 12 Dez 2022, 13:56



Fuchspfote

WindClan » Schüler « #19

Etwas enttäuscht musste Fuchspfote schlucken, als sein Mentor erklärte, dass der erste Ausflug auf den nächsten Tag warten würde. Der Grund dafür war, dass der junge Schüler theoretisch bereits von selbst einen ersten Ausflug gemacht hatte, der nun dazu führte, dass ihm kein erfahrener Krieger die interessanten Dinge des Territoriums zeigte. Kurz zuckte seine Schwanzspitze und er legte den Kopf schief, überlegte, ob eine bissige Erwiderung angebracht wäre. Natürlich war das nicht die Lösung und Fuchspfote verzog überrascht das Gesicht über den Gedanken. Er war nie der Typ für sowas gewesen.
»Ach, das macht mir nichts aus«, antwortete der rotbraune Kater deshalb und lächelte breit. Trotz des Regens hielt er den Schwanz hoch erhoben und reckte auch sein Kinn. »Ich brauche jede Energie, die ich kriegen kann, wenn ich alles sehen will!«
Ein leises Lachen brummte in seiner Kehle, während sein Blick heiter über den Lagerplatz glitt. Wie es wohl Lilienpfote und Honigpfote mit ihren neuen Mentoren erging? Lilienpfote konnte er nicht entdecken, doch Honigpfote war bei Falkenjäger. Gebannt spitzte er die Ohren und legte verwirrt den Kopf schief. Was auch immer sie sagte, ihr Mentor schien nicht ganz so zufrieden auszusehen, wie Fetzohr nett lächelte.
»Ich schaff das schon, Fetzohr«, flötete Fuchspfote und lächelte seinen Mentoren freundlich an. »Ich bin schließlich jetzt ein Schüler, Schüler machen ihre Nester alleine.«
Sein Tonfall blieb weiterhin freundlich und er hoffte, dass Fetzohr dies nicht als Vorwurf auffasste. Er fand, dass es ganz nett von dem Kater war, ihm dieses Angebot zu machen, doch er wollte es gerne selbst schaffen.
»Ich geh mich auch direkt ausruhen, versprochen! Aber versprich mir, dass du mich weckst, sobald du aufgewacht bist.«
Aufgeregt bedachte der rotbraune Schüler den erfahrenen Kater, suchte in dessen Gesicht nach Bestätigung, dann stieß er mit seinem Kopf freundschaftlich gegen eines der Vorderbeine des Katers und eilte zum Schülerbau davon.
Am Rande des Baus fand er auch ein leeres Nest und an einigen anderen Stellen noch weitere Moosbüschel, die nicht nach Schüler rochen. All diese legte er am Rande des Baus nebeneinander und legte sich in eines davon. Wenn Lilienpfote und Honigpfote sich ein Nest bauten, konnten sie das doch gleich hier bei ihm machen!
Seufzend legte er den Kopf ab und schloss die Augen. Fetzohr war ein sehr interessanter Krieger und Fuchspfote war der festen Überzeugung, dass er gut von diesem lernen würde. Was er wohl morgen alles sehen würde?
Wenig später war der Schüler eingeschlafen.

Redet mit Fetzohr und verabschiedet sich in sein neues Nest. Freut sich auf das erste Training am nächsten Tag. « Zusammenfassung

Code by Anakin | Bild von MoonDoodles7


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


I hate when I’m an idiot and don’t know it.
I like being aware of my idiocy.

Nach oben Nach unten
Monsterkeks
Heiler
Monsterkeks


Avatar von : Waldpfote
Anzahl der Beiträge : 224
Anmeldedatum : 01.09.22
Alter : 30

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 49 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 49 EmptySa 17 Dez 2022, 17:26





Fetzohr

WindClan | Krieger |#006



"Ich werde dich wecken und dann sehen wir was der neue Tag uns so bringt." antwortete Fetzohr und lächelte. Nachdem sein junger Schüler sein Nest alleine machen wollte, war Fetzohr in den Kriegerbau gegangen und hatte sich selbst schlafen gelegt. Fuchspfote war schon jetzt ein außergewöhnlicher kleiner Kater und Fetzohr freute sich darauf mit ihm das Training zu beginnen.
Am nächsten Tag.
Fetzohr schlug die Augen auf, gähnte herzhaft und streckte sich ausgiebig. Er hatte fantastisch geschlafen und sprühte nur so vor Energie. Wahrscheinlich hatte ihm genau das gefehlt um noch einmal voller Lebensenergie zu sein: Ein neuer Schüler! Als der Krieger nach draußen trat, war es bereits Sonnenhoch. Die Wolkendecke hatte sich noch immer nicht verzogen und der Sturm hatte nun wohl seinen Höhepunkt erreicht. Es war ein schlechter Zeitpunkt mit jungen Schülern außerhalb des Lagers zu sein, andererseits würde Fuchspfote wohl etwas erleben wollen. Fetzohr setzte sich in den Eingang, putze sich die lästigen Moosfetzen aus dem Fell und überlegte was er mit dem jungen Kater hier im Lager machen konnte. Er lächelte als ihm eine Idee kam, lief schnellen und beschwingten Schrittes zum Schülerbau hinüber, steckte seinen Kopf hinein und entdeckte den schlafenden Fuchspfote in der hintersten Ecke. Er schlüpfte in den Bau, schlich sich an den anderen schlafenden Schülern vorbei und stupste den Jungen Kater an. Sein Nest sah sehr gut aus, dass musste Fetzohr ihm wirklich zugestehen. "Guten Morgen." flüsterte er um die anderen nicht zu wecken. Fetzohr wartete geduldig, bis Fuchspfote die Augen aufschlug. "Komm schon das Training beginnt." Fetzohr ging wieder hinaus und wartete auf Fuchspfotes Erscheinen. "Ich möchte ein paar Geschwindigkeitsübungen und Geschicklichkeitsübungen mit dir ausprobieren." sagte er und fuhr noch einmal fort. "Wie du sicher weißt gelten die WindClan Krieger, als schnellste Läufer, Sprinter und Springer. Die Wetterlage macht es gerade außerhalb des Lagers sehr gefährlich, weshalb wir die Übungen hier auf der Lagerlichtung machen." Fetzohr setzte noch nach. "Es wäre für uns beide zu gefährlich." Der alte Kater wollte nicht das Fuchspfote dachte, dass sie nur wegen ihm hier fest saßen. Das war definitiv nicht der Fall. Auch für jede andere Katze wäre es nun zu gefährlich das Lager zu verlassen. Das einzige was das rechtfertigen würde, wäre ein Auftrag von Sturmstern, Rostkralle oder Milanschrei. Fetzohr betrachtete seinen Schüler und lächelte. "Ich möchte das du von Bau zu Bau läufst, ohne dabei dreckig oder nass zu werden, bis zum Frischebeutehaufen dir etwas nimmst und wieder zurück kommst." Er ließ diese Informationen kurz sacken, ehe er weiter sprach. "Und das so schnell wie möglich." Er wartete einen Augenblick um seinem Schüler Zeit zu geben Fragen zu stellen und die Aufgabe zu verarbeiten. "Wie genau du das anstellst, ist deine Sache und auch welchen Weg du nimmst." Fetzohr war sehr gespannt drauf wie Fuchspfote diese Aufgabe meistern würde und es würde dem alten Kater zeigen an was sie noch arbeiten mussten. "Hast du die Aufgabe verstanden?"
Denken | Sprechen | Handeln | Katzen

Erwähnt:Fuchspfote, Sturmstern, Rostkralle, Milanschrei
Angesprochen: Fuchspfote
Ort: WiC-Lager-Kriegerbau-Schülerbau
Zusammenfassung:Wacht auf, weckt Fuchspfote und erklärt diesem seine erste Aufgabe, als Schüler.



Steckbrief | Wanted | Toyhouse

Bild by pexels.com | Code by Leah



Nach oben Nach unten
Runenmond
Admin im Ruhestand
Runenmond


Avatar von : Arumrose
Anzahl der Beiträge : 4822
Anmeldedatum : 20.12.11
Alter : 24

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 49 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 49 EmptySo 18 Dez 2022, 20:07




Milanschrei

WindClan | Heiler | Steckbrief | #085


Mit einem stummen Nicken ließ Milanschrei Hasenpfote in Ruhe. Sie schien in Gedanken und seine eigenen erforderten seine Aufmerksamkeit und so widmete er sich kurz den Kräutern in seinem Bau bevor er seufzte, Er merkte kaum wie die Zeit verstrich bis Sturmsterns Stimme zu ihm durchdrang und er den Kopf aus dem Bau streckte. Die Versammlung zog sich, in den Clans war Vieles passiert und die Nachrichten hätten ihm den Atem verschlagen, wäre er nicht so müde. Toxinsterns Verschwinden, Jubelsterns Tod und Brombeerpelz’ Rücktritt waren große Neuigkeiten und er fühlte sich fast erdrückt von der Schwere dieser Veränderungen. Als  Sturmstern auch noch Engelsflügel erwähnte, die jetzt beim DonnerClan leben würde runzelte er die Stirn. Die ehemalige Heilerin war bereits so alt, dass der Umzug ihr einiges abgerungen haben musste und ihr Zustand war bereits bei der letzten Großen Versammlung schon leicht bedenklich gewirkt. Milanschrei konnte nur zum SternenClan beten, dass es nicht Engelsflügels letzter Weg werden würde. Der Heiler seufzte schwer, schloss kurz die Augen und lauschte so den Namen, die Sturmstern nacheinander aufrief. Solch großen Veränderungen wie diese lasteten schwer auf seinen Schultern, auch wenn die Sorgen anderer Clans nicht seine sein sollten. Noch schwerer wurde sein Herz als er von dem Ableben der zwei Ältesten erfuhr. Gepardenfell und Hundeschweif hatten sein Leben so lange begleitet und dass sie nun ihre letzte Ruhe gefunden hatten war ein betrauernswerter Umstand. Doch er wusste auch, dass es bald so gekommen wäre. Die Versammlung beinhaltete so viel dass er irgendwann auf Durchzug schaltete, er schloss sich jedoch den Jubelsbekundungen an, als einige seiner Clankameraden eine bestimmt lang ersehnte Ernennung zu Schülern erfuhren. Dies diente auch als eine Erinnerung an ihn - er konnte es nicht noch weiter aufschieben. Respektvoll blieb er bis zum Ende der Versammlung ruhig sitzen, bevor er sich schließlich erhob und trat seinen Weg zur Kinderstube an. Der kurze Gang kam ihm ewig vor, doch endlich stand er vor dem Bau. Sollte er einfach reingehen?
Unruhig trat Milanschrei auf der Stelle herum, gab sich dann aber einen Ruck und betrat die Kinderstube. Innen war es etwas wärmer als draußen und zumindest trocken, was schon eine Erleichterung war. Der Heiler widerstand dem Drang, sich zu schütteln und ließ seinen Blick schweifen. Flickensturm, Sperlingsfeder? Ich will euch nicht stören, aber ich bin hier um mir eure Jungen einmal anzusehen?” Flüchtig leckte er sich schüchtern über das Maul. Alles in ihm wollte gern wieder kehrt machen, aber er würde sich dem hier stellen. Also stählte er sein Inneres, ließ ein leichtes Lächeln auf seinem Gesicht erscheinen und blinzelte freundlich. Er schaffte das hier, er musste. Mehr als einmal hatte er sich im letzten Mond gefragt, wie es wohl wäre, wenn er einen Nachfolger hätte, der einige seiner Aufgaben übernehmen könnte, aber es hatte kein Zeichen des SternenClans gegeben und alle Jungen, die alt genug waren, wurden auf den Weg der Krieger geschickt. In der Kinderstube lag nun auch seine Hoffnung, dass seine Zukunft und die des Clans gesichert sein würde.

reden | denken | Katzen
Erwähnt: Hasenpfote, Sturmstern, die in der Versammlung Erwähnten, Sperlingsfeder, Flickensturm
Angesprochen: Sperlingsfeder, Flickensturm
Ort: WiC-Heilerbau -> Lager -> Kinderstube
Sonstiges: --

Zusammenfassung: Lauscht der Versammlung Sturmsterns und geht dann zur Kinderstube um die Gesundheit der Jungen zu untersuchen.

”I truly try to do my best as a healer and a warrior but sometimes it just feels to much to handle.”



~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Relas | Post-Liste | TH | Heilerliste


We push away what we can never understand
We push away the unimaginable
- It's Quiet Uptown // Hamilton -



Nach oben Nach unten
Stein
Moderator im Ruhestand
Stein


Avatar von : deviantart.com/stell-r
Anzahl der Beiträge : 2295
Anmeldedatum : 25.05.13
Alter : 23

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WindClan-Lager - Seite 49 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 49 EmptyDi 20 Dez 2022, 00:20




o Hasenohr o

WindClan | Schüler | weiblich | #50


Selten hatte Hasenpfote sich so stolz und groß gefühlt wie als sie vor Sturmstern stand und ihren Kriegernamen erhielt.
Nachdem sie eine Weile im Heilerbau geschmollt hatte, war sie nach draußen gegangen, gerade rechtzeitig wie es schien, um der Clanversammlung beizuwohnen, bei der auch sie, Tornadopfote und Dahlienpfote ihre Kriegernamen erhielten.
Hasenohr.
Doch als sie mit einem strahlenden Grinsen zu ihm sah, stachen wieder die Schuldgefühle in ihr Herz und sie sah schnell wieder weg, bevor er ihren Blick bemerken konnte. Sie fühlte sich so leer und einsam ohne ihn, doch trotzdem schien sie es nicht zu schaffen, die Lücke zu überbrücken.
Mit hängendem Schweif hatte sie sich an den Lagerrand zurückgezogen, wo sie wie durch Zufall ganz in Indigonebels Nähe landete.
"Indigonebel", miaute sie überrascht und lächelte dann sanft.
Seit jeher hatte sie die Stärke und Anmut der Kriegerin bewundert und auch jetzt noch präsentierte sie für Hasenohr das Idealbild eines Kriegers, dass sie eines Tages erfüllen wollte.
"Indigonebel, darf ich dich um einen Rat bitten?", miaute sie dann zögerlich.


Erwähnt: Sturmstern, Tornadojäger, Dahlienherz
Angesprochen: Indigonebel
Ort: Heilerbau -> Lager


Zusammenfassung: Reagiert auf ihre Ernennung und bittet schließlich Indigonebel um einen Rat.

Code by Moony, angepasst Anakin,
pic by deviantart.com/WanderingSwordman

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

"In the end they'll judge me anyway, so whatever." - Suga
-> Charakter Relations

pic by deviantart.com/fewtish


Zuletzt von Stein am Mi 25 Jan 2023, 17:19 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte





WindClan-Lager - Seite 49 Empty
BeitragThema: Re: WindClan-Lager   WindClan-Lager - Seite 49 Empty

Nach oben Nach unten
 
WindClan-Lager
Nach oben 
Seite 49 von 52Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 26 ... 48, 49, 50, 51, 52  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats - das RPG :: Spielbereich des Haupt RPGs :: WindClan Territorium-
Gehe zu: