Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!
Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!

Warrior Cats - das RPG

Entdecke den Krieger in dir, werde einer von uns und klettere die Clan- Rangliste immer weiter nach oben.
 
StartseiteSuchenAnmeldenLogin
Hierarchie
DonnerClan
Anführer:
2. Anführer:
Heiler:

FlussClan
Anführer:
2. Anführer:
Heiler:
Heilerschüler:

WindClan
Anführer:
2. Anführer:
Heiler:
Heilerschüler:

WolkenClan
Anführer:
2. Anführer:
Heiler:


Streuner & Hauskätzchen
Das RPG
Jahreszeit:
Blattleere

Tageszeit:
Mondaufgang [13. April 2024]

Tageskenntnis:
Kalt ist es in den Territorien der Clans geworden. Die Beute hat sich fast vollständig unter die Erde oder in die Bäume zurückgezogen, sodass die Territorien ruhig daliegen. Die Blattleere ist so richtig in den Territorien angekommen, und vor Schnee kann sich keine Katze mehr verbergen. Vom östlichen Zweibeinerort schleichen sich langsam die dunklen Wolken heran, die sich über den Territorien des WolkenClans und DonnerClans geöffnet haben: es schneit. Dicke Flocken legen sich über den Wald, färben ihn weiß, und machen es unangenehm für alle Waldbewohner. Zweibeiner und ihre Hunde sieht man hier kaum, während der Schnee so dicht fällt. Hauskatzen lassen sich gar nicht erst blicken.

Beim WindClan und FlussClan sieht das noch anders aus. Zwar scheint die Sonne nicht und die Winde sind kalt, doch von den dicken Flocken sind diese Clans vorerst verschont. Hin und wieder schneit es ein wenig, doch es ist bei weitem nicht genug Schnee, um die Territorien darin zu begraben. Der Fluss ist nun allerdings gefroren – das Eis ist allerdings nicht dick genug, um eine Katze zu tragen!

Besonders betroffen:
DonnerClan und WolkenClan: starker Schneefall
FlussClan: Eisschicht auf dem Fluss

Territoriums-
beschreibungen

Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 
Rechercher Fortgeschrittene Suche

 

 Captain

Nach unten 
2 verfasser
AutorNachricht
Capitano
Administration
Capitano

Oster-Suche 2023
Event Ostern 2023, Gewinner Auszeichnung
Halloween 2023
Teilnahme Halloween Event 2023

Avatar von : Viofey [insta]
Anzahl der Beiträge : 6910
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Captain Empty
BeitragThema: Captain   Captain EmptyMi 01 Jun 2022, 16:30



Captain
🢒Allgemeines🢐
Username: Raiden Shogun
Name des Charakters: Captain
Alter: 46 Monde
Geschlecht: Männlich
Clan: Kein Clan | zuk. DonnerClan
Rang: Streuner / Einzelgänger
Gesinnung: Chaotisch Gut

🢒Aussehen🢐
Captain ist von eindrucksvoller Größe, eine Tatsache, die durch seinen dicken Pelz nur unterstrichen wird. Wäre er eine Clankatze, würde er wohl unter den DonnerClan Katzen zu den größeren Katzen zählen und somit viele Katzen aller Clans überragen. Zu seiner Größe führen nicht nur die langen, kräftigen Beine, sondern auch der massige Torso und der längere Hals. Unter dem Fell ist er recht schlank und recht muskulös. Die Schultern des Katers sind breit, genau wie seine Brust auch. Captains Hinterläufe sind kräftig, die Pfoten groß und mit kurzen, scharfen Krallen bestückt. Die Ballen des Katers sind dunkelgrau und hart.
Der Schweif des Katers ist etwas kürzer, aber kein Stummelschwanz. Nur kann er damit seine Pfoten nicht einmal umwickeln.
Narben hat er wenige, viele sind durch den Pelz nicht einmal zu sehen und auf der Haut nur ganz blass. Diese entstanden durch einige seiner kleinen Straßenkämpfe. Nur am rechten Ohr ist eine Kerbe, die deutlich erkennbar ist. Diese hat er sich ebenfalls in einem Straßenkampf eingefangen, dafür bekam er aber auch eine Menge Beute als Entschädigung.

Der Kopf des Katers ist ebenfalls groß, auch wenn das bei seinem üppigen Fell ein wenig untergeht. Von der Form her ist er recht rund, wird aber im Gesicht von vielen Kanten geschnitten. Auch ist das Gesicht etwas breiter, insbesondere im Nasenbereich. An die hohe Stirn knüpfen die etwas größeren Ohren an. Diese sind sputz und nach Innen gebogen. Sein Ohrenfell ist weiß.
Die Nase des Katers ist groß und rostrot. Sie sitzt auf seiner großen, hervorstehenden Schnauze, die etwas breiter und ziemlich eckig ist. Das Kinn ist besonders spitz und hat ein Büschel an Fell, dass die Spitzheit bekräftigt, auch wenn es häufig zerzaust ist.
Captains Augen sind rund, groß und leicht mandelförmig. Das Linke fällt etwas mehr auf, da es von schwarzem Fell umgeben ist. Das ist auch das Auge, dass er im Verlauf seiner Story verlieren wird, wodurch die Vernarbung mit dem schwarzen Fell wie nh Augenklappe aussieht. Der Farbton ist ein gelbliches Orange.

Captains Fell ist lang und die einzelnen Haare nicht von gerade Struktur, weshalb es auch nicht glatt anliegt. Durch die Dichte wölbt es sich zusätzlich und gibt ihm in seiner Größe noch etwas mehr Fülle. Besonders trifft dies an seinem Hals und an der Brust zu, denn dort ist der Pelz noch ein wenig länger als am Rest seines Körpers. Es steht noch zerzauster ab und lässt seinen Hals dadurch noch breiter wirken. Kürzer ist es jedoch an den Beinen, spezifisch an den Seiten des Beines, die in Gehrichtung zeigen (also die, wo auch die Brust im Normalfall hindeutet). Die Rückseiten der Beine haben längeres Fell, dass im Winter durch den Schnee klumpt. Auch die Pfoten und das Fell an der Nase, der Stirn und den Ohren ist kürzer. Sein Schweif ist dafür extra buschig.
Der Pelz des Einzelläufers ist schwarzweiß. Der schwarze Grundton legt sich dabei über seinen gesamten Rücken, seine Flanken und über drei seiner Beine. Dabei ist nur sein rechtes Vorderbein tatsächlich reinschwarz, denn die Zehen seiner Hinterläufe sind alle jeweils weiß. Das linke Hinterbein ist von den Pfoten bis zum Knie hoch allerdings auch weiß. Reinweiß sind außerdem auch sein Bauch, seine Brust, sein Hals uns sein Nacken, sowie seine Ohren. Das Gesicht ist überwiegend weiß, doch seine linke Lefze ist schwarz und um das linke Auge ist ein großer schwarzer Fleck, der von kleineren schwarzen Flecken umgeben ist. Das linke Vorderbein ist nicht reinweiß, denn im Bereich des Gelenks, auf der Innenseite des Beines, ist ein schwarzer Fleck, der von weißen Linien zersetzt wird. Auch ist an zwei seiner Zehen an dem Bein die schwarze Farbe wiederzufinden.
Der Schweif des Katers ist auch nicht rein eine Farbe. Die Unterseite ist weiß, die obere Seite schwarz.

Bilder:

🢒Charakter🢐
Vorlieben:
Käfer - Captain hat ein umfangreiches Wissen über verschiedene Käfer und was sie können
Geschichten erzählen
Katzen kennenlernen
Abenteuer erleben
Mit Jungkatzen spielen

Andere beschützen
Sich an kämpfen beteiligen, weil er den Kick will
Dämmerung
Zeiten der Einsamkeit und Ruhe
Kühle im Sommer

Abneigungen:
Katzen, die anderen Ärger machen
Überheblichkeit
Zu Gesellschaft gezwungen zu werden
Eingeschränkt sein
Wenn andere seinen Namen angreifen
Fische
Zu intimen Körperkontakt mit anderen Katzen
Zweibeiner, die Katzen wehtun
Sein Pelz im Sommer
Wenn Käfern wehgetan wird

Stärken:
Ehrlichkeit
Kann gut mit Jungkatzen umgehen (weil er nicht vor ihnen zurückschreckt)
Ruhe bewahren
Hohe Schmerzunempfindlichkeit
Kämpfen
Kraft
Klettern

Schwächen:
Strenge zeigen
Unsicherheiten, die dazu führen, dass er zunächst einen Schutzwall errichtet
Schwimmen
Tarnung
Ausdauer
Sprints
Nur ein Auge (im Verlauf der Story verliert er sein linkes)

Charaktereigenschaften
Captain ist ein Kater mit zwei Seiten. Einmal ist er sehr offen und laut, doch in gewissen Situationen fährt er runter, setzt eine kalte Maske auf und nimmt seine Größe, um besonders bedrohlich zu sein.
Der Grund dafür ist, dass das Streunerleben nicht zulässt, dass man in jeder Situation man selbst sein kann. Captain begegnete vielen Katzen in seinem Leben und vielen konnte er auch sein wahres Ich zeigen. Andere wiederum mussten mit Vorsicht behandelt werden, mit einem Grundmisstrauen, dass einem das Überleben sichern könnte.

Zunächst zu seinem wahren Ich. Captain ist ein sehr selbstsicherer Kater, der sich kaum vor etwas fürchtet und mit breitem Lächeln durch die Stadt geht, die Straßen unsicher macht und nach neuen Abenteuern sucht. Das hat der Kater schon getan, als er ein kleines Junges war, denn der Tod seiner Mutter ereignete sich so früh in seinem Leben, dass er immer nur sich selbst vertrauen konnte, um zu überleben. Captain hat seine Regeln geschrieben, ist seinen eigenen Weg gegangen, und hat den Rat anderer meist zwar angehört, aber nicht immer umgesetzt.
Loyal ist er dementsprechend nur sich selbst. Zwar hat er seine Katzen, die er immer wieder aufsucht, mit denen er gerne Zeit verbringt, doch sie könnten ihn nicht an Ort und Stelle behalten, es sei denn, er würde ihnen etwas schuldig sein. Dann begleicht Captain allerdings seine Schuld, so bald wie er es kann, und haut wieder ab für eine Weile.
Der Einzelläufer mag zwar Zeiten der alleinigen Wanderung mögen, doch wenn er sich die Gesellschaft aussuchen darf, dann ist er besonders gesellig. Solange Captain entscheidet, mit wem er sich beschäftigen will, ist er dafür auch bereit, doch wenn er nicht in der Stimmung ist, wird er wortkarg und verschlossen. Im Normalfall kann eine Katze im Gespräch mit Captain allerdings einen redseligen Kater erwarten, der viele Geschichten parat hat, sowie laut seine Witze durch die Straßen trällert. Besonders gern erzählt er seine Geschichten den Jungkatzen in der Stadt, denn für diese hat er in seinem Leben einen Beschützerinstinkt entwickelt, war er doch einst in ihrer Position.
Obwohl Captain gerne redet, tut er das nicht immer elegant. Er ist zwar stets respektvoll, doch immer direkt und ehrlich, weil er es nicht anders gewohnt ist. Auch kann er leicht provozieren, wenn er in besonders guter Stimmung ist, denn dann wallt in ihm das Verlangen nach einem Kampf auf. Im bekannten Kreis kämpft er immer wieder mit seinen Freunden, doch nie mit der Absicht, jemanden ernsthaft zu verletzen. Stattdessen ist das seine Art, Energie abzulassen und seinen Freunden zu zeigen, wie gerne er mit ihnen Zeit verbringt. Sollte sich jedoch jemand bei diesen Spielkämpfen verletzen, wird Captain unangenehm und verlangt sogleich nach Entschädigungen für diese Katze.
Der konkurrenzfähige Kater gerät also schnell in solche Situationen und ist immer wieder stolz, wenn er einen Kampf gewinnt. Das verleiht ihm auch schnell eine leichte Arroganz, denn wenn er einmal gewonnen hat, erfreut er sich für eine ganze Weile daran.
In besonders guter Stimmung ist Captain auch ziemlich sarkastisch. Auch wird er eine Verspieltheit zeigen, die man vielleicht schneller bei Jungen erwarten würde. Stolz präsentiert er einem Käfer, seine besten Freunde, denn Käfer begleiten ihn auf jeder Reise, die er begeht. Zu dieser Verspieltheit kann sich allerdings auch Übermut mischen, der ihn hin und wieder in verzwickte Situationen bringen kann.
Captain ist zudem sehr wissbegierig. Er ist nicht der intelligenteste Kater, kann sich keine großartigen Strategien ausdenken, doch seine Klugheit rührt aus seinen Erfahrungen. Deshalb ist er auch jetzt noch leicht zu faszinieren und erfährt gerne mehr, wenn andere mehr wissen als er. Das tut er offen, ohne sich zu schämen.
Eine weitere Art des Stolzes hat der Kater, wenn es um seinen Namen geht. Da er diesen selbst gewählt hat, als er vier Monde alt war, ist ihm sein Name heilig und nichts, was eine andere Katze angreifen dürfte. Sollte es doch jemand wagen, kann er von sehr freundlich zu sehr feindselig umschlagen, denn sein Name ist nichts, womit man ihn in irgendeiner Form konfrontieren dürfte.

Seine zweite Seite ist die, die von seinen Unsicherheiten geschaffen wird. Zwar hat Captain sein selbstsicheres Auftreten und fühlt sich wohl in der Stadt, doch es gibt trotzdem Dinge, die ihn manchmal einholen. So ist es die komplette Abgeschottenheit von anderen Katzen, wo er doch seit vielen Blattwechseln keine Familie hat. Auch fürchtet er, dass ihn andere Hintergehen würden, wenn er länger wo bleibt, da er nie eine lange Beziehung mit ebenso langem Aufenthalt hatte. Natürlich hängt auch viel mit Vertrauen zusammen, denn in kurzen Beziehungen kann man nicht alles über jemanden wissen und somit ist Vertrauen relativ.
Captains Unsicherheiten schlagen besonders dann zu, wenn er in eine ungewohnte Situation gerät. Dann ist eine Begleiterscheinung seiner Abwehrmechanismen eine plötzliche Schüchternheit, sowie Wortkargheit. Er hält sich lieber im Hintergrund, schweigt und beobachtet so aufmerksam, wie eh und je. Eine berechnende Art kommt hier ins Spiel, die dazu da ist, bei anderen Katzen auf bestimmte Anzeichen zu achten, denn natürlich plagt ihn in solchen Situation eine Reihe an Fragen. Werden sie angreifen? Wollen sie uns wehtun oder nur reden? Verbaler Angriff oder körperlich?
Die Seite mit der kalten Maske dringt auch dann vor, wenn sein Beschützerinstinkt hervorgerufen wird. So kann er für Jungkatzen auf diese Weise einstehen, ist sogleich kampfbereit und misstrauisch gegenüber dem "Ding", dass die Gefahr darstellt. Doch auch für seine Freunde, sollten sie angegriffen werden, steht er auf diese Weise ein, tatsächlich würde sich Captain in einigen Situationen auch für fremde Katzen einsetzen, insbesondere dann, wenn ein Kampf in seinen Augen unfair ist.

Etwas, dass Captain nicht oft zeigt, ist eine romantische Seite, die er besitzt. Der Einzelläufer träumt von einer Beziehung mit einer Kätzin, möchte seine Zeit gerne eines Tages so in eine andere Katze investieren, wie er immer hört, dass es andere tun. Allerdings ist er nie in die Situation gekommen, dass etwas romantisches aus der Beziehung wurde. Dafür ist er auch nicht lange genug an einer Stelle.
Captain hätte außerdem gerne auch Junge, doch hier stellt sich ihm ein größeres Problem: er ist asexual. Ihm ist diese Art von Intimität unglaublich unangenehm, nichts, was er so erleben wollen würde. Für den Jungenwunsch will er diese eigene Grenze seiner selbst nicht überschreiten, auch wenn ihm durchaus bewusst ist, dass es nötig wäre, um seine Träume zu erfüllen, doch das Interesse an einer solchen Erfahrung ist nicht groß genug. Dementsprechend bleibt er lieber Jungenlos und in mäßigen Körperkontakt zu anderen.

🢒Bekanntschaften🢐
Mutter Streunerin mit unbekanntem Namen. Verstorben.
Vater: Streunerin mit unbekanntem Namen. Verstorben.

Zuk. Gefährtin: Honignase | Lebend | by Mars [DC]

🢒Sonstiges🢐
Regeln gelesen? Ja, C3.
Namensgeschichte: Hat in seinem vierten Mond bei einem Ausflug durch den Zweibeinerort der Geschichte über Piraten zugehört. Eine Streunerin hat ihm damals davon erzählt. Da er den Captain der Piraten so toll fand, hat er sich, da er mit vier Monden noch namenslos war, selbst Captain genannt.
Sonstiges: Soll sein linkes Auge verlieren.
Der zukünftige Beitritt in den DonnerClan ist von Mars genehmigt worden.
Da ihm sein Name viel bedeutet, wird er diesen auch im DonnerClan noch eine ganze Weile beibehalten. Dies wurde von Finsterkralle und Mars genehmigt.
Wird auch zukünftig nicht die reine Clansprache sprechen, da er viele Worte aus dem Zweibeinerort aufgeschnappt hat.
Er kann zwar jagen, aber nicht nach Clanstandards, da er an einigen Tagen auch einfach nur die Reste von Zweibeinern frisst.

Code & Character by Raiden Shogun


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Nach oben Nach unten
Ruby
Moderator im Ruhestand
Ruby


Avatar von : official oshi no ko manga cover
Anzahl der Beiträge : 5930
Anmeldedatum : 15.07.13
Alter : 23

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Captain Empty
BeitragThema: Re: Captain   Captain EmptySo 05 Jun 2022, 17:40


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


despite the overwhelming odds, tomorrow came. ~ rise against

Captain 34329223_RlKW6b8mqoCcWfB
by loomify


Nach oben Nach unten
 
Captain
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats - das RPG :: Planung des Haupt RPGs :: Angenommene Bewerbungen :: DonnerClan-
Gehe zu: