Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!

Warrior Cats - das RPG

Entdecke den Krieger in dir, werde einer von uns und klettere die Clan- Rangliste immer weiter nach oben.
 
StartseiteSuchenAnmeldenLogin
Hierarchie
DonnerClan
Anführer: Toxinstern
2.Anführer: Farnsee
Heiler: Eichenblatt
Heilerschüler: Enzianpfote

FlussClan
Anführer: Jubelstern
2.Anführer: Hirschfänger
Heiler: Kauzflug

WindClan
Anführer: Dunkelstern
2.Anführer: Sturmjäger
Heiler: Milanschrei

SchattenClan
Anführer: Mohnstern
2.Anführer: Gewitterbrand
Heiler: Engelsflügel
Heilerschüler: Abendhimmel

WolkenClan
Anführer: Brombeerstern
2.Anführer: Wildfeuer
Heiler: Tränenherz
Heilerschüler: Regenpfote

BlutClan
Anführer: Djinn
2.Anführer: //
"Heiler": Emerald
"Heilerschüler": Lotta

Das RPG
Jahreszeit:
Blattleere

Tageszeit:
Sonnenuntergang

Tageskenntnis:
Die Luft ist feucht und es geht ein kalter Wind. Etwas Schnee fällt vom Himmel, der aber außer am Moor kaum liegen bleibt. Während Wald und Wiese weiterhin in einen dichten Nebel gehüllt sind, fegt der Wind über die höher gelegenen Gebiete hinweg. Aufgrund der Kälte ist auch die Beute selten geworden und der aufgeweichte Boden erschwert die Jagd besonders für junge und unerfahrene Katzen.


DonnerClan Territorium:
Der Waldboden ist nass, aber der Schnee ist unter den Bäumen nicht liegen geblieben. Der Nebel hüllt den Wald in eine dichte Decke und ab und zu verirren sich Schneeflocken zwischen den Ästen nach unten. Trotz der wenigen Beute ist die Jagd hier zwischen den Bäumen einfacher, auch wenn das nasse Laub ganz schön rutschig sein kann.


FlussClan Territorium:
Durch den Regen ist der Boden aufgeweicht und das Wasser im Fluss steht höher als sonst. Der Nebel bedeckt die Weiden und erschwert die Jagd auf Landbeute. Fische sind in der stärkeren Strömung ebenfalls schwerer zu fangen, aber es gibt noch genügend für alle.


WindClan Territorium
Der kalte Wind fegt über das Moorland und reißt die Nebelfelder auf. Die Jagd wird durch die schlechte Sicht zusätzlich erschwert und hier bleibt sogar etwas Schnee liegen, was den Boden noch rutschiger macht.


SchattenClan Territorium:
Auch hier ist es feucht und besonders im südlichen Teil des Territoriums nebelig. Frösche und Reptilien gibt es keine mehr und die Jagd auf andere Beute wird vom Nebel erschwert, auch wenn sie im Nadelwald einfacher ist als auf offenem Gelände im Norden des Territoriums, wo Schnee liegen bleibt und der Wind stärker ist.


WolkenClan Territorium:
Der Nebel verdeckt die Sicht und Vögel sind schwerer zu fangen. Die feuchte und teilweise nasse Rinde der Bäume macht das Klettern schwer und die Jagd ist für unerfahrene Katzen schwierig, auch wenn der Schnee hier nur an wenigen Stellen liegen bleibt.


Baumgeviert:
Die vier mächtigen Eichen zeigen sich von Wind und Nebel unbeeindruckt. Der Sturm zerrt an ihren Blättern, aber unten ist die Senke von Nebel bedeckt. Im Schutz des Unterholzes hat sich etwas Beute zurückgezogen, aber auch hier kommt sie nur selten ins Freie.


BlutClan Territorium:
Auch hier ist es kalt und nebelig. Die Zweibeiner gehen mit ihren Hunden lieber kurze Runden und verbringen die meiste Zeit drinnen. Damit sind auch die Straßen ein wenig sicherer, auch wenn Monster, fremde Katzen und streunende Hunde wie in jeder anderen Zeit eine Gefahr darstellen. Das Wasser im Strom ist nicht gefroren und Beute ist immer schwerer zu finden.


Streuner Territorien
Auch hier ist es nebelig und windig. Leichter Schnee fällt vom Himmel, bleibt aber nur an einigen wenigen Stellen liegen. Bewaldete Gebiete sind ein wenig besser von Schnee und Wind geschützt, aber die Jagd auf die wenige Beute wird durch die Wetterbedingungen zusätzlich erschwert. Abenteuerlustige Hauskätzchen gibt es bei diesem Wetter eher weniger, aber Streuner sind durchaus anzutreffen.


Zweibeinerort
Mit zunehmend unangenehmerem Wetter bleiben die meisten Hauskätzchen lieber in den Nestern ihrer Zweibeiner, wo sie sich aufs warme Kissen kuscheln und aus dem Napf fressen können. Nur wenige abenteuerlustige Hauskätzchen wagen sich bei diesem Wetter überhaupt noch in den Garten … oder darüber hinaus.



 

 WolkenClan-Lager

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 15 ... 27, 28, 29, 30, 31, 32  Weiter
AutorNachricht
Nezuko
Chatmoderator
Nezuko

Avatar von : Lyka
Anzahl der Beiträge : 5508
Anmeldedatum : 15.07.13
Alter : 20
Ort : Bologna

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 28 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 28 EmptyDi 03 Nov 2020, 14:39

Regenpfote
I'm high and drunk on ego, can't see straight. So I just feel my way around and I'm touching and I'm grabbing everything I can't be havin'.
Regenpfote war immer noch in die Behandlung von Hurrikanpfote vertieft, konzentriert und bestrebt, ihm zu helfen und keinen Fehler zu machen. Er blickte auf seine eigenen Pfoten hinab, die nicht nur etwas dreckig von dem Marsch durch das feuchte Territorium, sondern nun auch in Blut getränkt waren, und er seufzte bei diesem gar fürchterlichen Anblick leise auf. Hoffentlich würde sich bald eine Gelegenheit ergeben, sich ausgiebig putzen zu können, denn so würde er auf keinen Fall den anderen Heilern unter die Augen treten wollen.
Als plötzlich eine Katze in den Heilerbau kam, blickte er von seiner Arbeit auf und erkannte den hellen Pelz von Kristallfeder, die zu ihm trat. Der Heilerschüler betrachtete das in Wasser getränkte Moos, welches sie gebracht hatte, und sah dann wieder zu ihr auf. »Es geht ihm so gut, wie es ihm eben gehen kann«, antwortete er trocken auf ihre letzte Frage hin, »Viel mehr, als seine offenen Wunden zu behandeln, kann ich gerade nicht tun, aber er ist außer Lebensgefahr.« Ob er das wirklich war, konnte er nicht beurteilen, da der braune Kater immer noch bewusstlos war, aber seine Lage schien stabil. Da Kristallfeder sehr besorgt wirkte, fügte er etwas freundlich noch hinzu: »Danke für deine Hilfe.« Er meinte es wirklich ehrlich und war froh, dass jemand Tränenherz in seiner Abwesenheit ausgeholfen hatte, nicht zuletzt, damit er sich deswegen nicht selbst so schlecht fühlen musste. Aber jetzt war er ja wieder hier und konnte übernehmen.
»Du kannst allen Verletzten am besten das Wasser bring– « Er stockte, das Maul stand ihm noch leicht offen, als sich auf einmal eine weitere Katze an ihm vorbeidrängte. Am liebsten hätte er laut aufgeschrien, dass einfach alle wieder den Heilerbau verlassen sollten, es war so voll hier, da bekam er es glatt mit Platzangst zu tun. Unruhig rutschte er auf seinen Pfoten hi und her, während sein Blick sich auf Ahornpfote legte und er sie beobachtete, wie sie durch den Heilerbau schritt. Die Zeit, etwas zu erwidern, blieb ihm gar nicht, da hatte sie sich schon neben Hurrikanpfote niedergelassen, leckte ihm sanft über den Kopf. Sie war selbst leicht verwundet, wie er bei näherem Betrachten erkannte, aber wenn sie nur hier war, um den Schüler zu besuchen und ihre Arbeit zu behindern, sollte sie wieder gehen. Doch als Ahornpfote ihr Wort auf einmal an ihn richtete, zuckte der junge Kater erschrocken zusammen, nicht mit so etwas rechnend. Für die Zeitspanne einiger Herzschläge war er nur verwirrt, aber sogleich wandelte sich diese Verwirrung in Wut um. Was zum SternenClan fiel ihr ein, so etwas zu sagen? Nur weil sie Tochter von Brombeerstern war, hatte sie noch lange nicht das Recht dazu, ihm etwas vorzuschreiben, schließlich stand er immer noch über ihr.
»Wie du siehst, kümmere ich mich gerade darum.« Seine Stimme war äußerst ruhig und höflich, doch in ihm brodelte es. »Wir haben hier alle Pfoten voll zu tun und können nicht alles gleichzeitig machen.« Als sie weiterredete, ihm sogar drohte, wurde Regenpfote auf einmal still. Perplex starrte er die rote Schülerin an, wie sie wieder aufstand und nun zu Tränenherz lief, um diese - und das nicht gerade sanft - zu wecken. Er biss die Zähne zusammen und versuchte, sich wieder Hurrikanpfote zuzuwenden, während seine Ohren gespitzt waren, um dem Gespräch zu lauschen, auch wenn dieses ohnehin nicht zu überhören war. Was war in sie gefahren? Auch wenn er Ahornpfote recht geben musste, dass sie sich bald zum Treffen aufmachen sollten, da noch ein sehr langer Weg vor ihnen lag.
Vorsichtig zog der Graue die restlichen Dornen, die im Pelz seines Patienten steckten, mit schnellen Zügen heraus und sammelte sie neben sich. Würde es reichen, die wunden Stellen mit etwas Ampfer zu behandeln? Er setzte sich auf und dachte nach, hörte dabei etwas, das seine Aufmerksamkeit erregte.
'Er kann ganz sicher nicht alle Verletzungen heilen und muss dann fürchten, dass seine Fehler jemanden zu Tode führen...' Was sollte das denn heißen? Etwas beleidigt plusterte der Kater sich bei diesen Worten auf, als er sich auf den Weg zu ihrem Kräutervorrat machte. Er war noch ein Schüler, ja, aber so unerfahren, dass ihm jemand vor der Schnauze wegsterben würde, auch wieder nicht.
»Ahornpfote, ich glaube, du solltest dich etwas schlafen legen«, miaute er dann ein wenig zögerlich in ihre Richtung und drehte sich um. Tränenherz würde sicher auch gleich etwas sagen.
Erwähnt: Hurrikanpfote, Kristallfeder, Tränenherz, Ahornpfote, Brombeerstern
Angesprochen: Kristallfeder, Ahornpfote
002

Code by Nesselgift



~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

WolkenClan-Lager - Seite 28 AK-Team

Babes <3:
 
Nach oben Nach unten
Katsuki
Moderator
Katsuki

Avatar von : Lyka
Anzahl der Beiträge : 1300
Anmeldedatum : 08.09.16
Alter : 21

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 28 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 28 EmptyDi 03 Nov 2020, 20:15


Hurrikanpfote
I'll be the hero
and no one can stop me
WoC | Schüler | #020


Bewusstlosigkeit war nichts, was Hurrikanpfote als solches als angenehm empfinden würde. Auch, wenn er nicht wirklich etwas davon mitbekam, jedoch nahm er mehr oder weniger bewusst noch immer Sinneseindrücke wahr, welche er nich zu verarbeiten in der Lage war. Irgendwelche Geräusche und Gerüche drangen bis zu ihm hindurch, ohne gesonderte Aufmerksamkeit zu erregen. Der einzige Vorteil daran, bewusstlos zu sein, war der Fakt, dass der wild gemusterte Kater keinerlei Schmerzen spürte. Die Wunde an seiner Flanke, die Einstichstellen der Dornen und die fehlenden Krallen kamen nicht bis zu ihm hindurch, als hätten seine Empfundungen sich vorsorglich ausgeklinkt um größere Schäden zu vermeiden.

Irgendwann glitt der Schüler von der Ohnmacht in einen unruhigen Schlaf hinüber. Die Mohnsamen, die Tränenherz ihm gegeben hatte begannen zu wirken und auch die letzten verbliebenden Sinne verabschiedeten sich einer nach dem anderen. So bemerkte er nicht wie sich der Boden unter ihm mit seinem eigenen Blut tränkte, wie seine Körpertemperatur gefährlich zu sinken schien und die Spannung nach und nach aus seinen Gliedern wich. Es war wohl nur dem Einschreiten des Heilerschülers zu verdanken, dass Hurrikanpfote nicht verblutete. Auch, wenn der Verletzte nichts von der Behandlung mitbekam, retteten die Spinnenweben auf der aufgerissenen Wunde an seiner Flanke ihm ziemlich sicher sein, bisher eher kurzes Leben.

So bekam der Kater auch nicht mit, wie Regenpfote seinen Leib zu einem der Nester zog, sich um ihn kümmerte und versuchte seine Verletzungen mit den verbliebenden Kräutern zu behandeln. Ob er die Nacht überleben würde? Die Taubheit seiner Glieder sprach eine andere Sprache, auch wenn langsam aber Sicher wieder Wärme in seinen Körper zurückkehrte. Das Rascheln des Eingangs ließ die Ohrpinsel des Katers zucken, das war aber auch die einzige Reaktion, welche nach außen hin ersichtlich war. Ein warmer Körper drängte sich gegen ihn, undeutlich drang eine vertraute Stimme an seine Ohren, welche erneut erkennend zuckten. Gepresst keuchte der Schüler auf, Schmerz zuckte durch seine gesamte rechte Körperhälfte, während das Brennen der Kräuter den Impuls auslöste sich wild zu schütteln.

Die plötzliche Kälte, welche sich dort ausbreitete, wo bis vor wenigen Herzschlägen noch eine beruhigende Wärme geherrscht hatte, stellte automatisch den verfilzten Pelz des gemusterten auf. Noch immer war er nicht wirklich wach, sein Körper reagierte, er spürte wieder einen harmlosen Ableger der Schmerzen, welche in seinem Körper wüteten und auch der Geruch nach Blut lag fest wie eine Klette in seiner Nase. Doch bewegen, oder gar auf sich aufmerksam machen konnte er nicht.

„AUFWACHEN!“

Erschrocken zuckte der Leib des Schülers zusammen. Flatternd öffneten sich seine klar blauen Seelenspiegel, wo verschwommen und verzerrt der Inhalt des Heilerbaus vor ihm lag. Kurz flammte der Schmerz in seinem Körper so lodernd heiß auf, dass ein tiefes Knurren sich schwerfällig aus Hurrikanpfotes Kehle quälte. Mäusedreck. Leise winselnd versuchte der gemusterte Kater den Schmerz wegzuatmen, nicht durchzudrehen und aufzuspringen. Alles in seinem Gehirn arbeitete unglaublich langsam. Die laut gesprochenen Worte kamen gar nicht bei ihm an, hatten für ihn keinen Sinn und vermischten sich in seinem Hirn zu einer willkürlichen Anreihung an Lauten. Verständnislos starrte der Kater vor sich hin, zwinkerte langsam, ächzte schwer und ließ erschöpft den Kopf auf die Pfoten fallen.

Jetzt erst erkannte er den rötlichen Leib Ahornpfotes, welche aufgebaut vor dem liegenden Körper der Heilerin stand, etwas sagte und sich anschließend abwandte. Hatte sie irgendetwas Wichtiges gesagt? Warum war sie hier? War sie ebenfalls verletzt? Träge drehte er der schönen Schülerin den Kopf zu, zwinkerte erneut betont langsam und beobachtete unbeteiligt, wie sie sich neben ihm niederließ.

Ein dümmliches Grinsen legte sich auf seine Züge, obwohl seine blauen Augen noch Matt und abwesend waren. Irgendwie neben der Spur stieß Hurrikanpfote die Luft aus, schmatzte müde und suchte den bernsteinfarbenen Blick der jüngeren. „Hallo Schönheit...“ Blubberte er leise, keinerlei Energie lag in seiner Stimme, während er selbst gar nicht merkte, WAS genau er sagte.

Erwähnt: Ahornpfote, Regenpfote
Angesprochen: Ahornpfote
Sonstiges: Schwere Verletzungen im Flanken/Schulterbereich, Dornenstiche und Kratzer, drei rausgerissene Krallen. (Behandelt)
I'm bad behavior but I do it
in the best way




~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

There’s nothing crueler

than letting a dream end midway

postingplan|wanted|relations


Nach oben Nach unten
SPY Rain
Admin im Ruhestand
SPY Rain

Avatar von : Toxii ♥
Anzahl der Beiträge : 2362
Anmeldedatum : 08.11.14
Alter : 54

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 28 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 28 EmptyDi 10 Nov 2020, 16:13

Tränenherz

001 | im Heilerbau
VERTRETUNG

‚AUFWACHEN‘
Kaum vernahm Tränenherz dieses Wort wurde ihr mit einem Schlag bewusst welch folgenschwere Entscheidung sie am Vortag getroffen hatte. Bewusst hatte sie sich dazu entschlossen, sich in ihr Nest zu verziehen, weil ihr einfach alles zu viel geworden war. Alle Verletzten waren gefühlt zeitgleich in den Heilerbau geströmt und die Ereignisse hatten sich überschlagen. Der schildpattfarbenen Kätzin war bewusst, dass sie sich, sobald sie ihre bernsteinfarbenen Augen öffnete, den Konsequenzen ihrer Entscheidung stellen musste.

Sie hatte gar nicht lange Zeit um diese Ruhe, welche sie in ihrem Nest umgab, noch für einige Herzschläge zu genießen, denn Ahornpfote, welche so mit ihr wetterte als wäre sie ihre Vorgesetzte, hörte einfach nicht mit ihrer Moralpredigt und Anschuldigungen auf. Tränenherz konnte die Wut, welche sofort in ihrem Inneren aufstieg, nicht zurückhalten, nur mit Mühe verkniff sie sich ein lautes Knurren und legte stattdessen nur ihre Ohren an und schlug ihre Augen auf. Sie starrte die rote Schülerin, welche vor ihrem Nest stand, ausdruckslos an und erhob sich nach deren Moralpredigt schweigend. Sie wusste, dass ihre Entscheidung gestern ein Fehler gewesen war, doch sie sah nicht ein, sich das von einer Schülerin, welche noch grün hinter den Ohren war, sagen zu lassen. Im Grunde genommen musste sie sich vor niemandem außer dem SternenClan rechtfertigen, auch wenn sie im Moment von ihrem schlechten Gewissen schier aufgefressen wurde.

Die Heilerin wusste, dass es schon spät war und dass es eigentlich Zeit wäre, um zum Heilertreffen aufzubrechen. So gerne sie auch von diesem Drama fliehen wollte, so wusste sie, dass sie dieses Chaos in ihrem Bau nicht zurücklassen konnte, um sich seelenruhig mit ihren Ahnen die Zunge zu geben. Kurz schüttelte sich die Kätzin energisch, ehe sie aus ihrem Nest stieg. Mit zusammengekniffenen Augen musterte sie die Katzen im Heilerbau. Ihr Blick blieb kurz an den Verwundeten hängen. Sie hatte viel zu viel Arbeit als das sie jetzt aufbrechen konnte, doch sie hatte eine Idee wie zumindest ein Heiler den WolkenClan beim Heilertreffen vertreten könnte.

Bewusst ignorierte sie Ahornpfote, welche sie neugierig und auf eine Reaktion wartend anstarrte, und stapfte, ohne auch nur ein Wort zu sagen aus dem Heilerbau. Flüchtig suchte sie das Lager nach einem ihrer Meinung nach geeignetem Krieger ab und wie es der Zufall so wollte fiel ihr Blick auf Nachtwind. Sie blieb vor dem Krieger stehen, welcher so wirkte als wäre er gerade erst aufgestanden und nickte freundlich zur Begrüßung. “Hallo Nachtwind, ich habe eine Bitte beziehungsweise einen Auftrag für dich. Könntest du bitte Regenpfote zum Mondstein eskortieren? Ich kann die Verletzten nicht alleine lassen und möchte ihn ungerne alleine diese lange Reise antreten lassen.“, miaute sie und ohne dem Kater groß eine Wahl zu lassen forderte sie ihn mit einem Schweifzucken auf ihr bis zum Heilerbau zu folgen.

Als sie sich wieder in den Heilerbau schob steuerte sie direkt auf ihren Schüler zu und blieb vor diesem stehen. “Ich weiß, du musstest die ganze Nacht auf bleiben und würdest am liebsten in dein Nest fallen, dennoch wäre es sehr wichtig wenn du zum Heilertreffen gehst und den WolkenClan vertrittst während ich hier bleibe und die Verletzten versorge.“, sagte sie schließlich zu ihrem Schüler und konnte nur mit Mühe das schlechte Gewissen, welches in ihrer Stimme mit zu schwingen drohte, kaschieren. Nachtwind wird dich zum Mondstein begleiten“, fuhr sie fort und nickte in Richtung des Bauausganges. “Lass dir nicht zu viel Zeit mit dem Aufbruch, es ist sowieso schon fast zu spät.“

So hatte sie also ihr erstes Problem sozusagen beseitigt, weshalb sie sich mit einem leisen knurren an Ahornpfote wandte. “Und nun zu dir.“, grummelte sie so leise, dass es fast nur noch ein Flüstern war. Sie beugte sich zu der Kätzin vor und starrte diese direkt an, ihre bernsteinfarbenen Augen funkelten vor Wut und auch ihr Nackenfell war gesträubt. “Wage es noch einmal so mit mir zu sprechen und du wirst sehen was du davon hast. Du bist eine Schülerin und hast hier in meinem Bau genau gar nichts zu melden und da du heute schon so eine tolle Hilfe warst kann ich dich jetzt gleich behandeln lassen und dann verschwindest du wieder aus meinem Bau.“, fauchte sie und peitschte mit ihrem Schweif. “Denn alle Verletzten hier, vor allem Hurrikanpfote brauchen Ruhe und die bekommen sie offensichtlich nicht wenn du mit deiner schlechten Laune und deinen respektlosen Kommentaren Ranghöhere bei der Arbeit störst.“, fauchte sie weiter und richtete sich dann wieder auf. “Du kannst von mir denken was du willst, aber ich muss mich vor dir für rein gar nichts rechtfertigen.“, mit diesen Worten wandte sie sich von der Schülerin, welche es sich neben dem schwer verletzten Hurrikanpfote bequem gemacht hatte, ab und steuerte auf ihr Vorratslager zu. Dort angekommen schnappte sie sich einige Ampferblätter welche sie in ein großes Ahornblatt wickelte, ebenfalls wickelte sie noch eine Spinnenwebe um ihre rechte Pfote und sprang dann auf drei Pfoten zu der roten Schülerin zurück.

Bei Ahornpfote angekommen waren jegliche äußerliche Anzeichen der Wut, welche immer noch in ihrem Inneren brodelte, nicht mehr erkennbar. Sie lies das Blätterpacket auf den Boden fallen und begann die Ampferblätter zu zerkauen. Ohne lange auf das ‚Ok‘ der Schülerin zu warten spuckte sie den Kräuterbrei aus und verrieb ihn auf der Schulterwunde der Schülerin, wenig darauf bedacht, ob es denn weh tun könnte oder nicht. Als sie den Brei gleichmäßig verteilt hatte deckte sie das ganze noch mit der Spinnenwebe ab und mit einem Schweifzucken gab sie der Schülerin ein Zeichen, das sie aufstehen sollte. “Du gehst jetzt in deinen Bau, nimmst die verbleibende Ampferpaste mit und leckst sie sobald du in deinem Nest liegst auf die offenen Stellen auf deine Ballen und dann bleibst du da bis morgen Sonenhoch. Ruh dich aus.“, ihr Tonfall lies keine Widerrede zu, sie schob das Ahornblatt mit den Pastenresten zu der roten Kätzin und um ihr nicht noch das Gefühl zu geben, dass sie ihr auf alles Antworten konnte wandte sie sich demonstrativ ab und steuerte auf Erlenherz zu. Sie stupste den schlafenden Kater sanft mit der Schnauze an. “Aufwachen Erlenherz, ich würde mir gerne deine Verletzungen ansehen und sie behandeln.“

Erwähnt: Ahornpfote, Regenpfote, Nachtwind, Hurrikanpfote, Erlenherz
Angesprochen: Nachtwind, Regenpfote, Ahornpfote
©G2 Euphie





[OUT: Es werden jetzt nach und nach alle verletzten Katzen behandelt, der erste ist Erlenherz, gefolgt von Fuchsjäger, Krallentanz, Hurrikanpfote, Mohnfrost, Wildfeuer und Brombeerstern]

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

WolkenClan-Lager - Seite 28 Lzwe10WolkenClan-Lager - Seite 28 Morgen10WolkenClan-Lager - Seite 28 Lilie10WolkenClan-Lager - Seite 28 Viper10WolkenClan-Lager - Seite 28 Rost10






WolkenClan-Lager - Seite 28 Regenb10
© by Goldfluss


Zuletzt von SPY Rain am Mo 16 Nov 2020, 17:55 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Everlast
2. Anführer
Everlast

Avatar von : Milanschrei @Dunkeli <333
Anzahl der Beiträge : 342
Anmeldedatum : 14.06.19
Alter : 13

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 28 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 28 EmptyMi 11 Nov 2020, 15:30



Abenddunst

Abenddunst schlug ihre Augen auf. Ihr Atem ging schnell und ihre Augen suchten erschrocken die Dunkelheit ab. Schon wieder suchten sie die allzu bekannten Träume heim. Wieso? Sie schluckte einmal und versuchte ihren Atem unter Kontrolle zu bringen. Anschließend setzte sie sich auf und strich mit der Zunge ihr kurzes Fell glatt, dass vom Rumwälzen ganz durcheinander war.
Dann schaute sie zum Eingang. Sie musste hier raus.
Schnell stand sie auf und ging auf den Eingang zu, als ihr eine allzu bekannte Gestalt ins Blickfeld kam.
Sehnsüchtig betrachtete sie den Kater, der ihr das ganze Leben beigestanden hatte. Und was war jetzt? Er war so nahe, aber trotzdem so unendlich weit weg. Aber Abenddunst brauchte Rindenstreif.
Sie ging auf ihren Bruder zu und weckte ihn, indem sie ihre Nase an seinen Kopf stupste. "Hallo. Ich kann nicht schlafen. Können wir vielleicht spazieren gehen?", fragte sie vorsichtig. Seit Aschenpelz... Seit Aschenpelz nicht mehr da war hatte sie sich auch von Rindenstreif entfernt, auch wenn sie es nie so weit kommen lassen wollte. Sie hatte ihm damals versprochen immer für ihn da zu sein, aber sie hatte das Versprechen gebrochen. Der Gedanke, dass sie die Katze verletzt haben könnte, die ihr so viel bedeutete, ließ ein verbliebenes Teil ihres Herzens unendlich Schmerzen.
Jetzt hatte sie keine Ahnung, was bei dem Kater los war. Sie fühlte sich so, als kannten sich die beiden kaum, aber er war die wichtigste Katze in ihrem Leben, zumindest jetzt.
"Du kannst es dir ja überlegen. Ich geh schonmal vor, ich brauch frische Luft."
Als sie aus dem Kriegerbau gestürmt war erfüllte die kalte Nachtluft ihre Sinne.
Sie schaute zum Himmel auf. Wenigstens war der Himmel bedeckt. So musste sie die Gegenwart der Katzen, die sie verraten hatten, nicht ertragen.
Ihr wurde wie jeder Clankatze beigebracht an den SternenClan zu glauben. Das er ihnen den Weg weisen würde, dass er sie beschützen würde.
Daran glaubte Abenddunst heutzutage kein bisschen mehr. Nicht, dass es den SternenClan nicht gab, aber dass er gut war. Sie glaubte an das Gegenteil. Dieser Clan war böse. Aber die Katzen, die heute im SternenClan wanderten, würden irgendwann durch die lebenden Katzen abgelöst werden. Das hieß, dass alle Katzen böse waren, oder nicht?
Der SternenClan hatte ihr alles genommen, was ihr Lieb war. Zuerst Ingwerschweif, dann Steinauge und dann Aschenpelz.
Nein, sie musste an was anderes denken. Sie konnte den Schmerz nicht aushalten, der sie jeden Tag aufs Neue zerstörte und ihr Herz immer weiter zerbrechen ließ, bis es sich irgendwann in Staub auflösen würde.
Sie ging über die Lichtung und setzte sich in der Nähe des Frischbeutehaufens hin, um auf Rindenstreif zu warten.
Information

Erwähnt: Rindenstreif
Angesprochen: Rindenstreif
Standort: Frischbeutehaufen
Steckbrieflink
"reden"|denken|erwähnt

Code by ©Birkenblatt

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~



"I'll show them…

WolkenClan-Lager - Seite 28 Giphy
…the power of the darkness."

 
--------------------------------------------------------------------

Abenddunst von Anakin:
 

Nach oben Nach unten
Sternenklang
Heiler
Sternenklang

Avatar von : Pixabay;edits by me
Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 15.04.20
Alter : 32

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 28 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 28 EmptyMi 11 Nov 2020, 16:02

WolkenClan-Lager - Seite 28 Dc736ecb2154d4b474ba3050c00adf0c350bc098
Kristallfeder
Dankbar lächelte die helle Kriegerin Regenpfote an als dieser ihr antwortete und miaute: "Das freut mich. Ich hatte mich dann doch etwas erschrocken, als er zusammen gebrochen war, während ich ihm in den Bau helfen wollte". Bei seinen anschließenden Worten, nickte sie nur schlicht: "Ich helfe gerne wann immer ich kann. Sollte es noch etwas geben, dass ich helfen kann, so sag es mir einfach". Kristallfeder waren ihre Clankameraden schon immer wichtig gewesen und sie konnte niemanden sehen, dem es schlecht ging. Es war einfach in ihrer Natur zu helfen wann immer sie konnte.

Kristallfeder wollte ihm gerade zu nicken, als Zeichen, dass sie sich darum kümmern wollte, als Dieser aber auch schon von Ahornpfote unterbrochen wurden. Reichlich irritiert blickte sie zu der roten Schülerin, deren Worte nicht sonderlich freundlich waren. Als sie dann weiter zu Tränenherz ging, legte die weiße Kriegerin dem Heilerschüler beruhigend ihre Schweifspitze auf die Schulter, als sie sanft miaute: "Sicher ist sie nur schlecht gelaunt und aufgewühlt von dem Kampf und ihren eigenen Wunden.".

Die weiße Kriegerin war von der Szene zwischen der Schülerin und der Heilerin abgelenkt, weshalb sie erst einmal überrascht zusammen zuckte, als es zu ihren Pfoten plötzlich knurrte. "Hurrikanpfote, du bist wach!", miaute sie überrascht und auch erleichtert.

Als Ahornpfote sich wieder zu dem verletzten Schüler legte, nickte sie zustimmend bei Regenpfotes Worten. Immerhin sah die Schülerin auch mitgenommen aus und etwas Schlaf und Ruhe würde ihr bestimmt gut tun. Danach nahm sie eines der mit Wasser getränkten Moosbälle und legte es vorsichtig vor Hurrikanpfote, ehe sie sanft miaute: "Du hast sicher Durst. Hier kannst du etwas trinken, wenn du möchtest". Danach ließ sie die beiden Schüler sich ausruhen.

Da sie noch neben Regenpfote stand, hörte sie die Worte der Heilerin und fragte freundlich: "Wenn Regenpfote bei dem Heilertreffen ist, wäre es dann eine Hilfe, wenn ich dir weiterhin eine Pfote leihe? Ich bin keine Heilerkatze, aber ich kann Sachen holen oder den Verletzten etwas bringen. Ich würde meinen Clangefährten gerne zumindest ein wenig helfen, wenn ich darf und nicht im Weg stehe". Zumindest hatte die Heilerin am Morgen nichts gegen ihre Hilfe gehabt, aber sie wollte sicher gehen, dass sie auch gebraucht wurde und Tränenherz nicht behinderte.

Bei den Worten der Heilerin an die rote Schülerin, hielt die Kriegerin sich heraus. Das war etwas, dass die beiden unter sich klären mussten.

Interagiert mit: Regenpfote, Tränenherz, Hurrikanpfote
Erwähnt: Ahornpfote



WolkenClan-Lager - Seite 28 Latest?cb=20191006023039&path-prefix=de
Nachtwind
Der Junge Kater hatte gerade Himbeerglut berichtet, dass seine Schwester nicht im Lager war, als er nun unerwartet von der Heilerin angesprochen wurde.

Bei ihren Worten, zuckte er aufgeregt mit seinem Ohr und antwortete ihr: "Hallo Tränenherz. Natürlich kann ich Regenpfote zu dem Treffen begleiten. Es wäre eine Ehre für mich!". Immerhin war es aufregender als alles, was er hier im Lager tun konnte und wenn er zurück war, würde er es seiner Schwester sein kleines Abenteuer unter die Nase reiben können.

Nachdem die Heilerin wieder zurück in den Heilerbau ging, verabschiedete er sich noch von den beiden Katern und lief ihr dann nach, um vor dem Heilerbau auf Regenpfote zu warten.

Interagiert mit: Tränenherz
Erwähnt: Himbeerglut, Tautropfen (i.d), Regenpfote, Kohlenpfote (i.d)


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

*~Sternenklang ~ Folge dem Klang der Sterne~*

WolkenClan-Lager - Seite 28 Merry_10
Nach oben Nach unten
Nezuko
Chatmoderator
Nezuko

Avatar von : Lyka
Anzahl der Beiträge : 5508
Anmeldedatum : 15.07.13
Alter : 20
Ort : Bologna

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 28 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 28 EmptyMi 11 Nov 2020, 18:18

Regenpfote
I'm high and drunk on ego, can't see straight. So I just feel my way around and I'm touching and I'm grabbing everything I can't be havin'.
Still schweigend hörte der grau gemusterte Kater dem Gespräch zwischen Ahornpfote und Tränenherz zu, wollte sich nicht weiter in dieses einmischen. Nachdem die Heilerin endlich aufgewacht war, hatte sie die Schülerin zunächst ignoriert, um sich den wichtigeren Dingen sofort zuzuwenden, aber Regenpfote wusste, dass sie diese Vorwürfe nicht auf sich sitzen lassen würde. Er selbst schob die Blätter, die sich zwischen seinen Pfoten befanden, konzentriert hin und her, tat so, als sortiere er sie, damit er nicht so wirke, als lausche er ihnen zu.
Als Tränenherz dann auf einmal auf ihn zu kam, blickte er auf, stellte die Ohren aufmerksam auf, um zu hören, was sie ihm zu sagen hatte. Dass er alleine zum Heilertreffen aufbrechen würde, damit hatte er nicht gerechnet, aber er konnte es nachvollziehen, schließlich gab es genug Arbeit im Lager zu tun. »Natürlich.« Eifrig nickte er. »Ich werde mein Bestes geben, um dich gut zu vertreten.« Zum Abscheid nickte er ihr noch ein weiteres Mal zu und hievte sich auf die Pfoten. Dann machte er sich auch schon auf den Weg und schlüpfte geschwind aus dem Heilerbau ins Freie. Er hatte kein schlechtes Gewissen dabei, seine Mentorin erneut alleine zurückzulassen, schließlich hatte sie die helfenden Pfoten von Kristallfeder, Maislicht und auch den anderen Katzen im Clan. Wenn er ganz ehrlich mit sich war, freute er sich sogar, dass er alleine diesen Weg antreten durfte und als einziger WolkenClan Heiler bei den Hochfelsen auftauchte. Mit vor Stolz geschwellter Brust trat er auf die Lichtung, um sich nach Nachtwind umzusehen, der ihn schon vor dem Heilerbau erwartete. Um noch Reisekräuter zu suchen, die sie für den langen Weg etwas stärkten, blieb keine Zeit, doch er war noch jung und fühlte sich, obwohl er sich nicht wirklich ausgeruht hatte, kein Stückchen müde, sondern umso motivierter, Dafür hatte er allerdings auch nicht die Zeit aufbringen können, seinen Pelz ordentlich zu putzen, wie er es sich vorgenommen hatte. Energisch zuckte seine Schwanzspitze, als der Kater sich nach unten beugte, um sich so rasch es ging über die dreckigen Pfoten und anschließend die Brust zu lecken.
»Wir sollten keine Zeit verlieren«, miaute er dann ungeduldig und sah zu Nachtwind. Mit dem jungen Krieger hatte er bis jetzt eher wenig zu tun gehabt, doch nun musste er wohl mit ihm Vorlieb nehmen.
Es war schon dunkel, als Regenpfote und Nachtwind sich in dieser Nacht auf den Weg machten. Hoffentlich würden sie rechtzeitig bei den Hochfelsen ankommen und die anderen würden nicht ohne ihn beginnen. Er gab seiner Begleitung mit dem Schweif ein Zeichen und lief dann bereits als erstes los und führte sie direkt aus dem Lager hinaus, obwohl er hier derjenige war, der noch ein Schüler war. Hinter dem Eingang wartete er allerdings auf Nachtwind, damit sie gemeinsam weiter laufen konnten.

---------->  Hochfelsen und Mondstein
Erwähnt: Tränenherz, Ahornpfote, Kristallfeder, Maislicht, Nachtwind
Angesprochen: Tränenherz, Nachtwind
003

Code by Nesselgift



~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

WolkenClan-Lager - Seite 28 AK-Team

Babes <3:
 
Nach oben Nach unten
Finsterkralle
Admin
Finsterkralle

Anzahl der Beiträge : 12463
Anmeldedatum : 05.09.11
Alter : 24
Ort : Place of no stars

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 28 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 28 EmptyDo 12 Nov 2020, 17:14

Ginkgoblatt

"It doesn't matter where you were born or whose blood flows through your veins. It's your heart that makes you a warrior above all other things."

WolkenClan | Kriegerin


Ich nahm ebenfalls einen Bissen von der Amsel. Langsam kaute ich das Fleisch, aber auch wenn ich wusste, dass Ginkgoblatt recht hatte, konnte ich die Frischbeute noch nicht wieder wirklich genießen. So brauchte ich ein wenig länger, um zu kauen, herunterzuschlucken und zu antworten, als Onyxtropfen einwilligte, mich auf einem Spaziergang zu begleiten. Dennoch wurde mir gleich ein wenig wärmer ums Herz. Es war schön einen Kater wie ihn in einer solchen Situation bei mir zu haben und mir war, als würde ich mich einfach an seine breiten Schultern anlehnen und dort ausruhen können. Seine Anwesenheit allein ließ mich bereits so fühlen, als würden Dinge besser werden und fachte meine Hoffnung an.
Dadurch ermutigt nahm ich einen weiteren Bissen. Dachskralle, antwortete ich ihm dann endlich auf die Frage, wer denn eigentlich mein Mentor gewesen war und für einen Moment wunderte ich mich, dass er sich nicht daran erinnern konnte. Andererseits konnte er sich ja nicht an alles erinnern und so hatte ich auch keinen Grund darüber nachzudenken. Aber das ist jetzt schon einige Zeit her. Trotzdem zuckten meine Schnurrhaare leicht, als ich an die Momente meines Trainings damals denken musste, oder zumindest an die, die mir in Erinnerung geblieben waren. Ob Blasspfote sich auch so gefühlt hatte bei ihrem Training? Kaum zu glauben, dass wir schon wieder so lange Krieger sind ...


Angesprochen: Onyxtropfen
Standort: Bei Onyxtropfen auf der Lichtung
Sonstiges: Teilt Beute und redet mit Onyxtropfen

Reden | Denken | Handeln | Katzen

(c)Schmetterlingspfote

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

WolkenClan-Lager - Seite 28 Chatha10
- Made by Runenmond/Schneesturm
         
FinsterXTiger:
 
Nach oben Nach unten
https://www.warriors-rpg.com/
Sternenklang
Heiler
Sternenklang

Avatar von : Pixabay;edits by me
Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 15.04.20
Alter : 32

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 28 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 28 EmptyDo 12 Nov 2020, 23:37

WolkenClan-Lager - Seite 28 Latest?cb=20191006023039&path-prefix=de
Nachtwind
Nachdem Tränenherz ihn zum Eingang des Heilerbaus geführt hatte, dauerte es nicht lange, bis Regenpfote schließlich zu ihm stieß. Nachtwind wunderte sich ein wenig, als Dieser sich gleich auf den Weg machte Normalerweise gab es doch Kräuter... oder? Oder bekamen die nur die Katzen, die den Anführer begleiteten? Nachtwind war sich nicht sicher. Allerdings würde Regenpfote das wohl schon wissen. Außerdem gehörte nachdenken nicht gerade zu den Stärken des jungen Kriegers. Also ließ er es sein und machte sich bereit um mit Regenpfote aufzubrechen, der nach einer schnellen Wäsche sofort los wollte.

"Natürlich, es ist schon dunkel und der Weg ist weit", nickte Nachtwind zustimmend, da er ahnte, dass der Heilerschüler es eilig hatte. Der Heilerschüler eilte ihm auch schon gleich darauf voraus, weshalb sich Nachwind eilte ihn einzuholen. "Lass uns uns beeilen und laufen", schlug der graue Kater vor und verfiel in einen zügigen aber nicht allzu schnellen Lauf, den er wohl bis zu den Hochfelsen konstant durchhalten würde.

---> Hochfelsen und Mondstein

Interagiert mit: Regenpfote
Erwähnt: Tränenherz
Anderes: Ich habe mal nicht auf Tränenherz' Antwort gewartet, da die beiden los müssen. Hoffe das war okay.


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

*~Sternenklang ~ Folge dem Klang der Sterne~*

WolkenClan-Lager - Seite 28 Merry_10
Nach oben Nach unten
Nezuko
Chatmoderator
Nezuko

Avatar von : Lyka
Anzahl der Beiträge : 5508
Anmeldedatum : 15.07.13
Alter : 20
Ort : Bologna

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 28 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 28 EmptySo 15 Nov 2020, 15:14

Erlenherz
Take a chance, take your shoes off, dance in the rain.
All die Aufruhr im Heilerbau ging natürich auch nicht spurlos an Erlenherz vorbei. Die Mohnsamen, die er bekommen hatte, hatten ihre Wirkung entfalten, ihm die Sinne geraubt, und damit auch die Schmerzen, und ihn die restliche Zeit über ruhig schlafen lassen. Ein Zustand, in dem er, wenn es nach ihm ging, hätte ewig verweilen können. Doch als auf einmal ein lauter Schrei durch den Bau schallte, wurde er mit einem Schlag aus dem Land der Träume gerissen und wieder zurück in die Gegenwart befördert. Verwirrt und immer noch etwas schlaftrunken öffnete der Kater seine müden Augen, versuchte sich ein Bild davon zu machen, was im Heilerbau gerade vor sich ging. Er konnte ein paar dunkle Gestalten ausmachen, die vor ihm hin und her liefen, aber um sich auf etwas zu konzentrieren, dazu fehlte ihm gerade die Fähigkeit. Einige der Stimmen hoben sich von den anderen ab, er konnte Tränenherz und andere aus dem Bau heraushören, sie wirkten aufgebracht, aber der Sinn ihrer Worte ergab sich ihm nicht. Konnten sie nicht alle ruhig sein? Er wollte sich doch nur ausruhen, nur noch ganz kurz... Dem Krieger fielen die Augen bald wieder zu, er drückte seinen Kopf in das Nest, im dem er lag, und er spürte, wie alles schwer wurde, der Druck, der auf seinem gebrechlichen Körper lastete, wieder zunahm. Die Schmerzen, die von seinem Bauch ausstrahlten, kehrten zurück, zwar waren sie etwas gemildert, aber sie waren immer noch da und veranlassten ihn nahezu dazu, sich zusammen zu rollen. Aber er wusste, dass er sich nicht schon wieder so viel bewegen durfte.
Tränenherz, die an seine Seite getreten war, bemerkte er zunächst gar nicht. Erst als sie ihn leicht mit der Schnauze anstupste, schreckte er erneut hoch, fauchte die Heilerin instinktiv an. Es dauerte kurz, bis er sich gefasst hatte und sie Situation richtig einschätzen konnte, aber als er schließlich realisierte, dass sie ihm nichts wollte, entspannte er sich. Schwach nickte Erlenherz, als sie erklärte, sie wolle sich seine Verletzungen ansehen. Die Spinnweben, mit denen er behandelt wurde, waren alle bereits entweder abgefallen oder vollständig in Blut getränkt und seine Wunden lagen zum Großteil blank. Diese Tatsache ließ ihn sich schrecklich verwundbar fühlen, ängstlich und schwach, doch er hatte Zuversicht, dass er schon bald wieder normal trainieren konnte, weswegen er Tränenherz einfach machen ließ. Vorsichtig streckte er sich in seinem Nest aus, damit sie ihn behandeln konnte und wartete einfach.
Erwähnt: Tränenherz, die anderen im HB
Angesprochen: //
023

Code by Nesselgift



~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

WolkenClan-Lager - Seite 28 AK-Team

Babes <3:
 
Nach oben Nach unten
Stein
Moderator im Ruhestand
Stein

Avatar von : Armadillo
Anzahl der Beiträge : 1095
Anmeldedatum : 25.05.13
Alter : 21
Ort : Erdria

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 28 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 28 EmptySo 15 Nov 2020, 16:05


.:Rindenstreif:.

WolkenClan | Krieger | männlich
Rindenstreif hatte noch lange über Flammenpfotes Ausflug nachgedacht, doch auch über Mohnfrost und wie es ihr wohl ging, wobei er mit letzterem sich slebst ziemlich überrascht hatte.
Doch schließlich hatte er sich zum Schlafen zu einer festen Kugel zusammengerollt. Als aber eine Nase gegen seinen Kopf stupste, streckte er seine Beine aus und hob langsam den Kopf.
Ist es schon morgen? Hab ich verschlafen? Soll ich auf eine Patrouille?
Doch nichts davon war der Fall. Stattdessen sah er erstaunt in Abenddunsts Gesicht, die ihn zu einem Spaziergang einlud.
“Klar...”, murmelte er und stand langsam auf. Er sah ihr nach, als sie schon mal den Kriegerbau verließ und nutzte dann den kurzen Moment um sein Fell etwas in Ordnung zu bringen, bevor er ihr nach draußen folgte.
Er war noch immer überrascht, über ihren Vorschlag. Früher waren sie so unzertrennlich gewesen, hatten sie doch nur den jeweils anderen gehabt, doch nun… Rindenstreif hatte immer geglaubt, dass sie es ihm übel genommen hatte. Dass er sie zurückgewies, nachdem ihrer beider Vater den Clan verlassen hatte. Und sie hatte ja auch immer Aschenpelz gehabt, doch nun…
Wie hatte es überhaupt soweit kommen können? Dies fragte er sich nicht zum ersten Mal. Kümmerte er sich wirklich so wenig um seine Schwester, dass er sie mit ihren Problemen alleine ließ?
Zögerlich ging der Kater zu Abenddunst hinüber und ließ neben ihr nieder.
“Abenddunst...”, miaute er. “Du willst spazieren gehen?”
Der Himmel war zumindest wieder klar und am Horizont konnte er den Halbmond erkennen, der gerade aufging, doch es war immer noch windig und kalt. Der Blattfall war da, bald würde wieder überall Schnee liegen.
“Wo willst du hingehen?”

Erwähnt: -
Angesprochen: Abenddunst
Ort: WoC Lager | Kriegerbau ->FBH


(c) by Moony




~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

"In the end they'll judge me anyway, so whatever." - Suga
WolkenClan-Lager - Seite 28 Teamsp10

Nach oben Nach unten
SPY Rain
Admin im Ruhestand
SPY Rain

Avatar von : Toxii ♥
Anzahl der Beiträge : 2362
Anmeldedatum : 08.11.14
Alter : 54

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 28 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 28 EmptyMo 16 Nov 2020, 17:59

Tränenherz

002 | im Heilerbau
VERTRETUNG

Sehr zu ihrer Erleichterung machte sich Regenpfote sogleich auf den Weg zum Heilertreffen. Er und Nordwind mussten sich zwar sehr beeilen, aber so würden sie wenigstens Erscheinen nicht so wie auf der letzten Großen Versammlung wo es keiner der beiden WolkenClan Heilerkatzen geschafft hatte hinzugehen.
Es war Zeit dieses ganze Chaos in ihrem Bau endlich abzuarbeiten, damit sie und ihr Schüler wieder einige Nächte in Ruhe schlafen konnten. Die dreifarbige Heilerin hatte den schwer verwundeten Erlenherz vor sich beunruhigt gemustert und gewartet, bis dieser halbwegs wach wurde und sich wenigstens etwas rührte. Vor lauter Fokus auf den verwundeten Krieger vor sich hatte sie unabsichtlich sowohl Kristlalherz‘, als auch Maislichts Anwesenheit komplett verdrängt. Erst die Worte der weißen Kriegerin rissen sie aus ihren Gedanken und erinnerten sie, dass sie ja immer noch ein paar helfende Pfoten im Bau hatte welche sie einteilen konnte.
Erleichtert stieß die Heilerin einen leisen Seufzer aus und blickte kurz dankbar zu Kristallherz und nickte kurz um ihr schweigend zu verstehen zu geben, dass sie sehr froh über ihre Hilfe war. Dann richtete sie ihren Blick auf Maislicht und beobachte die Kätzin kurz wie sie so neben Fuchsjäger saß und diesen besorgt musterte. "Maislicht sei so Lieb und entferne die Spinnenweben von Fuchsjägers Wunden, ich komme als nächstes gleich zu ihm um die Verbände, die du gestern gemacht hast zu wechseln.", miaute sie eilig.
Bei Erlenherz‘ Fauchen wandte sich die Heilerin jedoch sofort wieder dem verletzten Krieger zu. Sie konnte es ihm nicht verübeln das er sie so angefahren hatte, wenn sie an seiner Stelle wäre, so würde sie auch nichts anderes mehr wollen als Ruhe.
Eilig entfernte sie die in Blut getränkten Spinnenweben und ärgerte sich in ihrem Inneren leicht darüber, dass sie das ganze gestern nicht schon ordentlich versorgt hatte. Ohne lange zu zögern sprang sie in ihr Vorratslager und schnappte wieder einige Ampferblätter und diesmal auch noch einige Ringelblumenstängel.
Mit dem Kräuterpacket im Maul eilte sie zu dem Krieger, der sich in der Zwischenzeit in seinem Nest ausgestreckt hatte, um es ihr einfacher zu machen seine Verletzungen zu behandeln und zerkaute eilig die Ampferblätter sowie die Ringelblume. Nachdem sie mit der Konsistenz des Breis halbwegs zufrieden war spuckte sie diese aus und verteilte sie großzügig auf der tiefen Wunde am Bauch und ebenfalls auf die weniger tiefen Schrammen von Erlenherz.
Vorsichtig bewegte sie das Bein des Katers welches wirklich so aussah als hätte er es sich ausgerenkt. Mit einem leisen Seufzer nahm sie die Pfote des Katers ins Maul und drückte mit ihren Pfoten gegen seine Schulter. Dann zog sie mit einem kräftigen Ruck an der Pfote und als sie das erlösende Knacken seines Schultergelenkes spürte legte sie das Bein wieder sanft auf den Boden. Sie hoffte, dass der Kater immer noch benebelt von den Mohnsamen war.
Eigentlich wollte sie schon selbst los eilen, um sich Spinnenweben zu holen als ihr einfiel das sie ja immer noch Kristallherz helfende Pfoten zur Verfügung hatte. Also trat sie einige Schritte vom Nest des Katers zurück und schaute zu der hellen Kriegerin. "Wickel das ganze bitte nur noch sauber mit Spinnenweben ein, vor allem am Bauch könntest du zusätzlich noch einige Blätter unter die Spinnenweben geben damit es wirklich hält. Ach… und gib ihm vielleicht einen Mohnsamen wenn er wieder anfängt seine Schmerzen zu spüren."
Mit diesen Worten schnappte sie den Rest der Ampfer und Ringelblumen Paste, welche für Fuchsjägers Wunden reichen würde, machte der hellen Kätzin Platz und eilte zu Fuchsjägers Nest. Auch diesen Stupste sie erst sanft mit ihrer Schnauze an, um ihm klar zu machen, dass sie nun neben ihm war und ihn behandeln würde. Nicht das ihr noch irgendjemand versehentlich die Krallen über die Schnauze zog, weil sie die zu behandelnde Katze erschreckt hatte.
"So und nun zu dir Fuchsjäger", miaute sie halblaut und schaute kurz zu Maislicht ehe sie ihre Aufmerksamkeit wieder auf den Kater vor sich richtete. Wobei ihr Blick an dem Schweif des Katers hängen blieb, der irgendwie komisch in seinem Nest lag, so als würde er nicht mehr zum restlichen Körper gehören. Mit leicht schräg gelegtem Kopf trat sie an den Schweif heran und drückte ihre ausgefahrenen Krallen in dessen Spitze. "Spürst du das?"

Erwähnt: Regenpfote, Nordwind, Kristallherz, Maislicht, Erlenherz, Fuchsjäger
Angesprochen:Maislicht, Kristallherz, Fuchsjäger
©G2 Euphie




~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

WolkenClan-Lager - Seite 28 Lzwe10WolkenClan-Lager - Seite 28 Morgen10WolkenClan-Lager - Seite 28 Lilie10WolkenClan-Lager - Seite 28 Viper10WolkenClan-Lager - Seite 28 Rost10






WolkenClan-Lager - Seite 28 Regenb10
© by Goldfluss
Nach oben Nach unten
Fearne
Admin
Fearne

Avatar von : Armadillo (Farnsee als Mensch <3)
Anzahl der Beiträge : 4196
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 19
Ort : Viterra

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 28 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 28 EmptyFr 20 Nov 2020, 11:39



Ahornpfote
WolkenClan Schülerin


Während die rote Schülerin noch immer ohne Reue auf eine Reaktion durch die Anwesenden wartete, beobachtete sie liebevoll Hurrikanpfote. Als dieser zu ihr blickte, erwiderte sie seinen Blick und konnte gerade so ein Schnurren zurückhalten. Schönheit also, eh? Er hatte wohl nicht genug Kräuter gegessen, denn das würde er bei gesundem Verstand nicht sagen. Als sie Regenpfote vernahm, blickte sie nicht von dem leidenden Kater weg.
"Ich habe bereits geschlafen, eine ganze Weile sogar. Jetzt bin ich also hier um behandelt zu werden und Hurrikanpfote zu besuchen."
Mehr musste der Heilerschüler nicht wissen. "Schlafen". Alle hielten sich für so schlau, doch keiner fragte, was sie wirklich plagte. Müde war sie nämlich nicht, denn ihr Körper wurde mehr oder weniger von Schmerzen geplagt, während ihr Herz beinahe zerriss. Aber schlafen würde da bestimmt helfen. Nutzlos, alles nutzlos.
Das Tränenherz aus dem Bau gegangen war, war ihr gar nicht aufgefallen, denn die rote Schülerin konzentrierte sich zu sehr auf den Anblick zu ihren Pfoten. Einerseits war es beruhigend, Hurrikanpfote zu beobachten, andererseits sah sie ihn vor ihrem inneren Auge, in einer Blutlache liegen, wie Blasspfote es getan hatte. Sie wusste nicht, was sie mehr beunruhigte - das es ihm so schlecht ging, oder das sie so viel daran setzte, dass es ihm wieder besser ging.
Als die Heilerin dann zu ihr kam, wandte Ahornpfote ihr den Blick auch gar nicht erst zu. Weiterhin betrachtete sie den rotbraun gemusterten Schüler, auch wenn ihre Ohren immer wieder zuckten und zeigten, dass sie zuhörte. Schweigend, aber auch mit einer Menge Desinteresse, wartete die rote Schülerin auf das Ende der kleinen Rede, die sie in keiner Weise verunsicherte in ihrer Meinung. Sie fügte sogar noch ein sarkastisches "Wenn du Schlafen Arbeiten nennst, dann tut mir leid, dass ich dich beim "Arbeiten" gestört habe" hinzu, als die Heilerin Kräuter holen ging.
Die Behandlung ließ sie ohne Klage über sich ergehen. Sie hatte diese Diskussion schließlich nicht wirklich verloren, denn Tränenherz war nun wach und kümmerte sich um ihre Patienten, ohne noch ein Nickerchen dazwischen zu schieben. Zwar brannte die Behandlung sehr, da sich die Heilerin einfach auf sie warf und die Regeln der Mitleids...was wusste Ahornpfote schon, wie Heiler ihre Regeln nannte, verwarf. Sie hatte jedoch in dem Sinne verloren, dass sie nicht bei ihrem besten Freund bleiben konnte und erneut schlafen gehen sollte. Es interessierte wirklich niemanden, was sie im Kampf getan hatte, was sie gesehen hatte, wie es ihr nun ging. Sie hatte nur ein Ahornblatt mit Ampferblättern, keine Mohnsamen, die ihren Verstand zur Ruhe brachten. Leicht beugte sich die Schülerin zu Hurrikanpfote hinab, leckte ihm sanft über die Ohren und erhob sich dann steif auf die Pfoten.
"Dann wohl bis Sonnenhoch", warf sie in den Bau, packte die Kräuter und verließ den Heilerbau, mit einem bedauernden Blick auf Hurrikanpfote, um... -
Nein, Ahornpfote würde doch nicht in ihr Nest gehen. Die Nacht war ruhig, das Territorium ungefährlich und wieder frei zum alleine durchlaufen. Es drohten nur die normalen Gefahren, doch auch Füchse hielten sich meist von den Katzen fern und da noch keine Blattleere war, würde sie auch keinem begegnen. Pah, Tränenherz würde sie nicht bändigen können, nur ihr eigener Vater und selbst dieser hatte es schwer mit dieser Aufgabe. Triumphierend trottete sie zum Lagerausgang, aus dem Regenpfote zuvor mit Nachtwind verschwunden war. Sollte die Heilerin noch einen Blick aus dem Bau werfen und sie sehen, dann war das ihr Problem und nicht Ahornpfotes. Denn Ahornpfote trug dieses kleine Versprechen in ihrem Herzen, dass sie nun langsam aber sicher wahr werden lassen konnte.
In aller Ruhe tappte die rote Schülerin den Pfad entlang, den nur sie wirklich kannte. Vom Hauptpfad der Krieger fort, bis zu der Stelle, die sie für Blasspfotes Grab festgelegt hatte. Kummerpfote war verschwunden, doch es war ja auch ein gesamter Tag vergangen seit dem sie hier gewesen war, also wunderte sie sich nicht. Mit trägen Bewegungen ließ sich die rote Schülerin neben dem kleinen Erdhaufen nieder und ließ ihr Ahornblatt fallen.
"Eine schöne Nacht, nicht wahr, Blasspfote?"
Post 079
Code by Rey



»Maislicht«

WolkenClan » Kriegerin « #65


Die gefleckte Kätzin bemerkte gar nicht, wie viel Unruhe sich im Heilerbau anstaute. Immer mehr verwundete Katzen humpelten in den Bau oder wurden gar getragen, während sie bemüht war, nur einen von ihnen zu beschützen. Fuchsjäger war ihr so wichtig geworden... es war beinahe unbeschreiblich, dass dies möglich war. Ihr fiel dementsprechend auch nicht auf, wie ihre Schülerin in den Bau geplatzt kam, denn ihr Blick lag unverwandt auf dem Krieger, dem sie immer wieder über die Wange leckte. Die Schuldgefühle plagten sie so sehr, dass sie nicht wusste, wie sie sich anders entschuldigen konnte, als bei ihm zu sein und ihre Gefühle offener zu zeigen. Ihre gesamte Aufmerksamkeit galt dem Krieger, der nun auch mehr schlecht als Recht die Stimme erhob.
Ein Zittern glitt durch den Körper der Kätzin, die überrascht auf Fuchsjäger hinabblickte. Ein warmes Gefühl machte sich in ihrer Brust breit, auch wenn Maislicht nicht wirklich damit umgehen konnte, denn auch die Schuld, die sie Salzpfote gegenüber empfand, bahnte sich in ihr Bewusstsein. Und trotzdem brannte diese ungemeine Freude in ihr, denn Fuchsjäger wollte sie, so sehr wie sie ihn wollte. Gab es etwas schöneres als diesen Gedanken? Diese Zweisamkeit?
»Salzpfote?«, fragte Maislicht jedoch verwirrt, als der Kater weiter sprach. Durch ihre ganzen Gefühle hatte sie zunächst nicht verstanden, was er meinte, doch als sie seinem Blick folgte, wurde ihr eisig kalt. Im Eingang des Baus stand tatsächlich ihre Schülerin, die sie schweigend beobachtete. Die Kehle der Kriegerin wurde sogleich trocken und sie hatte das Gefühl, bei etwas verbotenem erwischt worden zu sein. Teilweise stimmte das, denn sie wusste über die Gefühle ihrer Schülerin für Fuchsjäger und hatte dennoch ihre eigene Liebschaft mit dem Krieger begonnen. Somit packte sie eine ungemeine Furcht vor dem, was ihre Schülerin nun empfand. Es war gar nicht falsch, dass sie nach all den Blattwechseln einen neuen Gefährten suchte, doch es fühlte sich trotzdem so falsch an.
Ihr Körper schrie, von dem Kater abzurücken, doch Maislicht wagte nicht, sich auch nur ein bisschen von ihm zu entfernen. Das hatte sie bereits vor dem Kampf getan und nun hatte er ihr sogar gesagt, was er empfand und er war verwundet, sie... sie konnte ihn jetzt nicht verwirren. Sie wollte an ihn gekuschelt sein, so sehr, egal was ihre Schülerin dachte...
»Hast du mich... gesucht, Salzpfote?«, fragte die gefleckte Kätzin zitternd, während sie ihre Schülerin noch immer mit Furcht betrachtete. Warum hatte sie denn solch eine Angst? War es die Angst, ihre Beinahe-Tochter zu verlieren?
Für die Kriegerin schien es, als würde die Zeit nicht vergehen, während ihre Schülerin sie schweigend betrachtete und ihre Furcht weiter anstieg. Doch sie hörte auch wie großes Chaos entfachte, als eine weitere Schülerin den Bau betrat und erst jetzt fiel ihr auf, wie viele Katzen unbehandelt waren und wie gestresst Tränenherz plötzlich war. Als die schildpattfarbene Heilerin sie auch noch ansprach, zuckte Maislicht verwirrt zusammen und betrachtete die Kätzin verwirrt von der Seite, bis sie verstand und nickte.
»Natürlich, Tränenherz.«
Kurz warf Maislicht ihrer Schülerin noch einen Blick zu, begann dann jedoch sanft und zittrig die Spinnweben und alten Kräuterreste von Fuchsjägers Wunden zu sammeln. Ab und an leckte sie ihm liebevoll über eine gesunde Stelle, damit er sich beruhigte, falls sie ihn falsch von den Spinnweben befreite, doch immer wieder blickte sie zur Seite, um Salzpfote einen Blick zu zu werfen. Als die Heilerin wieder bei ihnen auftauchte, machte dieser nervös Platz und sah ein letztes Mal zu ihrer Schülerin.
Dann presste sie sich entschlossen an den Kater, blickte kurz zu der Heilerin, die seinen Schweif bemerkte und reckte den Kopf an seinen. Liebevoll leckte sie ihm über die Wange und schmiegte sich dann sanft mit ihrem Gesicht an seines.
»Ich will mein Leben auch nicht ohne dich verbringen«, murmelte sie warm in sein Ohr, schloss dann jedoch die Augen und wartete auf das Ergebnis der Behandlung.


Salzpfote, Ahornpfote (id.), alle im Bau, Fuchsjäger, Tränenherz « Erwähnt
Fuchsjäger, Salzpfote, Tränenherz « Angesprochen

© Moony

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


I'm number five...

WHAT?!

...minus four.
Killer by Eminem

Nach oben Nach unten
https://www.fanfiktion.de/u/Gracesme
Half Blood Princess
Legende
Half Blood Princess

Avatar von : Silberregen von Farnille<3
Anzahl der Beiträge : 1652
Anmeldedatum : 09.04.15
Alter : 21

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 28 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 28 EmptyMi 25 Nov 2020, 21:49




Finkentanz
Die Pflichtbewusste«


» angesprochen: Schneewolf
» erwähnt: -

Viel zu lange schon hatte Finkentanz das Lager nicht mehr verlassen und das gab ihr eiin unerträgliches Gefühl der Nutzlosigkeit. Ihre verletzte Schulter war längst vollständig genesen und sie musste wieder in Form kommen. Glücklicherweise gab es ja jemanden, der ihr einmal angeboten hatte, sie zu beschäftigen, wenn ihr langweilig werden sollte. Ob er schon schlief?
Sie steckte ihren Kopf durch den Eingang des Kriegerbaus und wartete bis ihre Augen sich an die Dunkelheit gewöhnten. "Schneewolf? Bist du noch wach? Ich wollte ein wenig raus gehen und sehen, was sich in der Dämmerung vielleicht alles an Beute auftreiben lässt. Hättest du Lust?" Wenn sie damit nun jemanden weckte, dann sei es so. Schließlich ging es hier um das potentielle Frühstück der Schlafenden.



Code by Mufasa



~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Pics <3:
 


WolkenClan-Lager - Seite 28 Cebae810
Nach oben Nach unten
Izuku
Admin im Ruhestand
Izuku

Avatar von : Nymeria
Anzahl der Beiträge : 3893
Anmeldedatum : 10.05.14
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 28 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 28 EmptyDi 01 Dez 2020, 11:45


Beerenjäger
WolkenClan Krieger | 15 Monde | #010

cf: Das WolkenClan Territorium, Mooskuhle

Zu beobachten, wie vergleichsweise liebevoll Funkenwut seinen Freund behandelte, hatte dem schwarzweißen Kater einen kleinen Stich versetzt; nicht, dass es ihn allzu sehr überraschte und wenn er ehrlich war, war er es inzwischen gewohnt. Nichtsdestotrotz konnte Beerenjäger nicht anders, als eine Spur von Bedauern darüber zu empfinden, dass das brüderliche Verhältnis zwischen ihm und Funkenwut nicht das war, was er sich wünschte.

Müde war der Krieger zurück in das Lager getrottet; hatte gar nicht erst realisiert, dass sein Bruder noch zurückgeblieben war. Die leichte Kratzwunde an seiner rechten Flanke juckte ein wenig, doch er sah sich nicht in der Position, sich darüber beschweren zu dürfen. Zumal die Heiler bereits alle Pfoten voll mit den Verletzten des Hundekampfes zu tun hatten.
Fast schon schuldbewusst war der Ausdruck auf seinem Gesicht, als er an dem Heilerbau vorbeikam; er wagte gar nicht, einem Blick hineinzuwerfen, um zu schauen, ob Tränenherz und Regenpfote sich dazu entschieden hatten, zum Heilertreffen aufgebrochen waren oder sich im Anbetracht der Situation kümmerten.

Bevor ihn irgendjemand auf seinen Verbleib ansprechen konnte, glitt Beerenjäger in den Kriegerbau, wo er sogleich sein Nest aufsuchte. Auch wenn es nur ein Trainingskampf gewesen war, hatte er das Gefühl gehabt, gegen einen echten Gegner angetreten zu sein - und dementsprechend schmerzten seine Glieder vor Erschöpfung.
Allzu lange ließ der Schlummer nicht auf sich warten und ehe er auch nur einen weiteren Gedanken hatte fassen können, war er in einen tiefen Schlaf gefallen.

Erwähnt: Funkenwut, Rotfels, Tränenherz, Regenpfote
Angesprochen: xxx






~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~



||► post list
||► relations

Mohnfrost & Mondgesicht von Stein:
 

Nach oben Nach unten
https://euphiexx.carrd.co/
Armadillo
SternenClan Krieger
Armadillo

Avatar von : Danke Kedavra*-*
Anzahl der Beiträge : 524
Anmeldedatum : 07.01.18
Alter : 20

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

WolkenClan-Lager - Seite 28 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 28 EmptySo 13 Dez 2020, 12:21



Fuchs
jäger


Krieger | WolkenClan
Post #
"Falling down is how we grow. Staying down is how we die."


Er hatte wieder leichten Sekundenschlaf bekommen, als Tränenherz zu ihm kam. Erst jetzt spürte er wieder das Brennen seiner Wunden, als hätte er sich daran gewöhnt. Der Krieger wollte vor Schmerzen den Schweif anziehen, doch sein Schweif rührte sich nicht. Angespannt sah er zu der Heilerin auf, als diese ihre Krallen in seine Schweifspitze drückte. Niedergeschlagen schüttelte er den Kopf. "Ich spüren den kompletten Schweif nicht. Als wäre er nicht da." Er sah zwischen Tränenherz und Maislicht hin und her. "Aber...ich brauche doch meinen Schweif..."
Kurz erinnerte er sich daran, dass es auch Katzen mit kurzen oder gar keinem Schweif gab. Würde man ihm nun den gelähmten Schweif abnehmen.....amputieren?....müssen? Dieser Gedanke gefiel ihm gar nicht. Solange der Schweif nicht schmerzte, würde keiner Heilerkatze ihn auch nur anrühren. Der würde dann halt einfach da hängen. Erwartungsvoll sah er zu der Heilerin auf, wartete auf ihren nächsten Schritt.



©Kristina Angerer




Flammen
pfote


Schülerin | WolkenClan
Post #
"Sprich! - Selbst wenn deine Stimme zittert."


"Ähm...ja genau", antwortete die Schülerin auf Dachskralles Frage. Mehr oder weniger stimmte das ja auch. "Aber die Maus hab ich mit nur gefangen, weil du mir das Jagdkauern gezeigt hast." Zufrieden schwoll die Brust der kleinen weißen Katze. Sie würde die beste Jägerin des Waldes werden, ganz bestimmt.
Doch ihr kleiner Ausflug hatte sie müde gemacht und ein Gähnen unterstrich ihren Gedanken. Der Halbmond leuchtete hell auf sie herab.
"Ich würde jetzt schlafen gehen, Dachskralle. Wir sehen uns morgen." Entschuldigend blickte sie zu dem Ältesten auf und neigte kurz verabschiedend den Kopf. Dann lief sie auf den Schülerbau zu und verwand in ihm, rollte sich gemütlich in ihr warmes Moosnest. Sehr bald schon schlief sie ein und träumte vom Jagen und Kämpfen....und komischerweise von Rindenstreif...



©Kristina Angerer




Onyx
tropfen


Krieger | WolkenClan
Post #7
"I lover you. Nobody else will."


Er schob das letzte Stück Amsel zu Ginkgoblatt und erhob sich. "Das wird dann wohl ein Mondspaziergang", stellte er fest und seine Augen leuchteten in der Nacht. Er wartete bis die Kätzin aufgegessen hatte und streckte ein mal den Rücken durch. "Geh du voran, wo auch immer du hin willst." Er war gespannt darauf, wo Ginkgoblatt als ersten hingehen würde. Onyxtropfen hatte das Gefühl, er würde so einiges über die hübsche Kriegerin erfahren.
"Auf auf." Mit den Worten stupste er Ginkgoblatt sanft mit der Schulter an und hoffte, dass sie loslaufen würde. Nur nicht zu schnell. Die Amsel war zwar keine sehr große Mahlzeit gewesen, dennoch lag sie recht schwer in seinem Magen, da sie lange nichts mehr gegessen hatten. Vielleicht würden sie draußen ja sogar etwas erbeuten können.

-------> Dahin wo Ginkgoblatt hingeht


©Kristina Angerer

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

*MEINE RELATIONS*

Falls ich irgendwann mal vergessen sollte mit einer meiner Charaktere zu posten oder nicht gesehen habe, dass ihr einen meiner Charaktere angesprochen habt, schreibt mit bitte eine kurze private Nachricht! ^^

Danke (C) Iceheart:
 
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




WolkenClan-Lager - Seite 28 Empty
BeitragThema: Re: WolkenClan-Lager   WolkenClan-Lager - Seite 28 Empty

Nach oben Nach unten
 
WolkenClan-Lager
Nach oben 
Seite 28 von 32Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 15 ... 27, 28, 29, 30, 31, 32  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats - das RPG :: Spielbereich des Haupt RPGs :: WolkenClan Territorium-
Gehe zu: