Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!
Warrior Cats - das RPG
Warrior Cats - die Welt der Katzen.
Tritt dem DonnerClan, WindClan, FlussClan, SchattenClan, WolkenClan oder dem BlutClan bei und führe ein Leben als Krieger!

Warrior Cats - das RPG

Entdecke den Krieger in dir, werde einer von uns und klettere die Clan- Rangliste immer weiter nach oben.
 
StartseiteSuchenAnmeldenLogin
Hierarchie
DonnerClan
Anführer: Toxinstern
2.Anführer: Honignase
Heilerschüler: Enzianpfote

FlussClan
Anführer: Jubelstern
2.Anführer: Hirschfänger
Heiler: Kauzflug

WindClan
Anführer: Sturmstern
2.Anführer: Rostkralle
Heiler: Milanschrei

SchattenClan
Anführer: Mohnstern
2.Anführer: Gewitterbrand
Heiler: Abendhimmel

WolkenClan
Anführer: Brombeerstern
2.Anführer: Ahornblatt
Heiler: Tränenherz
Heilerschüler: Regenpfote

BlutClan
Anführer: Djinn
2.Anführer: //
"Heiler": Emerald
"Heilerschüler": Lotta

Das RPG
Jahreszeit:
Blattleere

Tageszeit:
Morgendämmerung [20.05.]

Tageskenntnis:
Auch wenn der Schneesturm sich gelegt hat, ist es immer noch kalt und windig. Nach wie vor liegt eine Schneeschicht über Baumkronen und Hügeln. Die Beute hat sich zurückgezogen. Wald und Wiesen scheinen zu ruhen. Manchmal wird der Schnee durch einen Windstoß verweht, aber alles in allem wirkt es ruhig. Die Jagd ist für alle Clans zu einer Herausforderung geworden.


DonnerClan Territorium:
Die Äste ächzen unter dem Gewicht des Schnees und der Waldboden ist von einer weißen Schicht bedeckt. An manchen Stellen ist der Schnee gefroren und die meisten Bäche sind mit Eis bedeckt. Die Beute kommt nur wenig nach draußen, aber immerhin ist sie jetzt leichter aufzuspüren als im vorangegangenen Schneesturm.


FlussClan Territorium:
Der Boden ist weitgehend mit Schnee bedeckt und der Fluss gefroren. Einer Kriegerkatze sollte es jedoch möglich sein, das Eis an den schwächeren Stellen zu durchbrechen, um den einen oder anderen Fisch zu fangen. Auch die Landbeute kehrt langsam zurück, auch wenn sie nicht sonderlich einfach zu fangen ist.


WindClan Territorium:
Auf dem Hochmoor wirbelt der eisige Wind den Schnee immer wieder auf und sorgt für kältere Temperaturen. Unter dem Schnee hat sich außerdem eine Eisschicht gebildet, die die Jagd auch Kaninchen besonders für unerfahrene Katzen zusätzlich erschwert.


SchattenClan Territorium:
Auch hier ist der Boden gefroren und von einer Schneeschicht bedeckt. Die Jagd beschränkt sich in der Blattleere auf Vögel und kleinere Säugetiere, die es ihren Jäger*innen aber gar nicht so einfach machen. Im Nadelwald ist es windgeschützter als auf den offenen Flächen des Territoriums und auch ein wenig einfacher an Beute zu kommen.


WolkenClan Territorium:
Mit Nachlassen des Schneefalls wird die Jagd auf Vögel zumindest ein klein wenig einfacher. Die gefiederte Beute hält sich weiterhin vor allem im Schutz der Bäume und häufig in Bodennähe auf. Die nasse Rinde der Bäume macht das Klettern und die Jagd in den Baumwipfeln für unerfahrene Katzen besonders schwierig.


Baumgeviert:
Die Äste der vier mächtigen Eichen sind von Schnee bedeckt. Von Wind und Wetter zeigen sich diese jedoch unbeeindruckt. In der Senke und auf dem Großfelsen liegt Schnee. Vereinzelte Beutetiere haben sich in den Schutz des Unterholzes zurückgezogen, kommen aber nur selten ins Freie.


BlutClan Territorium:
Auch hier ist es nach wie vor kalt und nass. Während an ruhigeren Plätzen Schnee liegt, ist dieser auf den Straßen rasch zu einer Art schmutzigem Schneematsch geworden. Zweibeiner und Hunde gehen allerdings eher kürzere Runden, was das Leben von Katzen auf den Straßen ein klein wenig sicherer macht. Dennoch stellen Monster, fremde Katzen und streunende Hunde wie immer eine Gefahr dar. Auf dem Schwarzstrom hat sich eine dicke Eisschicht gebildet.


Streuner Territorien:
Eine weiße Schneeschicht bedeckt das Land und auf offenem Gelände sorgt der kalte Wind nach wie vor für eisige Temperaturen. Immerhin hat sich der Schneesturm gelegt und bewaldete Gebiete sind ein wenig besser vor Wind geschützt. Die Jagd auf verbleibende Beute ist dennoch schwierig. Abenteuerlustige Hauskatzen sind bei diesem Wetter selten, aber Streuner sind durchaus immer wieder anzutreffen.


Zweibeinerort:
Bei unangenehmen und kaltem Wetter bleiben die meisten Hauskätzchen lieber in den Nestern ihrer Zweibeiner. Dort können sie sich in ein Kissenkuscheln, neben dem Ofen liegen und täglich Futter aus ihrem Napf fressen. Kaum ein Hauskätzchen wagt sich bei diesem Wetter in den Garten und noch weniger darüber hinaus.

 

 Peanuts Haus

Nach unten 
2 verfasser
AutorNachricht
Stein
Moderator im Ruhestand
Stein


Avatar von : deviantart.com/xenurine
Anzahl der Beiträge : 1873
Anmeldedatum : 25.05.13
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Peanuts Haus Empty
BeitragThema: Peanuts Haus   Peanuts Haus EmptyMi 20 Apr 2022, 16:57

Das Haus befindet sich nicht direkt am Ortsrand, aber in der Nähe.

Haus:

Garten:

Jahreszeit - Blattleere:

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

"In the end they'll judge me anyway, so whatever." - Suga

pic by deviantart.com/l3lueflu
Nach oben Nach unten
Online
Stein
Moderator im Ruhestand
Stein


Avatar von : deviantart.com/xenurine
Anzahl der Beiträge : 1873
Anmeldedatum : 25.05.13
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Peanuts Haus Empty
BeitragThema: Re: Peanuts Haus   Peanuts Haus EmptyDi 26 Apr 2022, 08:30




o Peanut o

Hauskätzchen | männlich | #1


"Lasst mich raus! Lasst mich raus!", rief Peanut und tigerte ungeduldig vor der Terassentür auf und ab. Endlich stand der männliche Zweibeiner vom Küchentisch auf und ging zu ihm hinüber. Schnurrend strich Peanut an seinen Beinen entlang und erzählte voller Elan von seinen Träumen, während der Zweibeiner mit der Tür hantierte.
"...und das Leckerli war so groß, ich dachte fast es würde mich einfach überrollen. Zum Glück bin ja ziemlich wendig, also war ausweichen kein Problem. Aber bevor ich auch nur einen Bissen nehmen konnte bin ich aufgewacht", miaute er während er über die Türschwelle trat.
"Ich finde das ganze aber ziemlich besorgniserregend. Ich glaube es hat damit zu tun, dass ihr mir keine Leckerlis mehr gebt. Ich bekomme schlechte Träume davon!"
Der Zweibeiner zeigte seine Zähne, was, wie Peanut mittlerweile deduziert hatte, ein Ausdruck seine Freude war, und schloss die Tür wieder, nachdem er Peanut ein wenig unter dem Kinn gekrault hatte.
Peanut drehte sich um und sprang Kopf voran in den Schnee um sich einmal ausgiebig darin zu wälzen. Später würden die Zweibeiner den ganzen Schnee wegräumen für die Enten, also musste er genießen solange er konnte.
Mit großen Sätzen hüpfte er über die weiße Decke und erfreute sich seines Lebens.


Erwähnt: -
Angesprochen: -
Ort: Peanuts Garten


Zusammenfassung: Wird nach draußen gelassen und spielt im Schnee

Code by Moony, angepasst Esme,
pic by


~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

"In the end they'll judge me anyway, so whatever." - Suga

pic by deviantart.com/l3lueflu
Nach oben Nach unten
Online
Robyn
Legende
Robyn


Avatar von : Pinterest
Anzahl der Beiträge : 1957
Anmeldedatum : 05.08.14
Alter : 21

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Peanuts Haus Empty
BeitragThema: Re: Peanuts Haus   Peanuts Haus EmptyFr 06 Mai 2022, 14:29

Copper

Streuner ||Streuner|| Steckbrief || #001
Für Copper war die Blattleere eine  schwierige Zeit gewesen, wenig Beute und nun der langsam vereisende Schnee.. So war der Kater nun im Zweibeinerort unterwegs um vielleicht irgendwo dort Hauskätzchen Fressi zu finden dass Zweibeiner rausgegestellt hatten oder nach leichter Beute wie diese kleinen Tiere die Zweibeiner manchmal in Käfigen draußen hielt.. oder diese komischen Vögel die nicht fliegen konnten.. Zwar schmeckte das Zweibeinerzeugs nicht wirklich, aber es war besser als zu verhungern.. Copper war eh schon ziemlich dünn geworden da er in der letzten Zeit eher weniger Beute gemacht hatte..
Mit grummelnden Magen sprang der junge Kater auf einen Zaun um dem Schnee etwas zu entkommen und weil ihm etwas leckeres in die Nase gestiegen war.. Aber was genau es war wusste er dann doch nicht.. Neugierig sah er in den Garten hinein und schnupperte leicht.. es roch vorallem nach anderer Katze, aber auch nach Vogel.. Vorsichtig tapste er auf dem Zaun entlang und als er dann einen dieser großen Käfige bemerkte, schlich er über den Zaun hinter diesen.. Gerade als er an diesem herum schnupperte um heraus zu finden wie er am besten in den Käfig kam, hörte er wie sich etwas an dem Zweibeinerbau regte.. auch die Vögel in dem Käfig waren unruhig, ob dass jetzt an Copper lang oder daran dass sich etwas Zweibeinernest gerührt hatte wusste er nicht.. so lugte er nur vorsichtig um die Ecke des Käfigs und sah eine etwas pummelige Katze durch den Schnee hüpfen.. erneut knurrte Coppers Magen und er murrte leise, zog den Kopf zurück hinter den Käfig und starrte die immer aufgeregter schnatternen Vögel an..
Erwähnt : Peanut
Angesprochen : //
Sonstiges: macht sich versucht unauffällig am Entenstall zu schaffen

(c) by Moony

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Peanuts Haus 18

Finger weg! Owo:

Bildchen :3:
Nach oben Nach unten
Stein
Moderator im Ruhestand
Stein


Avatar von : deviantart.com/xenurine
Anzahl der Beiträge : 1873
Anmeldedatum : 25.05.13
Alter : 22

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Peanuts Haus Empty
BeitragThema: Re: Peanuts Haus   Peanuts Haus EmptyDo 19 Mai 2022, 22:30




o Peanut o

Hauskätzchen | männlich | #2


Nachdem er ein wenig durch den Schnee gekugelt war, bereute er seine Entscheidung sogleich, nach draußen gegangen zu sein… Sein Fell war nun ziemlich durchnässt und kalt!
Peanut überlegte gerade, ob er an der Terassentür kratzen sollte, bis ihn jemand einließ, als auf einmal das aufgeregte Schnattern der Laufenten an sein Ohr drang.
Mit gerunzelter Stirn sah er in die Richtung des Stalls. Das war seltsam. Seine vorigen Gedanken vergessend stapfte er auf den Stall zu, um, wie es sich für den Kater im haus gehörte, nach dem rechten zu sehen.
"Ist ja gut, ist ja gut", murmelte er und starrte die Enten an.
"Ich höre euch ja. Noch lauter und die ganze Nachbarschaft wacht auf."
Er grinste leichte und miaute die Enten an, die seiner Meinung nach völlig zu Unrecht aus dem Häuschen waren. Wer wusste schon über was Enten so redeten, aber scheinbar hatten sie sich in etwas reingetseigert.
In diesem Moment nahm er eine Bewegung aus dem Augenwinkel war und drehte den Kopf ein wenig, gerade rechtzeitig, um zwei Katzenohren aus dem Schnee hervorragen zu sehen.
Mit einem Mal plusterte Peanut sich ordentlich auf, inklusive seines Schweifes, den er bedrohlich hin und her schwenkte, während er durch den Schnee auf die Gestalt zustakste.
"Ich bin Besitzer dieses Gartens hier", verkündete er einigermaßen gebieterisch - schließlich musste er Eindruck machen, wenn er einschüchtern wollte.
"Und das sind meine Enten. Du willst dich doch nicht etwa an ihnen vergreifen, oder?!"
Die Brust rausgestreckt beäugte er den Fremden, den er als einen braunen Kater nicht viel älter als er selbst erkannte. Interessiert zuckte er mit den Ohren, dann alle Katzen hier in der Gegend waren sonst viel älter als er. Natürlich war das meiste seiner Worte nur gehabe, aber er hatte von den anderen Katzen gehört, dass man mit jedem Fremden im Garten erstmal vorsichtig sein sollte.


Erwähnt: -
Angesprochen: Copper
Ort: Peanuts Garten


Zusammenfassung: Bemerkt die Copper und stellt ihn zur Rede.

Code by Moony, angepasst Esme,
pic by www.deviantart.com/rainy-frog

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

"In the end they'll judge me anyway, so whatever." - Suga

pic by deviantart.com/l3lueflu
Nach oben Nach unten
Online
Robyn
Legende
Robyn


Avatar von : Pinterest
Anzahl der Beiträge : 1957
Anmeldedatum : 05.08.14
Alter : 21

Dein Krieger
Charaktere:
Clans:
Ränge:

Peanuts Haus Empty
BeitragThema: Re: Peanuts Haus   Peanuts Haus EmptyDo 19 Mai 2022, 23:09

Copper

Streuner ||Streuner|| Steckbrief || #002

"Seit still, seit still.." murmelte der Kater mit nun angelegten Ohren und versuchte herauszufinden wie man in den Käfig der seltsamen Vögel kam.. er war ja nicht speziell hinter den Vögeln her, sondern nur auf der Suche nach etwas zu essen.. Vogeleier waren auch nicht schlecht und würde den Vögeln nicht wehtun..
Als er dann aber die Stimme der anderen Katze näher kommen hörte, zog der dünne Kater es vor erstmal etwas zurück zu weichen und sich flach in den Schnee zu legen, hoffend dass das Hauskätzchen ihn nicht sehen würde.. Trotzdem musste er die andere Katze ja im Auge behalten und hob so den Kopf etwas über die Schneedecke um zu sehen wo der Andere war.. Als Copper dann merkte dass die andere Katze ihn allerdings bereits bemerkt hatte und durch den Schnee auf ihn zu stakste, plusterte er sich als Antwort auf das gesträubte Fell des Gegenübers auch auf, einerseits um selbst großer zu wirken, andererseits aber auch weil es doch recht kalt war sich, ohne wirklich was auf den Rippen zu haben, in den Schnee zu drücken.. Er gab ein leises Grummeln von sich und kam dann zumindest in eine sitzende Position, immernoch aufgeplustert, aber nur seine Schweifspitze ging unruhig hin und her.. Er gab nur ein "Hm.." von sich, keine richtige Antwort auf die Frage des anderen Katers. "Nicht unbedingt..." Gab er dann nach einem Moment des Schweigends relativ nüchtern zu.. "Mit Enten meinst du die komischen Vögel in dem Zweibeinerkäfig, richtig?" Mit den Ohren zuckte Copper zu dem Käfig, behielt den Blick auf der fremden Katze, in dessen Garten er eingedrungen war.. "Bitte.. ich will echt keinen Ärger mit einer von euch Zweibeiner Katzen, ich brauche nur was zu essen.. Vogel Eier wären schon genug.." gab er dann zu, sein Fell hatte sich inzwischen wieder angelegt und nun war zu erkennen dass ihm die Blattleere doch deutlich zugesetzt hatte und man die Rippen unter seinem Pelz sehen konnte. Nach der Bitte nach etwas zu essen, schwieg der bräunliche Kater nun, die Reaktion seines Gegenübers abwartend.. Er wollte sich wirklich nicht mit einem Hauskätzchen anlegen, zur Not würde er auch noch was anderes finden, aber er empfand es als richtig dem Hauskater zu erklären warum er hier war..
Erwähnt : Peanut
Angesprochen : Peanut
Sonstiges: betrachtet weiter den Entenstall, wird von Peanut bemerkt und konfrontiert, erklärt warum er in Peanuts Garten und am Entenstall ist

(c) by Moony

~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~_~

Peanuts Haus 18

Finger weg! Owo:

Bildchen :3:
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte





Peanuts Haus Empty
BeitragThema: Re: Peanuts Haus   Peanuts Haus Empty

Nach oben Nach unten
 
Peanuts Haus
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats - das RPG :: Spielbereich des Haupt RPGs :: Zweibeinerorte :: Eure Zweibeinernester-
Gehe zu: