Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!
Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!

Warrior Cats - das RPG

Entdecke den Krieger in dir, werde einer von uns und klettere die Clan- Rangliste immer weiter nach oben.
 
StartseiteSuchenAnmeldenLogin
Hierarchie
DonnerClan
Anführer: Toxinstern
2.Anführer: Honignase
Heiler: Eichenblatt
Heilerschüler: Enzianpfote

FlussClan
Anführer: Jubelstern
2.Anführer: Hirschfänger
Heiler: Kauzflug

WindClan
Anführer: Sturmstern
2.Anführer: Rostkralle
Heiler: Milanschrei

SchattenClan
Anführer: Mohnstern
2.Anführer: Gewitterbrand
Heiler: Abendhimmel

WolkenClan
Anführer: Brombeerstern
2.Anführer: Wildfeuer
Heiler: Tränenherz
Heilerschüler: Regenpfote

BlutClan
Anführer: Djinn
2.Anführer: //
"Heiler": Emerald
"Heilerschüler": Lotta

Das RPG
Jahreszeit:
Blattfall

Tageszeit:
Sonnenhoch

Tageskenntnis:
Die Blätter haben begonnen von den Bäumen zu fallen und besonders nach Sonnenaufgang ist der Wald in Nebel gehüllt. Die Luft ist dadurch feuchter und kühler geworden. Auch sind am Himmel jetzt vermehrt wieder graue Wolken zu sehen. Regentropfen fallen aber nur vereinzelt und die Beute hat sich noch nicht ganz zurückgezogen.


DonnerClan Territorium:
Langsam wird es hier kühler. Nebel und Wolken sorgen für weniger Sonne und feuchte Luft. Immerhin schützen die Bäume vor zusätzlicher Kälte durch den Wind und es gibt noch genug Beute, die ein erfahrener Jäger erlegen kann.


FlussClan Territorium:
Der Wasserstand des Flusses hat sich wieder normalisiert, aber das Wasser kühlt langsam ab. Das Wasser selbst ist jedoch immer noch von den Arbeiten der Zweibeiner flussaufwärts verdreckt und Fische sind keine mehr zu finden. Die sind alle nach Süden geschwommen und um noch einen zu finden, müsste eine Katze ganz schön Glück haben.


WindClan Territorium:
Hier ist der kalte Wind am heftigsten, aber dafür bekommen die WindClan-Katzen im Hochland etwas mehr von der Sonne mit als die übrigen Clans. Hier bricht die Nebeldecke häufiger auf, um die Sonnenstrahlen durchzulassen, auch wenn es trotzdem kühl und windig bleibt. Die Kaninchen werden weniger, aber alles in allem gibt es noch genug Beute.


SchattenClan Territorium:
Auch das Territorium des SchattenClans ist in Nebel gehüllt. Die Luft ist hier durch den Sumpf noch ein wenig feuchter und Eidechsen sowie Schlangen sind inzwischen verschwunden. Die Frösche ziehen sich ebenfalls zurück, aber ansonsten gibt es noch genügend Beute, um den Clan zu versorgen.


WolkenClan Territorium:
Der Nebel hat auch das Territorium des WolkenClans erreicht und die Vögel werden langsam ruhiger. Dennoch gibt es genügend Beute, um den Clan zu versorgen, auch wenn eine Katze beim Jagen vielleicht ein wenig besser aufpassen sollte. In den Baumwipfeln hat ein guter Kletterer auch eine besser Chance mit etwas Glück vielleicht doch ein paar Sonnenstrahlen mehr abzubekommen, wann immer der Nebel aufreißt.


Baumgeviert:
Auch die vier mächtigen Eichen verlieren langsam ihre Blätter und die Senke ist in Nebel gehüllt und wenn gerade keine Katze hier ist, scheint geradezu die Zeit still zu stehen. Nur manchmal wagt sich doch noch ein Beutetier ins Freie.


BlutClan Territorium:
Auch hier ist es nebelig und die Luft ist feucht geworden. Immerhin schützen die Wände des Lagers gut vor Kälte und Feuchtigkeit und auch manchmal unangenehme Clangenossen bieten einen gewissen Schutz vor Hunden und anderen Gefahren. Monster stellen nach wie vor eine Gefahr für die Katzen dar und die Futtersuche wird langsam wieder schwieriger.


Streuner Territorien:
Auch hier ist der Blattfall angekommen. Die Bäume verlieren ihre Blätter und der Nebel umhüllt große Flächen. Die Luft ist feucht und an höhergelegenen Stellen geht ein kalter Wind. Die Beute zieht sich langsam zurück, aber besonders eine erfahrene und gesunde Katze sollte keine Probleme haben, sich zu versorgen.


Zweibeinerort:
Nebel, Kälte und feuchte Luft verleiten Hauskatzen wieder vermehrt dazu, sich in die Nester ihrer Zweibeiner zurückzuziehen, oder zumindest im eigenen Garten zu bleiben. Vielleicht wagt sich die eine oder andere sehr neugierige Katze aber immer noch nach draußen und setzt sogar eine Pfote über ihren Garten hinaus.

 

 Territorium

Nach unten 
+84
Armadillo
Sandsturm
Amumu
Cavery
Zira
Half Blood Princess
Todesengel
BHSUnicorn
Athenodora
Stein
Schneefell
Miss*Katy
Lichtsturm
Löwenherz
Thunder
Zephyr
Aurea
Mondtau
Krümel
Xayah
Sunny
PlatinumEnd
Schattenwolke
Orkanböe
Raiden Shogun
Abendlicht
Gepardenfell
Sangonomiya Kokomi
Wassersturm
Sherlock
Moony
Palmkätzchen
Spike
Kohlenklaue
Abendsonne
Grizzlyschatten
Rakan
Finn
Libellenkraut
Shisoki
Roi
[Herrscherin] Winterglanz
Donnerherz
Vanilleglanz
Kleewirbel
Blutrose
Berrie
Sprenkelpfote
Flammensturm
Goldene Löwin
Denki
Yae Miko
Vogelfrei
Seelenspiegel
Maalik
Stimmenseele
Bernsteinpelz
Nymeria
Silberauge
Fiva
Morgenblüte
Traumblatt
Sommertraum
Zimtstern
Haru
Amaroq
Honigherz
Haferblatt
Eisflügel
Sternenclankrieger
Lichtpfeil
Venus
Leopardentraum
Leopardenfeder
Ascheregen
Jubelschrei
Finsterkralle
Geisterblick
Mondschweif
Seelenhauch
Rubinschweif
Wolfsgesang
Salbeiduft
Goldfluss
88 posters
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 25 ... 47, 48, 49, 50, 51  Weiter
AutorNachricht
Raiden Shogun
Admin im Ruhestand
Raiden Shogun

Avatar von : WildDusTT DA
Anzahl der Beiträge : 5002
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 20

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Territorium - Seite 48 Empty
BeitragThema: Re: Territorium   Territorium - Seite 48 EmptyMi 26 Aug 2020, 19:37



Streifenherz


And I think it's gonna be a long long time
'Till touch down brings me round again to find

WindClan Kriegerin Post 19

I'm not the man they think I am at home

Cf.: WindClan Lager«

Rabenschrei wartete vor dem Lager auf die frisch ernannte Kriegerin, deren Beine noch immer vor Nervosität und Aufregung zitterten. Erwartungsvoll trat sie neben ihn, ein leises Schnurren begleitete sie dabei, ihr Herz pochte unglaublich stark in ihrer Brust. Sie erinnerte sich gut daran, wie sie bereits einmal gemeinsam draußen gewesen war und wie ihre Erwartungen zu hoch gewesen waren, wie sie zu viel von dem Krieger erwartet hatte. Als Schülerin hätte sie sich auf das Training und nicht um mehr Zeit mit dem attraktiven Kater bemühen sollen. Doch nun wo sie hier standen, während der Vollmond auf sie hinableuchtete... schien alles selbstverständlich und einfacher. Nun würde niemand ihren Ausflug hinterfragen und sie selbst spürte einfach, dass er ebenso empfand wie sie und dass dieses Mal ihre Erwartungen vielleicht sogar übertroffen werden konnten.

Streifenherz war froh, dass sie bereits im Lager gegessen hatten. Nun war sie sich nämlich nicht sicher, ob sie noch mehr essen könnte, ihr Bauch fühlte sich hohl an vor Aufregung. Vorsichtig sah die gemusterte Kriegerin zu dem schwarzen Kater hoch, traf jedoch auf seinen Blick und beruhigte sich sogleich. In seinen grünen Augen fand sie Ruhe, in diesem Blick könnte sie für immer versinken. Das Schnurren der beiden erfüllte nun die Luft und ihre Ohren, weshalb sie vergaß, dass sie noch direkt vor dem Lager standen. Doch wie sollte sie daran denken, wenn sie gefangen war in tieferen Emotionen, als sie je empfunden hatte. Sie konnte sich gar nicht von Rabenschreis Blick lösen, nicht einmal als er ihr leise etwas zu murmelte. Wundervoll... Vorsichtig nickte sie als Antwort, immer noch aus großen Augen in die seinen schauend.

»Vielleicht sollten wir... ein wenig uhm... also wir stehen immer noch vor dem Lager...«
Streifenherz kam nicht über sich die Worte auszusprechen, die sie wirklich im Kopf hatte. Sie wollte alleine sein mit dem Kater, sie wollte nicht solche schönen Momente mit ihm verbringen, während immer ein Krieger an ihnen vorbeikommen könnte. Ihre Ohren wurden heiß bei dem Gedanken, dass das passieren könnte, aber auch, dass er diese Aussage falsch deutete. Sie wusste, dass sie nicht zu viel erwarten durfte, egal was sie sich wünschte und sie durfte nicht zu viel in diese Nacht schieben, nur weil sie seit Tagen an nichts anderes denken konnte. Sie war gerade erst Kriegerin geworden, gewiss war der Krieger sich selbst noch nicht sicher, wohin diese Nacht führen sollte... Unbewusst löste sie ihren Blick und sah erst ins Territorium und dann auf ihre Vorderpfoten. Wundervoll, oh ja.

Oh no no no I'm a rocket man
Rocket man burning out his fuse up here alone

»Gesprochen« | Handeln | Andere

Code by Rey | Song by Elton John [Rocket Man] | Image Klick!




~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

You guys see all these cats?




They are all part of a Clan: WindClan. And you are, too.




Zuletzt von Fluffenhancer am Mo 21 Sep 2020, 19:12 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Amumu
Anführer
Amumu

Avatar von : by me (Picrew)
Anzahl der Beiträge : 491
Anmeldedatum : 03.06.19
Alter : 17

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Territorium - Seite 48 Empty
BeitragThema: Re: Territorium   Territorium - Seite 48 EmptyFr 28 Aug 2020, 16:29


Rabenschrei
Post #11WindClan Krieger


Für einige Augenblicke war Rabenschrei wie gefangen in dem Blick der jüngeren Kriegerin, schien immer tiefer in dem hellen Blau ihrer Augen zu versinken. Ganz wie eine Katze in einem Gewässer versinken würde. Nur das dieses Gewässer in nicht zu ertrinken suchte.
Er blinzelte, als er sich davon los riss, auch wenn er es nicht gerne tat. Noch konnte man schlecht behaupten, dass sie bereits alleine waren. Noch war das Lager in unmittelbarer Entfernung von ihnen. Nah genug um sie hören und im Zweifel auch sehen zu können. Noch waren sie nicht allein. Der Kater wollte die Momente mit ihr genießen können. Ein sanftes Lächeln legte sich auf sein Gesicht, als sie ihn darauf aufmerksam machte, dass sie immer noch neben dem Lager standen und dabei das, was sie eigentlich sagen wollte, anscheinend versuchte zu vermeiden. Was ja nichts daran änderte, dass sie recht hatte. Doch trotz allem kam er nicht darum herum seinen Blick abermals für einige Augenblicke auf ihr ruhen zu lassen. Für einen weiteren Moment die wunderschöne Kätzin zu betrachten, wie sie neben ihm stand und in Mondlicht getaucht war. Erst dann neigte er langsam zustimmend den Kopf.,,Keine Sorge“,erwiderte er ruhig und seine Augen funkelten verschmitzt, während seine Stimme mit ihrem warmen Klang ruhig blieb. Die kribbelige Freude über das Gespräch mit ihr, den gemeinsamen Ausflug, nur im Unterton mitschwingend. Zittern, nein, das tat seine Stimme eben nicht. An ihren Blick hängen bleibend, erwiderte er eben jenen noch einmal, bevor er sie mit der Spitze seines Schweifs auffordernd an der Schulter anstupste.,,Komm“,forderte er sie schließlich auf und deutete bereits mit einem Nicken seines Kopfes die Richtung an, bevor er sich langsam in Bewegung setzte. Das Ende seines Schweifs nahm er dabei jedoch nicht von ihrer Schulter, sondern ließ es dort ruhen und langsam durch seine Schritte nach vorne von ihrer Schulter ziehen.
Auf dem Weg durch das Territorium rannte er nicht, trabte nur langsam und mit federndem Schritt über den Boden der Heide, während sie beide sich immer weiter von Lager entfernten. Immer wieder drehte er seinen Kopf, sah sie an und vergewisserte sich, dass sie gut mit kam. Das sie nicht zwischendurch plötzlich stehen blieb oder etwas anderes geschah. Als fürchte er, er bilde sich dies alles nur ein, und im nächsten Moment würde er aus einem wundervollen Traum aufwachen oder sie sich einfach so in Luft auflösen. Natürlich war all dies absoluter Schwachsinn. Wie konnte sich eine Katze schon einfach so in Luft auflösen? Aber die Angst davor war trotzdem da und absolut real, obwohl er sich der Unmöglichkeit dieser bewusst war. Als er dann langsamer wurde und schließlich stehen blieb, waren sie ein ganzes Stück vom Lager entfernt. Abseits der normalen Routen, auf denen die Krieger des Clans sich bewegten. Die Ruhe hier war noch mehr spürbar und für gewöhnlich auch der Wind, der beinahe stetig durch das Territorium des WindClans zog, doch Rabenschrei nahm nicht war, ob sie auch jetzt wehten. Jedenfalls dachte er nicht daran und selbst wenn er gewusst hätte, dass sie da waren, es hätte ihm absolut nichts ausgemacht. Sich ihr zu wendend, versuchte er die Worte die ihm Kopf herum schwirrten, die Fragen, die er sich schon so lange stellte, zu einem vernünftigen Satz zusammen zu fassen. Sie irgendwie so hin zu biegen, dass er sie Streifenherz würde verdeutlichen können. Aber es gelang ihm nicht. Das was er sagen wollte, brachte er einfach nicht über die Lippen. Nicht etwa, weil er sich nicht traute. Es war vielmehr diese eine Frage, die alle anderen überschattete. Die sich immer wieder in den Vordergrund drängte, sobald er die Gestreifte auch nur sah. Mitten in seiner Bewegung hielt Rabenschrei inne, als er einen Entschluss fasste. Als er beschloss nicht mehr um die Frage herum zu reden.,,Du bist wunderschön, weißt du das eigentlich?“,murmelte er leise und blickte ihr nun abermals direkt in die hellen, blauen Augen, die ihn seit jeher so faszinierten. Dieses Mal zögerte er nicht, änderte seine Meinung nicht mehr. Ja, er wollte die Antwort nun endlich haben. Wollte endlich wissen, was sie dachte. Was sie fühlte. Langsam reckte er seinen Hals und berührte ihre Wange sanft, beinahe schon vorsichtig, mit seiner Nase. Verharrte einen Augenblick, zwei Augenblicke so. Verträumt blinzelte er, bevor mit einem entschlossenen Schritt die restliche Entfernung zwischen ihnen überwand und ließ, ebenso wie noch vor der dem Lager, seinen Schweif auf Streifenherz' Flanke ruhen, während er seine Schulter an die ihre drückte und sein Kopf schon beinahe auf ihrem Nacken lag, so dicht schwebte er über ihm. Ihr Fell kitzelte ihn am Kinn. So wie er da stand war er so nah an ihrem Ohr, dass sie deutlich seinen Atem spüren musste.,,Du bedeutest mir so viel Streifenherz,hauchte er bedächtig. Darauf senkte er seinen Kopf, schmiegte seine Wange an ihren Hals.,,Aber geht es dir auch so mit mir?",stellte er nun endlich die Frage, auf die er die Antwort zwar zu wissen glaubte, aber die sich trotzdem in seine Gedanken fest eingebrannt hatte. Leise, als wolle er doch nicht das sie ihn hörte. Ein wenig zittrig vor Aufregung, vor Angst sie könne ihn doch noch zurückweisen. Ja, was war mit ihr? Sein Herz pochte und schien das angenehme Kribbeln, dass sich in seinem Bauch breit gemacht hatte wie ein Windstoß nur noch weiter anzufachen. Hätte er sie mit dieser Geste verscheucht? Aber er wollte nicht mehr warten, er wollte eine Antwort.


Angesprochen: Streifenherz
Erwähnt: Streifenherz
Standort: //

Code by Kedavra


Zuletzt von Nox am Sa 05 Sep 2020, 14:24 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Raiden Shogun
Admin im Ruhestand
Raiden Shogun

Avatar von : WildDusTT DA
Anzahl der Beiträge : 5002
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 20

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Territorium - Seite 48 Empty
BeitragThema: Re: Territorium   Territorium - Seite 48 EmptyFr 04 Sep 2020, 00:17



Streifenherz


And I think it's gonna be a long long time
'Till touch down brings me round again to find

WindClan Kriegerin Post 20

I'm not the man they think I am at home

Die Berührung seines Schweifes auf ihrer Schulter prickelte noch immer nach, auch als er schon einige Schwanzlängen vorlief, während sie noch verwirrt guckte. Kurz warf sie einen Blick auf die kribbelnde Schulter, ein leichter Schauer lief ihr über den Rücken und ihr Nackenfell stellte sich kurz auf. Dennoch war Rabenschrei schon los gelaufen, wenn auch langsam, damit die junge Kriegerin Schritt halten konnte. Nun konnte sie nicht einfach rumstehen und wie ein Kaninchenhirn vor sich hin starren. Kurz schüttelte die Kätzin ihren Pelz, spannte sich an und hüpfte dem dunklen Krieger zügig hinterher.

Streifenherz spürte beim laufen immer wieder, wie der Kater sich zu ihr drehte und sie beobachtete. Es schmeichelte sie sehr, dass er dieses Interesse an ihrem Wohlbefinden zeigte und so versuchte sie einfach, mitzuhalten um ihn nicht unnötig zu beunruhigen. Die hohen Gräser der Heide streiften an ihrem Pelz entlang, als sie Rabenschrei von den festgetretenen Pfaden in die Tiefen der Jagdgebiete führte. Ihr Herzschlag erhöhte sich, als sie sich ausmalte, was sie so abseits von den Routen denn tun könnten, wie gut sie einander kennen lernen konnten... wie viel Zeit sie nur für sich hatten. Mit leisen Schritten holte sie ihn ein, beobachtete, wie er sich zu ihr drehte und nach Worten suchte. Aus großen Augen sah Streifenherz zu ihm hinauf, bis ihr Herz aussetzte, als seine Worte an ihre Ohren drangen.

Sprachlos erwiderte Streifenherz seinen Blick. Rabenschrei hielt sie für wunderschön? Das war ein Traum, den sie kaum glauben konnte. Dennoch konnte sie seinen Blick und den Klang seiner Stimme nicht leugnen. Er hatte sie wirklich so genannt und dachte es auch (hoffentlich) wirklich so. Als sich der Krieger zu ihr beugte, reckte sie automatisch ihr Gesicht dem seinen entgegen und schnurrte leise, als seine Nase auf ihre Wange stieß. Sie war gerade erst eine Schülerin gewesen, so lange war sie keine Kriegerin, wirklich nicht, dennoch... das hier fühlte sich echt an, es fühlte sich richtig an. Sie wollte ihr Kriegerleben so, ohne Zweifel. Er schob sich näher und Streifenherz Nackenfell stellte sich erwartungsvoll auf. Als sie seinen Atem an ihrem Ort spürte, wäre sie beinahe vor Zittern zu Boden gegangen, doch sie krallte sich in den Boden fest und rückte stattdessen näher an den Krieger, dessen ganzes Dasein sie überwältigte.

Es wäre beinahe um die Kriegerin geschehen, als Rabenschrei seine Wange an ihr Gesicht hielt. Aufregung pulsierte durch ihren Körper und ein Schnurren rollte in ihrer Kehle auf. Sie wollte nicht, dass er aufhörte, sie am Hals zu berühren, zu sehr gefiel ihr das Gefühl. Doch sie musste ihm noch antworten, dafür benötigte sie einen klaren Kopf...
»Mehr... als viel bedeuten...«, brachte Strefenherz endlich hervor, auch wenn sein Geruch ihre Sinne einlullte, ihr langsam den Verstand raubte. Überwältigt von ihren Instinkten, presste sie auch den Rest ihres Körpers an seinen und rieb zärtlich ihren Kopf an seinem. »Ich liebe dich, Rabenschrei...«

Oh no no no I'm a rocket man
Rocket man burning out his fuse up here alone

»Gesprochen« | Handeln | Andere

Code by Rey | Song by Elton John [Rocket Man] | Image Klick!




~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

You guys see all these cats?




They are all part of a Clan: WindClan. And you are, too.




Zuletzt von Fluffenhancer am Mo 21 Sep 2020, 19:10 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Amumu
Anführer
Amumu

Avatar von : by me (Picrew)
Anzahl der Beiträge : 491
Anmeldedatum : 03.06.19
Alter : 17

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Territorium - Seite 48 Empty
BeitragThema: Re: Territorium   Territorium - Seite 48 EmptySo 06 Sep 2020, 12:27


Rabenschrei
Post #012WindClan Krieger


Ohne es wirklich zu merken, hielt Rabenschrei den Atem an, während der unendlich langen Zeit, die es brauchte, bis Streifenherz ihm antwortete. Jedenfalls wirkte es so auf, als würde die Zeit für diesen Bruchteil der Nacht nicht schnell genug vergehen. Und trotzdem wollte er am liebsten, dass sie nie wieder verstrich. In jeder anderen Sekunde, die er unter diesem Vollmond erlebte. Sein Herz schlug höher, noch höher, falls das denn überhaupt möglich war, als sie sich auf seine Berührungen hin näher an seinen Körper schob. Abermals, ohne es wirklich bewusst zu steuern, reagierte er einfach auf Streifenherz und ließ ebenfalls ein kehliges Schnurren höre, so das beide beinahe zu einem einzigen Geräusch wurden. Längst spürte der Krieger seinen Herzschlag nicht mehr nur in seiner Brust, wie es sonst auch der Fall war. Wie in Kreisen hatte sich das Gefühl mit einem wohligen Kribbeln in seinem ganzen Körper ausgebreitet. Ein Gefühl der Aufregung erfasste ihn. Er blinzelte ein paar Mal, als sie sich ein letztes Mal versuchte zusammen zu reißen. Als Streifenherz sich ein letztes Mal versuchte zu konzentrieren, um ihm seine Frage zu beantworten, bevor sie sich endgültig in seinen Gefühlen verlor.
»Ich liebe dich, Rabenschrei...«
Oh, wie sehr hatte er darauf gehofft? Wie sehr hatte er auf diese Antwort gehofft? Es war ihm egal gewesen, dass sie gerade erst zur Krieger ernannt worden war. War es noch immer. Es machte ihm nichts aus, solange es auch ihr nichts ausmachte. Jetzt wo er sich darum keine Sorge mehr zu machen brauchte, konnte er die Nacht wahrlich genießen. Es genießen mit dieser Kätzin allein zu sein.,,So viel...“,murmelte er sanft und erwiderte ihre Geste. Schloss für einen Moment die Augen.,,Ich liebe dich auch Streifenherz,hauchte er, drückte sich gegen ihren Körper und ließ sich nun ganz und gar in die Emotionen, in dem Moment fallen. Ließ sich einfach vollends dem Strudel aus Gefühlen hin, der sie beide längst gefangen hatte.

>> Zeitsprung || Deckung von Streifenherz<<

Noch immer ein wenig benommen von den Gefühlen, die ihn erfasst hatte betrachtete Kriegerin, an deren Seite geschmiegt er da saß. Ohne sein zu tun lag ein leichtes Lächeln auf seinen Lippen. Was hatte er heute noch gesagt? Wundervoll, eine wundervolle Nacht. Und er hatte sich nicht geirrt. Diese Nacht war das wundervollste, das er je erlebt hatte.„Ich liebe dich“ hatte er gesagt, und wie ernst er es gemeint hatte. Er liebte Streifenherz.


Angesprochen: Streifenherz
Erwähnt: Streifenherz
Standort: //

Code by Kedavra

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~



Die Postliste

Bilder <3:
 

Nach oben Nach unten
Raiden Shogun
Admin im Ruhestand
Raiden Shogun

Avatar von : WildDusTT DA
Anzahl der Beiträge : 5002
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 20

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Territorium - Seite 48 Empty
BeitragThema: Re: Territorium   Territorium - Seite 48 EmptySa 12 Sep 2020, 17:17



Streifenherz


And I think it's gonna be a long long time
'Till touch down brings me round again to find

WindClan Kriegerin Post 21

I'm not the man they think I am at home

»Zeitsprung | Deckung«

Streifenherz Körper bebte, doch das war etwas Gutes. Aufregung pulsierte noch immer durch ihren Körper, nun gemischt mit Glücksgefühlen, die sie erst noch verarbeiten musste. Vollkommen sprachlos lag sie neben dem Krieger, mit dem sie nun also "die Nacht verbracht" hatte. Sie war so in ihren Emotionen vertieft, dass sie sich nicht bewegen konnte, sondern lediglich gen Vollmond blickte. Ihr Körper kribbelte. Alle Stellen, die der Krieger berührt hatte, kribbelten. Natürlich war all das ungewohnt gewesen und natürlich fühlte sich einiges einfach nur seltsam, teilweise gerade zu schmerzhaft, an, dennoch genoss sie die Gefühle, die durch ihren Körper pulsierten. Diese Erinnerung wollte sie nie vergessen, weshalb sie so lange in diesem Moment verharren wollte, wie es nur möglich war. Sie blinzelte, ein, zweimal, atmete hörbar aus. Das leise Schnurren, das noch immer in ihrer Kehle brummte, hatte sie gar nicht mehr wahrgenommen.

Natürlich war die größte Aufregung bereits aus ihrem Körper entwichen, so als wäre Hitze aus ihrem Körper geströmt und hätte sich mit der kühlen Luft um sie herum vermischt. Dennoch hielt die junge Kriegerin daran fest, denn sie hätte sich dies nie von diesem Abend versprochen. War sie nicht erst an diesem Abend eine Kriegerin geworden? War es seltsam, dass sie wohlmöglich in der Kinderstube landen und Junge aufziehen würde, so jung wie sie war? Streifenherz konnte diese Frage nicht beantworten, auch wenn es sie vermutlich weniger stören würde. Der Gedanke, dass sie Rabenschreis Junge austragen könnte, erwärmte ihr Herz nur noch mehr. Sie wollte keinen anderen Kater in ihrem Leben wissen, kein anderer Kater würde ihr je so wichtig sein, wie er. Höchstens ihr Sohn, selbstverständlich.

Doch schnell war der Gedanke verflogen, da die Kriegerin wieder das Kribbeln an ihrem Körper wahrnahm. Ihr Hals kribbelte von seinen Berührungen, ihre Flanken, eigentlich kribbelte ihr gesamter Körper. Ein leichtes Lächeln legte sich auf ihr Gesicht und auch wenn ihr Körper erst dagegen ankämpfte, drehte sie ihren Kopf zu dem Kater, den sie so liebte. Einige Herzschläge lang musterte die junge Kätzin sein Gesicht mit ihren Augen, Liebe und Wärme lagen in ihren Augen. Sie konnte die Zufriedenheit und Liebe auf seinen Gesichtszügen deutlich erkennen, was ihre Sicherheit nur verstärkte. Vorsichtig reckte sie ihren Hals und leckte dem Krieger sanft über die Wange, um seine Aufmerksamkeit zu gewinnen.

»Hmhey...«, murmelte Streifenherz liebevoll, strich mit ihrer Nase sanft über seine Wange, hoch zu seinem Ohr, doch das kostete sie zu viel Bewegung und eigentlich wollte sie ihren Körper nicht aus der Position bringen. Somit ließ sie ihre Nase schließlich wieder auf seiner Wange ruhen, sanft rieb sie diese daran.
»Sind... Sind wir jetzt Gefährten?«
Streifenherz wollte nur sicher gehen, denn nur weil sie "die Nacht miteinander verbracht" hatten, hieß das nicht, dass er automatisch ihr Gefährte war. So lief das Leben nicht, doch da sie sich die Liebe gestanden haben, wäre dies klar von Vorteil. Sie wollte auch in diesem Moment nichts mehr, als zu hören, dass es wahr war, das sie Gefährten waren. Die Worte würden ihr diese Nacht nur noch weiter versüßen.

Oh no no no I'm a rocket man
Rocket man burning out his fuse up here alone

»Gesprochen« | Handeln | Andere

Code by Rey | Song by Elton John [Rocket Man] | Image Klick!




~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

You guys see all these cats?




They are all part of a Clan: WindClan. And you are, too.




Zuletzt von Fluffenhancer am Mo 21 Sep 2020, 19:09 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Amumu
Anführer
Amumu

Avatar von : by me (Picrew)
Anzahl der Beiträge : 491
Anmeldedatum : 03.06.19
Alter : 17

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Territorium - Seite 48 Empty
BeitragThema: Re: Territorium   Territorium - Seite 48 EmptyMo 14 Sep 2020, 21:25


Rabenschrei
Post #013WindClan Krieger


Auch Rabenschrei bewegte sich nicht, saß einfach nur still da, während er beobachtete, wie auch Streifenherz sich langsam wieder fing, wie er selbst. Als wolle sie den Moment festhalten so lange es ging. Genau wie er.
Noch immer spürte er das Kribbeln und die Wärme, doch war es kein Chaos von Gefühlen mehr, keine Aufregung, die einem die Fähigkeit raubte klar zu denken. Es war Glück. Diese Art von Glück, die einem ein Lächeln auf dem Gesicht hielten, ohne das man es sofort merkte. Die aufgestauten Gefühle, all die Anspannung der letzten Tage und Monde war in dieser einen Vollmond Nacht ausgebrochen, all die Unsicherheit weggewischt worden. Und jetzt, da dem so war, glaubte er nicht mehr, dass er andern hätte glücklich werden können. Nicht so wie er es jetzt war.
Sein Blick war weich geworden, während er beobachtete, wie sie blinzelte, wie sie ausatmete. Während er hörte, wie noch immer ein leises Schnurren ihre Kehle erfüllte.
Sich kein bisschen bewegend, den Blick kein Stück abwendend erwiderte er ihren Blick, als sie sich ihm zuwandte. Blinzelte ihr entgegen, während er sich abermals in der Faszination über ihre Augen wieder fand, die jetzt fast noch lebendiger schienen. Noch tiefer wirkten. Vorsichtig kam er ihr entgegen, schloss die Augen und schnurrte kurz, bevor er seine Nase in dem Fels an ihrem Hals versank.,,Hey...“,murmelte er sanft, liebevoll wie sie es getan hatte. Spürte ihre Haare an seiner Nase und genoss den Geruch ihres Pelzes. Streifte vorsichtig an ihrem Nacken vorbei und hielt inne, als sie ihrerseits über seine Wange strich. Verharrte so, Kopf an Kopf mit der jungen Kriegerin. Er bewegte sich kaum, als sie ihn fragte. Spitzte lediglich ein Ohr, um sie besser verstehen zu können und verstand trotz ihrer Nase an seiner Wange, seiner Nase ihrer, jedes Wort.
Ob sie jetzt Gefährten waren? Oh Streifenherz. Vorsichtig zog er seinen Kopf zurück, langsam, um sie nicht zu erschrecken.,,Mhh, sind wir. Wir sind Gefährten“,bestätigte er leise, doch ebenso klar, als hätte er laut miaut, während er ihren Blick suchte. Vorsichtig rückte er ein Stück näher, legte seinen Kopf an ihren und schnurrte abermals.,,Ich werde immer für dich da sein Streifenherz. Das verspreche ich dir“,miaute er schließlich, nachdem er abermals für einige Momente geschwiegen hatte. Abermals kurz die Augen geschlossen hatte, in dem Unwillen den Moment weiter fortschreiten zu lassen. Und doch war seine Stimme absolut deutlich.


Angesprochen: Streifenherz
Erwähnt: Streifenherz
Standort: //

Code by Kedavra
Nach oben Nach unten
Raiden Shogun
Admin im Ruhestand
Raiden Shogun

Avatar von : WildDusTT DA
Anzahl der Beiträge : 5002
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 20

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Territorium - Seite 48 Empty
BeitragThema: Re: Territorium   Territorium - Seite 48 EmptyMo 21 Sep 2020, 19:02



Streifenherz

Because I know this love seems real
But I don't know how to feel

POST 22

We say goodbye in the pouring rain
And I break down as you walk away


WindClan Kriegerin
Blinzelnd schaute die junge Katze den Kater an, aufgeregt erwartete sie seine Antwort. Es mochte für einige Katzen klar sein, wie eine solche Frage nach einer solchen Nacht beantwortet werden würde, doch für eine frisch ernannte Kriegerin war dies alles andere als selbstverständlich. Erst am vorigen Tage noch war sie eine Schülerin gewesen und jetzt, wo die Sonne aufging, wollte sie ihr Leben nicht leichtfertig in die Pfoten eines Katers geben, wenn dieser sie vielleicht nicht wollte. Diese Beziehung sollte halten, sie wünschte es sich so sehr. Streifenherz mochte zwar alleine durch diese Erfahrungen und Emotionen gehen müssen, da sie keine Mutter hatte, die ihr ein offenes Ohr schenkte, und ihre Familie auch so zerstreut war. Die Kätzin wollte einfach alles richtig machen, um nicht enttäuscht zu werden.
Ein kehliges Schnurren entwich ihrer rauen Kehle, als sie die sanfte Antwort von Rabenschrei hörte. Die Antwort ihres Gefährten. Einige Herzschläge lang schloss sie ihre Augen, spürte lediglich seine Berührungen und ließ das Wort auf ihrer Zunge zergehen. Die nächsten Worte veranlassten, dass die junge Kätzin ihren Kopf an seinem Hals rieb und leise vor sich hinschnurrte. Diese Worte würde sie in ihrem Herzen tragen, genauso wie die Liebe, die sie für diesen Kater empfand. Auch Streifenherz würde für ihren Gefährten da sein, ihn beschützen, schwor sich leise, ihn nie zurück zu lassen. Sie waren nun eine Einheit, zwei Herzen, die zusammenhalten mussten. Genau das würde sie, auch wenn sie dem WindClan loyal sein würde, so würde sie diesen Kater doch so sehr beschützen, dass sie selbst in den größten Unruhen ihres Clans nicht von seiner Seite weichen würde. Sanft leckte sie über Rabenschreis Hals und schmiegte sich schließlich an seinen Körper, schloss glücklich die Augen.
»Auch ich werde stets für dich da sein«, wisperte die junge Kätzin, die ihren Schweif um seinen Körper legte und sanft ihre Schnauze an seiner Schulter rieb. »Niemand wird das ändern können.«
Herzschläge vergingen, die die junge Kätzin an den Kater gepresst verbrachte. Ruhig atmend lauschte sie seinem Herzschlag, doch da die vielen Emotionen langsam abflauten und ihr Körper auskühlte, kamen ihr auch ihre Pflichten wieder in den Sinn. Insbesondere, wo sie die Sonne so glühend aufgehend sah - bis plötzlich Regentropfen auf die Heide prasselten. Als einer der Tropfen auf ihr Gesicht fiel und ihre Schnurrhaare in Bewegung versetzte, nieste Streifenherz und versteckte ihr Gesicht im Pelz ihres Gefährten.
»Ich möchte ja ungerne ins Lager gehen, doch vielleicht sollten wir genau das tun.«
Entschuldigend reckte sie den Hals um den Blick ihres Geliebten zu erhaschen, leckte ihm schnell über die Wange. Aufstehen tat sie jedoch nicht, zu lustlos sich von diesem Moment zu trennen, in dem sie noch Mondelang schwelgen würde.
»Ich liebe dich, Rabenschrei«

S
T
A
Y
...
S
T
A
Y

S
T
A
Y
...
S
T
A
Y
Cause all my life I've felt this way
But I could never find the words to say

»Gesprochen« | Handeln | Andere

So change your mind, And say you're mine
Don't leave tonight...

Code by Rey | Song by Hurts [Stay] | Image Klick!



~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

You guys see all these cats?




They are all part of a Clan: WindClan. And you are, too.


Nach oben Nach unten
Amumu
Anführer
Amumu

Avatar von : by me (Picrew)
Anzahl der Beiträge : 491
Anmeldedatum : 03.06.19
Alter : 17

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Territorium - Seite 48 Empty
BeitragThema: Re: Territorium   Territorium - Seite 48 EmptyMo 05 Okt 2020, 22:06


Rabenschrei
Post #014WindClan Krieger


Ein seliges Lächeln lag auf Rabenschrei‘s Lippen, als das Schnurren von Streifenherz in seinem Kopf widerhallte und er meinte es sogar weiter ziehen zu spüren. In seiner Kehle, seiner Brust. Ganz als wäre es sein eigenes, kehliges Schnurren gewesen. Als wäre er es gewesen, der es von sich gegeben hatte. Als wären sie eins. Nein, nicht als wären sie es. Denn sie gehörten nun zusammen nicht? Sie waren Gefährten. Gefährten.
Immer wieder hallte dieses Wort in seinen Gedanken wieder und immer wieder musste er daran denken, dass er noch vor zwei Mondaufgängen niemals zu träumen gewagt hätte jetzt hier zu sitzen. Zusammen mit Streifenherz und sich an sie zu schmiegen, sie seine Gefährtin nennen zu dürfen.
Er schloss seine Augen halb als sie sich ihm sanft über den Hals leckte und tat es ihr gleich, schmiegte sich noch etwas enger an sie um bloß nicht von der Wärme los lassen zu müssen, die sie beide gerade umgab.
Als sie seinen Schwanz um seinen Körper legte, langsam und leise etwas auf seine Worte erwiderte,  verschränkte er seinen Schweif mit ihrem. Auch wenn er nicht sagen konnte wie er dieses Glück verdient hatte, er würde es sicherlich nicht mehr hergeben.,,Niemand“, hauchte er und hob seinen Kopf abermals etwas, sodass er wieder kurz über ihrem Hals schwebte.,,Niemand wird uns trennen können.“ Oh und wie ernst er das meinte.
Er bemerkte wie der Regen langsam wieder einsetzte, bemerkte wie die Tropfen ihn am Kopf trafen und an dem Rücken, doch er wollte es nicht bemerken und so schloss er die Augen, legte den Kopf auf den Hals der jungen Kriegerin.
Er hörte was sie sagte und antworte im ersten Moment nicht.,,Mhhh“,murmelte er schließlich zustimmend, regte sich jedoch nicht. Tat keine Anstalten ihrem Vorschlag nach zu kommen, auch wenn er vernünftig war und eigentlich das richtige. Eigentlich sollten sie sich aufraffen und ins Lager zurückkehren um ihre Pflichten zu erfüllen. Schließlich waren sie beide Krieger und ihre Clangefährten verließen sich auf sie beide wie auf jeden anderen Krieger.
,,Ich liebe dich auch“,nuschelte er sanft blinzelte einige Male bevor er sich schließlich doch langsam erhob. Nicht zu schnell, damit die Kälte die wunderschöne Kriegerin nicht mit einem Mal erschlug, wenn er nicht mehr neben ihr lag. Seine Augen funkelten verschmitzt, als er sie schließlich auffordernd anstupste und ihren Blick suchte.
,,Komm Streifenherz,grinste er und nickte in die Richtung, in die das Lager lag.
Er wartete bis sie sich ebenfalls erhob, wartete bis sie neben ihm stand, bevor er langsam los lief und ihr dabei kein Stück von der Seite wich.

g.t.: WindClan-Lager


Angesprochen: Streifenherz
Erwähnt: Streifenherz
Standort: //

Code by Kedavra

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~



Die Postliste

Bilder <3:
 



Zuletzt von Rudolph am So 20 Dez 2020, 15:13 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Raiden Shogun
Admin im Ruhestand
Raiden Shogun

Avatar von : WildDusTT DA
Anzahl der Beiträge : 5002
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 20

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Territorium - Seite 48 Empty
BeitragThema: Re: Territorium   Territorium - Seite 48 EmptySo 13 Dez 2020, 12:43



Streifenherz

Because I know this love seems real
But I don't know how to feel

POST 23

We say goodbye in the pouring rain
And I break down as you walk away


WindClan Kriegerin
Streifenherz hatte Schwierigkeiten, aufzustehen und sich zu ihrem Gefährten zu begeben, um ins Lager zurück zu kehren. Es war eine törichte Sorge, doch sie fragte sich, wie häufig sie wohl mit ihm Zeit verbringen könnte und wie oft sie sich solche Momente nehmen würden. Doch andererseits waren sie nun Gefährten und würden im Lager bereits häufiger in Kontakt kommen als zuvor und sie würden sich häufig solche Momente stehlen. So erhob sich die junge Kriegerin endlich und tappte an den Kater heran, der so geduldig auf sie wartete.
Liebe war in ihren Augen etwas ganz besonderes und die Wärme, die sie erfüllte, erfreute sie mit jedem Augenblick nur mehr. Streifenherz hatte das Gefühl, dass dies ein Geschenk war, nachdem sie nicht einmal mehr ihre Mutter hatte und mit ihren Brüdern nur selten in Gespräche kam. Rabenschrei an ihrer Seite zu wissen, war beruhigend und wunderschön. Insbesondere nach den letzten Ereignissen, denn man müsste Wolle im Kopf haben, wenn man nicht wusste, wie plötzlich man Junge nach solchen Nächten hatte. Doch sie wollte seine Junge austragen und aufziehen, auch wenn sie als junge Kriegerin noch sehr frisch war und nicht ausgetestet hatte, was sie in ihren Pflichten tun sollte. Sie war bereit, bereits jetzt eine Königin zu sein.
Liebevoll stieß die Kriegerin ihre Nase in den Pelz des Kriegers, nur um sich danach in Bewegung Richtung Lager zu setzen. Ihre Muskeln waren steif von der Kälte und sie war müde, wollte sich ausruhen. Wo könnte sie dies besser tun, als neben ihrem Gefährten im Kriegerbau?

»tbc.: WindClan Lager

S
T
A
Y
...
S
T
A
Y

S
T
A
Y
...
S
T
A
Y
Cause all my life I've felt this way
But I could never find the words to say

»Gesprochen« | Handeln | Andere

So change your mind, And say you're mine
Don't leave tonight...

Code by Rey | Song by Hurts [Stay] | Image Klick!



~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

You guys see all these cats?




They are all part of a Clan: WindClan. And you are, too.


Nach oben Nach unten
Xayah
Moderator
Xayah

Avatar von : didy_chu
Anzahl der Beiträge : 1806
Anmeldedatum : 08.09.16
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Territorium - Seite 48 Empty
BeitragThema: Re: Territorium   Territorium - Seite 48 EmptySo 27 Dez 2020, 20:46


 
Granatglut
The time is upon you
to show them what you can do
WiC | Kriegerin | # 017

cf. WiC Lager

Nachdem die Kriegerin die Führung übernommen hatte, arbeitete sie sich fachmännisch über den weichen Untergrund und flog mit ihren Pfoten nur so über das Moorland. Der Wind war eiskalt und raute ihren dichten Pelz etwas auf, doch wärmte die Bewegung ihre Muskeln, was dazu führte, dass die Kätzin nicht halb so stark fror wie erwartet. Während über ihnen der Halbmond leuchtete musste Granatglut immer mal wieder nach hinten schauen, um sich zu versichern, dass der Rest ihrer kleinen Patrouille auch hinterher kam. Nicht, dass sie jeden anderen als unfähig erachtete, doch hatte sie ein strammes Tempo angeschlagen und es war auch nicht ihre Intention im Endeffekt alleine dazustehen. Denn ihre Motivation bei diesem Wetter alleine unterwegs zu sein, war wirklich verschwindend gering. Um gemeinsam jagte es sich im Endeffekt doch etwas besser. Wobei die junge Kriegerin gar nicht sagen konnte, wie gut die drei Schüler bereits jagen können. Und ob sie überhaupt schon großartig Übung darin hatte.

Das war wieder der Moment, in dem die Rote sich fragte, wieso Sturmjäger die drei nicht mit ihren Mentoren losgeschickt hatte. Wieso musste sie, als relativ unerfahrene Kriegerin dafür hinhalten? Und dazu Silberregen, mit der sie auf emotionaler Ebene gar nichts anfangen konnte irgendwie. Ihr fehlte einfach gänzlich irgendeine Verbindung zu der jungen Kriegerin. Aber wer war sie, nicht in der Lage zu sein, mit einer Katze zusammenzuarbeiten, die eine verdammte Clamkameradin war? War sie wirklich so unfähig und sozial verkümmert? Schlitternd kam die Rote zum stehen, grub die Krallen tief in die weiche Erde und besprenkelte dabei ihre Beine mit dem Schlamm, welcher sich unter ihr gesammelt hatte. Aufmerksam horchte sie auf die anderen, legte die Ohren an, als der Wind unangenehm um sie herum peitschte und ihren Pelz noch mehr durcheinanderbrachte als während ihres kurzen Sprints.

„Wie wollen wir uns aufteilen?“ Fragte sie dann einige Zeit später ungerührt und musste dem Drang widerstehen sich während ihrer Besprechung hinzusetzen, da sie keine Lust hatte noch mehr mit dem Boden in Kontakt zu kommen, als unbedingt notwendig. Das wieder sauber zu kriegen würde ihr eine Woche üblen Belag auf der Zunge kosten. Oder aber, sie musste sich dazu einem Bad in der nächstbesten Pfütze überreden und bei dem Wetter mit nassem Pelz durch die Gegend zu stolzieren wäre wohl auch nicht die schlauste Idee. Krank werden wollte sie nämlich eigentlich nicht.

Erwähnt: Sturmjäger, Silberregen, Staubpfote, Schwarzpfote, Nerzpfote
Angesprochen: Staubpfote, Schwarzpfote, Nerzpfote, Silberregen
Sonstiges: //
Tell me how you're sleeping easy

 


 
 

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


You're the greatest partner I've ever had
and the greatest warrior I've ever known...
that will never change.



Zuletzt von Katsuki am Mo 25 Jan 2021, 13:44 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Finsterkralle
Admin
Finsterkralle

Anzahl der Beiträge : 12988
Anmeldedatum : 05.09.11
Alter : 25

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Territorium - Seite 48 Empty
BeitragThema: Re: Territorium   Territorium - Seite 48 EmptyMo 04 Jan 2021, 15:01

Staubpfote

Schülerin | WindClan



---> WindClan-Lager [WindClan-Territorium]


Ich hatte mich bemüht mit Granatglut mitzuhalten und das gelang mir auch einigermaßen gut. Die lange Reise zum WindClan und auch mein bisheriges Training machten sich eindeutig in meiner Ausdauer bezahlt - ein Gedanke der mich sogleich ermutigte und hoffen ließ, auch in der Blattleere etwas Essbares zum Clan zurückbringen zu können. Eine Sache die natürlich im BlutClan keine Bedeutung gehabt hätte, aber hier sorgten wir füreinander und ich war froh hier zu sein.
Als Granatglut fragte, ob wir uns aufteilen wollten, musste ich zugeben, dass ich mir für einen Moment nicht sicher war, ob meine Meinung als Schülerin überhaupt gefragt war. Im BlutClan wäre sie das in jedem Fall nicht gewesen, solange mein Ausbildner nicht direkt eine Antwort von mir verlang hätte und dann wäre es vermutlich keine offene Frage gewesen. Dann sah ich zu Nerzpfote. Ob sie als Freundin von mir erwartete, dass wir gemeinsam jagen würden? Zusammen würden wir uns leichter tun, ein Kaninchen zu erlegen. Andererseits wollte ich irgendwie auch gerne Zeit mit Schwarzpfote verbringen. Aber ob er das auch wollte? Ich war mir ehrlich gesagt nicht ganz sicher, weshalb ich wieder zu Nerzpfote sah. Denkst du, wir können gemeinsam jagen?, fragte ich die andere Schülerin, ohne mich gleich direkt an Granatglut zu wenden. Wenn Nerzpfote zustimmen, oder Schwarzpfote noch etwas dazu sagte, konnte ich mich immer noch deutlich zu Wort melden.


reden | denken | handeln | Katzen
Sonstiges:

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Territorium - Seite 48 Chatha10
- Made by Runenmond/Schneesturm
         
FinsterXTiger:
 
Nach oben Nach unten
Sandsturm
Heilerschüler
Sandsturm

Avatar von : Von pixabay
Anzahl der Beiträge : 98
Anmeldedatum : 31.07.20
Alter : 14

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Territorium - Seite 48 Empty
BeitragThema: Re: Territorium   Territorium - Seite 48 EmptyMo 04 Jan 2021, 15:53






Nerzpfote


WC | Schülerin | Probe

WC-Lager >--

Als Staubpfote mich fragte ob wir zusammen jagen gehen sollen hätte ich einen Freude sprung machen können. Ja. Das wird super sage ich optimistisch. Jetzt kann ich endlich mit meiner Freundin jagen gehen. Ich schaue zu Granatglut ob das für sie so okay wäre. Immerhin bin ich nur eine Schülerin und sie eine erfahrener Kriegerin sie wird wissen ob das so gut ist. Ich hoffe sie stimmt zu weil ich unbedingt mit Staubpfote jagen gehen will. Das macht bestimmt Spaß außerdem würden wir mit Leichtigkeit ein Kaninchen zusammen erwischen. Ich schaue zu Staubpfote ich weiß das sie auch gerne mit Schwarzpfote jagen will aber wir könnten auch zu dritt losziehen.
Reden | Denken | Handeln | Katzen




(c) by Thunder

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Sandsturm


BUH-JAH KASCHAH !!!  :langweilig:
Nach oben Nach unten
Half Blood Princess
Legende
Half Blood Princess

Avatar von : Silberregen von Farnille<3
Anzahl der Beiträge : 1655
Anmeldedatum : 09.04.15
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Territorium - Seite 48 Empty
BeitragThema: Re: Territorium   Territorium - Seite 48 EmptyDi 12 Jan 2021, 22:25




Silberregen
Die Undurchdringliche«


» angesprochen: beispiel, beispiel
» erwähnt: beispiel

Nass. kalt. Schlamm. Was für ein Tag um eine WindClan Katze zu sein. Warum auch immer, zum Verdruss von Silberregen, glaubte Granatglut, das Territorium im Sprint durchqueren zu müssen, was lediglich ihr mühsam gepflegtes Fell ruinierte. Dass man sich für die Arbeit als Krieger mal schmutzig machen musste, das war selbstverständlich, ja, wenn man nach einer erfolgreichen Jagd auf ein Kaninchen mit Dreck besprenkelt zu seinem Clan zurückkam, konnte der wenigstens sehen, was für einen Kampf man sich geliefert hatte. Aber nur ziellos durch's Territorium hetzen? Als Granatglut endlich beschloss Halt zu machen sah die Silberweiße an sich herab und musste feststellen, dass nichts mehr zu retten war. Ja, sie war eben ein bisschen eitel.
Ungeduldig wartete sie darauf, dass die Schüler sich einteilten, vielleicht hatten sie diese Entscheidung ja noch nie selbst treffen dürfen?
"Also gut, Schwarzpfote, dann kannst du dich ja mir anschließen." Sie warf ihren Vorschlag in die Runde, wenn ihre Patrouille doch noch einmal ihren Plan ändern wollte, konnte sie dies ja tun, Silberregen war mit den Gedanken zurzeit ohnehin woanders. Würde sie überhaupt sinnvoll zur Jagd beitragen? Vielleicht war es nun doch mal ander Zeit, den Kopf mal frei zu kriegen. Blamieren wollte sie sich nun wirklich nicht, vor allem nicht als HalbClan-Katze, die sowieso noch etwas mehr Leistung zeigen musste als diejenigen, die sich als "richtige" WindClan-Katzen ausgeben konnten.



Code by Mufasa



~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Pics <3:
 


Territorium - Seite 48 Cebae810
Nach oben Nach unten
Armadillo
SternenClan Krieger
Armadillo

Avatar von : Danke Kedavra*-*
Anzahl der Beiträge : 648
Anmeldedatum : 07.01.18
Alter : 21

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Territorium - Seite 48 Empty
BeitragThema: Re: Territorium   Territorium - Seite 48 EmptyMi 20 Jan 2021, 23:30



Schwarz
pfote


Schüler von Nachtfuß | WindClan
Post #
"Grow through what you go through"


<----------- WiC Lager
Und wieder einmal wurde den schwarzen Schüler klar, dass er mein WindClan Blut hatte. Er schloss als letzter zur Gruppe auf, bekam auch nur noch mit was Silberregen sagte. Er war total außer puste. Schwarzpfote war einfach nicht fürs Rennen gemacht; er war zu groß und zu schwer. Er hatte mehr Kraft in den Schultern, die er schlagartig freisetzen konnte. Er brauchte seine Zeit um den Schwung in Geschwindigkeit umzuwandeln. Oder? Vielleicht hatte er auch einfach die falsche Technik? Wenigstens lag ihm das Kämpfen. Diese Fähigkeit hatte er aus dem BlutClan mitgebracht.
"Ja, mit Vergnügen", antwortete er Silberregen und sein Blick fiel auf Staubpfote. Er hätte gerne mit seiner Ziehschwester gejagt, sich nochmal mit ihr unterhalten. Auffordernd sah er zu Silberregen; sie war die Ältere. Sie sollte entscheiden wohin sie nun gingen und was ihr Plan war.



©Kristina Angerer

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Falls ich irgendwann mal vergessen sollte mit einer meiner Charaktere zu posten oder nicht gesehen habe, dass ihr einen meiner Charaktere angesprochen habt, schreibt mit bitte eine kurze private Nachricht! ^^

Wer freiwillig in eine SchattenClan Patrouille will, darf mir gerne schreiben!!

Relationship goals: Farnsee und Farbenjäger <3
Territorium - Seite 48 30930748_QGTT5q26c8iXmP1
DA "AnimatorMations"
Territorium - Seite 48 30968371_o1B38UKJP6VvDIN
Didy_chu
Nach oben Nach unten
Raiden Shogun
Admin im Ruhestand
Raiden Shogun

Avatar von : WildDusTT DA
Anzahl der Beiträge : 5002
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 20

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Territorium - Seite 48 Empty
BeitragThema: Re: Territorium   Territorium - Seite 48 EmptySa 23 Jan 2021, 18:38



Schmutzstreif


And I think it's gonna be a long long time
'Till touch down brings me round again to find

WindClan Krieger Post 55

I'm not the man they think I am at home

Cf.: WindClan Lager«

Nach dem Verlassen des Lagers hatte sich Schmutzstreif neben seiner Mutter eingereiht und war so dicht neben ihr gelaufen, dass sein Pelz den ihren immer wieder streifte. Sie war bereits eine ältere Kätzin und er fürchtete, dass sie sich bald ebenfalls dem SternenClan anschließen würde. Für einen grausamen Herzschlag überkam Furcht den Krieger, Furcht davor, eines Tages allein in der Schar aus WindClan Katzen zu sein. Der Außenseiter ohne Familie. Mit Jungen. Ohne ihnen Vater zu sein. Doch er schüttelte den Kopf und verwarf den Gedanken, bevor sich dieser groß festsetzen konnte.
Stattdessen trottete der rotbraune Kater voran und führte seine Mutter durch das Territorium, bis zu dem Ort, an dem sich Moos fand. Auf dem Weg hielt er allerdings auch Ausschau nach Heidekraut, konzentrierte sich jedoch am Ende lieber auf den Weg für seine Mutter.

»Sturmjäger hat mir vorhin mitgeteilt, dass Hasenpfotes Mentor zu beschäftigt für seine Schülerin gewesen war, um sie ausgiebig zu trainieren. Deshalb hat er entschieden, ihre Ausbildung in meine Pfoten zu legen.«
Stolz durchströmte den Krieger, der seine Brust vor Stolz vorstreckte und siegessicher grinste. Mit funkelnden Augen sah er zu seiner Mutter und dann über das neblige Territorium. Hoffentlich würde der Nebel sich auflösen, damit er das Training mit der Schülerin problemlos aufnehmen konnte. Ein leises Schnurren machte sich in seiner Kehle breit. Die Müdigkeit war vergessen.
»Deshalb gab es keine offizielle Zeremonie und sie weiß es noch nicht. Auch ist sie noch auf einer Patrouille, weshalb ich sie erst morgen rausnehme. War sie nicht eine von denen, die du übernommen hast?«

Der Krieger war sich diesbezüglich nicht sicher, da dies die Zeit gewesen war, in der er von Lichtpfote erfahren hatte. Danach war alles so schnell gegangen, dass er nicht einmal begreifen konnte, dass er scheinbar alt genug für eine eigene Schülerin war. Trotz das er nicht viel von Kätzinnen hielt - außer den Kätzinnen seiner Familie und der Schönheit von Kätzinnen -, war er ehrgeizig und entschlossen, ihr ein guter Mentor zu sein und sie zu einer großartigen Kriegerin zu machen.
Sie erreichten einen Ort mit ein wenig Moos und fragend sah er seine Mutter an. Er wusste nicht, wie viel sie brauchen würden und erst jetzt kam ihm der Gedanke, dass sie vielleicht eigentlich nur so mit ihm hatte reden wollen. Da sie jedoch auch die älteste Königin im Clan war und sich um junge Mütter kümmerte, war es gar nicht so unwahrscheinlich, dass sie wirklich nur Moos brauchte. Unschlüssig grub er die Krallen in den weichen, matschigen Boden und sah sie von der Seite an. Dann fiel ihm auf, dass er seine Krallen sauber bräuchte und hob eine Vorderpfote, um sie wieder sauber zu lecken. Warum auch immer er nervös war, er hoffte, dass er sich alles nur einbildete.

Oh no no no I'm a rocket man
Rocket man burning out his fuse up here alone

»Gesprochen« | Handeln | Andere

Code by Rey | Song by Elton John [Rocket Man] | Image Klick!


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

You guys see all these cats?




They are all part of a Clan: WindClan. And you are, too.


Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Territorium - Seite 48 Empty
BeitragThema: Re: Territorium   Territorium - Seite 48 Empty

Nach oben Nach unten
 
Territorium
Nach oben 
Seite 48 von 51Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 25 ... 47, 48, 49, 50, 51  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats - das RPG :: Spielbereich des Haupt RPGs :: WindClan Territorium-
Gehe zu: