Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!
Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!

Warrior Cats - das RPG

Entdecke den Krieger in dir, werde einer von uns und klettere die Clan- Rangliste immer weiter nach oben.
 
StartseiteSuchenAnmeldenLogin
Hierarchie
DonnerClan
Anführer: Honigstern
2.Anführer: Sonnenflamme
Heilerschüler: Enzianpfote

FlussClan
Anführer: Hirschstern
2.Anführer: Rußpelz
Heiler: Kauzflug

WindClan
Anführer: Sturmstern
2.Anführer: Rostkralle
Heiler: Milanschrei

SchattenClan
Anführer: Mohnstern
2.Anführer: Gewitterbrand
Heiler: Abendhimmel

WolkenClan
Anführer: Ahornstern
2.Anführer: Dunstwirbel
Heiler: Tränenherz
Heilerschüler: Regenwolke

Das RPG
Jahreszeit:
Blattfrische

Tageszeit:
Sonnenuntergang [26.11.]

Tageskenntnis:
Die grauen Wolken haben sich inzwischen zu einer Decke gefestigt, die nur noch wenige Lücken aufweist. Der durch den Wind bereits angekündigte Sturm ist nun losgebrochen. Auch wenn der Wald langsam sprießt und in bunten Farben erblüht, rüttelt der Wind an Ästen und Sträuchern und der Regen nässt den Waldboden. Das losbrechende Gewitter könnte Patrouillen und sonstige Ausflüge beeinträchtigen. Wer seine Beute jetzt noch erwischt, ist vermutliich kein Anfänger mehr.


DonnerClan Territorium:
Von der Sonne ist auf dem Territorium des DonnerClans beinahe nichts mehr zu sehen. Der starke Wind peitscht die Tropfen gegen die Bäume und Felsen des Waldes, ein Regenguss der vermutlich mehrere Stunden anhalten wird. Auch wenn Bäume und Unterholz zumindest einen Teil des Windes abhalten, ist es nass und der Wasserstand in den Bächen sowie im Fluss steigt. Teilweise muss mit Überschwemmungen gerechnet werden und eine erfahrene Katze hält sich von den Landstrichen nahe der FlussClan-Grenze fern.


FlussClan Territorium:
Die Bäche und Flüsse treten aufgrund des Regens an manchen Stellen über die Ufer und die Strömung ist gefährlich geworden. Zwar ist das ein gutes Zeichen für Fische und der Fluss verspricht nach abflachen des Sturms eine Menge Beute, aber FlussClan-Katzen sollten mit dem Fischen vielleicht ein wenig warten, bis das Gewitter ein wenig nachgelassen hat. Am Ufer und anderen weniger bewachsenen Stellen geht weiterhin ein kalter Wind.


WindClan Territorium:
Über dem Hochmoor scheint der Regen weniger stark zu sein als im Wald, aber der Wind weht dafür umso heftiger. Katzen sind beraten in Senken oder zwischen den Hügeln zu bleiben und auf flachem Boden so viel Halt wie möglich zu suchen. Der Regen flutet jedoch auch das eine oder andere Kaninchenloch, sodass bei Abflauen des Sturms eine höhere Anzahl der Tiere an der Oberfläche zu erwischen sein wird.


SchattenClan Territorium:
Mehr oder weniger windgeschützt bleibt der mit Nadelbäumen bewaldete Teil des Territoriums einigermaßen geschützt. Aber auch hier gelangt Regen hinunter auf den Boden und es ist nass. Vögel, Nagetiere und Reptilien haben sich zurückgezogen, aber im sumpfigen Gebiet ist vielleicht der eine oder andere wasser-liebende Frosch zu finden. Immerhin wird der Regen dem Wachstum der Pflanzen gut tun.


WolkenClan Territorium:
Auch hier ist das Wasser im Fluss gestiegen, jedoch sind die Ufer des WolkenClans aufgrund seiner steilen Böschungen am sichersten. Auch hier stürmt und gewittert es, dieser Teil des Territoriums liegt aber nicht im Zentrum des Sturms. Unerfahrene Katzen sollten aber lieber vorsichtig sein und sich trotzdem nicht zu hoch in die Baumkronen wagen, bis der Sturm abflaut. Die Jagd sollte eher in Bodennähe stattfinden, zumal die Vögel ohnehin kaum zu finden sind.


Baumgeviert:
Als hätte er bis aufs Ende der großen Versammlung gewartet, ist der Sturm nun auch hier losgebrochen. Die Senke ist von großen Pfützen bedeckt und die Äste der mächtigen Eichen ächzen im Wind. Eine Katze sollte sich in Acht nehmen, denn der eine oder andere Ast könnte in die Senke hinunterkrachen.


Ehem. BlutClan Territorium:
Aufgrund des Sturms ist in den Gassen des Zweibeinerorts kaum jemand unterwegs. Viele der Zweibeiner warten lieber ab, ob der Sturm sich bei Sonnenuntergang schon wieder verzogen hat. Nässe und Sturm sind unangenehm, jedoch verbreitet der Sturm auch die Gerüche von Essensresten weiter, was einige Beutetiere anlockt. Am besten aushalten lässt sich der Sturm in den windgeschützten engen Gassen. Allerdings tritt auch der Schwarzstrom jeden Augenblick über die Ufer und die Strömung ist so stark, dass selbst ein größerer Hund darin ertrinken könnte.


Streuner Territorien:
Auf offener Fläche und in den Waldgebieten ist das Wetter grausam – Der Sturm wühlt Boden und Gewässer auf und außer den Wesen, die sich am Rand des Zweibeinerorts nach Müll umsehen müssen und einigermaßen leicht zu fangen sind, hat sich inzwischen sämtliche Beute verkrochen. Zwischen den Bäumen ist es windgeschützter. Aber auch hier ist es nass und nicht unbedingt angenehm.


Zweibeinerorte:
Bei diesem Sturm wagt sich kein Hauskätzchen mehr vor die Tür, wenn es nicht unbedingt muss – es sei denn es möchte patschnass und dreckig werden. Zwar ist der Wind in den Gärten nicht so stark, doch da fallende Äste auch Zäune zerstören könnten, ist es besser im Haus zu bleiben.

 

 Bach

Nach unten 
3 verfasser
AutorNachricht
Admin
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 906
Anmeldedatum : 21.06.11

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Bach Empty
BeitragThema: Bach   Bach EmptyFr 11 Nov 2022, 20:55



Dieser Ort beschreibt nicht den gesamten Bach, sondern die Stelle, an der er besonders breit wird. Hier fließt er in den Fluss oder eher gesagt in den Breiten Strom. Auch gibt es hier einige Bäume und Gestrüppe, was diesen Ort von der Grasebene unterscheidet.
Dieser Ort ist ein beliebtes Jagdgebiet, kann jedoch auch zur Erholung dienen, sollten sich Katzen in der Blattgrüne aus den Schatten des eigenen Lagers wagen. Der Bach fließt nicht sonderlich stark und ist angenehm kühl. Schatten befinden sich hier ebenfalls reichlich, genauso wie Moos.


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

- Bitte keine PN's an diesen Account. Danke. -
Nach oben Nach unten
Capitano
Moderator
Capitano


Avatar von : scetchee (instagram)
Anzahl der Beiträge : 6093
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 21

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Bach Empty
BeitragThema: Re: Bach   Bach EmptyMo 28 Nov 2022, 12:01



Ahornstern
WolkenClan Anführerin
Sometimes accepting help is harder than offering it.

220
WolkenClan Lager [WoC Territorium]«

Ahornstern führte ihren neuen Schüler zunächst schweigend am Bach entlang. Sie wünschte sich nichts lieber, als dass der Regen aufhören würde, denn sie kam sich etwas vogelhirnig vor. Sie mussten jagen, mussten auch während des Sturms dienen können und das war etwas, dass auch Drosselpfote lernen musste. Doch es war ihr erster gemeinsamer Ausflug, weshalb sie sich fast schon gemein fühlte.
Nachdenklich beobachtete Ahornstern den jungen Kater während sie liefen. Bestimmt waren seine Gedanken ganz woanders. Zumindest würde sie es ihm kaum verübeln können, wenn er an Habichtpfote dachte, statt an ihre Einheit. Ob er bereit war, sich auf diese neuen Umstände anzupassen? Wollte er ihr Schüler sein oder würde er unglücklich sein mit ihr, weil er gar nicht trainieren wollte? Sie hatte sich ihm noch nicht wirklich widmen können, sobald er aus der Kinderstube gezogen war. Was Krallentanz von ihm gedacht hatte?
»Wie geht es Habichtpfote? War er wach, als du ihn besucht hast?«
Vielleicht wollte Drosselpfote über seinen besten Freund sprechen. In seiner Position würde sie es vermutlich tun. Nachdenklich glitt Ahornsterns Blick über die Umgebung, doch soweit hatte sie keine frischen Spuren von Beute sehen können. Das kleine Waldstück, das an der Mündung des Baches in den Fluss wuchs, war bereits in Sicht. Dort würden sie mehr Glück haben, Ahornstern war sich sicher, dass im Schutze der Sträucher die Beute verborgen lag.
»Ihr seid Freunde, seitdem ihr in der Kinderstube wart, nicht wahr?«
Prüfend beobachtete Ahornstern, wie er auf diese Frage reagierte. Es war kaum etwas neues, dass die zwei Schüler ein tiefes Band verbunden hatte, seitdem sie sich kannten. So eine Freundschaft war wertvoll und erinnerte sie etwas an Hurrikanjäger. Ein Seufzen musste sie sich allerdings zurückhalten, da sie Drosselpfote nicht verschrecken wollte. Das Seufzen war ihrer Situation mit ihrem besten Freund gewidmet. Sie vermisste die gemeinsamen Ausflüge. Ob sie ihn demnächst in einer freien Minute erwischen könnte? Sie hatten so lange nicht mehr gesprochen, dass sie sich nichts sehnlicher wünschte.

Angesprochen » Drosselpfote
Erwähnt » Drosselpfote, Habichtpfote, Hurrikanjäger
Zusammenfassung » Läuft am Bach entlang und beginnt erst ein Gespräch mit Drosselpfote, nachdem sie an der Mooskuhle vorbei sind und das kleine Stückchen Wald am Ende des Bachs zu sehen ist. Stellt ihrem Schüler Fragen zu Habichtpfote.


Embrace others for their differences, for that makes you whole.
Code by Anakin | Art by WildDusTT

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


I hate when I’m an idiot and don’t know it.
I like being aware of my idiocy.

Nach oben Nach unten
Regenstille
Heilerschüler
Regenstille


Avatar von : Mir
Anzahl der Beiträge : 94
Anmeldedatum : 30.08.21
Alter : 24

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Bach Empty
BeitragThema: Re: Bach   Bach EmptyDi 29 Nov 2022, 19:02




#14

Drosselpfote

<- WoC Lager

Schweigend folgte der kleine Schüler seiner Mentorin den Bach entlang und würdigte ihr keinen einzigen Blick. Seine Gedanken waren momentan ganz woanders, im warmen Heilerbau an Habichtpfotes Seite und nicht hier draußen in der Nässe und Kälte des Sturms. Er müsste jetzt an der Seite seines besten Freundes sein und ihn aufmuntern, für ihn da sein! Aber nein, stattdessen war er hier draußen unterwegs, wo er frierte und sein Pelz bereits komplett durchnässt war. Warum mussten sie überhaupt hier draußen sein, was war der Grund dafür? Drosselpfote warf der Kätzin vor ihm einen scharfen Blick zu. Könnte er sie in den Bach schubsen? Dann müsste er eine Weile nicht raus. Ein Blick auf den Bach verriet ihn jedoch, dass das in diesem Wetter vielleicht nicht ganz so gut wäre. Vielleicht eine Pfütze? Das würde Ahornstern vielleicht auch nicht krank machen, aber wenigstens wäre ihr Pelz dann voller Schlamm. Das wäre doch eine gute Rache dafür, dass er in diesem Wetter unterwegs sein muss?

Die Frage, ob Habichtpfote wach war als er ihn besucht hatte, riss ihn aus seinen Gedanken in welchen er sich einen Plan geschmiedet hatte um sich an der Anführerin zu rächen und schnell wieder ins Lager zu kommen. Mit einem deutlich genervten Seufzen schüttelte der junge Kater sich vergeblichst Wasser aus dem Pelz. "War er." Seine Worten waren genauso scharf gesprochen wie sie kurz waren. Seine orangenen Seelenspiegel richteten sich auf den Bach neben ihm, ehe er bei den nächsten Worten stehen blieb. "Ja, und ich sollte an seiner Seite sein!" fauchend und mit einem Schwung richtete er seinen Kopf wieder auf Ahornstern "Anstatt sinnlos hier draußen, im Sturm! Was hast du eigentlich gemacht als er den Unfall hatte!? Solltet ihr während der Prüfung nicht auf ihn aufpassen? Wütend peitschte sein Schweif auf den Boden, was ein wenig Schlamm aufschleuderte. In seiner Sorge um seinen Freund suchte er irgendwen den er für diesen Unfall verantwortlich machen konnte, dem er seinen Frust, welchen er selbst nicht verstand, entgegen werfen konnte. Selbst wenn eigentlich keiner etwas dafür konnte. Aber er wusste nicht wohin mit diesen Gefühlen die er nicht einmal verstand und so tat er das Einzige was ihm direkt einfiel, die einzige Katze in seiner Gesellschaft anschreien. "Was hättest du getan wenn er anders gefallen wäre? Wenn er gestorben wäre!? Was hättest du-" Seine Stimme brach ab "Was hätte ich tun sollen wenn das passiert wäre?" Unbewusst miaute er die nächsten Worte, bei denen er leiser wurde und fühlte sich noch kleiner als er es so schon ist, ehe ein frustriertes Geräusch aus seinem Maul kam. Habichtpfote war die wichtigste Katze in seinem Leben, der einzige den er noch hatte. Was hätte er getan, wenn er auch ihn verloren hätte? Das mochte sich Drosselpfote gar nicht vorstellen.

Schüler | Männlich

Angesprochen: Ahornstern
Erwähnt: Habichtpfote, Ahornstern
Ort: WoC Lager -> Bach





~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Bach Illustration10
Nach oben Nach unten
Capitano
Moderator
Capitano


Avatar von : scetchee (instagram)
Anzahl der Beiträge : 6093
Anmeldedatum : 20.06.16
Alter : 21

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Bach Empty
BeitragThema: Re: Bach   Bach EmptyMi 30 Nov 2022, 13:22



Ahornstern
WolkenClan Anführerin
Sometimes accepting help is harder than offering it.

221
Ahornstern hielt neben einem Strauch inne, als sie Drosselpfotes Ton hörte. Er hatte den ganzen Weg über nicht gesprochen, war so angespannt gewesen, dass sie befürchtet hatte, dass er ihr in den Bach springen würde. Irritiert drehte sich die Anführerin zu dem schwarzen Kater, der ebenfalls stehen geblieben war und aus dem plötzlich erstaunlich viele Worte sprudelten.
Erstaunt legte Ahornstern die Ohren an und spürte, wie ihr Herzschlag sich erhöhte. Drosselpfote wurde regelrecht wütend und fauchte sie tatsächlich an. Während seiner Worte stand die Kätzin reglos da, starrte ihn geradezu überfordert an. Hatten sich ihre Mentoren so gefühlt, als sie in ihrer Schülerzeit ausfällig geworden war? Beinahe wäre heiße Wut in ihr aufgestiegen, doch Ahornstern schaffte es, Ruhe zu bewahren. Schließlich wusste sie genau, woher diese Worte rührten und wenn sie in Drosselpfotes Haut stecken würde, hätte sie es nicht anders gemacht. Sie war diejenige gewesen, die Tränenherz angeschrien hatte, nachdem der Kampf gegen die Hunde stattgefunden und sie geglaubt hatte, dass sie ihren besten Freund verlieren würde.
Schuldgefühle stiegen in ihr auf. Ahornstern wusste, dass sie die Schüler in Gefahr gebracht hatte. Es war ihre Aufgabe gewesen, zu verhindern, dass sie bei dem einsetzenden starken Böen auf die Bäume kletterten. Bedrückt senkte die rote Kätzin den Kopf, konnte Habichtpfote deutlich vor sich sehen, als er fiel. Wie klein er ausgesehen hatte, als er auf dem Boden gelegen hatte.
»Du hast jedes Recht darauf, wütend auf mich zu sein«, antwortete sie dann endlich, leise und ruhig. Vorsichtig machte sie einen Schritt vor, bedachte ihren Schüler aufmerksam. Konnte sie ihre Schwanzspitze auf seine Schulter legen oder würde er dies nicht wollen? Ahornstern wünschte sich, dass sie ihm Trost spenden könnte, doch das war nicht so einfach wie erhofft. »Ich habe meinen besten Freund fast verloren, nachdem wir gegen die Hunde gekämpft haben. Ich war auch wütend, so sehr, dass mir verboten wurde, ihn zu besuchen.«
Ahornstern schaffte es bei der Erinnerung kaum, Drosselpfote anzusehen. Hurrikanjäger lebte, sie hatten eine Familie nachdem wieder Frieden eingekehrt war. Sie musste sich nicht mehr um ihn sorgen, dennoch war die Angst damals wie heute heiß in ihrer Brust gewesen.
»Ich habe Tränenherz dafür gehasst. Ich habe sie angeschrien und meine Strafe dafür kassiert. Es hat mich beinahe zerrissen, dass es mir verboten war, ihn zu sehen.«
Mit runden Augen sah sie zu Drosselpfote auf.
»Ich werde dir nicht verbieten, ihn zu sehen. Wir sind hier, im Sturm, weil der Clan auch an solch schlechten Tagen Beute braucht. Habichtpfote, Tränenherz und Regenwolke brauchen Beute, damit die Behandlung von deinem besten Freund problemlos verlaufen kann. Du bist nicht sinnlos hier, du bist hier, weil du deinem Freund hier am besten helfen kannst.«
Fragend sah Ahornstern den schwarzen Kater an. Seine anderen Fragen geisterten noch in ihrem Kopf herum, doch zunächst musste sie wissen, dass er verstand, wie wichtig Beute war, insbesondere wenn sie einen solch großen Clan ernähren mussten. Der Sturm machte ihnen all das nicht leichter, doch sie würden immer versuchen müssen, Beute zu finden, damit ihre Clangefährten keinen Schaden nahmen.
Sie wollte ihn nicht quälen und Ahornstern konnte nur hoffen, dass er das eines Tages einsehen würde. Jetzt würde er vermutlich weiterhin wütend bleiben, egal was sie sagte oder tat. Doch in einigen Monden könnte es anders aussehen, sobald Habichtpfote wieder durch das Lager schritt und vielleicht sogar seinen Kriegernamen trug.
»Es tut mir leid, dass ich ihn nicht besser beschützen konnte. Doch er ist selbst auf den Baum geklettert, bevor jemand eingreifen konnte. Was danach geschah, konnte niemand von uns erahnen und selbst er trägt keine Schuld. Es war ein Unfall und wir können dem SternenClan danken, dass wir ihn nicht betrauern müssen.«
Ahornstern seufzte schwer. Sie trug Mitschuld, ja, doch sie würde nicht alles auf sich nehmen. Wenn sie damit anfing, würde sie in einem Netz aus Schuldgefühlen gefangen sein und ersticken.
»Ich weiß nicht, was ich getan hätte, Drosselpfote. Das letzte Mal, als der Clan auf eine schreckliche Art eine Schülerin verlor, war ich ebenfalls dort und habe Monde danach noch immer nicht gewusst, was ich mit meinen Gefühlen tun soll. Vertraust du mir, wenn ich dir sage, dass ich verhindern will, jemals wieder eine Jungkatze zu verlieren? Kannst du mir das glauben?«
Vorsichtig legte Ahornstern nun ihre Schwanzspitze auf die Schulter des jungen Katers und sah ihn ernst an. Sie war sich der Konsequenzen des Clanlebens bewusst, doch selbst als Anführerin gab es Dinge, die sie nicht verhindern konnte. Der junge Schüler an ihrer Seite würde lernen, was das bedeutete.
»Sobald wir Beute für Habichtpfote und die Heiler haben, kehren wir zurück und wenn es Tränenherz nicht stört, darfst du morgen den ganzen Tag bei ihm sein. Einverstanden?«

Angesprochen » Drosselpfote
Erwähnt » Drosselpfote, Habichtpfote, Hurrikanjäger, Tränenherz, Regenwolke | Blasspfote ♱
Zusammenfassung » Ist überrascht über Drosselpfotes Wut, schafft es jedoch, ruhig zu bleiben. Sieht sich in ihm, weshalb sie versteht, was er empfindet. Versucht, ehrlich mit ihm zu sein, ihm allerdings auch klar zu machen, dass ihr Ausflug wichtig ist, egal wie wütend er ist. Bietet ihm an, dass er den nächsten Tag bei Habichtpfote verbringen darf, ohne trainieren zu müssen.


Embrace others for their differences, for that makes you whole.
Code by Anakin | Art by WildDusTT

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~


I hate when I’m an idiot and don’t know it.
I like being aware of my idiocy.

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte





Bach Empty
BeitragThema: Re: Bach   Bach Empty

Nach oben Nach unten
 
Bach
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats - das RPG :: Spielbereich des Haupt RPGs :: WolkenClan Territorium-
Gehe zu: